Themenbeauftragte

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veraltet

Dieser Artikel ist veraltet. Als diese Box hier eingefügt wurde war er seit 2,5 Jahren ohne Bearbeitung

Für die aktuellen Themenbeauftragten siehe http://vorstand.piratenpartei.de/beauftragungen/#Themenbeauftragte

Tango-office-calendar.svg Dieser Artikel ist veraltet. Es wird geprüft, ob er gelöscht oder aber aktualisiert wird. Du kannst den Artikel aber auch auf den neuesten Stand bringen oder archivieren.
Dieser Artikel ist seit 650 Tagen ohne Bearbeitung.archivieren

Diese Seite sammelt potentielle Interessenten, um in einem bestimmten Thema mit dem Themenbeauftragten zusammenzuarbeiten oder Themenbeauftragter zu sein. Sie gehört zu der Ausschreibung vom 03.10.2011. Ich bitte doch mal darum, hier verlinkte Benutzerseiten auch auszufüllen! Irgendwelche Nicks oder Namen mit "deadlinks" sind wenig zielführend, da die entsprechenden Einträger nicht erreichbar sind! Bei der nächsten Überarbeitung dieser Seite werde ich Beiträge mit deadlinks und die Diskussionen auf die Diskussionsseite verschieben. Auch auf Grund dieser Ansage des Wikis selbst: WARNUNG: Diese Seite ist 34 KB groß; einige Browser könnten Probleme haben, Seiten zu bearbeiten, die größer als 32 KB sind. --Dragon 11:04, 7. Okt. 2011 (CEST)
Das hier gewählte Verfahren ist nicht unumstritten. In zwei Initiativen im LiquidFeedback-System des Bundesverbandes werden zur Zeit Alternativen erarbeitet, die dem Charakter der Piratenpartei eher entsprechen als eine Flaschenhals-Struktur, wie sie hier vorgegeben ist.

Ich bitte, diese beiden Initiativen zu berücksichtigen und an den Diskussionen teilzunehmen. --etz 14:08, 11. Okt. 2011 (CEST)

Ich habe Interesse, im folgenden Thema zu arbeiten:

Ich bitte doch mal darum, hier verlinkte Benutzerseiten auch auszufüllen! Irgendwelche Nicks oder Namen mit "deadlinks" sind wenig zielführend, da die entsprechenden Einträger nicht erreichbar sind! Bei der nächsten Überarbeitung dieser Seite werde ich Beiträge mit deadlinks und die Diskussionen auf die Diskussionsseite verschieben. Auch auf Grund dieser Ansage des Wikis selbst: WARNUNG: Diese Seite ist 34 KB groß; einige Browser könnten Probleme haben, Seiten zu bearbeiten, die größer als 32 KB sind. --Dragon 11:04, 7. Okt. 2011 (CEST)

Pool von Expertenscouts

Für die piratige Alternative, in einem kleinen auf der Bundesebene angesiedelten Pool den Überblick über die zu den verschiedensten Einzelthemen jeweils profiliertesten Piraten zu gewinnen und zu behalten, möchte ich gern mein Interesse anmelden:

ACTA

Arbeit

  • Lily als Initiatorin der AG Arbeitspolitik
  • Aleks Lessmann andere Ausrichtung als die sog. Sozialpiraten, die ausschließlich an einem Konzept für ReSET arbeiten
  • Aloa5 17:15, 4. Okt. 2011 (CEST) Koordinator AG soziale Marktwirtschaft, Blog Logicorum welches die Süddeutsche Zeitung unter Lesenswerte Wirtschaftsblogs führt, Autor des Artikels Über die Entwicklung der Sozialagenda bei der Piratenpartei (Flaschenpost), Sachargument-orientierter BGE-Kritiker, Ressorleiter Wirtschaftspolitik, beschäftige mich mit wirtschaftlichen Folgen von Patenten, Arbeitsmarkt, Demographie u.a.
  • TypeRyder - sehe Verbindung / Nähe zum Thema Wirtschaft
  • Ralph Pankow 19:05, 7. Okt. 2011 (CEST)
  • alios - Themenbereiche: ReSET/BGE, Arbeitsmarktpoltik
  • Benjamin Überarbeitung unseres sozialsystems zu einem gerechten und durchsitigen System.
  • Mike Weber - Dipl. Jurist (Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht, Fachanwaltskurs Arbeitsrecht). Rechtsberatung von Mitgliedsunternehmen eines Arbeitgeberverbandes. Tätigkeit als Arbeitsmarktmanager bei der Bundesagentur für Arbeit. Tätigkeit im Personalmanagement. Arbeitshandbuch für Betriebsräte in Zusammearbeit mit DGB-Rechtsschutz GmbH "Kündigungsschutz außerhalb des Kündigungsschutzgesetzes". Ergänzungsstudium an der der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (DHV) und dort ausgezeichnet für hervorragende Leistung. An der DHV Auseinandersetzung mit soziologischer Fragestellung "Dynamische Region - Ökonomische Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Verbände" und in VWL "Sind multinationale Unternehmen mächtiger als Nationalstaaten?". Durchführung von öffentlicher Veranstaltung mit Lehrstuhlinhaber des Instituts für Weltwirtschaft Kiel (Thema: "Deutschland auf dem Weg in die Dienstleistungsgesellschaft - Längerfristige Trends und kurzfristige Auswirkungen der Finanzkrise") sowie weiterer öffentlicher Veranstaltung mit Lehrstuhlinhaber für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftspolitik, der DHV Speyer (Thema:"Auswirkungen der Fehmarnbelt-Brücke auf die regionale Wirtschaft"). Aktuell Listen- und Direktkandidat bei der LTW11 in SH. Pirat seit Oktober 2011.

Atompolitik

  • Kine Haasler ist wie Jürgen gut im Thema drin
    • Vorgeschlagen von Danebod 22:34, 8. Okt. 2011 (CEST)
  • Hartmut Ernst ist seit 2009 einer der Koordinatoren der AG Energiepolitik und als gelernter Physiker bestens mit dem Thema vertraut. Die Atompolitik sollte man aber als Teilbereich in das übergeordnete Thema Energiepolitik einordnen.
    • unterstützt von: Gunnar.Kaestle (Energiewirtschaft)
    • hätte ich lieber für Energie gesamt Danebod 22:34, 8. Okt. 2011 (CEST)
    • Abgelehnt von Harry (Soweit Hartmut Ernst seit 2009 einer der Koordinatoren der AG Energiepolitik ist und dort nichts über Alternativen abseits des mainstream zu finden ist, kann man davon ausgehen, dass er als gelernter Physiker etwa so bestens mit dem Thema vertraut ist, wie ein gelernter Postkutschenfahrer bestens mit modernen Reisebusen vertraut ist. Nichts können die Piraten weniger gebrauchen als "Fachleute" die halluzinieren, dass peak-Verstand schon hinter uns läge, und uns in tetzelhafter Manier das ird'ge Jammertal mit Kuhfurzkraftwerken des GRÜN-athroposopischen Thüringen-Bernd (Bernd_TH) verkaufen wollen.)
  • Ineluki hat sich im Dicken Engel sehr gut geschlagen!
    • Vorgeschlagen von Dingo 00:41, 26. Feb. 2012 (CET)

Außenpolitik

Vorschlag Team DosOz:

--DosOz 18:53, 4. Okt. 2011 (CEST)

  • Pereos/ Laprintemps/ Dichter --LordSnow 21:21, 3. Okt. 2011 (CEST)
    • Danke fürs vorschlagen, ich stehe zur Verfügung. Gregory Engels 22:18, 3. Okt. 2011 (CEST)
  • Danke fürs Vorschlagen,ich stehe aber nicht zur Verfügung. Pereos

Nur für Bereich Südostasien / speziell ASEAN, nur Mitarbeit Jo.Menschenfreund

  • Caladan Nur als Mitarbeiter. Alles weitere + Infos über mich und meine Arbeit steht auf meiner Benutzerseite.
  • Anhalter nur als Mitarbeiter
  • Wirkungstreffer Hier, da der Themenbereich Sicherheitspolitik in der AG Außenpolitik behandelt werden soll. Würde eine UG Außensicherheitspolitik Vorschlagen. -> Da würde ich gerne mitarbeiten: --Jo.Menschenfreund 18:12, 11. Dez. 2011 (CET)
  • Thomas (OHV) Eines der wichtigsten Zukunftsthemen. Gute Aussen- und Europapolitik sichert den Frieden, naja, sollte jedenfalls.

Und wenn mir mal jemand richtig erklärt, wie man die Benutzerseite anständig anlegt, mache ich das auch. Bin seit September 2011 Pirat und seit kurzem im Vorstand des KV Oberhavel in Brandenburg.

Bildung

--Marina (Nur Zusammenarbeit)

  • Unterstützt von Udolihs
  • Abgelehnt von Harry (Marina ist Geistes"wissen"schaftlerin (pädagogische Psychologie) und möchte sinnvolle Geistes"wissen"schaft (Pädagogik) betreiben, obwohl das Wort "Geisteswissenschaft" bereits ohne die Apostrophierung "sinnvoll" einen lächerlichen Widerspruch in sich beinhaltet. Hierzu der klassische Hohlsatz - zit.: "Freiheit bedeutet, Verantwortung für sich und seine Umwelt tragen zu können." Offensichtlicher Quatsch: Freiheit bedeutet Freiheit, und Verantwortung benötigt man um in den Genüssen der Freiheit optimal navigieren zu können. Der in der Gesellschaft durch Erfahrung verwurzelte Eindruck, Geisteswissenschaftler seien dumm, wird von der Statistik bestätigt. Bereits in den 1970er Jahren belegten repräsentative amerikanische Studien, dass Geisteswissenschaftsstudenten damals durchschnittlich einen IQ von lediglich 95 hatten, und die dazu neueste deutsche Studie von 2008 belegt, dass Lehramtsstudenten durchschnittlich zu keinem anspruchsvolleren Studium fähig sind. So wird zu einer wirksamen Hinterfragung des Bildungssystems auch die Frage gehören, wieso man die Kinder und Jugendlichen den dummsten Akademikern überlässt, und auch die Frage, warum sie an erster Stelle derart auf diese einwirken, dass diese deren erkennbare Dummheit nicht mehr thematisieren können. Solche und ähnliche nicht geistes"wissen"schaftlich - sondern vernunftgeprägten Fragen unterdrücken und zensieren Geiste"wissen"schaftler aber regelmäßig, so dass sie für die Funktion des Bildungsbeauftragten generell ungeeignet erscheinen.
      • Meinst Du die Kompetenz des Segensspenders, Regentänzers oder anderweitigen Geistes"wissen"schaftlers,- beispielsweise Politik-1.0-Politologen-, in der Erzeugung und Handhabung enkulturierter Untertanen?--Harry 15:32, 22. Okt. 2011 (CEST)
  • Unterstützt von Paolo : Marina scheint mir sowohl im Ansatz als auch den Absichten richtig zu liegen. Nach dem, was ich bisher von ihr gelesen habe, setzt sie höchstens noch zu spät an. Je jünger desto lernfähiger durch soziale Handlungen! Eideidei + gugugu mit Spielen und Schmusen machen Spaß und ein Baby intelligent und seelisch stabil.

--Heimdall (Nur Zusammenarbeit)

  • Abgelehnt von Harry (Zit. aus den Halluzinationen des Geistes"wissen"schaftlers Heimdall: "Er,- gemeint ist irgendein Schüler-, kommt in einem Klassenverband unter." Dem gegenüber zit. Hans-Olaf Henkel (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Olaf_Henkel): "Wenn die mehrmaligen Schulwechsel nicht verhindert hätten, dass ich in einen Klassenverband hinein gezwungen wurde, hätte ich niemals mein Abitur geschafft.")

--derMicha (Nur Zusammenarbeit)

  • Jasenka Wrede
    • Unterstützt von Dragon, Carmelito
    • Unterstützt von Andrea: Jasenka engagiert sich seit langem in der AG Bildung und hat mindestens guten Ueberblick.
    • Abgelehnt von Harry (Zensoren wie Jasenka Wrede sind in der Piratenpartei zur Ausübung irgendwelcher Funktionen völlig ungeeignet und machen die Partei unglaubwürdig. Darüber hinaus ist Jasenka Wrede der Meinung, dass die freie Entfaltung der Persönlichkeit der Schüler nach Art. 2, Abs. 1, GG einen Mord straffrei stellenden Raum eröffnet, so dass sie von verständigen Piraten als unzurechnungsfähig angesehen wird. Ob sie von Dragon demenzbedingt und von Carmelito pubertätsbedingt unterstützt wird, kann auf der Diskussionsseite erörtert werden.)
    • Abgelehnt von Martin (kein neutraler Pirat, sie macht immer wieder deutlich dass es ihr ein Anliegen ist die Bawü Programme umzusetzen; seit März 2011 fortgeführte Tätigkeit der Koordination der AG Bildung, ohne demokratische Grundlage; bundesbildungspolitische Erwägungen leben von der Akzeptanz der landesbildungspolitischen Initiativen. Jasenka hat da mE nur ungenügend Rückhalt und erfährt keine wirklich Akzeptanz.
    • Abgelehnt von Jörg Hartmann. Wer fortdauernde Amtsanmaßung betreibt, an einem (vermeintlichen) "Posten" fast eine weitere "Amtszeit" lang klebt, Neuwahlforderungen erst komplett ignoriert und dann irgendwas für irgendwann in ferner Zukunft ankündigt, kritische Hinweise mit Zensur (Blocken auf der AG-Mailinglist) beantwortet - wohlgemerkt ohne dazu je legitimiert gewesen zu sein, erst Recht nicht bis Sanktnimmerlein -, der hat sich, zusätzlich zu den schon für viel Heiterkeit verantwortlichen inhaltlichen Defiziten (und der kompletten Kritikunfähig- und/oder -willigkeit), einfach vollständig disqualifiziert.
  • Vorschlag : Big Arne
    • Vorschlag von cocktailrent

Nur für Erwachsenenbildung / Bildungsurlaub:

Bürgerrechte

  • Bearbeitung erfolgt durch die Rechtsabteilung oder durch die Sub AG Orange Hilfe. Themenbeauftragte sind entweder schon in Abteilungen benannt oder können explizit benannt werden innerhalb der Gesamt Orga: AG Recht --Dragon 21:12, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Contra: "Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient zur Klärung juristischer Fragen", nicht zur Stellungnahme oder Diskussionen. Die Diskussionen und Entscheidungsfindungen in der AG sind nicht transparent und eine diktatorische/oligarchische Festlegung von Themenbeauftragten durch eine kleine Gruppe vorbei an allen Anderen undemokratisch. --JeBeB 21:18, 7. Okt. 2011 (CEST)
    • Bestimmt jetzt ein JeBeb diktatorisch/oligarchisch was die Rechtsabteilung, die Orga:AG Recht oder die Mitarbeiter zu tun und zu lassen haben und ob Mitarbeiter derselben sich als Themenbeauftragte für qualifiziert halten hier mitzumachen etc. und was sollen überhaupt diese haltlosen Unterstellungen hier darstellen?--Dragon 08:32, 9. Okt. 2011 (CEST)
    • Pro: Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient der internen Beratung und ggf. rechtlichen Vertretung (z.B. vor Gericht) der PIRATEN-Partei. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier aber um die Vertretung der jeweiligen Themenpolitik nach außen im Namen der Piratenpartei (z.B. gegenüber der Presse) und als themenbezogene Ansprechpartner (Und das sage ich auch, obwohl ich Volljuristin mit Berufserfahrung bin und daher wählbar für die Rechtsabteilung aka das neue Superministerium wäre! ;-)). LunaLoof, Dragon (erbitte um Kontaktaufnahme unter lifeartist[at]gmx.de).
    • Offenbar fällt es hier einigen schwer, die Rechtsabteilung von der Orga:AG Recht zu unterscheiden. Daher ist das vorgebrachte Statement der beauftragten Rechtsabteilung nicht relevant für alle und weitere Mitglieder der Gesamt Orga:AG Recht.--Dragon 10:11, 9. Okt. 2011 (CEST)
  • Fidel (nur Zusammenarbeit, Schwerpunkte: Meinungsfreiheit, Versammlungsrecht, Recht auf informationelle Selbstbestimmung, Kommunikationsgeheimnis; Hintergrund: u.A. VDS, #handygate)
  • Warum gehört "Bürgerrechte" nicht zu Justiz/Recht? Bastian 11:16, 9. Okt. 2011 (CEST)
  • Werde ich bei der nächsten Überarbeitung so berücksichtigen. --Dragon 15:36, 9. Okt. 2011 (CEST)

Datenschutz

  • Bastian Koordinator AG Datenschutz (auch wenn ich dieses Vorgehen insgesamt ablehne. Top-Down-Strukturen will ich hier nicht für inhaltliche Arbeit).
  • Bearbeitung erfolgt durch die Rechtsabteilung oder durch die Sub AG Orange Hilfe. Themenbeauftragte sind entweder schon in Abteilungen benannt oder können explizit benannt werden innerhalb der Gesamt Orga: AG Recht. Der Sebastian Krone ist Mitglied der Orga: AG Recht und der Rechtsabteilung. --Dragon 21:12, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Contra: "Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient zur Klärung juristischer Fragen", nicht zur Stellungnahme oder Diskussionen. Die Diskussionen und Entscheidungsfindungen in der AG sind nicht transparent und eine diktatorische/oligarchische Festlegung von Themenbeauftragten durch eine kleine Gruppe vorbei an allen Anderen undemokratisch. --JeBeB 21:18, 7. Okt. 2011 (CEST)
    • Bestimmt jetzt ein JeBeb diktatorisch/oligarchisch was die Rechtsabteilung, die Orga:AG Recht oder die Mitarbeiter zu tun und zu lassen haben und ob Mitarbeiter derselben sich als Themenbeauftragte für qualifiziert halten hier mitzumachen etc. und was sollen überhaupt diese haltlosen Unterstellungen hier darstellen?--Dragon 08:34, 9. Okt. 2011 (CEST)
    • Pro: Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient der internen Beratung und ggf. rechtlichen Vertretung (z.B. vor Gericht) der PIRATEN-Partei. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier aber um die Vertretung der jeweiligen Themenpolitik nach außen im Namen der Piratenpartei (z.B. gegenüber der Presse) und als themenbezogene Ansprechpartner (Und das sage ich auch, obwohl ich Volljuristin mit Berufserfahrung bin und daher wählbar für die Rechtsabteilung aka das neue Superministerium wäre! ;-)). LunaLoof, Dragon (erbitte um Kontaktaufnahme unter lifeartist[at]gmx.de).]
    • Offenbar fällt es hier einigen schwer, die Rechtsabteilung von der Orga:AG Recht zu unterscheiden. Daher ist das vorgebrachte Statement der beauftragten Rechtsabteilung nicht relevant für alle und weitere Mitglieder der Gesamt Orga:AG Recht.--Dragon 10:11, 9. Okt. 2011 (CEST)

Demokratie / Mitbestimmung / Wahlrecht

  • Hier nur betreff Wahlrecht: Bearbeitung erfolgt durch die Rechtsabteilung oder durch die Sub AG Orange Hilfe. Themenbeauftragte sind entweder schon in Abteilungen benannt oder können explizit benannt werden innerhalb der Gesamt Orga: AG Recht. --Dragon 21:12, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Pro: Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient der internen Beratung und ggf. rechtlichen Vertretung (z.B. vor Gericht) der PIRATEN-Partei. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier aber um die Vertretung der jeweiligen Themenpolitik nach außen im Namen der Piratenpartei (z.B. gegenüber der Presse) und als themenbezogene Ansprechpartner (Und das sage ich auch, obwohl ich Volljuristin mit Berufserfahrung bin und daher wählbar für die Rechtsabteilung aka das neue Superministerium wäre! ;-)). LunaLoof, Dragon (erbitte um Kontaktaufnahme unter lifeartist[at]gmx.de).
    • Offenbar fällt es hier einigen schwer, die Rechtsabteilung von der Orga:AG Recht zu unterscheiden. Daher ist das vorgebrachte Statement der beauftragten Rechtsabteilung nicht relevant für alle und weitere Mitglieder der Gesamt Orga:AG Recht.--Dragon 10:11, 9. Okt. 2011 (CEST)
  • Sebastian Jabbusch - Autor der Magisterarbeit "Liquid Democracy in der Piratenpartei - eine neue Chance für die innerparteiliche Demokratie im 21. Jahrhundert. Vgl. [1]
  • Vera
  • Martin Rieth - Göttingen (nur in Zusammenarbeit) - Fraktionsvorsitzender in Göttinger Stadtrat. Dort in der Leitung der AG Bürgerentscheid mit Ziel einen jährlichen Urnengang der Bürger zu ermöglichen.
  • LordSnow (ich stehe Demokratieformen auch außerhalb von Liquid Democracy aufgeschlossen gegenüber, solange sie mehr Beteiligung und Basisnähe fördern - jemanden der Liquid Democracy und da auch nur die spezielle Form in LQFB kennt und vertreten kann, fände ich an dieser Stelle viel zu einseitig)
  • Norbert Hense Im Bereich von Volksentscheiden kenne ich mich gut aus. Im Wahlrecht möchte ich Stefan Urbat empfehlen.
  • Nora Chowdry - ehemalige Koordinatorin des Landesschülerverbandes, Gründerin der Bezirksschülervertretung Bielefeld sowie weiterer, stv. Vorsitzendes des Bildungswerks für Schülervertretungsarbeit in Deutschland e.v., Jugendsprecherin u.a. der Sportjugend NRW, Beleuchtung des Aufbaus von Demokratie innerhalb des Jurastudiums, Navigatorin der Orga Squad Berlin und Gründerin der Crew 65

contra:

Ich empfehle von Sebastian Jabbusch für diese Stelle ganz klar Abstand zu nehmen: allein dieser Kommentar disqualifiziert ihn vollkommen. Es wäre absolut schädlich in einer Partei, die mehr Demokratie anstrebt, einen Ansprechpartner zu haben, der verbreitet es gäbe Mehrheiten für die Todesstrafe (innerhalb unserer Partei bei einem Verzicht auf Delegationen). Und dass sich auch Delegierte für die Todesstrafe stark machen, wenn es Mehrheiten in der Bevölkerung gibt, konnte man in Deutschland bis 1967 oder auch beim aktuellen Fall in den USA um Troy Davis beobachten. --LordSnow 10:13, 21. Okt. 2011 (CEST)

  • Beitrag schön signiert und mal wieder zu viel in nen Tweet interpretiert..... Contra bitte löschenBartzi 23:29, 18. Okt. 2011 (CEST)
    • Ich bitte darum, dass es stehen bleibt, soviel Transparenz muss sein. Und wer verfolgt hat, wie Sebastian sonst so für Delegationssysteme, wie in LQFB, eintritt, der würde eher noch sagen zu wenig in den Tweet hineininterpretiert...

Drogenpolitik

Beide Ansprechpartner stehen zu beiden Aufgabenbereichen zur Verfügung:

Effiziente Staatsstrukturen, Transparenz und Antilobbyismus

  • Mirco da Silva - siehe Anträge zu Transparenz , Korruptionsbekämpfung und Whistleblowing - beschlossene Postitionspapiere
  • Reinhold Schuster der Staat ist der Diener des Volkes (nicht umgekehrt) und hat durch Effizienz, Transparenz und Respektierung basisdemokratischer Grundsätze seine Aufgaben zum Wohle der Gesellschaft zu erfüllen.
  • Jochen Schäfer - Mitautor des Kapitels "Whistleblowerschutz" des Grundsatzprogramms, Whistleblowingbeauftragter des LV Rheinland-Pfalz (Aufgabengebiet ist innere und äußere Aufklärung über das Thema).
  • Marius Podolak
  • Analyst - Stefan Brandt - Experte für Betriebsorganisation und Arbeitsstudium, als Mithelfer
  • DSLawFox: Re-Initiator AG eGK. Volljurist, >1 Jahrzehnt Anwalt (Schwerpunkte u.a. Wirtschaftsrecht, Medizinrecht, Verwaltungsrecht, Insolvenzrecht), >6 Jahre Justitiar u. Sprecher mittelständischer Unternehmensgruppe, Presseerfahrung, Unternehmensberater (Unternehmensgründung, Restrukturierung, Mergers & Acquisitions, Change Management, Managementcoaching, Corporate Governance), verfügt über Verhandlungsexpertise, Allrounder

Energiepolitik

  • Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)/Förderinstrumente: Janhemme 23:45, 20. Okt. 2011 (CEST)
  • Hartmut Ernst ist seit 2009 einer der Koordinatoren der AG Energiepolitik und als gelernter Physiker bestens mit dem Thema vertraut. Man sollte die Themen Energiepolitik und Umweltpolitik nicht in einen Topf werfen, sondern separaten Themenbeauftragten zuordnen, die aber natürlich eng zusammen arbeiten sollten. Die weiter oben getrennt aufgeführte Atompolitik gehört als wichtiger Fachbereich zum übergeordneten Thema Energiepolitik.
    • Unterstützt von MarcoL, Danebod 22:39, 8. Okt. 2011 (CEST)
    • Unterstützt von Gunnar.Kaestle (Netze, Speicher, Solar, KWK)
    • Abgelehnt von Harry (Soweit Hartmut Ernst seit 2009 einer der Koordinatoren der AG Energiepolitik ist und dort nichts über Alternativen abseits des mainstream zu finden ist, kann man davon ausgehen, dass er als gelernter Physiker etwa so bestens mit dem Thema vertraut ist, wie ein gelernter Postkutschenfahrer bestens mit modernen Reisebusen vertraut ist. Nichts können die Piraten weniger gebrauchen als "Fachleute" die halluzinieren, dass peak-Verstand schon hinter uns läge, und uns in tetzelhafter Manier das ird'ge Jammertal mit Kuhfurzkraftwerken des GRÜN-athroposopischen Thüringen-Bernd (Bernd_TH) verkaufen wollen.)

Europapolitik

  • TheBug (für EU Umweltpolitik)
    • unterstützt: Bernd_TH Foti, nimm TheBug bitte ins Team auf, er ist gut!, Danebod 22:40, 8. Okt. 2011 (CEST)

Vorschlag Team DosOz:

--DosOz 18:53, 4. Okt. 2011 (CEST)

  • Dieter Klein EU Parlament
  • Prof. Dr. Jürgen Nowak Jahrzehntelanges Engagement und Erfahrungen in europäischen Studiengängen und Gastvorlesungen in vielen Ländern Europas. Buchveröffentlichung 2001: Netzwerk Europa. Einheit in der Vielfalt.
  • Thomas (OHV) Eines der wichtigsten Zukunftsthemen. Gute Aussen- und Europapolitik sichert den Frieden, naja, sollte jedenfalls.

Und wenn mir mal jemand richtig erklärt, wie man die Benutzerseite anständig anlegt, mache ich das auch. Bin seit September 2011 Pirat und seit kurzem im Vorstand des KV Oberhavel in Brandenburg.

Finanzen / Wirtschaft

Wirtschaft und Finanzen würde ich eindeutig trennen. Wirtschaftspolitik hat nichts mit Finanzpolitik = Steuern, Abgaben, Haushaltssplanung aufstellen usw. zu tun....--daher zwei Bereiche als Vorschlag--


  • Anhalter Ich denke es ist falsch zu sagen, dass Wirtschaftspolitik nicht mit Finanzpolitik zu tun hat. Die Finanzpolitik (Steuern, Abgaben) beeinflusst stark die Wirtschaft und die Wirtschaft beeinfluss stark die Finanzpolitik (Haushalt). Von daher kann man zwar innerhalb von Wirtschaft und Finanzen über zwei Arbeitsgruppen sprechen, aber beide sollten unter einem "Dach" stehen. Für die gemeinsame Gruppe, aber auch für beide Untergruppen 'bewerbe' ich mich, auch wenn ich wie viele andere hier noch nicht vom Konzept der Themenbeauftragten überzeugt bin. Ich denke, dass die AG-Struktur vielleicht besser geeignet wäre. Zu meiner Person: Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, US-Wirtschaftsprüfer (CPA), Neu-Pirat, Mitarbeit in AG Wirtschaft, Beruflich mit Grundsatzarbeit zu tun, also strukturiertes und planvolles Arbeiten gewohnt, sozial-libertär ehemals SPD

WIRTSCHAFT

  • Kungler 19:54, 3. Okt. 2011 (CEST)
    • Nicht, so lange du im BuVo bist, hast da genug um die Ohren Danebod 22:41, 8. Okt. 2011 (CEST)
  • Aloa5 17:15, 4. Okt. 2011 (CEST) Koordinator AG soziale Marktwirtschaft, Blog Logicorum welches die Süddeutsche Zeitung unter Lesenswerte Wirtschaftsblogs führt, Autor des Artikels Über die Entwicklung der Sozialagenda bei der Piratenpartei (Flaschenpost), Sachargument-orientierter BGE-Kritiker, Ressorleiter Wirtschaftspolitik, Bereich Steuern, beschäftige mich mit wirtschaftlichen Folgen von Patenten, Arbeitsmarkt, Demographie u.a.
    • Andena unterstützend
    • DSLawFox unterstützend wg. Expertise und piratiger Erfahrung
  • Bastian Koordinator der AG Wirtschaft, auch wenn ich dieses Vorgehen insgesamt ablehne. Top-Down-Strukturen will ich hier nicht für inhaltliche Arbeit.
  • TypeRyder Bereich Wirtschaft, Nähe zum Thema Arbeit / Soziales (daher bei beiden eingetragen)
  • Hajo Vokswirt, Insolvenzverwaltung, Leitung größerer Unternehmen.
  • Prof. Dr. Jürgen Nowak Lehre in Makro- und Gemeinwesenökonomie an der Hochschule
  • Robert Stein Mitglied AG Wirtschaft, Master International Economics, selbstständiger Unternehmer, Erfahrung mit der Förderlandschaft, Schwerpunkt Wirtschafts- und Verteilungspolitik (national und Europa)
  • Benjamin Im Rahmen der Wirtschaftspolitik möchte ich vor allem Gleichbehandlung aller Unternehmen einführen, und versteckte, sowie indirekte Subventionen abschaffen. Klare Strukturen und Publikationspflicht für Subventionen sind nötig.
  • Anhalter Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, US-Wirtschaftsprüfer (CPA), Mitglied der AG soziale Wirtschaft, trete für verstärkte Koordinierung von Wirtschafts- und Finanzpolitik ein. Verfechter einer wirklich sozialen Marktwirtschaft und eine Stärkung der Stellung des Europäischen Parlaments bei europäischen Wirtschafts- und Finanzpolitischen Entscheidungen ein. Spezialkenntnisse: rechnungslegungsvorschriften, corporate Governance, Risiko- und compliance Management

FINANZEN

  • Michael Ebner Da sich hier so viele Freiwillige gefunden haben, den BuVo zu unterstützen, kann ich mich drängenderen Aufgaben zuwenden.
  • Frank Grenda Bankbetriebswirt, Zahlenfreak...Initiator der AG Finanzpolitik..auch wenn noch viel Input vom Compi in die Wiki Seite eingepflegt werden muss
  • Aloa5 07:19, 6. Okt. 2011 (CEST) s.o.
  • Reinhold Schuster nachhaltige Finanpolitik: Einnahmen, Ausgaben, Verteilung. Eherner Grundsatz des nachhaltigen Wirtschaftens: es kann nur das ausgegeben werden was auch nachhaltig erwirtschaftet werden kann.Steckenpferd: programmatisch, konzeptionelle und koordinative Arbeit
  • Prof. Dr. Jürgen Nowak Seit Jahren regelmäßige Mitarbeit in Arbeitsgruppen zur Finanz- und Steuerpolitik
  • Albert Barth Steuerberater (Steuern, Transferleistungen (BGE), Entbürokratisierung)
  • Benjamin Nachhaltige und gerechte Finanzpolitik. Ich stelle gerne Vieles in Frage und beschäftige mich mit vielen finanzpolitischen Themen eher kritisch und bin neuen Wegen nicht abgeneigt.
  • Agnes (Finanzpolitik, v.a. Steuern, Steuerberaterexamen...)
  • sailor2010 Steuerpolitik (Steuerberater internationaler Wirkungskreis), ich finde Steuerpolitik sollte eigenständigen Themenbereich bilden, da die Definition "Finanzen" zu sehr in Richtung Geldmarktpolitik hinweist und es überdies zu ausufernd ist
  • [Benutzer:roger(at)Kapitalmarkt] Bankenregulierung, Kapitalmarkt und Geldsystem: 15 Jahre Background im Investmentbanking (Anleihemarkt). Habe detailliertes Wissen über Entlohnungs/Anreizprozesse in Investmentbanken. Habe Wissen über die "versteckten" Zahlungen unterhalb des Vorstandes etc etc.. Grundsatzthemen wie: 1.) Trennbankensystem 2.) Passsteuer 3.) risikoadäquate Finanzierung riskanter Bankgeschäfte 4.) Geldsystem und Kapitalmarkt 5.) Wachstum des europäischen Kapitalmarktes nach der Euro-Einführung 6.) Kalkül von Investmentbankern etc etc.. Zielsetzung ist die Transparenz der "versteckten" Vorgänge zu erhöhen, mit provokanten/entlarvenden Fragen den Status Quo zu hinterfragen, die einfachen Menschen zu empören etc.
  • Anhalter Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, US-Wirtschaftsprüfer (CPA), Mitglied der AG soziale Wirtschaft, trete für verstärkte Koordinierung von Wirtschafts- und Finanzpolitik ein. Verfechter einer wirklich sozialen Marktwirtschaft und eine Stärkung der Stellung des Europäischen Parlaments bei europäischen Wirtschafts- und Finanzpolitischen Entscheidungen ein.
  • Robert HoppmannDipl. Kfm. Geldpolitik; ich sehe die Geldpolitik als eigenständigen Themenbereich. Notenbanken müssen unabhängig von der Politik agieren! Eine Verschmelzung der Themen führt zu falschen geld- und auch fiskalpolitischen Maßnahmen. Als Bsp. Bretton Woods> Aufhebung des Goldstandarts und Start der Notenpresse zur Kriegsfinanzierung in den USA oder die direkte Kreditvergabe der EZB durch Ankauf der Staatsanleihen ohne geldpolitischen Bezug. Auch die Förderung von Immobilienblasen s. Tokio oder zuletzt in den USA die politisch motiviert sind ist falsch. Die einzige Schnittstelle sehe ich in der Zollpolitik und diese ist aus meiner Sicht Teil der Finanz-als auch Wirtschaftspolitik. Durch Zölle kann man geldpolitische Fehlstellungen die man nicht ausreichend durch die Geldpolitik steueren kann ausgleichen. Als Bsp. Unterbewerte Währungen mit festen Wechselkurssystem. Man kann nicht ständig seine eigene Währung, beim Import von Waren aus Ländern wie z. B. China, abwerten um die Wechselkursdifferenz zu kompensieren.

Kultur, Kunst, Tourismus, Immissionsschutz

(verdient m.M.n. einen eigenen Themenbeauftragten, ist aber sowohl mit Wirtschaft als auch Finanzen verbandelt)

Kultur und Tourismus geht noch zusammen, Immissionsschutz gehört eher zu Umwelt. Schaut euch mal Ministerien an und wie (meist) diese Ressorts sinnvoll verteilt sind. --Elle 02:13, 7. Okt. 2011 (CEST)
Ich meine Landesimmissionsschutz (Berlin als Beispiel), also Lärmschutzregelungen, da besteht nämlich Handlungsbedarf. Kultur ist immer eine behördlich erlaubte Ausnahme des Lärmverbots. Die volle Handlungsfreiheit der Behörden lädt ein zu Willkür und Korruption. —lynX 02:51, 7. Okt. 2011 (CEST)
  • Germany-Pirate Arbeite aktuell für den Kultur Pool e.V. Hannover und nehme an diversen Kultur-Sitzungen teil.

Regional Team Koordinator im RV Hannover für das ThemenTeam Kultur & Tourismus. Koordinator der Nds. AG Familie/Jugend/Sport sowie selbst nebenberuflich als Künstler (z.B. Musik, Kamera, Fotografie) tätig.

  • lynX (Clubsterben und derlei mehr)
  • Elle (Sprecher AK Kultur NRW, Stellvertretend für den AK Kultur NRW und NICHT als Einzelperson, mein Name ist hier lediglich Platzhalter für alle. Gibts nen Bundes AK Kultur?)
  • --Georg Rauch 17:54, 19. Okt. 2011 (CEST)Bin im Kulturmanagement ausgebildet und selber Künstler (Theater), außerdem extrem in Finanz und Wirtschaftsfragen bewandert. Neu Pirat.
  • Siegfried Egyptien Ich habe weit über 20 Jahre Erfahrung in der Touristikbranche (Reisebüro/Reiseveranstalter) und bin in "Kultur der Politikgestaltung" von einem Mann ausgebildet worden, der an 2 (zwei) Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes maßgeblich beteiligt war. Tourismus braucht Freiheit. Nicht nur die Freiheit der Reisenden. Auch die Freiheit der "Bereisten" ist enorm wichtig.

Freiheit

Geschlechterpolitik

---Jasenka Wrede

  • Nora Chowdry - ehemalige Koordinatorin des Landesschülerverbandes (dort bereits an der Geschlechterpoltiki interessiert), Gründerin der Bezirksschülervertretung Bielefeld sowie weiterer, stv. Vorsitzendes des Bildungswerks für Schülervertretungsarbeit in Deutschland e.v., verheiratet, 2 Kinder und somit persönliche Erfahrungen mit den Problemen von Kitaplätzen und Vereinbarkeit von Ausbildung, Engagement, Arbeit und Familie, war im Politeia Kalender, seit 2005 in "It's our turn" (Geschlechterförderungsveranstaltung der Sportjugend NRW und der EAF) aufgenommen, Navigatorin der Orga Squad Berlin und Gründerin der Crew 65

Vorschlag:

Queerpolitik

  • Roman
  • NineBerry (zusammen mit Roman, Schwerpunkt eher auf Themen, die über reine Homopolitik hinausgehen: Genderdebatte, Polyamorie, ...)

Familienpolitik

Gesundheitspolitik

1. wichtige Frage Gesundheitspolitik oder Krankenversorgung siehe Seite --Paolo 03:32, 9. Dez. 2011 (CET)

  • Jürgen Junghänel Facharzt für Neurologie, 66 J. in Rente, früher Chefarzt, jetzt Ratsherr und Fraktionsvorsitzender im Stadtrat von Hannover für die Piratenpartei daher jenseits beruflicher Abhängigkeiten, gesetzlich krankenversichert, verheiratet, 4 Kinder, 3 Enkel, Dr. med.
  • McNabb gerne nur Mitarbeit. Bin pensionierter Soldat und studierter Dipl. Gesundheitsmanager (Präventologe). Derzeit arbeite ich aber für Deutschlands Mitgliederstärkste private Krankenversicherung. Dennoch denke ich, dass ich mich neutral in das Thema einbringen kann. Ist jedoch eine gewagte Behauptung in Anbetracht der Forderung von SPD und Grünen nach einer Bürgerversicherung nach Vorbild der GKV. Dann wird es bald, wie in England. Ich bin verheiratet mit einer gelernten Krankenschwester und ausgebildeten Heilpraktikerin. Gemeinsam haben wir drei Kinder und zwei Katzen.

Eine erfahrenen unabhängigen Arzt hier zu haben ist gut, aber es reicht nicht. Das Gesundheitswesen ist sehr vielschichtig und die Diskussionen der AG Gesundheit zeigen, das in der Regel nur Kenntnis zu einem Teilaspekt vorhanden ist. Die Sicht auf die Gesamtheit fehlt oft.Jörg 22:40, 23. Okt. 2011 (CEST)

Loralitilli

Gesundheitspolitik, Pharmapolitik, Pharmaökonomie, Forschung und Patente

  • Robert Stein selbstständig im Bereich Gesundheit, Kontakt zu zahlreichen Schnittstellen im Gesundheitsbereich (Zahnmediziner, Mediziner, Steuern und Recht, BWL, ApoBank), Master International Economics
  • Guido Heymann Facharzt Laboratoriumsmedizin und Transfusionsmedizin, Klinikarzt, freiberuflicher Berater für Immunhämatologie, Weiterbildung Medizininformatik (noch nicht abgeschlossen), ehemals WiMi in der Charité, Transplantation und HLA, Dr. med.
  • Martin Schiller Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, niedergelassen in GP, Suchtmedizin, Substitutionsbehandlung, Bayerische Landesärztekammer, Kassenärztliche Vereinigung Bayern, Dr. med.
  • Norman von Sternberg Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Fachzahnarzt für Oralchirurgie, internationale Publikationen, Unternehmensberatung, seit 2008 niedergelassen in eigener Praxis in Hamburg
  • Marius Podolak Altenpfleger, Pflegedienstleitung, Case-Manager, Pflegeexperte, studiere berufsbegleitend Pflege- und Gesundheitsmanagement
  • DSLawFox: Re-Initiator AG eGK. Volljurist, >1 Jahrzehnt Anwalt (Schwerpunkte u.a. Wirtschaftsrecht, Medizinrecht, Verwaltungsrecht, Insolvenzrecht), >6 Jahre Justitiar u. Sprecher mittelständischer Unternehmensgruppe, Presseerfahrung, Unternehmensberater (Unternehmensgründung, Restrukturierung, Mergers & Acquisitions, Change Management, Managementcoaching, Corporate Governance), verfügt über Verhandlungsexpertise, Allrounder
  • GargleBlaster trage mich mal selber ein, um die arme Marina zu entlasten :)
  • Paolo siehe Benutzerseite!

Nur für Bereich Pharmaindustrie und nur Mitarbeit:

INDECT

Innenpolitik

Inklusion/Migration

  • Martin Kliehm - Barrierefreiheit im Web und im RL, Inklusion, Nicht-Diskriminierung, UN-Konvention; von Migration und Ausländergesetzen habe ich noch keine Ahnung, aber Religionsfreiheit als Grundrecht interessiert mich sehr, wenn es hier hineinpasst (steht nirgends anders)
    • Unterstützt von Incredibul
    • Lehne ich ab wegen schon jetziger Überlastung Heizer
  • Ferhat Ziba - Ist zwar Klischeehaft, würde aber trotzdem zur Verfügung stehen.

Justiz / Recht

  • Bastian, Mitglied der Rechtsabteilung der Piratenpartei und der "Justizkonferenz" (auch wenn ich dieses Vorgehen insgesamt ablehne. Top-Down-Strukturen will ich hier nicht für inhaltliche Arbeit.)
  • BenjaminÜberarbeitung Strafrecht und Insolvenzrecht in Verbindung mit der Wirtschaftspolitik
  • Bearbeitung erfolgt durch die Rechtsabteilung oder durch die Sub AG Orange Hilfe. Themenbeauftragte sind entweder schon in Abteilungen benannt oder können explizit benannt werden innerhalb der Gesamt Orga: AG Recht --Dragon 21:09, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Contra: "Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient zur Klärung juristischer Fragen", nicht zur Stellungnahme oder Diskussionen. Die Diskussionen und Entscheidungsfindungen in der AG sind nicht transparent und eine diktatorische/oligarchische Festlegung von Themenbeauftragten durch eine kleine Gruppe vorbei an allen Anderen undemokratisch. --JeBeB 21:30, 7. Okt. 2011 (CEST)
    • Bestimmt jetzt ein JeBeb diktatorisch/oligarchisch was die Rechtsabteilung, die Orga:AG Recht oder die Mitarbeiter zu tun und zu lassen haben und ob Mitarbeiter derselben sich als Themenbeauftragte für qualifiziert halten hier mitzumachen etc. und was sollen überhaupt diese haltlosen Unterstellungen hier darstellen?--Dragon 08:34, 9. Okt. 2011 (CEST)
    • Pro: Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient der internen Beratung und ggf. rechtlichen Vertretung (z.B. vor Gericht) der PIRATEN-Partei. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier aber um die Vertretung der jeweiligen Themenpolitik nach außen im Namen der Piratenpartei (z.B. gegenüber der Presse) und als themenbezogene Ansprechpartner (Und das sage ich auch, obwohl ich Volljuristin mit Berufserfahrung bin und daher wählbar für die Rechtsabteilung aka das neue Superministerium wäre! ;-)). LunaLoof, Dragon (erbitte um Kontaktaufnahme unter lifeartist[at]gmx.de).
    • Offenbar fällt es hier einigen schwer, die Rechtsabteilung von der Orga:AG Recht zu unterscheiden. Daher ist das vorgebrachte Statement der beauftragten Rechtsabteilung nicht relevant für alle und weitere Mitglieder der Gesamt Orga:AG Recht.--Dragon 10:11, 9. Okt. 2011 (CEST)

Thomas Walter (erbitte um Kontaktaufnahme unter dr.th.walter@t-online.de).
Kontaktaufnahme ist am Do 06.10.2011 01:34 per Mail erfolgt --Dragon 15:12, 6. Okt. 2011 (CEST) Kontakt ist hergestellt!

    • Also dürfen sich bei den rechtlichen Themen nun wieder Menschen und Juristen melden, die nicht dem exclusiven Kreis der Sub AGs angehören?--Nora
    • Melden kann sich Jeder, nur geht es um eine fachliche Qualifikation für die Themenbereiche, insbesondere bei diesem Unterpunkt hier sind Laien wenig zielführend --Dragon 07:30, 9. Okt. 2011 (CEST)
  • DSLawFox: Re-Initiator AG eGK. Volljurist, >1 Jahrzehnt Anwalt (Schwerpunkte u.a. Wirtschaftsrecht, Medizinrecht, Verwaltungsrecht, Insolvenzrecht), >6 Jahre Justitiar u. Sprecher mittelständischer Unternehmensgruppe, Presseerfahrung, Unternehmensberater (Unternehmensgründung, Restrukturierung, Mergers & Acquisitions, Change Management, Managementcoaching, Corporate Governance), verfügt über Verhandlungsexpertise, Allrounder
  • Nora Chowdry - ehemalige Koordinatorin des Landesschülerverbandes, Gründerin der Bezirksschülervertretung Bielefeld sowie weiterer, stv. Vorsitzendes des Bildungswerks für Schülervertretungsarbeit in Deutschland e.v., Jugendsprecherin u.a. der Sportjugend NRW, gerade die Staatliche Pflichtfachprüfung des Jura-Examens abgelegt (somit gute Breitenkenntnis), Navigatorin der Orga Squad Berlin und Gründerin der Crew 65

Menschenrechte

Hoffe, ich habe das nicht übersehen. Aber das Thema ist zwar sowohl mit Recht als auch Bürgerrechten verwandt, sollte aber m.E. eine gesonderte Würdigung erfahren. Wenn nicht bei der Piratenpartei, wo dann sonst? --Jo.Menschenfreund 18:01, 11. Dez. 2011 (CET)

Nur Mitarbeit:

Netzpolitik

  ist auch mit Sicherheitspolitik und Datenschutz korreliert.

Open Access

  • Sascha Fricke - Open Access und Open Educational Resources (Akteure, Tools, Recht)
  • Martin Kliehm - Open Access und Open Data. Stadtverordneter in Frankfurt, dort bereits an dem Thema dran. Invited Expert der W3C e-Government Interest Group
  • Lupino – Generell Wissenschaftskommunikation, einschl. Darstellung von Forschungsergebnissen in (trad.) Medien

Open Government

Das Thema OpenGovernment mit den Teilbereichen eGovernment, OpenData sowie Bürgerbeteiligung stellt eigentlich den Kernbereich dessen dar, was Piraten mit dem Begriff Transparenz verbinden. Ich finde dieses Thema wichtig und möchte gerne mit anderen an diesem Thema arbeiten.

Patentrecht

  • Bearbeitung erfolgt durch die Rechtsabteilung oder durch die Sub AG Orange Hilfe. Themenbeauftragte sind entweder schon in Abteilungen benannt oder können explizit benannt werden innerhalb der Gesamt Orga: AG Recht --Dragon 21:08, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Contra: "Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient zur Klärung juristischer Fragen", nicht zur Stellungnahme oder Diskussionen. Die Diskussionen und Entscheidungsfindungen in der AG sind nicht transparent und eine diktatorische/oligarchische Festlegung von Themenbeauftragten durch eine kleine Gruppe vorbei an allen Anderen undemokratisch. --JeBeB 21:31, 7. Okt. 2011 (CEST)
    • Bestimmt jetzt ein JeBeb diktatorisch/oligarchisch was die Rechtsabteilung, die Orga:AG Recht oder die Mitarbeiter zu tun und zu lassen haben und ob Mitarbeiter derselben sich als Themenbeauftragte für qualifiziert halten hier mitzumachen etc. und was sollen überhaupt diese haltlosen Unterstellungen hier darstellen?--Dragon 08:34, 9. Okt. 2011 (CEST)
    • Pro: Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient der internen Beratung und ggf. rechtlichen Vertretung (z.B. vor Gericht) der PIRATEN-Partei. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier aber um die Vertretung der jeweiligen Themenpolitik nach außen im Namen der Piratenpartei (z.B. gegenüber der Presse) und als themenbezogene Ansprechpartner (Und das sage ich auch, obwohl ich Volljuristin mit Berufserfahrung bin und daher wählbar für die Rechtsabteilung aka das neue Superministerium wäre! ;-)). LunaLoof, Dragon (erbitte um Kontaktaufnahme unter lifeartist[at]gmx.de).
    • Offenbar fällt es hier einigen schwer, die Rechtsabteilung von der Orga:AG Recht zu unterscheiden. Daher ist das vorgebrachte Statement der beauftragten Rechtsabteilung nicht relevant für alle und weitere Mitglieder der Gesamt Orga:AG Recht.--Dragon 10:11, 9. Okt. 2011 (CEST)
  • Yorvik (nur Patente in Richtung Leben)
  • Aloa5 06:39, 5. Okt. 2011 (CEST) Für Patentfolgen wirtschaftlicher und verteilungspolitischer (sozialer) Natur. Ich schätze das "Patente" und nicht alleine das Rechtsgebiet als Ressort gemeint war.

Religion

  • Gemäßigter Säkularist
  • Staatskirchenrecht, Details/Hintergründe zum aktuellen Verhältnis zwischen Staat und Religion in Deutschland und den Änderungsforderungen säkularer Organisationen
  • Hintergrund, Geschichte, Glaubenssätze verschiedener Religionen
  • Hintergrund, Geschichte, Glaubenssätze säkularer Gruppierungen
  • "Islamdebatte"
  • Unterstützt von Incredibul

Sicherheit

  • Was darf man sich unter dieser Überschrift vorstellen? Sicherheitspolitik? Inland, Ausland, Weltall? --Bastian 11:14, 9. Okt. 2011 (CEST)
    • Entwürfe zur Themenspezifikation: hier


Unterstützer: ThomasG 21:30, 5. Okt. 2011 (CEST), Dragon, Wizkid
  • Benutzer:piratus-gerne die Themenbereiche Katastrophenschutz,Feuerwehr,Rettungsdienst
  • Jihan - Bitte nicht wundern, dass ich hier auch nochmal auftauche, wo ich das schon unter dem Stichwort Verteidigung tue. Es gibt einfach sehr viele Überschneidungen. Außerdem befasse ich mich beruflich mit der theoretischen Grundlage von Sicherheit (mehr Safety, aber auch Security) und würde mich deswegen gern an dem Thema beteiligen. Inwiefern das dann zu Verteidigung (oder auch Innenpolitik, Zivilschutz, ...) verknüpft werden bzw. abgegrenzt werden kann, ist sicherlich zu späterer Zeit noch zu prüfen.
  • Rainer - Bitte nicht wundern, dass ich hier auch nochmal auftauche, Begründung wie Jihan
  • Jo.Menschenfreund - Interesse mich besonders für den Teilbereich Waffenexporte und Abrüstung.

Soziales

  • Mitglieder der Sozialpiraten:
  • Aloa5 07:37, 13. Okt. 2011 (CEST) Vor allem in Hinblick darauf das es auch hier eigentlich überhaupt nicht um "Soziales" sondern einzig und alleine um das BGE und damit um Finanzen, Arbeitsmarkt, Preise, Steuern und Schulden drehen dürfte (und nicht um Kinderbetreuung, Altenpflege, Behinderte, Kranke, Mobilität im Alter, Streetworker etc.)
  • Harry Was haben Finanzen, Arbeitsmarkt, Preise, Steuern und Schulden mit (Bedürftigkeits-)BGE als negative Einkommenssteuer zu tun? Genau, garnix. Darüber hinaus ist Arbeit nicht erhaltenswert. Kinderbetreuung ist Teil der BGE-Überlegung, und Altenpflege, Behinderte, Kranke und Mobilität im Alter sind Teil der Gesundheitspolitik. Und streetworker haben ähnlich der Polizei ordnungspolitische Aufgaben, aber wirken nicht mit Sanktionen ein, sondern mit Pädagogik. Noch Fragen?
  • Robert ConinAuf Wunsch der Sozialpiraten bewerbe ich mich hiermit um den Themenbeauftragen für Sozialpolitik. Dabei verstehe ich die Thematik wesentlich weitergehend als die aktuell bearbeitete Thematik der Sozialpiraten, was aber auch keine Kritik an der Vorgehensweise der Sozialpiraten darstellen soll. Ich würde auch für weitere Gruppen als Ansprechpartner und Koordinator zur Verfügung stehen, weil ich denke, dass das Thema Soziales so viele Schnittstellen zu anderen Bereichen der Politik hat, dass eine AG-übergreifende Koordination von Themen notwendig wird. Alles Weitere auf Anfrage an: Robert.Conin@piratenpartei-bw.de

Bedingungsloses Grundeinkommen

Das (B)GE ist Teil der Diskussion bei den Sozialpiraten und kein eigenständiger Punkt. Robert Nenne die anderen Teile der Diskussion. Bist Du sicher, dass ausser geistes"wissen"schaftlich Bevormundlerischem etwas übrig bleibt? Harry Klar doch! Eigen- und Selbstsucht Heizer

Suchtpolitik

  • Heide Hagen IG Suchtpolitik Berlin
  • Benjamin Meyer IG Suchtpolitik Berlin
  • Carmelito Bauer in Zusammenarbeit mit den Berliner Programmschreibern und anderen Experten
  • Martin Schiller Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, niedergelassen in GP, Suchtmedizin, Substitutionsbehandlung, Bayerische Landesärztekammer, Kassenärztliche Vereinigung Bayern, Dr. med.
  • Erik 'fenhir' Kuch Nur für das Untergebiet der Glücksspielsucht. Ich komme auch nicht aus der Suchtforschung -- beschäftige mich aber nun schon jahrelang mit der Glücksspielgesetzgebung und ackerte mich daher auch durch diverse Studien zur Glücksspielsucht aus mehreren Ländern und durch die Argumente, mit denen dieses Suchtgebiet durch Gesetze einzudämmen versucht wird.

Umwelt

Vorschlag der AG Umwelt

      • Team für Fachbereiche:
      • Chemikalienrecht, EU Stoffpolitik, Kreislaufwirtschaft: TheBug
        • Unterstützer Danebod 22:49, 8. Okt. 2011 (CEST)
      • Klima: Dr. Volker Jaenisch
        • Unterstützer Danebod 22:49, 8. Okt. 2011 (CEST)
      • Energie: Bernd_TH (das gibt es weiter oben schon, bitte zusammenarbeiten, aber nicht vermischen)
        • Unterstützer Danebod 22:49, 8. Okt. 2011 (CEST)
      • Tierrecht: LordSnow
      • Fracking: danebod
        • Mach ich gerne Danebod 22:49, 8. Okt. 2011 (CEST)
      • Atompolitik: Jürgen Stemke (Einwand von Hartmut Ernst: die Atompolitik gehört zur Energiepolitik. Die umweltpolitischen Aspekte werden dort nicht zu kurz kommen und können durch Kooperation vertieft werden)
        • Unterstützer Danebod 22:49, 8. Okt. 2011 (CEST) , teilt Hartmuts Einwand nicht
  • --RP 19:56, 3. Okt. 2011 (CEST) und --Inken 20:01, 3. Okt. 2011 (CEST) - Betreiber eines Bioladens und Biocafés in Berlin
  • TheBug (insbesondere für Stoffpolitik, Energieeffizienz und Kreislaufwirtschaft Deutschland und EU)
    • für diese Themenbereiche eine sehr gute Wahl, deshalb unterstützt von: LordSnow, Bernd_TH & Danebod 22:49, 8. Okt. 2011 (CEST)
  • Bernd(TH)
  • LordSnow (allgemein sehe ich Bernd(TH) und danebod als gute Ansprechpartner, und würde für sie plädieren - speziell in der Tierschutzproblematik, was die Kenntnis von: geltendem Recht, Positionierungen einzelner Landesverbände und die aktuellen Tätigkeiten an Programmausarbeitungen angeht, würde ich mich als Ansprechpartner anbieten)
  • Dr. Volker Jaenisch,
    • vorgeschlagen von Sebastian Pochert 00:15, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Volker wäre perfekt für das Thema Klima(wandel), deshalb auch unbedingt unterstützt von: LordSnow, bin ich voll dabei und denke, für die Spezialgebiete der Umwelt werden wir unsere Experten einbinden, Volker ist einer davon!Bernd_TH & Danebod 22:49, 8. Okt. 2011 (CEST)

Urheberrecht

  • Bearbeitung erfolgt durch die Rechtsabteilung oder durch die Sub AG Orange Hilfe. Themenbeauftragte sind entweder schon in Abteilungen benannt oder können explizit benannt werden innerhalb der Gesamt Orga: AG Recht --Dragon 21:10, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Contra: "Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient zur Klärung juristischer Fragen", nicht zur Stellungnahme oder Diskussionen. Die Diskussionen und Entscheidungsfindungen in der AG sind nicht transparent und eine diktatorische/oligarchische Festlegung von Themenbeauftragten durch eine kleine Gruppe vorbei an allen Anderen undemokratisch. --JeBeB 21:36, 7. Okt. 2011 (CEST)
    • Bestimmt jetzt ein JeBeb diktatorisch/oligarchisch was die Rechtsabteilung, die Orga:AG Recht oder die Mitarbeiter zu tun und zu lassen haben und ob Mitarbeiter derselben sich als Themenbeauftragte für qualifiziert halten hier mitzumachen etc. und was sollen überhaupt diese haltlosen Unterstellungen hier darstellen?--Dragon 08:34, 9. Okt. 2011 (CEST)
    • Vielleicht sollten einige hier den Text der Beauftragung lesen: http://vorstand.piratenpartei.de/2011/10/03/themenbeauftragte-gesucht/
    • Axo, also wenn sich hier Mitglieder der Rechtsabteilung für rechtliche Themenbereiche eintragen dann ist es nicht transparent, gehts noch?
    • Es geht explizit nicht nur um rechtliche Fragen, sondern auch um Repräsentation, Pressearbeit und Programmatik. Bei komplexen Fragen wird selbstverständlich auch die AG Recht miteinbezogen (wie bei allen anderen Themen auch) -TurBor + --JeBeB 21:36, 7. Okt. 2011 (CEST)
    • Nein, hier geht es um kompetente Ansprechpartne zu spezifischen Themen und die sind bei allen rechtrelevanten Bereichen in der Rechtsabteilung vorhanden. Warum sollten daher diese qualifizierten Fachleute nicht Themenbeauftrage darstellen können wie in den anderen Themenbereichen wo sich ebenfalls die Fachleute melden?: http://vorstand.piratenpartei.de/2011/10/03/themenbeauftragte-gesucht/
      • Jeder Politikbereich ist in gewissem Sinn "rechtrelevant", da das Gesetz stets die Rahmenbedingungen bildet. Trotzdem handelt es sich um politische Tätigkeitsgebiete, nicht um juristische. -TurBor
      • Eben, für Repräsentation, Pressearbeit und Programmatik habe ich äußerst gut geeignete neue Damen und auch Herren, die auch interessante Aufgaben erwarten. Die Rechtsabteilung ist eine schnellwachsende und gut funktionierende Abteilung der Piratenpartei und für alle Eventualitäten gerüstet. --Dragon 11:15, 7. Okt. 2011 (CEST)
        • Reden wir noch über die Rechtabteilung oder hat schon jemand "Superministerium" gesagt?;) -TurBor
        • Anscheinend leidest Du an Realitätsverschiebung, das hier gibt das Superministerium, nicht die Rechtsabteilung ist das SM:).
        • Irgendwie entsteht hier der Eindruck, dass die Rechtsabteilung eine Partei in der Partei ist. Schön, dass die Rechtsabteilung schnell wächst. Nicht schön, dass sie Aufgaben an sich nimmt die nicht zum Aufgabengebiet gehören. --JeBeB 21:36, 7. Okt. 2011 (CEST)
        • Aha, rechtliche Themenbereiche gehören nicht zu den Aufgaben einzelner Mitglieder der Rechtsabteilung und der Bäcker bäckt auch keine Brötchen...
    • Wenn ich das richtig sehe werden nur Volljuristen in die Rechtsabteilung aufgenommen die bereits Berufserfahrung haben (außer dem Vorsitzenden).... --Nora
    • Diskussionen sollten wir auf die Diskussionsseite verschieben aber soviel hier, der hier vorher als "Vorsitzende" benannte Beauftragte und Leiter der Rechtsabteilung hat sich zu keinem rechtlichen Themenbereich hier eingetragen. Außerdem sind anonyme Einträge ohne Kontaktdaten wenig zielführend.
    • Pro: Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient der internen Beratung und ggf. rechtlichen Vertretung (z.B. vor Gericht) der PIRATEN-Partei. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier aber um die Vertretung der jeweiligen Themenpolitik nach außen im Namen der Piratenpartei (z.B. gegenüber der Presse) und als themenbezogene Ansprechpartner (Und das sage ich auch, obwohl ich Volljuristin mit Berufserfahrung bin und daher wählbar für die Rechtsabteilung aka das neue Superministerium wäre! ;-)). LunaLoof, Dragon (erbitte um Kontaktaufnahme unter lifeartist[at]gmx.de).
    • Offenbar fällt es hier einigen schwer, die Rechtsabteilung von der Orga:AG Recht zu unterscheiden. Daher ist das vorgebrachte Statement der beauftragten Rechtsabteilung nicht relevant für alle und weitere Mitglieder der Gesamt Orga:AG Recht.--Dragon 10:11, 9. Okt. 2011 (CEST)
  • Christian Hufgard
    • Ich würde diese Kandidatur unterstützen. Christian äußert sich in der Regel ausgesprochen pragmatisch, verfügt offenbar über die notwendigen Kenntnisse und könnte ein guter Kompromisskandidat für die beiden konträren Gruppen in der AG Urheberrecht sein. --Krisch 19:48, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • +1 Mela 20:39, 4. Okt. 2011 (CEST) & Danebod 22:54, 8. Okt. 2011 (CEST)
      • Für Christian spricht, dass er am Diskurs in der AG teilnimmt und (so) auch überwiegend gut informiert ist, er ist außerdem im Musikbereich sehr engagiert. Dennoch denke ich nicht, dass Christian unser Parteiprogramm, also den Konsens in unserer Partei und auch international der gesamten Bewegung aus tiefster Überzeugung vertreten kann, ich hätte bei ihm Bedenken, dass er letztendlich seine persönliche Meinung widergibt, egal wie konträr sie zum Konsens steht oder aber nicht überzeugt und aufgesetzt wirken würde, denn die Aufgabe des Ansprechpartners ist es ja unsere Positionien gut zu vertreten, nicht einen Kompromiss in einer extrem heterogenen AG darzustellen. Ansonsten könnte es alternativ auch der Vorstand komplett in Eigenregie weitermachen. Sollte ich mich in der Einschätzung von Christian täuschen, würde ich gern von ihm ein entsprechendes Statement lesen und davon abhängig meine Einschätzung korrigieren. --LordSnow 14:51, 11. Okt. 2011 (CEST)
      • Deinen Befürchtungen gehen fehl. Es mag an Christians Art liegen solche Befürchtungen zu wecken, aber ich kann Dir versichern, dass er Teamplayer ist, der ein gemeinsam erarbeitetes Ergebnis nach außen vertritt auch wenn es von seinen Idealvorstellungen abweicht. Dies hat er in den vergangenen Jahren als Pressesprecher in Hessen wiederholt bewiesen. Thorongil 17:11, 23. Okt. 2011 (CEST)
  • Danny Bruder würde sich gerne daran beteiligen.
  • Boris - ist ja wohl verständlich;)
    • + 1 // Gründe:
      • 1. Ausgesprochen differenziertes und sachkundiges Verständnis von der Thematik
      • 2. Thematisch strebt er ganz programmkonform nach Ausreizen der Chancen des Digitalen Wandels und Interessensausgleich anstatt Durchboxen von Partikular-Interessen zulasten von anderer, einzelner Interessensgruppen
      • 3. Erwiesenermaßen kein Hinterzimmer-Koch, sondern undogmatischer, kritikoffener Team-Spieler der AG Urheberrecht --Slash 22:37, 6. Okt. 2011 (CEST)
  • Andi Popp -- Vorschlag von LordSnow (wäre natürlich schön, wenn er dann auch die AG-Liste mitverfolgt)

Contra:

Ich empfehle von LordSnow Abstand zu nehmen. Es fehlt Grundlagenwissen zum Urheberrecht, beginnend bei der sicheren Beherrschung der Begrifflichkeiten. Fehlender Überblick über die Zusammenhänge, fehlende Kenntnis des Kulturmarktes. Illustriertenhalbwissen. Vertritt Extrempositionen. Mela 03:49, 4. Okt. 2011 (CEST)

  • zu meiner Verteidigung, ich stehe voll und ganz hinter den Forderungen im Parteiprogramm und würde auch ausschließlich diese vertreten, dass Mela es als extrem-Position sieht liegt daran, dass sie komplett konträre Ansichten zu unserem Parteiprogramm hat, und wer darüber urteilen möchte, wer den Kulturgütermarkt besser kennt, und einen größeren Wissensstand mitbringt (nicht nur behauptet diesen zu haben), der sollte mal die AG Urheberrechts ML abonnieren und sich eine eigene Meinung bilden - ich würde übrigens wenn Andi sich bereit erklärt meine Bewerbung zurück ziehen, außer er hätte mich gern als backup --LordSnow
    • Könnten wir diese Streitereien zumindest auf die AG-Liste beschränken?^^ -TurBor
  • Ich empfehle von Andi Popp Abstand zu nehmen, weil er die AG Urheberrecht seit Jahren ignoriert. Nichts gegen ihn persönlich, oder Zweifel an seiner thematischen Kompetenz, aber als Themenbeauftragter muss jemand aus unseren Reihen kommen, und darf kein Eigenbrödler sein, der nicht den internen Diskurs sucht. --Slash 22:37, 6. Okt. 2011 (CEST)
    • Das kann man ihm aber nicht verdenken, so wie das da zugeht. Wenn mir das Thema nicht so wichtig wäre, wäre ich auch längst zu einer solchen Strategie übergegangen! Bitte keinen extrem Aktiven - egal welchen Lagers - von der Mailing-Liste nehmen, solange es da weiterhin wie im Sandkasten zugeht! LunaLoof
      • Bin zwar ein "Extrem.Aktiver", beobachte das Thema aber lang genug. Kann deine Kritik leider nur mit einem mea culpa annehmen. -TurBor
    • Ich muss hier vielleicht eines klarstellen: Ich war nie Mitglied der AG Urheberrecht und ich weiß auch nicht was die macht. Ich stehe grundsätzlich gerne für den Posten zur Verfügung, aber ich sehe mich weniger als Orginasator als mehr auf Denker auf diesem Gebiet. Ich beschäftige mich mit dem Thema (inbesondere der Position der Piraten) seit August 2007, könnte als durchaus Statements abgeben o.ä.. Was den organisatorischen Teil angeht, muss ich aber Slash recht geben, da müsste ich "from Scratch" beginnen. --AndiPopp 19:01, 8. Okt. 2011 (CEST)
  • CaeVye - Hier nochmal, was ich auch auf der Liste geschrieben habe: Ich bin gern bereit, mit jedem bei diesem Thema sachlich zusammenzuarbeiten. Allerdings bin ich vom Konzept dieser "offiziellen Beauftragten" nicht wirklich überzeugt und sehe das vielmehr als Aufgabe für ein Team.
  • Johannes Bernd - Musikschaffnder und Beisitzer im LaVo RLP
  • Daniel Neumann - Bin übrigens auch stark dafür, die Beauftragung als Team zu gestalten. Allein schon aufgrund der Unterschiede in den verschiedenen Branchen ist es einfach nicht möglich, dass sich eine Einzelperson mit den jeweiligen Gegebenheiten Aller genaustens auskennt.

Verkehr

Vorschlag:

  • Flughafenausbau/Flugrouten/Fluglärm/OpenData: Janhemme 23:47, 20. Okt. 2011 (CEST)

Verteidigung

  • Burnus
  • Jihan - Ich bin auch unter dem Thema "Sicherheit" zu finden. Warum das so ist, habe ich dort kurz aufgeführt. Bitte nicht wundern. ;)
  • Wirkungstreffer
  • Rainer
  • Analyst - Oberleutnant der Reserve - Mithelfer für militärische Fachfragen
    • Germany-Pirate - Zeitsoldat / OFw d. Res., Koordinator der Nieders.AG Familie/Jugend / Sport im LV NDS.
  • Sokratos - ehem. Zeitsoldat I. Korps


Der das mit dem "mumble" nicht hin bekommen hat - keinen Sitzungssaal gefunden bzw. funkt. nicht. Meine Themen Schwerpunkte:

  • Veränderung der Bundeswehr - Wegfall der Wehrpflicht und anstehende Umstrukturierungen.
  • Technische Ausstattung
  • Einsätze im Krisengebieten
  • Stärkung des Wehrbeauftragten
  • Kontrolle der Bw ohne Wehrpflicht ?! Veränderungen
  • weitere

Kurze Frage: wer ist "ich" mit "meinen Themen-Schwerpunkten"? Jihan 10:41, 23. Nov. 2011 (CET)

Vorratsdatenspeicherung

  • Benjamin Ölke
  • Bearbeitung erfolgt durch die Rechtsabteilung oder durch die Sub AG Orange Hilfe. Themenbeauftragte sind entweder schon in Abteilungen benannt oder können explizit benannt werden innerhalb der Gesamt Orga: AG Recht. Der Sebastian Krone ist Mitglied der Orga: AG Recht und der Rechtsabteilung. --Dragon 21:12, 4. Okt. 2011 (CEST)
    • Contra: "Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient zur Klärung juristischer Fragen", nicht zur Stellungnahme oder Diskussionen. Die Diskussionen und Entscheidungsfindungen in der AG sind nicht transparent und eine diktatorische/oligarchische Festlegung von Themenbeauftragten durch eine kleine Gruppe vorbei an allen Anderen undemokratisch. --JeBeB 21:36, 7. Okt. 2011 (CEST)
    • Bestimmt jetzt ein JeBeb diktatorisch/oligarchisch was die Rechtsabteilung, die Orga:AG Recht oder die Mitarbeiter zu tun und zu lassen haben und ob Mitarbeiter derselben sich als Themenbeauftragte für qualifiziert halten hier mitzumachen etc. und was sollen überhaupt diese haltlosen Unterstellungen hier darstellen?--Dragon 08:34, 9. Okt. 2011 (CEST)
    • Pro: Die offizielle Rechtsabteilung der PIRATEN-Partei dient der internen Beratung und ggf. rechtlichen Vertretung (z.B. vor Gericht) der PIRATEN-Partei. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier aber um die Vertretung der jeweiligen Themenpolitik nach außen im Namen der Piratenpartei (z.B. gegenüber der Presse) und als themenbezogene Ansprechpartner (Und das sage ich auch, obwohl ich Volljuristin mit Berufserfahrung bin und daher wählbar für die Rechtsabteilung aka das neue Superministerium wäre! ;-)). LunaLoof, Dragon (erbitte um Kontaktaufnahme unter lifeartist[at]gmx.de).
    • Offenbar fällt es hier einigen schwer, die Rechtsabteilung von der Orga:AG Recht zu unterscheiden. Daher ist das vorgebrachte Statement der beauftragten Rechtsabteilung nicht relevant für alle und weitere Mitglieder der Gesamt Orga:AG Recht.--Dragon 10:11, 9. Okt. 2011 (CEST)
  • Nora Chowdry - ehemalige Koordinatorin des Landesschülerverbandes, Gründerin der Bezirksschülervertretung Bielefeld sowie weiterer, stv. Vorsitzendes des Bildungswerks für Schülervertretungsarbeit in Deutschland e.v., gerade die Staatliche Pflichtfachprüfung des Jura-Examens abgelegt (somit gute Breitenkenntnis), tätig am Lehrstuhl für öffentliches Recht bei Prof. Dr. Gusy (einer der Kläger gegen die VDS), bereits Workshops zu zur VDS mitgeleitet, Navigatorin der Orga Squad Berlin und Gründerin der Crew 65

Websperren

siehe Netzpolitik.

Wissenschaft / Forschung

"Die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"

Auch Scherzpunkte werde ich, bei der nächsten Überarbeitung, auf eine gesonderte Seite verschieben, Infosocke komm Du mir nach Hause:) --Dragon 14:45, 9. Okt. 2011 (CEST)

  • Infosocke
  • 42
  • Gibt es Leben außerhalb der Piratenpartei?!?
  • Ritchie Verschieb mich einfach ans Ende des Universums. Ein Themenbeauftragter für Skuriles würde der Partei doch gut zu Gesicht stehen. Von der möglichen Pressewirkung mal ganz zu schweigen.
  • --Maddin80 11:25, 18. Okt. 2011 (CEST) rofl: ob ihrs glaubt oder nicht, "Die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest" hat mich schon immer brennend interessiert :)

"In der Liste fehlt was"

Nach Neugründung der "AG Medien und Kultur" wird ein Großteil der fehlenden Bereiche nun abgedeckt. Kontakt über die Wiki-Seite der AG LG OliverHemmelmann

http://wiki.piratenpartei.de/AG_Medien_und_Kultur

  • Fernsehpirat
    • Es fehlt Medienpolitik (Film, Fernsehen, Medien im Netz nebst angekoppelter Wirtschaft) als Kompetenz-Thema in der Liste!

Das ist übergreifend von Kultur- über Wirtschafts- bis Netzpolitik aber ein entscheidendes Thema da große Ämter und Konzerne involviert sind, mit denen Ihr Euch rumschlagen werden müsst. Letzte Regierungen haben das Thema gerne zwischen den Ressorts aufgeteilt - Ergebnisse sehen wir heute.

  • OliverHemmelmann (Überarbeite nach dem BPT meine persönliche Wiki Seite) Bin aber seit fast 30 Jahren beim WDR (Kameramann) und finde Bildung, Radio, Ethik, gehört auch oben noch dazu. Als "Medienpartei" im Sinne das ein Großteil unserer Kommunikation im Web stattfindet vielleicht nicht ganz unwichtig :-) .
  • Analyst
    • Es fehlt Luft- und Raumfahrt als Kompetenz-Thema in der Liste!
    • Es fehlt Landwirtschaft / Agrapolitik als Kompetenz-Thema in der Liste!
    • Es fehlt Ernährung als Kompetenz-Thema in der Liste!
    • Es fehlt Entwicklungspolitik als Kompetenz-Thema in der Liste!

Ich sehe auch Rente (ist bei Arbeit mit drin?) nicht als Einzelthemen.

Ich bitte doch mal darum, hier verlinkte Benutzerseiten auch auszufüllen! Irgendwelche Nicks oder Namen mit "deadlinks" sind wenig zielführend, da die entsprechenden Einträger nicht erreichbar sind! Bei der nächsten Überarbeitung dieser Seite werde ich Beiträge mit deadlinks und die Diskussionen auf die Diskussionsseite verschieben. Auch auf Grund dieser Ansage des Wikis selbst: WARNUNG: Diese Seite ist 34 KB groß; einige Browser könnten Probleme haben, Seiten zu bearbeiten, die größer als 32 KB sind. --Dragon 11:04, 7. Okt. 2011 (CEST)