Benutzer:Brunokramm

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzprofil
Brunokramm2.jpeg
Persönlich
Name: Bruno Kramm
Nick: Brunokramm
Wohnort: Werder
Tätigkeit: "Musiker, Produzent"
Familienstand: geschieden
Geburtstag: 13.10.1967
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Mitgliedsnummer: 22922
Landesverband: Berlin
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
politischer Test:
kosmopol. 85%    national.
laizist. 80%    fundamental.
visionär 65%    reaktionär
anarchist. 45%    autoritär
kommunist. 10%    kapitalist.
pazifist. 65%    militarist.
ökologisch 55%    anthropozent.
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Anschrift: Schloss Cottenau, 95339 Wirsberg
Mail-Adresse: bruno.kramm@piratenpartei.de
Website: http://de.wikipedia.org/wiki/Bruno_Kramm, http://en.wikipedia.org/wiki/Bruno_Kramm
Youtube: delest1310
Blog: www.bruno-kramm.de
Skype: dansemacabrerecords
Jabber: bruno.kramm@jabber.piratenpartei.de
Twitter: @brunogertkramm
Facebook: brunokrammDatenschutzhinweis


Aktivitäten:

Ämter:

Vorsitzender LV Berlin (seit Nov.2014)

Politischer Geschäftsführer LV Bayern (Amtszeit Ende: 26.10.2013)

Hier ist mein Kandidatengrillen aus der Boazn (Mumbleaufzeichnung vom 10.9.2012) [1] Hier das Transkript meiner Kandidatur.[2] Vielen Dank für das großartige Ergebnis (79%) und Eure Unterstützung.

Beauftragung:

Beauftragter für das Urheberrecht des BuVo der Piratenpartei. 12.4.2012 / Beauftragter TTIP seit Anfang 2013

Kandidat:

Bundestagskandidat der Landesliste Bayern für die Wahl zum 13.Bundestags, 2013

Tätigkeitsbericht während meiner Amtszeit als Pol GF des LV Bayern:

Liebe Piraten,

Anhand der Terminauflistung hier im Wikiprofil kann man sehen, was ich wann und wo gemacht habe. Deshalb im weiteren Text auch nur exemplarisch ein paar wichtige Punkte, die ich hervorheben möchte.

Meine Arbeit als Politischer Geschäftsführer bewerte ich dabei so: Ich hab viel zuviel gemacht, wenn man mich an der Tätigkeitsbeschreibung des Pol GF im bayerischen Wiki misst, denn da steht nur Vernetzung mit den Verbänden. Ich habe mir sehr viel vorgenommen und leider nur die Hälfte geschafft, wenn man mich an meiner Kandidaturrede misst. Gelungen ist die Vernetzung mit dem Bund und vielen Landesverbänden. Statt dem früher oft heraufbeschworenen Riss zwischen Bund und Bayern, war in manchen Medien plötzlich die Rede von der Achse Berlin-Bayern. Das hatte viel mit der Vernetzung und der Schaffung von Vertrauen zu tun.

Wie man meinem Tätigkeitsbericht entnehmen kann, habe ich sehr viele öffentliche Termine wahrgenommen, mit einer regelmässigen Kolumne in der FAZ für unser Urheberrecht geworben, Kaperbriefbeiträge geschrieben, Gastbeiträge für Carta bis Medienpolitik.de verfasst, Demonstrtionen organisiert und bei Verbänden wie dem deutschen Kulturrat, der uns noch vor 2 Jahren sehr kritisch beäugte einen festen Kontakt geknüpft. Der Kulturrat sieht die Piratenpartei jetzt als wichtige Kulturpartei und hat sogar einen unserer Slogans geprägt "Kultur muss im Netz erst zirkulieren bevor wir über Honorierung nachdenken".

Meine öffentlichkeitswirksame Klage gegen die GEMA, zahllose PMs und Demoreden gehörten genauso zum Alltagsgeschäft wie der Wahlkampf an Infoständen, Unterschriften sammeln und an regionalen Wahlkampfpodien teil zu nehmen. So war ich ständig zwischen Bayern und Berlin, NRW und Brandenburg unterwegs und habe versucht sowohl meiner Pol GF Tätigkeit als auch dem Wahlkampf als thematisch aktiver und bundesweit bekannter Pirat gerecht zu werden.

Ich habe mich für Piratestarter eingesetzt, in meinem Ton und Video-Studio Wahlkampfspots fürs Radio und das Kino in Bayern und im Bund produziert. Darunter fallen auch viele Youtubeclips zur Aktivierung von Demos und Petitionen. Und ich habe in Bayern Vorträge mitorganisiert wie z.B. zu BGE, Keinzelfall, der Urheberrechtskongress, der medienpolitische Kongress und viele Kryptoparties.

Es wurde sehr häufig kritisiert, warum ich nicht die Pressearbeit im Land gemacht habe und warum so wenig Presse in Bayern stattgefunden hat, jedoch im Gegensatz dazu der Großteil der PMs und Blogs aus meiner Feder in der Bundespresse erschien. Das lag schlicht und ergreifend daran, dass dieser Bereich per GO und danach noch einmal ausdrücklich in einer Klausur in Beilngries dem Landesvorsitzenden übertragen wurde, der diesen Arbeitsbereich mit seinem Pressesprecher und der geschlossenen SG Presse sehr hermetisch allein verwaltet hat. Weiter unten kann man dieses Verhältnis selbst bewerten. Ich habe die PMs in Bund und Land gegenüber gestellt.

In meiner Bewerbungsrede hatte ich mich für mehr Beauftragungen in Bayern eingesetzt. Leider konnte ich nur zwei neue Beauftragungen für die Themen Medien- und Energiepolitik im Landesvorstand durchsetzen, darunter nicht die in Bayern meiner Meinung nach so wichtigen Beauftragungen für Familie, Drogen und Sucht, Rente, Landwirtschaft und Behinderung.

So verlasse ich dieses Amt mit einer Menge an Erfahrungen aber auch dem klaren Apell für die vorstehende Neuwahl des Lavos und des Buvos in einem Monat. Denkt in Teams und sprecht die Kandidaten auf Teamfähigkeit und Gemeinsamkeiten an.

Euer scheidender Pol GV und bald Basispirat Bruno Kramm

Tabellarisch:

16.9.12-26.9.12

Interview bayr. Staatszeitung

Vortrag im Dicken Engel zu LSR

B2 Zündfunk Interview

Interview LSR

Versammlungsleiter AV BTAG DK Bayreuth/ BayreuthLand/ Teile Forchheim - Gewählter Kandidat Dirk Marky

Podiumsdisput BVDZ Jahrestagung der Presseverleger in Berlin

Pressefrühstück mit Bernd Schlömer zur Präsentation der UrhR Broschüre


27.9.-10.10.12

Bezirksparteitag ObFr Oberprex

Vortrag Miesbach, Tegernsee

Krähennest Interview/ Podcast

Deutscher Journalistentag Podium

Programmatische Hintergrundgespräche (Kommunalpiraten,Gender, Regionalkreisläufe)

VEBKWK (Verein für den Erhalt der Bayerischen Wirtshauskultur) mit SPD Ministerpräsidentenkandidat Ude

Münchener Merkur Interview

Stammtischtreffen Nürnberg

Stammtisch Lichtenfels/Altenkunstadt

Interview On 3 Süd

Interview Zeit Online

LGS Gespräche


11.10.-24.10.12

Mumble SG Presse

Urkon (Urheberrechtskonferenz München)

Vortrag GEMA, Vortrag Umsatzanalyse Contentindustrie

Gostenhof Nürnberg, AG 60+ Vortrag Orga

AV Maxhütte

Mumble SG Presse

Vortrag Uni Passau UrhR

Interview Frankenpost, TAZ, SZ


25.10.-7.11.12

Mahnwache Refugeecamp Hof

SG Presse Mumble

BR Alpha Aufzeichnung auf Münchener Medientage

Anhörung vor Deutschem Patent und Markenamt zu GEMA Tarifreform

Vorbesprechung Anwalt Klage gegen Verwertungsgesellschaften / Verlagsbeteiligung

Berlin Music Days

Wahlkampfplanung Mittelfranken in Plankenfels

LGS Pressefrühstück Pirate Feedback / Interview SZ


8.11.-28.11.12

Klausurwochenende LaVo

Writers in Prison Kundgebung, München

BPT Bochum

DJV Tagung Recklinghausen

Interviews WDR, HAZ, SZ

Vortrag Uni Leipzig Piraten HSG


29.11.-12.12.12

ZDF Login

Kein Einzelfall Nürnberg

ORGA BGE Seminar OFr

Piraten Schwabach Vortrag / Diskussion

Bezirkvorständetreffen in Mfr

Vorbereitung VG Klage


13.12.12-9.1.13

1.Kandidatenkoordinierungsmumble

Gunzenhausen Creative Commons Filmabend (kurzer Vortrag)

Orga Aufgaben Verwertungsgesellschaften Podium Januar

SG Pressetreffen Nürnberg

Kulmbach BGE Seminar

Oberfranken Stammtisch

Mumble Fundraising

Planung INFOSOC-IPRED Videos/Produktion mit AG Netzpolitik (Bundesweite Aktion)

Evaluierung Positionen und Aktivitäten GEZ/Haushaltsabgabe

Teambildung Bruno für Wahlkampf


10.1.-23.1.13

Gespräch mit Ver.di

LPT Unterhaching

Interview M.Merkur

Interview BR

Celle Vortrag

Buxtehude Vortrag

Mumble Netzpolitik zu INFOSOC-IPRED Initiative

AV WK405 Benjamin Stöcker

Uni Bayreuth, Podiumsdiskussion Forum für Wirtschafts- und Medienpolitik

BezPT Unterfranken

Hannover Votrag/Podium mit CDU, FDP, FW

BR On 3 Interview

Interview SZ (Jan Bielicki)

Interview Goethe Institut zu enGAGE e.V.

Interview Fokus zu NDS


24.1.-6.2.13

Vortrag zu Patenten bei KV Hof

UrhRdialog Verwertungsgesellschaften in Berlin mit GEMA,GVL, VG Wort, VG Bild Kunst, Ver.di

Eröffnung Klage gegen GEMA

Hintergrundgespräch mit Möllering,Hönigsfelder (Böll Stiftung), Berlin

Vortrag+Podium Humbold Uni Berlin mit Zoe Leela, Dr.Brandhorst

Frankfurter Zukunftsrat Sitzung Berlin

Gespräch Irights.org

Interview RBB, Interview NDR

Interview Musikwoche

Kandidaten Mumble

Strategiecamp Leipzig


7.2.-20.2.13

Kandidatentreffen Nürnberg

AV400 Altenkunstadt

Dicker Engel zu Patent und verwandten Schutzrechten

IV SZ Kandidaten-Serie


21.2.-6.3.13

Dialog Camp Vortrag/Beck Verlag zu UrhR in der Bildung, OCWC, OER, Open Access

Diskussion mit Google Dr.Nolte zu LSR

Gespräch Referent EIDG Ilja Braun

RAI3 Interview zu Grillo Wahl in der BGS

Marina Kassel

Pressefrühstück Berlin, BuVo - Kandidatenvorstellung

Verschiedene Projektmumbles


7.3.-20.3.13

Kandidaten Mumble

3Sat Kulturzeit IV zu Echo / Illner Backup Marina

Leipziger Buchmesse Podium

Antragsarbeit

Zeit Interview Filesharing

IV BJV A.Stickel

Kurz IV Financial Publishing


21.3.-24.4.13

Beauftragten Mumble

Demo Berlin gg. LSR

Treffen mit Mario Sixtus, Seemann (Planungsgespräch zukünftige Aktionen vs. LSR)

Treffen mit Constanze Kurz und Frank Rieger (CCC, zu K-Wertmark und "Solutions..." Konferenz)

Gespräch mit Olaf Zimmermann (Dt.Kulturrat zu UrhR)

Diskussionpodium digitale Linke zu VGs

Interview Deutsche Welle

Würzburg Medienpolitischer Kongress

Interview Mainpost

Oberfrankenstammtisch

Videoproduktion zu Bestandsdatenauskunft


25.3.-1.5.13

Demo BDA Nürnberg

BDA Video/Kampagne Planungskram

Interview Donaukurier

DPA Interview

Beauftragten Akquise und Aktivierung

Diverse Bundes PMs / Blog wg CC Fail

Club Comission: Planung Aktivitäten GEMA

Frankfurter Zukunftskongress


2.5.-30.5.13 Piratenstand WGT Leipzig

Wahlkampforgatreffen OFr Coburg

Interviews SZ, Leipziger VZ

Wahlprüfsteine (Deutscher Kulturrat, VUT Musikindustrie)

Kaperbriefartikel

Eröffnungsrede BPT Neumarkt

BPT: IV Bayerische Rundschau, IV DLF, IV ZDF News, IV TAZ, IV Nürnberger NAchrichten, IV Meiritz SPON, IV FAZ, IV Zeit Online, IV RTL, IV Agence Presse

BPT: Teilnahme Wahlkampfauftakt BY, Disko Neumarkt

Flyertexte

Kandidatenmunmble

Pol GF Mumble


1.6.-13.6.13

BTW Wahlkampfstrategie Treffen Berlin mit Bubernd, Cornelia Otto, Jens Seipenbusch, Mel, Markus Drenger, Salomon Reyes, Frank Kornberger und Robert Stein-Holzheim

Unterschriftensammeln in Straubing, NBY

BBC Interview zu VGs (Gema Klage)

Videoproduktion Netzneutralität

Welt IV zu Movie2k.to

Kandidatenmumble, Pol GF Mumble

WPS, Flyer, Arguliner


14.6.-27.6.13

Podiumsdiskussion mit Rainer Langhans, Ben Stöcker u.a., Hof

Podiumsdiskussion Dortmund, Freelens Fotografenverband

Filmpanel Diskussion mit B.Zypries, A.Krumwiede, VUT, Berlin

Demoleitung/Anmeldung und Rede zu Prism/Whistleblower Snowden während Obama Besuch, Berlin

Gespräch Organizing Kornberger & P

Artikel für FAZ zu UrhR im Kino

Vorbereitungen Bewerbung Beauftragte BY

Diverse Mumbles Netzpolitik/Wahlkampfauftakt

Interview N24 zu Prism

Kurzinterview DPA zu Prism

Vortrag zu UrhR Hochschulgruppe, TU Dresden

Vorbereitungen Videodreh zu PRISM/Tempora

Orga Cryptoparty in Oberfranken


28.6.-11.7.13

Radio-Diskussion mit Linke/Grüne zu Wahlprogramm bei Punkrockers Radio in Nürnberg

Wahlkampfauftakt Pressefrühstück der BTAG Spitzenkandidaten in Berlin

Moderation Wahlkampfauftaktveranstaltung Bund, Berlin mit Cornelia Otto

Interviews Reuters + Tagesspiegel

Vorbereitungsmumble Cryptoparties in Ofr

Aufzeichnung/Schnitt Cryptovideos

Mumbles Anti Prism

Pol GF Mumble

Snowden Welcome Aktion Flughafen Tegel

Treffen mit Dt. Kulturrat (Vorstellung unserer Kultur- und UrhR-Positionen Wahlprogramm)

Interview Frankenpost

Interview Nordbayerischer Kurier

Interview Fränkischer Tag/Bayerische Rundschau

Interview Radio Plassenburg

Vorbereitung Produktion Krypto CDROM

Wahlkampfauftaktveranstaltung/Vortrag Nürnberger Land (Schnaittach)

Teilnahme Google 9.Collaboratory Runde zu Globalisierung und Internet (TAFTA/TTIP Handelsabkommen) (Do.,11 Juli per Hangout / ab Freitag, 12. Juli AFK in Berlin)

Cryptoparty in Bayreuth


12.7.-25.7.

Collaboratory Google Globalisierung und Internet, Berlin

Snowden Demo Nürnberg

Welt IV

Stimme Russland IV

Produktion diverse Wahlwerbemittel

Unterfränkischer Wahlkampfauftakt, Aschaffenburg + Demo vs. Merkel

Produktion Stop Watching Us Video zu bundesweiten Demos 27.7. https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=2mQB9ec3xXA

Kinospot Mumble

Vorbereitung Radiospots BY

Bezirks Jugendring "Geh Wählen" Podium in Kulmbach


26.7.-8.8.13

Deutsche Welle Interview

Radiospot Produktion http://www.piratestarter.de/piratenradio/

Vorbereitung Kinospot Berlin

Interview Piratentaxi

Podiumsdiskussion Bezirksjugendring

Podiumsdiskussion Piratentalk Berlin

StopWatchingUs Demo Berlin (Auftakt/Endrede)

IV RBB Berlin zu Demo

Kurzstatement TAZ zu Demo

Orga Mumble Demos / Prism Aktivitäten

Radio Galaxy IV

Stand mit IV Strausberg, BB


9.8.-22.8.13

IV Süddeutsche Zeitung Hannah Beitzer, Berlin

Euwikon Vortrag Commons/BGE, Frankfurt

Produktion Bundesspot Radio

Produktion Kinospot

Wahlkampf Auftakt RLP,Koblenz, Vernetzungsgespräche in RLP, Koblenz

IV NDR UrhR

Gesprächstreffen C3S

IV Radio Lora. München


23.8.-5.9.13

Netzpolitischer Kongress München

WDR Wahltest Interview gemeinsam mit Tirsales (Inneres, Demokratie ) ich zu UrhR,Patenten,IGR)

Collaboratory TAFTA/TTIP, Berlin

IDP Demo

Interview Obermain Tagblatt

C3S Treffen

Interview Zillo Musikmagazin C3S

Briefkastenaktion Kaperbrief KU

Rede auf Bürger Sommerfest NRW, Düsseldorf

Interview Radio Lora

Interview Global Press

Interview München.TV

Interview Radio Galaxy, München

Google HQ mit C3S, Gespräch zu VGs

Drink Like A Madam Or A Sir, Bamberg

Kurzinterview Fränkischer Tag

Diverse Abgeordnetenwatchfragen

Schnitt und Postpro für "Die neue Farbe" Clip


6.9.-22.9.

UrhR Kongress Berlin

FSA Demo Berlin

Demo gg.NPD Kundgebung Bayreuth

Radio Plassenburg Bayerische Rundschau Podium mit CSU, FDP, SPD, Grüne, Die Linke

Infostand Kulmbach

Infostand Würzburg/Merkel Demo

Deutschlandradio Interview zu Piratenkulturpolitik

WDR Rehmsens Stresstest zu Wahlkampf u. UrhR

Bundespressekonferenz zu Drogenpolitik

Bundespressekonferenz Urheberrecht

NDR Zapp Interview zu Medienpolitik

Filesharing Flashmob Berlin

Gläsernes Mobil

Deplakatieren im Wahlkreis

Interview Radio Plassenburg

Interview mit SZ

Mit Katta bei Stuckrad-Barre


23.9.-10.10

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Podium Datenschutz im Überwachungszeitalter

Produktion TAFTA/TTIP Film

Heinrich Böll Stiftung Präsentation Colab Ergebnisse

Videoclips/YoutubeClips/Radioclips Wahlkampf & Aktivierung

Youtubeclips: Wahlwerbespot http://www.youtube.com/watch?v=sD4clEWlHeA&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

Wahlwerbespot Radio NRW http://www.youtube.com/watch?v=8smxOQu4Yq8&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

Wahlwerbespot Bayern Radio Lang 1 http://www.youtube.com/watch?v=W9Z4w7576A8&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

Wahlwerbespot Bayern Radio Lang 2 http://www.youtube.com/watch?v=V8-PnxeQ2ew&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

Radiospot 1 http://www.youtube.com/watch?v=IoUhw60JsJU&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

Radiospot 2 http://www.youtube.com/watch?v=DauHfKY7hDA&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

Radiospot 3 http://www.youtube.com/watch?v=xk7Ni3HOxq4&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

Radiospot 4 http://www.youtube.com/watch?v=IL1ycSIdZfY&feature=c4-overview&list=UUlp67l9Oon0GQ2h2RjYfHEw

TAFTA TTIP http://www.youtube.com/watch?v=k-Xj_O75hnI

Stop Watching Us Aktivierungsclip http://www.youtube.com/watch?v=2mQB9ec3xXA

Netzneutralität Aktivierungsclip http://www.youtube.com/watch?v=MJ1UZ-mlVNU

Bestandsdatenauskunft Aktivierungsclip http://www.youtube.com/watch?v=EbrohCq1_04 http://www.youtube.com/watch?v=p7opGDAdYMU http://www.youtube.com/watch?v=C4O28vtgRs0 Indect Aktivierungsclip http://www.youtube.com/watch?v=8i8OUWgi_jM

Leistungsschutzrecht Aktivierungsclip http://www.youtube.com/watch?v=Eeky1UyzEzA

ITU Konferenz Aktivierungsclip http://www.youtube.com/watch?v=YcJEF_9-_D4

EUROPE Pirates http://www.youtube.com/watch?v=2LCdx-CVurA

UrhR Thesen http://www.youtube.com/watch?v=E-6JWRX4vVo

Familienpolitik http://www.youtube.com/watch?v=k9Kz2vsQ90c

Teilen ist das neue Haben http://www.youtube.com/watch?v=fXgQYJlpd40

BGE http://www.youtube.com/watch?v=3LB1E4wQnSM

PMs im LV BY ab Pol GF BY

https://piratenpartei-bayern.de/2012/10/17/kirchenfinanzierung-auf-den-prufstand/

https://piratenpartei-bayern.de/2012/10/21/bruno-kramm-wird-spitzenkandidat-der-bayerischen-piraten/

https://piratenpartei-bayern.de/2012/10/21/top-6-der-landesliste-zur-bundestagswahl-in-bayern/

https://piratenpartei-bayern.de/2012/10/26/bayerische-piraten-fordern-politische-konsequenzen-aus-zdf-affare/

https://piratenpartei-bayern.de/2012/10/29/fluchtlinge-aus-wurzburger-lager-protestieren-in-berlin-mit-hungerstreik/

https://piratenpartei-bayern.de/2012/10/31/piraten-fordern-die-neubesetzung-des-bayerischen-rundfunkrates/

https://piratenpartei-bayern.de/2012/11/14/piraten-beteiligen-sich-an-kundgebung-fur-inhaftierte-schriftsteller/

https://piratenpartei-bayern.de/2012/11/19/wer-klagt-fur-tiere/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/01/12/landesparteitag-2013-1-piratenpartei-bayern-in-munchen-unterhaching-tag-1-das-wahlprogramm-wird-gefestigt/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/01/23/spacenight-bleibt-dank-freier-lizenzen/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/01/23/gema-troopers-in-space/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/02/19/ilse-erzahlt-was-vom-pferd/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/03/20/piraten-bayern-newsletter-im-marz-2013/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/05/21/man-musste-klavier-spielen-konnen/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/08/07/teilen-ist-das-neue-haben/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/08/20/pressefreiheit-statt-geheimdienste/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/08/23/bildung-ist-nie-zu-teuer/

https://piratenpartei-bayern.de/2013/09/27/pirat-sorgt-fuer-ermittlungsverfahren-im-nsa-skandal/

PMs im BV ab Pol GF BY

http://www.piratenpartei.de/2012/09/25/piraten-erarbeiten-konkrete-vorschlage-fur-eine-urheberrechtsreform/

http://www.piratenpartei.de/2012/10/04/staatsanwaltschaft-lissabon-verzichtet-auf-verfolgung-von-filesharern/

http://www.piratenpartei.de/2012/10/12/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter-wir-brauchen-eine-offene-und-sachliche-diskussion/

http://www.piratenpartei.de/2012/10/17/epetition-gegen-gema-vermutung-knackt-40-000er-marke/

http://www.piratenpartei.de/2012/10/18/epetition-gegen-gema-vermutung-knackt-das-quorum/

http://www.piratenpartei.de/2012/11/01/leistungsschutz-unsinn-bundesregierung-starkt-contentindustrie/

http://www.piratenpartei.de/2012/11/16/licht-am-horizont-der-filesharing-debatte/

http://www.piratenpartei.de/2012/12/04/piraten-zu-moglichem-stopp-der-gema-tarifreform-urheberrecht-braucht-erneuerung/

http://www.piratenpartei.de/2012/12/07/itu-fordert-standards-fur-die-uberwachung-des-burgers-im-netz/

http://www.piratenpartei.de/2012/12/07/innovative-eu-copyright-forderungen-sind-deutschland-weit-voraus/

http://www.piratenpartei.de/2012/12/12/initiative-urheberrecht-nachvollziehbare-motivation-fragwurdige-losungen/

http://www.piratenpartei.de/2012/12/29/ruckblick-leistungsschutzrecht-fur-presseverlage-die-traurige-chronik-eines-lehrstucks-uber-lobbyismus/

http://www.piratenpartei.de/2013/01/29/leistungsschutzrecht-bedroht-jeden-nutzer-eines-sozialen-netzwerks/

http://www.piratenpartei.de/2013/02/18/osze-tagung-tadelt-restriktive-urheberrechtsdurchsetzung/

http://www.piratenpartei.de/2013/02/19/was-der-innenminister-unter-netzpolitik-versteht/

http://www.piratenpartei.de/2013/02/21/einigung-zwischen-google-und-verlagskonzernen/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/01/leistungsschutzrecht-katastrophe-fur-verleger-und-internetnutzer-passiert-bundestag/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/04/die-opposition-hat-beim-leistungsschutzrecht-versagt/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/05/gema-nimmt-djs-ins-fadenkreuz/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/14/grune-kulturflatrate-diskussion-war-eine-nebelkerze/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/18/gema-durchleuchtet-djs/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/19/eu-studie-bestatigt-filesharing-fordert-absatz-von-kulturgutern/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/22/bundesrat-desaster-spd-blufft-sich-durchs-leistungsschutzrecht-fur-presseverleger/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/22/finger-weg-von-unserem-netz-und-unseren-daten-piraten-demonstrieren-vor-bundesrat/

http://www.piratenpartei.de/2013/03/22/was-machen-eigentlich-die-piraten-gegen-das-leistungsschutzrecht/

http://www.piratenpartei.de/2013/04/10/heute-online-auftakt-der-bestandsdatenauskunft-demonstrationen/

http://www.piratenpartei.de/2013/04/15/bundnis-gegen-bestandsdatenauskunft-fordert-neuverhandlungen/

http://www.piratenpartei.de/2013/05/10/rede-von-bruno-gert-kramm-zur-eroffnung-des-bundesparteitags-2013-1-der-piratenpartei-deutschland/

http://www.piratenpartei.de/2013/05/29/politik-darf-nicht-der-selbstbedienungsmentalitat-dienen/

http://www.piratenpartei.de/2013/07/08/was-machen-die-piraten-eigentlich-gegen-uberwachungsprogramme-wie-prism-und-tempora/

http://www.piratenpartei.de/2013/07/08/welcome-mr-snowden-piraten-aktion-an-acht-deutschen-flughafen/

http://www.piratenpartei.de/2013/07/15/bruno-kramm-zu-ard-sommerinterview-frau-merkel-ich-glaube-ihnen-nicht-mehr/

http://www.piratenpartei.de/2013/07/16/bundesinnenminister-hans-peter-friedrich-ist-totalausfall-bundestagskandidat-der-piraten-fordert-rucktritt/

http://www.piratenpartei.de/2013/07/17/bundesinnenminister-friedrich-ladt-burger-zur-kryptopartys-der-piraten-ein/

http://www.piratenpartei.de/2013/07/25/uberwachungsskandal-piraten-fordern-in-offenem-brief-aufklarung-von-merkel/

http://www.piratenpartei.de/2013/07/29/stop-watching-us-demo-in-berlin/

http://www.piratenpartei.de/2013/08/01/leistungsschutzrecht-springers-druckmittel-gegenuber-kleinen-digitalen-tritt-in-kraft/

http://www.piratenpartei.de/2013/08/02/xkeyscore-bundesregierung-soll-endlich-millionenfachen-grundrechtsbruch-bestatigen/

http://www.piratenpartei.de/2013/08/23/angehorige-der-nsu-opfer-haben-mehr-verdient-als-einen-geschwarzten-abschlussbericht/

http://www.piratenpartei.de/2013/08/27/piraten-fordern-hilfe-und-gesprache-im-syrien-krieg/

http://www.piratenpartei.de/2013/08/29/buchreport-verrennt-sich-gegen-journalisten/

http://www.piratenpartei.de/2013/09/02/piraten-unterstutzen-demonstration-gegen-uberwachungswahn-am-7-september-2013/

http://www.piratenpartei.de/2013/09/12/piraten-fordern-gras-auf-rezept/

http://www.piratenpartei.de/2013/09/16/piraten-wir-fordern-eine-urheberrechtsreform/

http://www.piratenpartei.de/2013/09/26/piraten-gratulieren-verwertungsgesellschaft-c3s-zur-erfolgreichen-gruendung/

http://www.piratenpartei.de/2013/10/18/gericht-erklaert-verlegerpauschale-fuer-unrechtmaessig-gutes-signal-fuer-rechtsstreit-kramm-gegen-gema/

Vor der Zeit als Pol GF BY

Anträge:

LPT BY 2012.1 GEMA Reform [3] BPT 2012.1 LSR [4]

ePetition:

Petition Deutscher Bundestag: Ablehnung des Leistungsschutzrechts für Presseverlage vom 16.08.2012 [5]

Kommunal:

Entwicklung des Kreises Kulmbach, Werbung neuer Mitglieder.

Kampagne "Oberfranken Ändern" mit Faltblatt (Netzausbau, Studiengebühren, Genpatente, Informationsfreiheit)

Flyer Datenschutz "Franken"

Pflege und Aufbau der der www.piraten-kulmbach.de

Überregional:

Poltitsche Öffentlichkeitsarbeit 2012:

15.01.2012 Interview Motor.FM zu Urheberrechtsreform

27.01.2012 Übersetzung und Synchronisation des "Was ist ACTA?" Videos

31.01.2012 Interview Süddeutsche Zeitung

01.2.2012 Interview für Clixoom TV [6]

2.2.2012 Interview Radio Galaxy Nürnberg

3.2.2012 Interview Radio RBB

08.2.2012 Vortrag im Rahmen des Aktionsbündnisses der ACTA Demos in der grünen LGS zu ACTA [7]

11.2.2012 Anti ACTA Rede im Rahmen der Demonstrationen in München (Aufzeichnung auf meinem Blog)

11.2.2012 Anti ACTA Rede im Rahmen der Demonstrationen in Nürnberg (Aufzeichnung auf meinem Blog)

15.2.2012 Interview Deutsche Welle

19.2.2012 Essay/Replik für Musikwoche (Siehe Blog)

23.2.2012 Interview Nordbayerischer Kurier

24.2.2012 Interview Bayerischer Rundfunk, Abendschau

25.2.2012 Anti ACTA Rede im Rahmen der 2.Demonstrationswelle in Nürnberg

01.3.2012 Interview FAZE Magazin zu ACTA/Urheberrechten

11.3.2012 Interview TAZ

22.3.2012 Diskutant auf der Podiumsdiskussion im Rahmen des ECHO mit Marcus Beckedahl (Netzpolitik) uva

23.3.2012 Diskutant auf der Podiumsdiskussion Frankfurter Musikmesse mit Marc Chung (VUT), Brigitte Zypries uva

24.3.2012 - 25.03.2012 LPT Straubing (Eigener Antrag: GEMA Reform, angenommen)[8]

31.3.2012 Piraten Infostand Kulmbach, Holzmarkt / Mahnwache gegen Nazis, Hof

3.4.2012 Offizieller Launch der www.piraten-kulmbach.de [9] Präsenz, Interviews zum Piratenstammtisch Bayerische Rundschau, Frankenpost

4.4.2012 Erster regelmässiger Piraten Stammtisch Kulmbach mit Launch der www.piraten-kulmbach.de Netzpräsenz

11.4.2012 Interview zur Urheberrechtsreform und "geistiges Eigentum" auf Bayern Klassik [10]

11.4.2012 Interview mit der TAZ zur Aktuellen UrhR Debatte [11]

12.4.2012 BR Fernsehinterview im Studio in Cottenau zu "Urheberrecht"

20.4.2012 Radiointerview Flux FM, Radiointerview Echo FM zu Urteil GEMA vs Youtube

21.4.2012 Interview Plus Minus Magazin

23.4.2012 ARD Morgenmagazin, Köln [12] SAT1, 1 gegen 1 [13], Berlin Arte, Berlin

25.4.2012 IVs Radio Plassenburg, Nordbayerischer Kurier, Radio BR Klassik [14]

26.4.2012 Podiumsdiskussion "Filmakademie" mit MdB Kauder u.v.a. zu "Geistigem Eigentum" Interview Arte

27.4.2012 Interview ORF [15]

29.4.2012 Interview RTLII zu Urheberrechtsreform, ARD zu "Geistiges Eigentum"

10.5.2012 Beitrag auf TAZ.de[ http://www.taz.de/Debatte-Urheberrecht/!93122/]

11.05.2012 BR Livesendung Kulmbach zum Urheberrecht und Piraten in Kulmbach [16]

11.05.2012 Deutsche Welle Bericht [17]

20.05.2012 Offener Brief an Frank Schirrmacher, FAZ [18]

21.05.2012 Interview Mit "Die Zeit", Hamburg

21.05.2012 3sat Kulturzeit Live, Berlin [19]

31.05.2012 FAZ Artikel [20]

31.05.2012 WAZ Artikel [21]

01.06.2012 FAZ Top5 Rubrik [22]

02.06.2012 Netzwerk Recherche Jahreskonferenz, Podiumsdiskussion, Hamburg [23]

2./3.06.2012 Frankenpost Feature [24]

04.06.2012 twittwoch Podium mit Tatortautor Jochen Greve, MdB Dr.Konstantin v.Notz in München [25]

06.06.2012 Beginn der "Runden Tische" zum Urheberrecht mit der GEMA [26]

06.06.2012 Financial Times zu UrhR Dialog mit der GEMA [27]

07.06.2012 Urheberrechtsdialog Autoren, Journalisten und Fotografen, Berlin [28]

08.06.2012 Urheberrechtsdialog Forschung, Bildung, Schule, Berlin [29]

09.06.2012 Urheberrechtsdialog Software, Berlin [30]

11.06.2012 Vortrag UrhR Stammtisch Bamberg

15.06.2012 FAZ Gema freie Charts

16.06.2012 Urheberrechtsdialog Pop, Rock-Musik, Berlin [31]

18.06.2012 Urheberrechtsdialog Creative Commons, Berlin [32]

20.06.2012 TV Gespräch zu "Geistiges Eigentum" Phoenix TV, Köln [33]

21.06.2012 Podiumsdiskussion mit Prof.Lepsius, Universität Bayreuth, zum Thema "Transparenz und Partizipation", gemeinsam mit Prof.Martin Haase und Dirk Marky

25.06.2012 Teilnehmer Pressekonferenz [34] und Demo gegen GEMA Tarifreform, Berlin [ http://www.gemeinsam-gegen-gemainheiten.de/home/], Rede auf der Demo [35], Schönhauser Allee, [36]

30.06.2012 Teilnahme Kandidatengrille Bez Schwaben, Neu-Ulm [37]

02.07.2012 Vortrag zum Urheberrecht/ GEMA Tarifreform/ Verwertungsgesellschaften KV Starnberg

03.07.2012 Skype Interview zu ACTA / ACTA Video mit ZDFinfo

05.07.2012 BR Fernsehen On3Südwild zum ACTA Sturz [38]

06.07.2012 Vortrag Verwertungsgesellschaften / Urheberrecht Aschaffenburg (BzV Unterfranken) [39]

10.07.2012 Sondierungsgespräch mit GF Olaf Zimmermann (Deutscher Kulturrat), Berlin

10.07.2012 Planungsgespräch Fairplay Initiative (Club Comission/Kit Kat, Berlin) zu bundesweiten GEMA Demonstrationen. (www.gemeinsam-gegen-gemainheiten.de)

11.07.2012 Vortrag Urheberrecht / GEMA, Nbg./Feucht, (BzV Mittelfranken)

12.07.2012 Vortrag Urheberrecht / GEMA, KV Hof, (BzV Oberfranken) [40]

15.07.2012 Vortrag Urheberrecht / GEMA, KV Erlangen, (BzV Mittelfranken) [41]

19.07.2012 Interview Hassfurther Tagblatt "Grüne sind eine Partei der Spiesser" [42]

20.07.2012 Vortrag zu Urheberrecht im Altstadthotel in Haßfurt

23.07.2012 Vortrag Urheberrecht, LGS Piratenpartei, Bayern

23.07.2012 Teilnahme auf dem Podium der Europa Union mit Dr. Angelika Niebler, MdEP/ CSU, Stephan Thomae, MdB/ FDP, Gero Worstbrock, Constantin Film [43]

24.07.2012 Interview mit BR On3 zu GEMA und ZPÜ [44]

24.07.2012 Planungsgespräch München: Geplante GEMA Demonstration 30.08. [45]

25.07.2012 Interview mit Zillo Musikmagazin zur GEMA Tarifreform

26.07.2012 Vortrag zum Urheberrecht in Gunzenhausen

27.07.2012 Vortrag "Gerechtes" Urheberrecht, Kongresszentrum Würzburg [46]

27.07.2012 FAZ GEMA freie Charts [47]

28.07.2012 Erwiderung zu GEMA Aufsichtsrätin Jule Neigel auf Heise / Kompa [48]

28.07.2012 Aufstellungsversammlung und Wahl in Altenkunstadt zum Direktkandidaten Bundestagswahl im Wahlkreis 240, Kulmbach, Lichtenfels und Teile von Bamberg [49], [50]

02.08.2012 Rede auf Anti NPD Demonstration in Bayreuth [51]

02.08.2012 Vortrag zum Urheberrecht KV Regensburg [52]

03.08.2012 Interview Junge Welt zu UrhR Reformen [53]

04.08.2012 Veranstaltung des Sommerworkshops der oberfränkischen Piraten mit Vorträgen von Stefan Betz, Benjamin Stöcker und Martin Haase [54]

07.08.2012 Gesprächsrunde zu LSR/UrhR mit BDI in der Bundesgeschäftsstelle P9a, Berlin (gemeinsam mit Pressesprecherin Anita Möllering)

11.08.2012 Free Music Charts FAZ [55]

13.08.2012 GEMA Demo Planungskommitte, München

14.08.2012 Urheberrechtsseminar, Piratenstammtisch Weiden [56]

16.08.2012 Einreichung Petition gegen ein LSR für Presseverleger bei deutschem Bundestag (2 Wochen Bearbeitung) [57]

21.08.2012 Kurzinterview Chip zu BGH Leitlinien Urteil "Naidoo", Abmahnungen Filesharing

21.08.2012 FAZ Streigespräch mit Herrn Hassemer Prof. für geistiges Eigentum Uni Kaiserslautern

24.08.2012 Podcast Aufzeichnung zur GEMA u.Verwertungsgesellschaften im Krähennest [58] mit [Benutzer:Tstephan|XtraTobi]

28.08.2012 Interview mit der Frankenpost zu GEMA und Verwertungsgesellschaften [59]

29.08.2012 Flaschenpostartikel zu Nahrungsmittelknappheit [60]

30.08.2012 Kurzinterview mit der Welt [61]

01.09.2012 Interview Nordbayerischer Kurier zur GEMA, Interview Freie Presse [62]

02.08.2012 Barcamp C3S - Gründung einer alternativen Verwertungsgesellschaft zur GEMA

03.09.2012 Gesprächrunde mit Dt.Kulturrat Olaf Zimmermann, Dieter Gorny BVMI, und Christopher Keese (Axel Springer)

05.09.2012 Vortrag Haas Saal Bamberg, GEMA transparent

06.09.2012 GEMA Tarifreform Demo in München [63]

08.09.2012 Berlin Festival, Podiumsdebatte "Wir haben kopiert" [64]

10.09.2012 Kandidatengrillen Nürnberg

15.09.2012 LPT BY Wahl zum politischen Geschäftsführer

16.09.2012 LPT BY Antrag Kulturpolitik

18.09.2012 Interview Bayerische Staatszeitung zum Amtsamtritt / Radio Cora München Gespräch zum Amt und Akzente

19.09.2012 B2 Zündfunk Interview [65]

20.09.2012 Vortrag im Dicken Engel zu Leistungsschutzrecht der Presseverleger und Verwertungsgesellschaften [66]

22.09.2012 Versammlungsleitung AV BTAG Direktkandidaten BT

24.09.2012 Podiumsdisput auf Jahreskonferenz der Presseverleger (BVDZ) [67], [68],[69], [70]

25.09.2012 Pressefrühstück Berlin: Präsentation der UrhR Broschüre mit Bernd Schlömer [71], [72]

29.09.2012 Bezirksparteitag Oberfranken in Oberprex, Wahlleiter

03.10.2012 Vortrag zum Urheberrecht Wiessee am Tegernsee (Piraten München Land)

06.10.2012 Podiumsdiskussion über LSR in Berlin. Ostdeutscher Journalistentag. [73]

12.10.2012 Kandi-dating Ingolstadt

13.10.2012 Vortrag Urheberrechtskonferenz München der Piratenpartei

14.10.2012 Vortrag Urheberrechtskonferenz München der Piratenpartei

16.10.2012 Gostenhof/Nürnberg - Orga AG60+ Vortrag

20./21.10.2012 Aufstellungsversammlung Maxhütte-Haidhof, Wahl zum Spitzenkandidat der bayrischen Piratenliste für die Bundestagswahl 2013

22.10.2012 Mumble SG Presse Bayern

23.10.2012 UrhR Vortrag Universität Passau

24.10.2012 Interview Infranken, LaVo Sizung

25.10.2012 Aufzeichnung Podiumsdiskussion Medientage München für BR Alpha

26.10.2012 Anhörung DPMA (Deutsches Patent und Markenamt) zu GEMA Tarifreform

29.10.2012 Interview Frankenpost, Interview Radio Plassenburg

31.10.2012 Mahnwache #Refugeecamp Hof, Mumble SG Digitale Medien

01.11.2012 Aufbereitung Kommunalpiraten "Fair Beschäftigt", "Regionale Kreisläufe - Commons"

02.11.2012 Radiointerview FM München zu Leistungsschutz

03.11.2012 Wahlkampfplanung Mittelfranken in Plankenfels

05.11.2012 Pressefrühstück zu Pirate Feedback, LGS S71

09.11.2012 Basteln mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm für Sternstunden [74]

10.11.2012 LaVo Klausur Beilngries

11.11.2012 LaVo Klausur Beilngries

15.11.2012 Writers in Prison Kundgebung in München / Gedichtlesung

24.11.2012 BPT Bochum

24.11.2012 DJV "Deutscher Journalistentag" Diskussionspodium, Recklinghausen

24.11.2012 GEMA Kundgebung, Bochum

27.11.2012 Vortrag Hochschulgruppe Leipzig - Urheberrecht

28.11.2012 ZDF Login

01.12.2012 Mfr Bez. Treffen, Gostenhof

03.12.2012 Kundgebung, Rehabilitation Mollath, Bayreuth

09.12.2012 Kein Einzefall Vortrag, Nürnberg

Mitarbeit in der SG Presse: Pressemeldungen der Piratenpartei

  • 09.04.2012 Handelsblatt macht sich zum Sprachrohr der Verwertungsindustrie – Piratenpartei bedankt sich für massive Wahlwerbung [75]
  • 09.04.2012 101 Piraten für ein neues Urheberrecht [76]
  • 13.04.2012 Börsenverein des Buchhandels veröffentlicht Schulflyer mit falschen Informationen [77]
  • 14.04.2012 Piratenpartei kritisiert vorgeschlagene Tarifreform der GEMA [78]
  • 15.04.2012 Vorstellung der Urheberrechtspositionen der Piratenpartei und Aufklärung von Mythen [79]
  • 18.04.2012 Gerichtsurteil verhindert freien Zugang zu Bildung [80]
  • 19.04.2012 Vorratsdatenspeicherung – Regierung stellt Bevölkerung unter Generalverdacht [81]
  • 23.04.2012 Zum Welttag des Buches und Urheberrechts: Urheber gegenüber den Verwertungsgesellschaften stärken! [82]
  • 21.05.2012 Die zehn wichtigsten Punkte einer Urheberrechtsreform [83]
  • 21.05.2012 Piratenpartei lädt zu basisdemokratischer Debatte über das Urheberrecht ein [84]
  • 29.05.2012 Gebührenerhöhung für Speichermedien bis zu 1850 Prozent – PIRATEN fordern einheitlichen Vergütungssatz [85]
  • 30.05.2012 Piratenpartei will sich an Neufassung der Internetgrundregeln beteiligen – Transparenz und Beteiligungsmöglichkeiten bei Internationaler Fernmeldeunion gefordert [86]
  • 31.05.2012 GEMA benutzt ihre Monopolstellung zu existenzbedrohender Tarifreform für Musikveranstalter [87]
  • 05.06.2012 Piratenpartei beginnt Urheberrechtsdialog [88]
  • 14.06.2012 PIRATEN fordern: Leistungsschutzrecht stoppen! [89]
  • 15.06.2012 Musik und Creative Commons: Urheberrechtsdialog der PIRATEN geht weiter [90]
  • 22.06.2012 Gemeinsam gegen GEMAinheiten – PIRATEN rufen zur Demonstration gegen Tarifreform der GEMA auf [91]
  • 25.06.2012 Ein Fazit zum Urheberrechtsdialog der PIRATEN: »Kultur muss zirkulieren« [92]
  • 12.07.2012 Für mehr Transparenz bei Verwertungsgesellschaften – PIRATEN unterstützen Forderung von EU-Kommissar Barnier [93]
  • 13.07.2012 PIRATEN fordern Abbruch der CETA-Verhandlungen [94]
  • 19.07.2012 GEMA, PIRATEN und Kulturschaffende diskutieren Tarifreform der GEMA [95]
  • 29.07.2012 Neuer Gesetzesentwurf führt Leistungsschutzrecht ad absurdum [96]
  • 29.07.2012 GEMA-Streit: Tarifvertrag für Karnevalsvereine keine Lösung für alle Veranstalter [97]
  • 09.08.2012 PM zu Umsatzsteigerungen der Musikindustrie im Netz [98]
  • 11.08.2012 25 Jahre müssen den Verwertern reichen – PIRATEN lehnen Verlängerung der Schutzfristen für Tonaufnahmen auf 70 Jahre ab [99]
  • 14.08.2012 PIRATEN unterstützen Kulturrat: Ein mutiger Schritt hin zu freier Kultur im Netz [100]
  • 16.08.2012 Neue Geschäftsmodelle für Künstler im digitalen Zeitalter [101]
  • 21.08.2012 Kanzlei möchte Namen von Filesharern veröffentlichen: Ein möglicher Fall von Nötigung [102]
  • 27.08.2012 Gericht gibt GEMA im ersten Verfahren Recht – Musikpiraten e.V. gehen in Berufung [103]
  • 29.08.2012 PIRATEN fordern Absage an das Leistungsschutzrecht [104]
  • 03.09.2012 “Maßlose Gier und mangelnder Respekt vor der Clubszene” – PIRATEN gehen erneut gegen GEMA-Tarifreform auf die Straße [105]
  • 12.09.2012 ePetition: PIRATEN gehen aktiv gegen Leistungsschutzrecht vor [106]
  • 19.09.2012 BY PIRATEN gehen aktiv gegen Leistungsschutzrecht vor und fordern überfällige Reform des Urheberrechts [107]
  • 21.09.2012 BY Offener Brief an Seehofer – Bayern 3.0 [108]
  • 26.09.2012 PIRATEN erarbeiten konkrete Vorschläge für eine Urheberrechtsreform [109]
  • 4.10.2012 Staatsanwaltschaft Lissabon verzichtet auf Verfolgung von Filesharern -von-filesharern/
  • 04.10.2012 BY Bayerische Piraten verurteilen Entscheidung zur Stimmkreisreform in Bayern [110]
  • 26.10.2012 BY Bayerische Piraten fordern politische Konsequenzen aus ZDF Affäre [111]
  • 29.12.2012 BY Flüchtlinge aus Würzburger Lager protestieren in Berlin mit Hungerstreik [112]
  • 31.10.2012 BY Piraten fordern die Neubesetzung des bayerischen Rundfunkrates [113]
  • 01.11.2012 Leistungsschutz-Unsinn: Bundesregierung stärkt Contentindustrie [114]
  • 19.11.2012 BY Beitrag: Wer klagt für Tiere [115]
  • 04.12.2012 PIRATEN zu möglichem Stopp der GEMA-Tarifreform: “Urheberrecht braucht Erneuerung” [116]
  • 07.12.2012 ITU fordert Standards für die Überwachung des Bürgers im Netz
[117]
  • 07.12.2012 Innovative EU-Copyright-Forderungen sind Deutschland weit voraus [118]

Podcast "Viva Franconia" mit Benjamin Stöcker und Dirk Marky

  • 09.03.2012 Folge 1 "Der Beginn der drei vom oberfränksichen Unterdeck" [119]
  • 30.03.2012 Folge 2 "Und immer an die Wähler denken!" [120]
  • 21.04.2012 Folge 3 "Wir danken unseren Ausstellern und Sponsoren" [121]
  • 11.06.2012 Folge 4 "Wir nennen es Schordgaast" [122]
  • 03.07.2012 Folge 5 "Du bist der schlechteste Redner seit..." [123]

Weitere Aktivitäten

Aktive Mitarbeit in verschiedenen AGs, Themenfelder: Kulturpolitik, Urheberrecht, Tierrechte, Ökologie, Europapolitik

Gruppe 42 Mitarbeiter, Sprecher: Patentrecht

  • 18.02.2012 Musik braucht Freiheit [124]
  • 31.03.2012 Schulflyer des Börsenvereins [125]

Anti ACTA Aktivist: Übersetzung des "Was ist ACTA" Videos mit 4 Mio. Clicks. (alle Streams zusammen) [126]

Greentunes: Festivals für einen besseren Umgang mit den Tieren und den Ressourcen unserer Welt (Berlin, München)

Politische Positionen und Visionen in meinem Blog [127]


Bundestagkandidatur für die Landesliste Bayern

Persönliches:

Name: Bruno Gert Kramm

Kontakt: Webseite:[bruno-kramm.de|http://www.bruno-kramm.de] Email:bruno.kramm@piratenpartei.de Twitter: @brunogertkramm

Alter: 45

Wohnort: Cottenau (Kulmbach)

Familienstand: Geschieden, ein Kind

Beruf: Musikproduzent, Musiker, Labelmanager

Piratenvita:

Seit 15.9. Politischer Geschäftsführer im Landesverband Bayern

Seit 28.7. Direktkandidat für den Bundestagswahlkampf im Wahlkreis 240, Kulmbach, Lichtenfels, Teile von Bamberg

Seit 12.4. Bundesbeauftragter für das Urheberrecht

Beitritt: 2011

Watchplattform / Fragen

Fragen kann man mir auf der offiziellen Kandidaten Watchplattform stellen (Danke an Ben) [128]

Kandidatengrillen Podcast

[129]

Meine aktuellen Aufgaben umfassen:

Tätigkeitsbericht/ Öffentlichkeitsarbeit in meinem Wiki-Benutzerprofil Organisation und Bündelung regionaler Kräfte, Kompetenzen und daraus entstehender Vortragsreihen in Bayern (z.B. AG60+ Vortrag, UrhR Runde Hofer Filmtage, Kommunale Leitlinien – Kommunalpiraten -, Kein Einzelfall BY) Förderung neuer Landesbeauftragungen (z.B. Kulturpolitik, Gender etc.) Unterstützung der Aufstellungsversammlungen und Bez./Kreisverbände in Bayern Öffentlichkeitsarbeit und Interviews im Rahmen der Beauftragung Urheberrecht, Leistungsschutzrecht. Gastbeiträge FAZ, Organisation und Redebeiträge auf verschiedenen Demos (GEMA, ACTA), Filmbeiträge synchronisieren „Was ist ACTA“, „Leistungsschutzrecht“ Gespräche mit Verbänden: GEMA, Kulturrat, BDI, VEBWK uva Planung Barcamps und Vorträge: AG 60+, Kein Einzelfall BY, Kommunal-Piraten Programmatische Arbeit, LQFB Initiative „10 Punkteplan: Transparenzregister für akkreditierte Lobbyisten“ Organisation der „runden Tische“ www.urheberrechtsdialog.de sowie der Erstellung von Druckwerken, Urheberseminar in München Entwicklung Regionalflyer (Oberfranken ändern) Betreuung Pressearbeit in Oberfranken und der www.piraten-kulmbach.de

Politische Themen:

Bundesland Bayern als Pol GF:

Wir haben innerhalb kürzester Zeit unsere Kernthemen ausgeweitet. Die Weiterentwicklung des umfangreichen Landeswahlprogramms für Bayern und des umfassenden Bundestagswahlprogrammes zählen zu den wichtigsten Baustellen innerhalb der Partei. Dabei gilt es vielen neuen Mitgliedern die Strukturen nach oben zu öffnen, um sich inhaltlich stärker beteiligen zu können und gleichzeitig die umfangreichen, bisher erarbeiteten Konzepte in Programme zu verwandeln. Unsere Vielfalt an der Basis ist unsere Stärke, bedeutet aber auch einen erheblichen Differenzierungsdruck und Organisationsaufwand. Hier versuche ich in den kommenden Monaten in Bayern die Weichen für die regionale Vielfalt der Themen zu stellen um uns auf beide Wahlen einzustellen. Viele Probleme der bayerischen Fläche im Norden oder Osten wiederholen sich im Süden und Westen und umgekehrt. Kultur- und Infrastrukturförderung sind in Bayern weitgehend auf die Metropolregion im Süden und den Landesentwicklungsplans konzentriert. Die Wahlen hier gewinnen wir durch die Aktivierung des Potentials in der Fläche. Geschlechter-, Inklusions-, Minderheiten-, Drogen- und Asylpolitik finden in Bayern ein dankbares Echo, denn dort wo Vorurteile hinter vorgehaltener Hand gepflegt werden und beide Augen aus Gründen des geliebten und falsch gelebten Traditionsbewusstseins zugedrückt werden, beginnt die Diskriminierung. Als Piraten müssen wir deshalb den Begriff „Mir san mir“ auf eigene Weise entern und mit unseren freien und bayerischen Werten befüllen.

Bildung

Bildungs-, Sozial- und Wirtschaftspolitik greifen Hand in Hand. Nur wenn Bildung wert-, barriere- und altersfrei jedem Menschen, egal welcher sozialen Herkunft, offen steht, hat sich der Begriff der Bildung von der zweckgebundenen Ausbildung differenziert. Eine gebildete Bevölkerung bedeutet einen Zugewinn für die Demokratie. Das Recht auf Bildung muss im Grundgesetz verankert werden. Nur so können Menschen die ihren Arbeitsplatz durch Umstrukturierungen verloren haben, aufrecht und selbstbestimmt neue Wege einer beruflichen Entwicklung versuchen. Das individuelle Scheitern muss, statt in eine Einbahnstrasse zu münden eine Neuausrichtung und Umorientierung zu jedem Zeitpunkt möglich machen. Eine große Aufgabe für den Bildungsbereich ist gleichzeitig Teil unserer Urheberrechtsreform. §52a muss reformiert und §137k gekippt werden, denn Lehrer müssen Lernmittel frei nutzen und für ihre Schüler in jedweder Form digital wie analog aufbereiten können, ohne sich strafbar zu machen. Die Forderung für den schulischen Bereich nach Open Educational Ressources (OER), die digitale Lernmittelfreiheit und Open Access für den universitären Bereich münden in die generelle Forderung, Lernmittel unter freien Lizenzen zu fördern.

Sozialpolitik

Soziale Probleme lassen sich nicht als lokales Phänomen lösen. Auch wenn die Krise der Sozialsysteme reflexartig dem demographischen Faktor und den Finanzmärkten angedichtet wird, so ist sie doch auch aus der Veränderung der gesellschaftlichen Ausgangslage und der ihr geschuldeten höheren Flexibilisierung von Lebensläufen und beruflichen Laufbahnen zu verstehen. Die weltweite Finanzkrise, das Zusammenbrechen des Banken- und Finanzsektors verlangen neue Denkmodelle für eine soziale Gesellschaft der Zukunft. Das künftige Betriebssystem der Gesellschaft muss Solidarität, Miteinander, Bildung und Beschäftigung gegenüber rein quantitativer Wertschöpfung akzentuieren und nachhaltiges qualitatives Wachstum für die gesamte Gesellschaft erzeugen. Beruf aus Berufung muss sich von dem existenzsichernden Arbeitsbegriff des 19. Jahrhunderts ablösen. Schon heute arbeiten Menschen zu großen Teilen in sozialen Engagements unentgeltlich und der Bedarf steigt. (Freiwilligendienste, Vereine, Selbsthilfe, Museen) Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) wird in besonderem Umfang der Förderung von persönlicher Begabung, Neigung und Fähigkeit gerecht, denn Bildung aus Interesse wird für alle Bevölkerungsschichten erschwinglich. Die Pause für alternative Lebenswege und Neustarts ohne Existenzangst fördert die individuellen Stärken wie z.B. soziale, musische, pädagogische, analytische Intelligenz. Die persönliche Entfaltung ohne verpflichtende Existenzsicherung reduziert Ängste, chronische und psychosomatische Krankheitsbilder der alten Arbeitswelt und aktiviert solidarische und den Gemeinsinn fördernde Projekte die nicht zwangsläufig der Gegenfinanzierung verpflichtet sein müssen. Dies fördert die Diversifizierung des Wachstums, früher aus Schwellengründen unrentabler Berufsfelder, die den Arbeitsmarkt nachhaltig entwickeln können. Die Einführung einer Enquette zur Prüfung der Rahmenbedingungen und verschiedenen Konzepten eines BGE ist eine der wichtigsten Aufgaben, für Piraten im Bundestag. Das Löschen von lokalen sozialen Brennpunkten löst nicht das Problem unseres Sozialsystems. Erst der umfassende Schwenk zu Freiheit statt Vollbeschäftigung und Zugang zu Bildung ohne die Kriterien der Rentabilität und Gewinnschöpfung führen zu einer Gesundung des sozialen Kerns unserer Gesellschaft. Teilhabe aller und Bürgerrechte bedeuten für die wirtschaftpolitische eine umfassende Neuausrichtung zu Gemeingütern und qualitativem Wachstum. Eine strikte Abkehr von Hartz IV und die Aussetzung erniedrigender Befragungen, "1 Euro Jobs" und Sanktionen ist eine der ersten "sozialen" Aufgaben für Piraten im Bundestag.

Lobbyismus

Die Piratenpartei steht für Transparenz in den Parlamenten. Mit der Forderung nach umfassender Informationsfreiheit und der Transparenzsatzung für den kommunalen Bereich hat die Piratenpartei bereits wirksame Vorschläge für den Wechsel von grundsätzlicher Geheimhaltung zu größtmöglicher Offenheit und Bürgernähe geliefert. Die Beziehung zwischen Lobbyisten und Mandatsträgern müssen nun ebenfalls durch ein klares Regelwerk entflochten werden um demokratische Kontrolle, Offenheit und Transparenz in der parlamentarischen Arbeit zu gewährleisten. Um ökonomisch sachgerechte Entscheidungen treffen zu können, müssen die Akteure der Marktwirtschaft im legislativen Prozess Gehör finden. Politische Entscheidungen dürfen aber keinesfalls durch persönliche ökonomische Abhängigkeit eines Parlamentariers beeinflusst werden. Die hier [130] vorgelegten einfachen, nachvollziehbaren und wirksamen Regeln können eine ökonomische Interessensvertretung ermöglichen, die in unserer repräsentativen, parlamentarischen Demokratie voll legitimiert ist. Im Mittelpunkt der Regelung steht der Kodex, der den transparenten Umgang mit Lobbyisten und damit das freie Mandat der Abgeordneten garantiert und gleichzeitig dem legitimen Bedürfnis der Interessensvertretungen nach Information der Parlamentarier nachkommt. Der Lobbyist wird durch die Akkreditierung zu einem definierten Teilnehmer demokratischer Prozesse.Wir sind überzeugt, dass durch die normative Rückbindung des Lobby-Prozesses an die Grundwerte der parlamentarischen Demokratie das Vertrauen und damit die Wirksamkeit von Interessensvertretungen gestärkt werden, durch die Fokussierung auf die eigentliche Funktion der Lobbyarbeit. Die Wähler haben Anspruch darauf, in vollem Umfang Einblick in die Interessenslage der von den Lobbyisten vertretenen Organisationen zu erhalten.

Urheberrecht

Verkürzung der Schutzfristen um Werke verfügbar zu machen, die bisher in Archiven ungenutzt von der öffentlichen Nutzung abgeschirmt werden, sowie die Legalisierung der nichtkommerziellen Kopie sind neben vielen Bildungs- und Medien-politischen Aspekten die wesentlichen Pfeiler unserer Urheberrechtsreform. Dabei gilt es durch eine Reform des Urhebervertragsrechtes und des Urheberrechtswahrnehmungsgesetzes die nötigen Weichenstellungen vorzunehmen, um Urhebern die direkte Vermarktung zu ermöglichen. Neue Angebote und Geschäftsmodelle gilt es hier zu etablieren und zu fördern. DRM Maßnahmen, die Kopplung von Content an bestimmte Wiedergabeplattformen, die Störerhaftung, der fliegende Gerichtsstand und die Praxis der Abmahnung gilt es zu Gunsten einer freien Zikulation abzulehnen. Europäische und weltweite Abkommen, die den Schutz von Immaterialgütern vertiefen (TRIPS, Berner Übereinkunft) müssen im Sinne einer Revision des Urheberrechtes überprüft und gegebenenfalls auf europäischer Ebene hinsichtlich ihrer weiteren Gültigkeit überprüft werden.

Leistungsschutzrecht für Presseverleger

Das Leistungsschutzrecht für Presseverleger gehört zum Urheberrecht und dennoch hat es in den letzen Wochen eine Sonderrolle eingenommen. Die Architektur des Netzes ist frei. Durch Hyperlinks kann jeder Inhalt mit anderen Inhalten verknüpft werden. Nachrichten und Wissen sind nur einen Mausklick entfernt und laden zur Interaktion ein. Die Architektur des Netzes baut auf freien Protokollen und Programmiersprachen auf. Niemand würde jemals ein Gebühr für die Verwendung dieser Protokolle verlangen, denn ihre Schöpfer haben sie uns geschenkt. Damit die Welt näher zusammenrückt, Ungerechtigkeiten aufgedeckt werden, Wissen frei verfügbar ist und jeder seinen Teil zum Wissen der Menschheit beiträgt. Die großen Suchmaschinen der Netzwelt sind das moderne Orakel von Delphi, jenes sagenumwobene Zentrum der Weissagung der Antike, das auf alles eine Antwort weiss. Ohne Suchmaschinen, Newsaggregatoren und Linksammlungen würden wir uns im Netz verlaufen und Seiten nicht gefunden werden. Ausser wahrscheinlich die wenigen ganz Großen. Denen alleine wollen wir aber nicht mehr vertrauen, denn Wahrheit ist Vielfalt. Und hier kommt das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverleger: Große Presseverleger haben sich in der Bundesregierung durchgesetzt und wollen mit Hilfe des Leistungsschutzrechtes die Suchmaschinen für das Auflisten von Snippets zur Kasse bitten. Sie verlangen das, obwohl ihre Angebote gratis im Netz stehen und sie selbst bei der Suchmaschine einstellen könnten, ob sie gefunden werden wollen oder nicht. Sie hoffen, das eines Tages Wissen, Nachrichten und Informationen im Netz nicht mehr frei sind und vor jedem Link eine Mautstation steht.

Patentrecht

Der Patentschutz wurde ursprünglich zur Innovationsförderung etabliert und sollte dem Inhaber einen Vorteil, um die Investitionen, die getätigt wurden, zu refinanzieren. Restriktiver Patentschutz von heute ist sowohl für kleine Teilnehmer zu kostenintensiv und behindert neue technologische Entwicklungen, hemmt dabei die Entwicklungen durch regelrechte Patentkriege, die von spezialisierten Kanzleien ( Trollen) angeführt werden. Patente auf Leben (Genpatente, Saatgut, Lebewesen), Geschäftsmodelle und technische-informationelle Anweisungen (Algorithmische Beschreibungen, Softwarepatente) lehnen wir ab. (Software wird ohnehin vom UrhR geschützt)

Internationale Handelsabkommen

Intransparente Handelsabkommen wie TRIPS, ACTA, CETA, TPP kombinieren häufig marken-, urheber- und patentrechtliche Interessen großer Konzerne und verletzen tiefgreifend die Privatsphäre und den Datenschutz. Darüber hinaus resultieren aus diesen Handelsabkommen häufig Menschenrechtsverletzungen in Schwellenländern und die starke Reglementierung von freien Märkten zu Gunsten der übermächtigen Industrienationen.

Datenschutz und Privatsphäre

Netzsperren, Vorratsdatenspeicherung und Quick Freeze, Quellen TKÜ und Funkzellenüberwachung weichen den Datenschutz auf und greifen tief in die Struktur eines freien Netzes und die Freiheit ein. Die Nutzungsarten dieser einmal erstellten Daten lässt sich ebenso wenig kontrollieren, wie die Integrität der Privatsphäre. Mithilfe umfassender Datenaufzeichnungen können Bewegungsprofile und geschäftliche und private Kontakte kombiniert werden. Die individuelle Kommunikation sowie persönliche Vorlieben machen den Nutzer zum transparenten und "gläsernen" Bürger. Der unverhältnismässige Zugriff auf Daten durch Polizei und staatliche Behörden wird mit Schutz gegen Verbrechen gerechtfertigt, obwohl diverse Studien bewiesen haben, dass diese Massnahmen zu keiner Verbrechensprophylaxe führen.

Drogenpolitik

Die kurzfristige Legalisierung weicher Drogen wie Cannabis in Deutschland, sowie die kontrollierte und qualitätssichernde Abgabe durch geeignete Stellen ist der erste Schritt zu einer Entkrampfung der Drogenproblematik. Statt Kriminalisierung brauchen wir eine offene Diskussion über die Funktion von Drogen in unserer Gesellschaft. Das sogenannte „Recht auf Rausch“ braucht eine kulturelle Verankerung. Die jahrzehntelange Stigmatisierung führt einerseits zu einer gefährlichen Enthemmung im Konsum – siehe Komasaufen – und andererseits der Angst vor Kontrollverlust und Reflektion. Stichwort Psychohygiene und Therapie. Das Vermitteln eines verantwortungsvollen Drogenkonsums ist somit die begleitende Kernaufgabe einer besseren Drogenpolitik. Die repressive Prohibition und die Unterscheidung zwischen legalen und illegalen Drogen haben sich als Irrweg erwiesen. Die Statistik der Drogentoten beweist, dass gerade die Pilotprojekte einer verantwortungsvollen, die Drogenabhängigen unterstützenden Politik, zu einem unmittelbaren Rückgang der Drogentoten führt. Die Reinstallierung repressiver Kontrollpolitik dagegen, führt zu einem unmittelbaren Anstieg. Darüber hinaus muss auch die Strafverfolgung neu geregelt werden, denn Drogendelikte sind opferlose Straftaten, deren Verfolgung nur durch ein aktives Kontrollieren und eine entsprechende Leitlinienpolitik geregelt ist. Hier gilt es, die Polizei und Strafverfolgungsorgane umfassend zu schulen und neue Leitlinien zu etablieren.

Energie und Umwelt

Wir haben nur eine Welt und wenn wir nicht-regenerative Ressourcen nutzen, müssen wir uns diese Endlichkeit, die auch Nachfolgegenerationen betrifft, vor Augen führen. Während die Atomkraft aus Gründen eines nicht abschätzbaren Risikos der Folgen eines Atomunfalls, sowie der Lagerung abgebrannter Brennelemente als Zukunftstechnologie ausscheidet, haben große Erdöl fördernde Konzerne und die Automobilindustrie über Jahrzehnte die Urbarmachung regenerativer und unendlich verfügbarer Energiequellen erfolgreich verhindert. Wind-, Sonne- und Speicherkraftwerke sind Teil einer industriellen Entwicklung, die jedoch nur in Ergänzung mit noch zu erschliessenden Energiequellen den Bedarf decken werden, der sowohl im häuslichen, industriellen und mobilen Sektor anfällt. Kleine regionale, mit regenerativen Kraftstoffen betriebene Heizkraftwerke können den häuslichen Bedarf für Gemeinden decken. Die Aufforderung, Energie zu sparen, ist hingegen ein Tropfen auf den heissen Stein, denn durch die Wachstumsländer Indien, China, Südamerika wird weiterhin der Bedarf fossiler Brennstoffe steigen. Der Peak Oil ist jedoch seit Jahren erreicht - Die Förderung neuer Energiequellen ist daher oberstes Ziel unserer, auf technologischen Fortschritt aufbauenden Nation. Das Artensterben war noch nie so groß wie heute, natürliche Lebensräume für Tiere schwinden täglich. Der Umgang mit unseren Verwandten spottet jeglicher Beschreibung und gleicht dem verschwenderischen Umgang mit anderen Ressourcen unseres Planeten. Dabei ist die Tierwelt viel mehr, als eine Ressource, sie ist Teil des Gleichgewichts unserer Umwelt. Der täglich steigende Fleischkonsum ist darüber hinaus ein Klima-, Ressourcen- und Flächenkiller. Er trägt wesentlich Verantwortung für den Hunger in der Welt und benötigt eine dringende Reduktion, um alle Menschen auf diesem Planeten langfristig ernähren zu können.

Geschlechterpolitik

Ob Mann, ob Frau, ob Transsexuell – Geschlecht ist in unserer Gesellschaft von Geburt an sozial determiniert und mündet in die Geschlechterrollen und ihre funktional und sozial vorgegebenen Aufgabenverteilungen. Dem gegenüber müssen Individuen wertfrei selbst über Geschlechts-, Berufs und Partnerwahl bestimmen dürfen. Eine Gesellschaft, die sich endlich von dem Spezifikum Geschlecht als „Gottgegeben“ trennt, verabschiedet sich auch von den Rollenbildern, der damit verbundenen Diskriminierung und braucht keine Quote.

Inklusion

Erst wenn wir in ihrer Mobilität und Teilhabe eingeschränkte Menschen inkludieren anstatt sie ein- oder aus- zugrenzen und dies auch als Bereicherung wahrnehmen, haben wir die umfassende Barriere-Freiheit erreicht. Das hört bei der Gestaltung von Barriere freien Zugängen im öffentlichen Raum nicht auf, sondern umfasst Schulen und Universitäten sowie die Lernmittel, von öffentlicher Hand geförderte Inklusion am Arbeitsplatz, Medien und Unterhaltung, Webseiten und Freizeitaktivitäten - die Anpassung und Gestaltung Barriere armer Medien schafft nicht nur Arbeitsplätze, sondern macht die Gesellschaft lebenswerter – und den Wunsch nach Familie und Elternschaft.

Minderheitenschutz

Der Schutz von Minderheiten vor Diskriminierung und Ausgrenzung ist leider noch immer keine Selbstverständlichkeit. Umso wichtiger ist das Bekenntnis zur Vielfalt von Lebensweisen, kulturellen Ausdrucksformen und Traditionen aller Kulturkreise. Dabei ist das Bekenntnis zu unserem Grundgesetz und dem Schutz der unantastbaren Würde des Menschen der Leitsatz zu Toleranz, Offenheit und Inklusion von Minderheiten und ihrer freien Äußerungen. Viel zu häufig werden diese Grundsätze zu Gunsten eines übergeordneten Interesses oder tradierter Normen und überkommener Wert- und Moralvorstellungen geopfert.

Rechtsextremismus

Von Deutschen wurden in der Vergangenheit Wunden gerissen, die unsagbar tief und unfassbar grausam waren. Unser Land hat Elend, Verwüstung und einen Völkermord begangen, der in seiner Brutalität kein Gleichnis kennt. Das Nazideutschland hat Menschen nach ihrer Herkunft und Rasse unterteilt, ausgebeutet, vertrieben und ermordet. Im Holocaust starben über 6 Millionen Menschen. Die Gesamtzahl der Opfer deutscher Massenverbrechen an Juden, russischen Kriegsgefangenen, Roma und Sinti, Euthanasieopfern, nichtjüdischen Zivilisten, Kz Häftlingen, Zwangsarbeitern und Deportierten beträgt schätzungsweise 13 Millionen. Wir haben dabei auch unsere eigene jüdisch-deutsche Wiege der Kunst, Kultur und Wissenschaft zerstört. Wir Vergessen auch keines der Opfer des Neonaziterrors in den letzten 20 Jahren. 182 Tote sind die Bilanz der Menschenverachtung rechter Gewalt in unserem Land nach 1945. Wir stehen für Toleranz, Miteinander und Völkerverständigung und für die Freiheit und die Vielfalt unserer Welt. Wir stellen uns gegen Haß, Nationalismus, Ausgrenzung und völkische Überhöhung. Wir dürfen keine rechtsextremen Äußerungen, Verharmlosungen und Parolen als falsch verstandene Minderheitenschutz tolerieren. Die rechtsextreme Ideologie kassiert als erstes die Meinungsvielfalt.

Trennung Kirche und Staat

Ich stelle mich dem Versuch kirchlicher Institutionen, ihren Machtanspruch in den öffentlichen Raum und auf politische Meinungsbildungsprozesse auszuweiten, entschlossen entgegen. Zensurvorhaben gegenüber Künstlern und der freien Meinungsausübung, aber auch gegenüber der Vielfalt freier Glaubensausübung aller Konfessionen gilt es ebenso entgegenzutreten, wie der von bayerischen Bischöfen geforderten Ausweitung des „Blasphemie“-Paragraphen.

Asylpolitik

Die steigende Zahl der internationalen Konflikte treibt viele Flüchtlinge nach Europa. Unsere Demokratie steht zum Anspruch auf Asyl als Grundwert einer solidarischen Gesellschaft und muss diesem umfassend gerecht werden. Gerade in Bayern kann man die Bedingungen, unter denen Asylbewerber in veralteten, verdreckten, über belegten und viel zu engen Heimen abseits der Gesellschaft kaserniert werden als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnen. Das längst überfällige Urteil des BverfG hatte dann dieses Jahr endlich bestätigt, was längst überfällig war: Die Anhebung der viel zu gering berechneten Sozialleitungen für Asylbewerber im Asylbewerberleistungsgesetz. Die Forderung von sozialer Betreuung von häufig traumatisierten Flüchtlingen, Sprachkursen und statt der in Bayern üblichen Essenspakete, die Zahlung eines monatlichen Grundbetrages, um den eigenen Ernährungsgewohnheiten gerecht zu werden, gehört zu einer menschlichen Asylpolitik. Die dezentrale Abschottung der Asylbewerber trägt im übrigen genauso wie die ständigen Forderungen der Verschärfung von Visabedingungen dazu bei, dass gerade in Bayern Überfremdungsphantasien der rechten Populisten auf fruchtbaren Boden fallen. Nicht umsonst entstand hier ein Klima, das zur Häufung rechtsradikaler Gewalttaten und der Konzentration der rechtsextremen Szene gesorgt hat. In strukturell ausgegrenzten Kommunen im Norden Bayerns hat sich so eine kaum zu kontrollierende und offen fremdenfeindliche Szene entwickelt, der es Einhalt zu gebieten gilt.

Meine Positionen auf meinem Blog

Transparenz und Lobbyismus [131]

Netzzensur und Handelsabkommen [132]

Verwertungsgesellschaft GEMA [133]

Ökologie [134]

Atomkraft [135]

Bundeswehr im Inneren [136]

Kirche und Staat [137]

Urheberrecht [138] [139]

Drogenpolitik [140]

Systemkritik [141]

Bedingungsloses Grundeinkommen [142]

Finanzmarkt [143]

Informationsfreiheit [144]

Ausgewählte Reden auf Demos:

ACTA Demo [145]

GEMA Demo [146]

Fragen zu meiner Kandidatur

1. Was/Wieviel hast du in Form von Beauftragungen/Vorstandsämtern usw. bereits für die Piraten geleistet?

Beauftragung des BuVo für das Urheberrecht 12.4.2012 Übersetzung ACTA Video, Januar 2012 (Marina Weisbands Vorschlag) Viel regionale und überregionale Pressearbeit. (s.Tätigkeit auf Wiki) [147] Sonstige Dinge auf meinem Wikipedia Eintrag [148] und auf meinem Blog (Politische Aufsätze, Essays, Kolumnentexte) [149]

2. Möchtest du dich auch zur Landtagswahl/Bezirkstagwahl/Kommunalwahl/Europawahl aufstellen lassen?

nein, ausser die Partei bittet mich zu einer direkten Stimmkreiskandidatur aus Mangel eines adequaten Kandidaten.

3. Ist dir bewusst, dass wir in diesem Fall ggf. Probleme seitens der Wahlleitung zu erwarten haben?

Ja. In Bezug auf mein Wissen um das Urheberrecht, GEMA, Kulturpolitik und die beteiligten Ausschüsse (Kultur und Medien / Unterausschuss Neue Medien) wäre meine Beteiligung im BTAG weit sinnvoller als im Landtag

4. Wirst du dich in deinem Wahlkreis als Direktkandidat zur Verfügung stellen?

Natürlich, mit großer Freude und Begeisterung. Mein Engagement regional kann man auch hier überprüfen [150]. Ich habe mich auch als Bewerber für die Direktkandidatur im Wahlkreis 240 eingetragen.[ http://wiki.piratenpartei.de/BY:Oberfranken/Wahlen_2013/Wahlkreis_240 ] 5. Inwiefern verfügst zu über ausreichend Ressourcen (Zeit/Geld) für einen ernsthaften Wahlkampf?

Eigene Firma und viel Eigenengagement helfen sicher bei Zeit und Geld.

6. Warst du bereits Mitglied in einer anderen Partei?

Bei den Grünen bis 2011 aktiv und dann gegangen, da ich mich weder mit der grünen Verordnungswut als der autoritären Gliederung von Oben nach Unten zufrieden geben wollte.

7. Warst du in der Vergangenheit politisch aktiv?

Seit meiner Jugend. Weitere Infos auf meinem Wikipedia Eintrag [151]

8. Inwiefern erwartest du monetäre Unterstützung durch die Partei?

Ich bin kein Träumer: Geld muss selbst aufgetrieben werden, bzw.Spenden gesammelt werden.

9. Traust du dir zu, bis zur Aufstellugsversammlung 150 Unterstützer unter den BAYERISCHEN Piraten zu finden, welche deine Kandidatur öffentlich unterstützen?

Ist zwar nicht leicht, aber ich könnte das versuchen. Der Wille versetzt Berge ;-) Und ich glaube, das es einige gibt, die meine Arbeit schätzen.

10. Spielt deiner Meinung nach dein Geschlecht eine Rolle bei deiner Kandidatur?

Nein, ich hoffe auf noch mehr Kandidatinnen auf der Liste für Bayern. Meine Favoritin Emmanuelle möchte ja leider nicht.

11. Erwartest du durch dein Geschlecht Nach oder Vorteile bei der Aufstellungsversammlung?

Nein

12. Seit wann bist du in der Partei "aktiv"?

Seit Ende 2011

13. Wie schätzt du deine Fähigkeit ein vor Kameras und einem großen/kritischen Publikum zu sprechen?

Da ich seit über 25 Jahren auf der Bühne stehe ist das sicher kein Problem. (Videos auch unter [152] )


Auszeichnungen

Logo crew green.png

Für die Patenschaft in der Crew Silberberg


Tierstempel

Fleissigesbienchenmitstern.png

Verliehen von / für unermüdlichen, einzigartig-konstruktiven und -tragenden Einsatz in den Kernthemenbereichen "Freies Wissen & freie Kultur" und "Stärkung der Grund- und Bürgerrechte".