Benutzer:Spreekaribik

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
URIs der Form „denis<at>herzausgold<dot>berlin“ sind nicht zulässig.
Kurzprofil
DenisSabin.jpg
Persönlich
Name: Denis Sabin
Nick: Spreekaribik
Wohnort: Berlin
Berufl. Qual.: Elektrotechniker
Tätigkeit: Energie-und Verteilungssysteme
Familienstand: verheiratet
Geburtstag: 11.04.1984
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Eintrittsdatum: 24.09.2011
Mitgliedsnummer: 15218
Landesverband: Berlin
Wahlergebnis: 3,6%
Crew: Prometheus
Stammtisch: Berlin
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
politischer Test:
kosmopol. 36%    national.
laizist. 78%    fundamental.
visionär 69%    reaktionär
anarchist. 51%    autoritär
kommunist. 44%    kapitalist.
pazifist. 66%    militarist.
ökologisch 43%    anthropozent.
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: denis<at>herzausgold<dot>berlin
Fon: Auf Anfrage
Mobil: Auf Anfrage
Twitter: Spreekaribik
LiquidFeedback: Sabin.html Denis Sabin


Was mache ich und was kann ich?

Kernkompetenz, inhaltlich

  • Stadtentwicklung
  • Energie&Umwelt
  • Clubkultur
  • digitale Beteiligungsverfahren

Kernkompetenz, nicht inhaltlich

  • komplexe Sachverhalte durchblicken
  • Ideen entwickeln die auch umsetzbar sind
  • die richtigen Fragen stellen

Was willst Du in der BVV?

Geklaut bei Uli.

  • eine Kommunalpolitik, die diesen Namen auch verdient
  • Kompetenz in den Ausschüssen
  • dem Bezirksamt auf die Finger schauen, ohne Alarmismus, aber mit Sachkunde

Geklaut bei Sebastian

* Strategie statt Ad Hoc (geklaut bei Sebastian ;))

    • klare Zuständigkeiten innerhalb der Fraktion für Themen, Aufgaben und Ortsteile
    • Öffentlichkeitsarbeit
  • Klare Entscheidungsstrukturen statt Dauerdiskussionen

Und von mir.

  • Ich werde nicht dabei zuschauen, wie wieder sozial-und/oder fachlich Politfremdkörper mit ihren bescheuerten Idealismen und Psychosen, ganze Gruppen von intelligenten und liebenswerten Menschen kaputt machen. Der "Scheiß" soll Spaß machen. Ich kann Spaß haben. Ich kann für Spaß sorgen. Ich kann ernsthaft sein. Ich kann Entscheidungen fällen. Ich kann Entscheidungen respektieren.

Ich kann führen, aber auch folgen. Ich will lernen und Wissen weitergeben. Ich will mich mit CDSU/SPD/LINKEN/GRÜNEN/afd/ fetzen. Weils sein muss.

  • Die Liste der Kandidierenden ist gut. Das sind Menschen, mit denen ich die letzten Jahre politisch verbracht habe. Wir werden harmonieren. Die letzten 5 Jahre haben gezeigt, dass die inhaltliche Arbeit nur dann gut funktionieren kann, wenn das Miteinander funktioniert. Versteht das nicht falsch, ich bin kein Supermediator. Ich bin impulsiv und leidenschaftlich. Ich bin nicht der gute Geist der Gruppe. Ich bin der, an dem ihr mindestens vorbei müsst, wenn ihr der neuen Fraktion Schaden zufügen wollt. Denn da werden Menschen sitzen, die mir am Herzen liegen. Das ist eine gute Grundvorraussetzung, um sich gemeinsam durch Anträge mit Feuchtigkeitswerten wie Sand in der Wüste Gobi zu kämpfen.


Für welche Ausschüsse interessierst Du Dich?

  • Kultur und Bildung
  • Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung
  • Umwelt, Klimaschutz, Verkehr und Immobilien
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden
  • Sport
  • Integrationsausschuss - Ausschuss für Migration, Teilhabe und Chancengleichheit

Was hast Du bisher im Bezirk gemacht und geleistet?

  • 3 der letzten 4 Jahre war und bin ich der Kapitän der Prometheus und versuche im Rahmen dessen immer wieder Akzente durch Gäste & Themen zu setzen, oder trete den Leuten in den Hintern, wenn es etwas zu organisieren gibt. So Aufstellungsversammlungen zum Beispiel.
  • Habe mich mit Ralf um Clubkultur gekümmert (Morlox, Magdalena, Clubcommission, Mörchenpark)
  • diverse Straßenfeste, Infostände, Fahrradtouren mitorganisert und durchgezogen.
  • Ich war mal Direktkandidat zur Bundestagswahl in Lichtenberg. Im Vorstand der Partei war ich auch. Ich hab (nein, natürlich nicht allein) für einen Onlineparteitag gesorgt. Ich hab denke ich das Grundwissen beisamen, dass es für einen ordentlichen Wahlkampf und ein bestehen in einem Gremium braucht. Das hat zwar wenig damit einher, was ich für den Bezirk gemacht habe, ist aber wichtig für das, was es 2016 zu erreichen gilt.

Hand aufs Herz: was wäre im Bezirk anders gelaufen ohne Deine Aktivitäten?

  • Ehrlich gesagt, ich habe 2011-2014 mehr für Land und Bund eingesetzt. Wenn auf kommunaler Ebene was für mich ging, dann im Friedrichshain. Dieser Bezirk bildet einen wesentlichen Lebensmittelpunkt für mich. Das Sein und Werden dieses Stadteils ist mir wichtig. Deshalb habe ich mich in eher unsichtbarer Hintergrundarbeit (keine Interviews, Artikel oder TV-Berichte zur Verfügung)geübt, damit unsere Mandatsträgerinnen und die Fraktion+ sich auf das Wesentliche konzentrieren konnten.
  • Friedrichshain-Kreuzberg wäre halt Friedrichshain-Kreuzberg. Dem Bezirk bin ich egal.

Warum trittst Du für eine Piratenliste an? Die Partei liegt am Boden, es geht abwärts. Ist das nicht ein Himmelfahrtskommando?

Von Uli geklaut. Er triffts halt sachlich auf den Kopf.

Der Zustand der Piratenpartei ist mir, und sicher auch vielen Mitstreitern, bekannt. Ich sehe das sehr nüchtern: es war ein wichtiges politisches Experiment und ist es noch. Hier bei uns geht es um die Sicherung der Möglichkeit der Fortsetzung politischer Arbeit im Bezirk. Dafür ist es nicht wichtig, ob die Partei auf Bundesebene oder Landesebene gut performt oder Defizite aufweist, wichtig ist auf unserer Ebene, was wir, im Bezirk wollen, können, organisieren und tun. Nur das zählt. Global denken geht okay, aber man muss lokal handeln!

Hinzu kommt, dass ich mich weigere, mich wieder 2010-beschissen zu fühlen. Damals gabs keine Perspektive im politischen Spektrum. Kein zu Hause. Kein"hier willste mitmachen" Ich bin dem Selbstmitleid und der Lethargie überdrüssig. Im Wahlkampf und der BVV gibt es wenigstens politische Gegner, die man offen bestreiten darf. Anders gesagt, aus dem Politkindergarten bin ich raus. Jetzt gehts in die Vorschule.

weitere Fragen / Selbstverpflichtungen

  • Wirst du 13,37% deiner Grundentschädigung für die Basisarbeit zur

Verfügung stellen?

Ja.

  • Siehst du Empfehlungen der Basis für dein Abstimmungsverhalten als

Verordneter als bindend an, wenn sie auf einer Gebietsversammlung beschlossen wurden.

Ja.

  • Siehst du Empfehlungen der Basis für dein Abstimmungsverhalten als

Verordneter als bindend an, wenn sie in einer SMV o.ä. beschlossen wurden.

Ja.

  • Falls du aus Gewissensgründen den Empfehlungen der Basis nicht folgen

kannst, wirst du am Tag der Abstimmung deine Gewissensgründe mündlich darlegen. Spätestens 7 Tage nach der Abstimmung wirst du die Gewissensgründe im Internet zugänglich machen.


Ja.Ich möchte hierzu allerdings eine zentralisierte Stelle, an der das alle Voerordneten veröffentlichen.

  • Ich habe mich mit gewaltfreier Kommunikation beschäftigt und werde

gewaltfreie Kommunikation in meiner Tätigkeit als Verordneter anstreben.

Ja.

  • Wirst du über deine politische Arbeit in regelmäßigen Abständen Rechung

ablegen?

Ja, dazu werde ich verwenden:

    • mündliche Berichte auf Fraktionssitzungen
    • schriftliche Berichte auf Fraktionssitzungen
    • Blog
    • Podcasts

Auch hier wünsche ich mir keine breite Streuung, sondern die Fokusierung auf 2-3 regelmäßig, von allen Fraktionären gemeinsam, bespielte Outputchannel.

  • Hältst du die 'Fraktion-vor-Ort' für ein sinnvolles Format und wirst du an ihnen teilnehmen?

Ja, auf jeden Fall - eine bessere Gelegenheit das Ohr für die Probleme und Anliegen der Bewohner*innen dieses Bezirks aufzusperren und die Arbeit der Fraktion bekannt zu machen, gibt es kaum.

  • Hältst du die Fraktion+ für sinnvoll und wirst du dich an Beschlüsse der

Fraktion+ halten?

Ja.

  • Wirst du dich VOR der Fraktionssitzung mit den Anträgen beschäftigen,

um unnötige Zeitverzögerungen zu vermeiden?

Ja.

Sollte ich das jedoch aus Gründen nicht schaffen (meine Glaskugel reicht leider keine 5 Jahre in die Zukunft) werde ich die Arbeit nicht durch " Also das muss ich jetzt erstmal lesen! VETO! Wo kommt das denn her" blockieren und mich bestmöglich informieren und dann entweder enthalten, oder sinnvoll mitstimmen.


Janz wichtich

Ich kann am 13.12 nicht physisch anwesend sein. Das hat vor allem den Grund, dass ich einen von langer Hand geplanten Aufenthalt außerhalb Berlins nicht mehr verschieben kann und der ist ebenso wichig. Hätte Felix Mitte November nicht Nägel mit Köpfen gemacht, gäbe es wohl Stand Heute auch keine AV im Jahre 2015. Jetzt muss ich mit dem Termin leben. Ich versuche bis dahin, diese Seite mit einem Video zu unterstützen.

Vorsorglich erkläre ich jedoch schon einmal, dass ich im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte gerne auf dem Bezrikswahlvorschlag der Piraten für die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg kandidieren möchte, das 16te Lebensjahr überschritten habe, EU-Bürger bin und mich nach §23 Abs.3 LWG auch nur für diesen Vorschlag aufstellen werde.

Noch Fragen?

[hier kann deine Frage stehen]