Benutzer:Ideenwanderer

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kein Mitglied in der Mitmachpartei
Dieser Benutzer hat seinen Austritt aus der Piratenpartei hier unter: "Ich bin dann mal weg" erklärt. Danke für die Eintragung Piratenschlumpf

Aus organisatorischen Gründen wünscht der Autor ( Ideenwanderer ) keine Änderungen an dieser Seite. Bitte respektiere diesen Wunsch, danke!
Mehr Informationen dazu findest du unter Hausrecht und ergänzend unter Veto.


G+.jpg

Kurzprofil
Harry Hensler @Ideenwanderer-Wahlkreis3 CC-BY-NC-ND.jpg
Persönlich
Name: Harry Hensler
Nick: Ideenwanderer
Wohnort: Berlin
Berufl. Qual.: CIO (Chief Ignoranz Officer)
Tätigkeit: Projektentwickler (Ruhestand)
Familienstand: verpaart
Geburtstag: jährlich
Sprachen:
5 Deutsch
, 
3 Englisch
Politisch
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: info@harryhensler.de
PGP: PGP-Key
Fingerprint: 6374 1060 4043 FC40 0754 70C8 4391 335B F3DC EE47
Mobil: 0‍1‍5‍2‍0‍4‍0‍0‍6‍6‍5‍0
Youtube: ideenwanderer
Twitter: Ideenwanderer
GooglePlus: 100670807589250677256
Facebook: IdeenwandererDatenschutzhinweis
LinkedIn: Hensler
Formspring: ideenwanderer
LiquidFeedback: ideenwanderer

Harry Hensler / Ideenwanderer

Progressivismus

Der Progressivismus entstand als eine politische Strömung als eine Antwort auf die gesellschaftlichen Veränderungen zu Zeiten der Industrialisierung. Die extreme soziale Ungleichheit durch den industriellen Entwicklungsprozess sorgte für die Angst, weiteren Fortschritt behindern zu können, aufgrund riesiger monopolistischer Konzerne und gewalttätigen Unruhen zwischen Arbeitern und Kapitalisten.

Wikipedia-logo.pngProgressivismus


Das war es noch lange nicht für die PIRATEN

1,7 % Berlin-weit und 4 Mandate, das ist die Ernte von 5 Jahren guter Mandatsarbeit in den BVVen in Berlin.
Was sind wir PIRATEN?
Eine digitale Zukunftspartei oder das, was wir seit Ende 2012 selbst aus uns gemacht haben?
„Wir wollen anders sein als die derzeitige Politik“ und „Klarmachen zum Ändern“, war unser Anspruch.
Die PIRATEN sind eine zukunftsorientierte, politisch-gesellschaftliche Bewegung, die sich für die nachfolgenden Meilensteine entschieden hat - und das können wir nicht nur aus dem Piratencodex ableiten.
Unter diesen Meilensteinen FREIHEIT * FRIEDEN *TEILHABE * TRANSPARENZ * DEMOKRATIE * DIGITALE ZUKUNFT haben wir klar definierte Grundsätze für unser gesellschaftliches Zusammenleben entwickelt.
Wir brauchen die Politik, um unsere Grundsätze zu kommunizieren, wir brauchen aber auch den visionären Anspruch, uns und unsere Gesellschaft zu verändern.
Wir können jedes politische Programm in den Meilensteinen unterbringen, aber ist das unser Ziel?
In der Kommunalpolitik müssen wir uns dem System anpassen und durch intelligente Anträge Mehrheiten schaffen. Es ist aber auch ein harter und langer Weg, der unbedingt durch den jeweiligen Landesverband unterstützt werden muss.
Die Kommunalpolitiker müssen finanziell und mit politischen Arbeitssquads unterstützt werden.
Auf Bundesebene muss das Programm überarbeitet werden; es muss nur sichergestellt werden, dass es ausgerichtet ist an den Meilensteinen FREIHEIT * FRIEDEN *TEILHABE * TRANSPARENZ * DEMOKRATIE * DIGITALE ZUKUNFT
Wir wollen verändern, aber für dieses Verändern müssen wir dicke Bretter bohren.
Das Wahlergebnis von Berlin bestätigt mir meine nachfolgenden Ausführungen.
Unsere Wahlerfolge von 2011 und 2012 basieren auf dem Faktor Protestwähler, das Protestwählerpotenzial lag 2011 in Berlin ca. bei 5,3 % . Das bestätigen uns auch die Wahlergebnisse der Bundestagswahl 2013 und der EU-Wahl 2014.

Berechnung

Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 Ergebnis: 8,9%
Bundestagswahl 2013 Ergebnis: 3,6 %
Europawahl 2014 Ergebnis: 3,2 %
Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016 Ergebnis: 1,7 %

Der AGH-Wahlkampf 2016 muss aufgearbeitet werden, und das sollte der neu zu wählende Landesvorstand durch Beauftragungen in die Wege leiten.

Am 4. Oktober 2015 stand da ein Vorstand auf der Bühne und propagierte „JETZT BEGINNT DER WAHLKAMPF“ und was dabei herauskam, liegt vor uns auf dem Boden, eine von den Wählern nicht verstanden Piratenpartei die nicht die Sprache spricht wie der Rest der Berliner.

Meine Ziele: Für die BVVen in Berlin ist das Ergebnis nicht positiv, wir verabschieden uns in großen Teilen von erfolgreicher Kommunalpolitik und das, was geblieben ist, muss unser besonderes Augenmerk erhalten. Wir sind zwar nicht viele, aber wir haben 5 Jahre Zeit, um uns erneut zu bewähren/bewerben. Grundsätzlich muss in den Bezirken aktiv die außerparlamentarische Opposition ausgebaut werden. PIRATEN müssen wieder kreativer werden, was politische Aktionen angeht.
10 Jahre Piratenpartei.

Meine politische Agenda für die Bundestagwahl 2017 umfasst nachfolgende Grundgedanken:
Freiheit: Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) auf Grundlage einer dynamischen Berechung
Frieden: Keine Kriegshandlungen ausländischer Truppen von deutschem Boden und den Stopp jeglichen Waffenhandels von deutschen Firmen
Teilhabe: Aufgrund der CETA Entscheidung, den bundesweiten Volksentscheid als politische Forderung in zusammenarbeit mit Mehr Demokratie e.V.
Kernthema: Die Freigabe von Cannabis als klare politische Forderung unseres Kernthemas. Keine Pflanze ist illegal
Digitaler Wandel: Die Schaffung eines Bundesdatenschutzministerium. Die Einrichtung des Bundesdatenschutzministeriums soll der Bedeutung des Digitalen Wandels für uns alle in der Politik Rechnung tragen

Mein piratisches Engagement

Beauftragter Eventplanung im AGH Wahlkampf 2016
Wahlkampfkoordination Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2016
Koordinator Presse- und Öffentlichkeitsarbeit BundesPR
Schatzmeister des LV Berlin vom 16.11.2014 - 3.10.2015
Gründung, Aufbau, Presse Initiative Jugendverkehrsschule Moabit
Wahlkampfkoordination Bürgerschaftwahl Bremen/Bremerhaven 2015
Presse- und Wahlkampfkoordination Landtagswahl Brandenburg 2014
Beauftragung: Betreuung der Social Media Auftritte des Landesverbandes Berlin
Koordination BE/LTWBB * Beauftragung
EU Wahlkampfendspurt 2014
TTIP-Aktion-Zeitstrahl
EU Wahlkampfauftaktparty 2014
Crew Likedeeler
Engagement Berlin-Moabit
Pressespiegel seid July 2013 * Beauftragung Pressespiegel
BTW2013 WKZ-Hutträger
Wikigärtner
AG Transparenzsatzung
AG Breitband
AG Spielplatz
Piratenpartnerschaft Solingen-Aue (Städtebund Silberberg)
Crew Silberberg
Schatzmeister KV Erzgebirge
Dateisymbol PDF.svg Gründungsmitglied KV Erzgebirge (Dateibeschreibung)

Anträge

Wahlprogrammantrag: Modellversuch mit der Einführung eines steuerfinanzierten bedingungslosen Grundeinkommens (BGE)
Wahlprogrammantrag: Ausbau der Babyklappen

Anträge in Vorbereitung für den kommenden Wahlprogrammparteitag

Positionspapier: zur Einführung der Kindergrundsicherung noch im Entwurf!


Soziales Engagement


Bedingsloses Grundeinkommen (BGE)

Wir möchte schon jetzt über zukunftsfähige Wege diskutieren und nicht erst dann, wenn es zu spät ist. Der Umbau des Sozialsystems muss heute beginnen, um morgen eine lebenswürdige Zukunft zu haben. Es ist heute schon faktisch unmöglich, jedem Erwerbslosen einen angemessenen Job anzubieten. Dies wird sich durch den technologischen Fortschritt und durch die damit verbundene Automatisierung weiter verschärfen. Es ist daher an der Zeit, das Sozialsystem den Bedürfnissen der Zukunft anzupassen.

Es ist nämlich 5 vor 12 - was vor einer Generation noch die Arbeitswelt prägte, wird morgen nicht mehr da sein - wenn immer mehr Arbeitsplätze durch die Digitalisierung der Arbeitswelten verloren gehten ohne dass neue Stellen in ausreichender Menge entstehen. Wo bleibt der arbeitende Mensch in diesem unausweichlichen Szenario? Nach heutiger Auffassung wird er sich in das Heer der prekär Existierenden einreihen, die ihre Bürgerrechte im Jobcenter abgeben müssen, um staatliche Leistungen zu erhalten. Leistungen, die ihn zwar am Leben erhalten, aber ihn von gesellschaftlicher Teilhabe konsequent und - das ist das Perverse an unserem System - bewusst und willentlich ausschließen. Mit einem BGE ergeben sich für alle Menschen ungeahnte Möglichkeiten, ihre eigene Entwicklung und ihr Leben frei von Sanktionen und Existenzängsten zu gestalten - das gilt natürlich auch für die Arbeitnehmer, die mit steigenden Lebenshaltungskosten bei niedrigem Einkommen kämpfen oder für das Heer Selbständiger mit prekären Einnahmen.


Basis, Mitbestimmung und politische Teilhabe

Das Ziel ist der Weg, aber welches Ziel verfolgen wir Piraten eigentlich?

Ich persönlich finde wir sollten das Umsetzen was wir immer fordern! Den Bürger in die Entscheidung einzubeziehen und das wäre mal was in Richtung Bürgerbeteiligung. Für Berlin und andere Bundesländer ist ein Umfragetool, wo der Mensch/Pirat über anstehende Entscheidungen einbezogen werden kann, ein MUSS.
Das Meinungsbild kann der Abgeordnete als Entscheidungshilfe für seine Abstimmungen in der Fraktionen nutzen. Und das mit dem, meinem Gewissen verantwortlich ist doch nur Schutzbehauptung und man sollte dem Wähler gegenüber eine Verantwortung haben und danach erst dem Gewissen. Der Pirat wurde von Piraten auf eine Liste gewählt um dann von dem Wähler aufgrund des Wahlprogramms in eine politisches Position gewählt zu werden, das Gewissen hat in diesem Zyklus überhaupt keine Funktion, das kommt dann als persönliche Ausrede dazu! #findedenFehler


Integration

  • Integration durch Teilhabe
  • Integration durch Anerkennung
  • Integration durch Bildung
  • Integration durch Kultur

Ich lebe mitten in Moabit wo der Migrationsanteil bei fast 90% liegt. Meine Kinder gehen in die Miriam Makeba Grundschule. Seit Menschen aus all den Krisengebieten zu uns fliehen, hat sich Moabit verändert! Unser Kiez wird durch diese Menschen bereichert. Wir PIRATEN müssen jetzt dafür sorgen, das eine echte Integration in unsere Gesellschaft endlich für alle Menschen möglich wird.


Frieden & Freiheit

Frieden ist ein Konfliktlösungsmittel, dass während der gesamten Menschheitsgeschichte nicht oder nur sehr unvollkommen funktioniert. Wir haben gelernt, Krieg als etwas Unausweichliches zu sehen, was zwar "unangenehm" ist (wenn man nicht direkt beteiligt ist), aber auch nicht zu vermeiden. Diese Auffassung ist falsch, und es gibt bereits Nationen wie Costa Rica, die auf eine eigene Armee verzichten, da sie das Militärwesen als die Verwaltungsmaschinerie erkannt haben, die es ist, denn es vernichtet im Frieden Geld und im Krieg Menschen. Wir sollten uns für den Frieden starkmachen, zunächst, indem wir uns für die Beachtung der Charta der Vereinten Nationen, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, bedingungslos einsetzen. Wir müssen dafür kämpfen, dass Rüstungsexporte und letztendlich auch die Produktion von Rüstungsgütern beendet wird. Die Bundeswehr ist eine Verteidigungsarmee, die in Kriegseinsätzen rund um den Globus nichts zu suchen hat. Dazu gehört auch, die Koordination von Kriegseinsätzen von deutschem Boden zu beenden. Langfristige Ziele können die Abschaffung der Bundeswehr, die Auflösung der ausländischen Militärbasen in Deutschland und der Austritt aus der NATO sein - diesem Relikt des Kalten Krieges, das nicht mehr geeignet ist, der veränderten Problemlage in der Welt Herr zu werden.


Warum Pirat?

Im Zuge der Digitalen Revolution aller Lebensbereiche sind trotz aller Lippenbekenntnisse die Würde und die Freiheit des Menschen in bisher ungeahnter Art und Weise gefährdet. Dies geschieht zudem in einem Tempo, das die gesellschaftliche Meinungsbildung und die staatliche Gesetzgebung ebenso überfordert wie den Einzelnen selbst. Gleichzeitig schwinden die Möglichkeiten, diesen Prozess mit demokratisch gewonnenen Regeln auf der Ebene eines einzelnen Staates zu gestalten dahin.

Die Globalisierung des Wissens und der Kultur der Menschheit durch Digitalisierung und Vernetzung stellt deren bisherige rechtliche, wirtschaftliche und soziale Rahmenbedingungen ausnahmslos auf den Prüfstand. Nicht zuletzt die falschen Antworten auf diese Herausforderung leisten einer entstehenden totalen und totalitären, globalen Überwachungsgesellschaft Vorschub. Die Angst vor internationalem Terrorismus lässt Sicherheit vor Freiheit als wichtigstes Gut erscheinen – und viele in der Verteidigung der Freiheit fälschlicherweise verstummen.

Informationelle Selbstbestimmung, freier Zugang zu Wissen und Kultur und die Wahrung der Privatsphäre sind die Grundpfeiler der zukünftigen Informationsgesellschaft. Nur auf ihrer Basis kann eine demokratische, sozial gerechte, freiheitlich selbstbestimmte, globale Ordnung entstehen.

Die Piratenpartei versteht sich daher als Teil einer weltweiten Bewegung, die diese Ordnung zum Vorteil aller mitgestalten will.

Die Piratenpartei will sich auf die im Programm genannten Themen konzentrieren, da wir nur so die Möglichkeit sehen, diese wichtigen Forderungen in Zukunft durchzusetzen. Gleichzeitig glauben wir, dass diese Themen für Bürger aus dem gesamten traditionellen politischen Spektrum unterstützenswert sind, und dass eine Positionierung in diesem Spektrum uns in unserem gemeinsamen Streben nach Wahrung der Privatsphäre und Freiheit für Wissen und Kultur hinderlich sein würde. Quelle: Präambel


Leben und Wirken

Ahoi,
Seit April 2013 wohne mit meiner Familie in 10553 Berlin Moabit.
Ich liebe die Diskussion und stehe für die mir wichtigen Dinge wie Freiheit, Bürgerrechte, Intergration, Direkte Demokratie, Transparenz und das bedingungslose Grundeinkommen ein.
Ich wurde Pirat weil ich verändern will/habe und weiter verändern werde.
Minimi und Lalilu ist nicht mein Ding.
Kurznachrichten als SMS und Tweet ja, aber buchseitige Diskussionen bitte nur über Piratofone, E-Mail oder das gute alte Face to Face.


Der Troll

Der Begriff Troll bezeichnet im Netzjargon eine Person, die Kommunikation im Internet fortgesetzt und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen. Ein gelegentlich gebrauchtes Synonym ist Twit (engl: Dummkopf). Die zugehörige Tätigkeit wird trolling ("trollen") genannt. In der Netzwelt lautet die oberste Maxime: "Don't feed the trolls". Nach dieser Regel sind provozierende Beiträge einfach zu ignorieren, anstelle sich zu einer emotionalen Antwort verleiten zu lassen. Der Troll erhält kein Futter in Form von negativen Emotionen und geht mit der Zeit von selbst.
In der realen Welt hat es sich dagegen oft als möglich erwiesen, sogenannte Trolle zu integrieren. Dabei ist es wichtig, Einblick in die Beweggründe des Trolls zu gewinnen.

Hinweis für den Troll: Hier geht es zu Deiner Benutzerseite


Wieder gefunden

Einfach mal reinhören und genießen
Piratensong-Alle, die mit uns den Bundestag entern
Look what you-ve done


Dublonen

Vergeben von Olaf Konstantin Krueger für piratiges En­ga­ge­ment auf der Wei­ma­rer Presse-Ta­gung 2015.
Vergeben von Olaf Konstantin Krueger für piratiges En­ga­ge­ment auf der Wei­ma­rer Presse-Ta­gung 2015.