HowToVorstand

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

HowTo Vorstand - WTF?

Dieser Artikel soll über Gliederungen-Level hinweg ein Leitfaden für Vorstände in der Piratenpartei sein. Er ist aus Quellen wie dem Vorstandsleitfaden-Pad des LV Thüringen, ergänzt durch das SchatzmeisterHOWTO-Pad des LV NRW und dem BY:LV/HowtoVorstand, zusammengestellt.

Dieses "How to Vorstand" ist ein lebendes Dokument - wenn du also sinnvolle Dinge hinzufügen oder ändern willst, dann fühl dich dazu ermutigt, es ist ein Wiki! Bitte beachte nur, dass dieses Dokument bereits recht groß ist, und prüfe, wo deine neue Information sinnvoll eingefügt werden müsste bzw. ob sie vielleicht an einer Stelle schon enthalten ist.

Glückwunsch

Hallo!

Du hast es geschafft! Du bist gerade in ein Vorstandsamt in der Piratenpartei gewählt worden. Ab hier passieren nur noch schöne Sachen. Glaub das zumindest noch so lang du kannst ;)

Da du vielleicht noch nie ein Vorstandsamt innerhalb der Piratenpartei Deutschland bekleidet hast, oder zumindest noch nicht in deiner jetzigen Funktion, soll dir dieser Leitfaden eine erste Orientierungshilfe sein. Nicht viele fragen sich nach dem Satz "Ich nehme die Wahl an." sofort "Ähm, was mach ich jetzt zuerst?". Aber dieser Leitfaden soll dir nicht nur den Einstieg erleichtern, sondern auch als Ratgeber während deiner Amtszeit dienen. Es gibt viele Kleinigkeiten zu beachten, Fettnäpfchen zu übertreten und es gilt Shitstorms auszuweichen. Und die kommen bestimmt.

Wie vorbereitet gehe ich in mein Amt?

  1. Die meisten Gliederungen freuen sich über Presse, besonders nach einer neuen Vorstandswahl. Möglicherweise wirst du direkt von der Bühne in eine Pressekonferenz gezerrt. Du bist optimal vorbereitet, wenn du ein Foto von dir in für Druck geeigneten Auflösung sowie eine kurze Beschreibung (Alter, Beruf, Wohnort, andere/vorherige Parteifunktionen was die Presse gerne wissen will) und ein kurzes Statement bereits ausgearbeitet hast. Dein Presseteam oder anwesende Presse freut sich, wenn sie das elektronisch oder auf Papier direkt verwerten können. Möglicherweise könnt ihr auch die Gelegenheit nutzen und auf dem Parteitag geeignete Fotos anfertigen.
  2. Im letzten Kapitel Ende deiner Amtszeit und Übergabe sind Dinge aufgeschrieben, die in der nächsten Zeit auf dich zukommen. Ein gut vorbereiteter Schatzmeister hat bereits eine Vollmachterklärung der Bank dabei, um die Unterschriften seiner neuen Kollegen direkt vor Ort einzusammeln.

Was mache ich sonst noch zuerst?

Nichts besonderes. Ziemlich sicher bist du gerade eben auf dem Parteitag deines Vertrauens gewählt worden. Geh erstmal was trinken. Lausche dem weiteren Verlauf des Parteitages. Wenn der Vorstand dann komplett gewählt wurde, trink gleich noch ein Glas Wasser. Vergiss nicht was Mama immer sagte: "Du musst viel trinken!". Und sie hatte recht.

Erkundige dich beim Schatzmeister oder Verwaltungsangestellten ob du Formaldinge direkt erledigen musst. Wenn dein Amtsvorgänger vor Ort ist, informiere dich bei ihm und vereinbare mit ihm ob und wie ihr eine Übergabe regeln wollt.

Wenn sich der Parteitag dem Ende neigt, sammle dir die restlichen Vorstandsmitglieder, setz euch alle zusammen an einen Tisch und stellt euch erstmal ganz kurz vor. Hier sollte der neue/alte Vorsitzende die Initiative ergreifen, schließlich muss er sich daran gewöhnen. Haltet dieses Treffen ja nicht in irgendeinem Hinterzimmer ab, Transparenz gleich zu Beginn ist äußerst wichtig. Dazu später aber mehr unter "Fettnäpfchen".

Dieses erste Treffen sollte ganz locker sein. Ihr seid Vorstände bei den Piraten. Wir sind keine Kollegen, die sich gegenseitig die nächste Beförderung wegschnappen wollen, sondern Menschen, die gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten und auf dem Weg dorthin viele neue Freundschaften knüpfen. Klingt schnulzig, ist aber der Grundstein für eine harmonische Amtszeit. Vor allem bei einem Shitstorm ist es wichtig, dass ihr euch gegenseitig den Rücken stärkt und euch auch mal auf die Schulter klopfen könnt. Dazu verweise ich erneut auf ein späteres Kapitel ;)

Tauscht eure Handynummern, Mailadressen und PGP-Keys aus. Der Generalsekretär unter euch sollte bei den Leuten, die dafür zuständig sind (AG Technik, BundesIT etc.) nach offiziellen Parteimailadressen fragen. Ihr werdet in eurer Amtszeit viele Mails bekommen, da ist eine separate Mailadresse sehr wichtig. Auch in Hinsicht von Trennung von Partei und Privatleben, die zwar fast unmöglich ist aber trotzdem versucht werden sollte.

Zuletzt solltet ihr noch einige wichtige Aufgaben für die nächsten Tage verteilen, da ihr wohl noch keine Geschäftsordnung mit integrierter Aufgabenverteilung beschlossen habt. Diese wären:

  • Wer sorgt für das eintragen der Vorstandsmitglieder in die interne Vorstandsmailingliste, am besten mit den bis dahin eingerichteten Piratenmailadressen?
    • Vorschlag: am besten der Generalsekretär, wenn er sich eh schon mit den Mailadressen beschäftigt.
  • Wer bereitet die erste Vorstandssitzung vor und lädt zu ihr ein?
    • Vorschlag: der Vorstandsvorsitzende

Dein Amt

Jedes Vorstandsamt bei den Piraten hat unterschiedliche Eigenschaften. Such dir dein Amt heraus (oder das welches deinem am nächsten kommt) und lies dort weiter. Der Vorstand soll für alle anderen als Ansprechpartner dienen. Prinzipielle Richtungsentscheidungen zwischen den Parteitagen nickt am besten der Vorstand ab. Auch finanzielle Aspekte werden vom Vorstand entschieden, da der seinen dafür Kopf hinhalten muss.

Der Vorsitzende

BITTE ERGÄNZEN

Der stellvertretende Vorsitzende

BITTE ERGÄNZEN

Der Schatzmeister

Die Aufgabe des Schatzmeisters ist klar, oder? Du bist verantwortlich für die Schatzkiste des Verbandes. Am Ende eines jeden Jahres ist ein Rechenschaftsbericht fällig.

Der volle Umfang deiner Aufgaben wurde von einer

Für den Landesschatzmeister gilt: Du bist verpflichtet deine Bücher auf Verlangen den gewählten Rechnungsprüfern offen zu legen. Diese freuen sich aber auch sicher über eine Einladung auf einen Kaffee zur Kassenprüfung. Die letzte Kassenprüfung muss dann unbedingt innerhalb der letzten zwei Wochen vor dem Parteitag erfolgen, wo die Neuwahlen stattfinden und deine Amtszeit endet.

Bindend ist für dich die Finanzordnung der Satzung deiner Gliederung und übergeordneter Gliederungen (also deines KVs, deines Landesverbandes und die Finanzordnung des Bundes)

Als Schatzmeister musst du mit den Werkzeugen der Partei umgehen können. Verschlüsselte E-Mails und VPN-Verbindungen sollten für dich kein Neuland sein.

LVs:

Die KV-Schatzmeister haben ihre Einnahmen und Ausgaben ordentlich zu führen und alle Belege vollständig abzuheften.

Für den Landesschatzmeister gibt es hier die Informationen:

LVs:

Verwaltungspiraten sollten sich auf der Bundesverwaltungsliste anmelden (siehe unten bei Schatzmeister und Generalsekretär).

Rechenschaftsbericht

Kreisverbände müssen laut Bundessatzung bis zum 30. März ihren Rechenschaftsbericht bei der Landesschatzmeisterei abgegeben haben. Die Bundesverwaltung drängt uns, dass wir pünktlich sind, und daher drängen wir unsere Kreisschatzmeister leider auch, dass sie es pünktlich schaffen.

Die Anleitung für den Rechenschaftsbericht findet sich auch im Schatzmeisterhandbuch.

Konto

Ein Kreisverband muss ein eigenes Konto haben. Wenn sich die Kontoverbindung ändert, informiert bitte die Landesschatzmeisterei, gerne auch zusätzlich eine Info auf der Bundesmailingliste. Dies ist wichtig, damit in SAGE die Kontoverbindung des KVs aktualisiert wird.

Der Generalsekretär

Der Generalsekretär ist für die innere Verwaltung zuständig. Du organisierst die Materialbeschaffung und das Inventar. Insbesondere die Mitgliederverwaltung wird viel Zeit beanspruchen.

Möglicherweise nimmt dein LV an der SG_Mitgliederbetreuung teil - in dem Fall ist die Mitarbeit von LV-Mitgliederverwaltern (also u.a. auch von dir) dort obligatorisch. Bitte melde dich bei der Teamleitung der SG in diesem Fall. Dein Zugang zum Ticketsystem kann im Rahmen der Einrichtung des CRM/VPN-Zugangs (siehe unten bei Schatzmeister und Generalsekretär) beantragt werden.

Als Generalsekretär musst du mit den Werkzeugen der Partei umgehen können. Verschlüsselte E-Mails und VPN-Verbindungen sollten für dich kein Neuland sein.

Deine Teilnahme am monatlichem offenes GenSek-Mumble ist für Bundes-/LV-GenSeks sehr empfehlenswert und gewünscht. GenSeks untergeordneter Gliederungen sind auch herzlich willkommen.

Wichtige Links:

Akkreditierung auf Parteitagen

Die Mitgliederverwaltung übernimmt i.d.R. die Akkreditierung auf Parteitagen / Mitgliederversammlungen oder stellt Akkreditierungspiraten die notwendigen Daten zur Verfügung.

Mitgliederanschreiben

Parteitagseinladungen aber auch Aktionsmails, Umfragen oder Newsletter verschickt üblicherweise die Mitgliederverwaltung. Dies ist eine Funktion im CRM, siehe auch Verwaltungssoftware/CRM/A_Versenden_Massenmail oder Verwaltungssoftware/CRM/A_Versenden_OptIn_Mails bzw. im Mitgliederverwaltung/Handbuch.

Die Bundesmitgliederverwaltung hat eine Anleitung und einen Prozess für das bundesweite Versenden von Mitgliederanschreiben definiert, siehe Mitgliederverwaltung/Mailing. Sollte dein Vorstand oder eine Fraktion eine Information bundesweit an alle Mitglieder verteilen wollen, so macht es Sinn ggf. diesen Weg zu nutzen.

Parteiausschlussverfahren

Als Generalsekretär solltest du gewährleisten, dass §3 Absatz 2 Satz 2 der Bundessatzung eingehalten wird:

„Aufnahmeanträge von ehemaligen Piraten, die rechtswirksam aus der Partei ausgeschlossen wurden, oder die während eines gegen sie gerichteten Parteiausschlussverfahrens die Partei verlassen haben, sowie Aufnahmeanträge von Personen von denen ein früherer Aufnahmeantrag abgelehnt wurde, müssen zusätzlich vom Bundesvorstand genehmigt werden.“

Die Verwaltungssoftware bietet dazu die Option "Neuanlage-Stopp", die den Aufnahme-Prozess automatisch pausiert und den Bundesvorstand einbindet. Bei Fragen hierzu wende dich an die Bundesmitgliederverwaltung.

Schatzmeister und Generalsekretär

Schatzmeister und Generalsekretär haben insbesondere mit Mitgliedern und Beitragszahlungen zu tun. Damit einher gehen auch Prozesse bei der Aufnahme von Neumitgliedern, Minderungen, Austritte, Umzüge in anderen LVs, ggf. Mahnungen etc. Bitte lese dir die Satzung noch einmal genau durch. Es kommt leider immer wieder vor, dass Ausnahmen in einem im Kontext von Ratenzahlung, Stimmberechtigung, Beitragshöhe, Aufnahme usw. vereinbart werden, die nicht von der Satzung abgedeckt sind. Bei Unsicherheiten steht dir ein erfahrenes Teams im Bundessekretariat und auf der folgenden Mailingliste für Rückfragen zur Verfügung:

Es gibt eine Bundesmailingliste für die Verwaltung, die für Schatzmeister und Generalsekretär und deren Teams quasi obligatorisch ist: https://lists.piratenpartei.de/sympa/info/verwaltung Bitte den Text in rot genau beachten und befolgen.

Der Landesschatzmeister und der Landesgeneralsekretär sollten am Verwaltungstreffen teilnehmen.

Zugänge zur Verwaltungssoftware für Buchhaltung (SAGE Officeline) und Mitgliederverwaltung (CRM) erlangen Landesschatzmeister und der Landesgeneralsekretär nur über den für den LV Verantwortlichen. Dein LV-Verantwortlicher ist auf Verwaltungssoftware/Berechtigungen eingetragen und wird/wurde vom Landesvorstand beauftragt. Der Landesvorstand kann die LV-Verantwortlichkeit per Beschluss neu regeln. In diesem Fall ist diese Änderung unverzüglich über den in Verwaltungssoftware beschriebenen Prozess an die Bundesverwaltung zu kommunizieren.

Wenn dein LV das Bundesgeneralsekretariat mit dem Mahnwesen beauftragt hat, dann müssen Landesgeneralsekretär und/oder Landesschatzmeister oder Teams die Rückläufer der automatischen Mahnmails bearbeiten. Dies geschieht entweder nach LVs getrennt im Bundesredmine oder im Ticketsystem deines LVs. Details über die Teilnahme von LV ist auf Mahnwesen dokumentiert.
Das automatische Mahnsystem wird von der SAGE-Administration des Bundesgeneralsekretariat betreut.

Beachte: Selbst wenn dein LV an automatischen Mahnmailsystem teilnimmt, so müssen Mitglieder ohne Mailadresse postalisch vom LV oder untergeordneten Gliederungen zahlungserinnert werden. Schatzmeister und Generalsekretär sollten sich koordinieren und in ihrer Amtszeit mindestens zwei Mahnläufe und ggf. Streichungen (vgl. Verwaltungssoftware/Antrag_auf_Streichung_von_Mitgliedern) durchführen.

LVs:

  • NRW: Für Schatzmeister & Mitgliederverwalter in NRW gibt es eine Verwaltungs-Mailingliste: https://lists.piratenpartei-nrw.de/wws/info/arbeit Ein Abonnement wird nachdrücklich empfohlen, es ist quasi "Pflicht". Die Mailingliste ist auch dafür geeignet, dass die Kreisschatzmeister sich gegenseitig helfen. Du darfst dort gerne Fragen stellen.
  • NRW: Der Landesverband NRW vergibt Zugänge zur Mitgliederverwaltung für Untergliederungen. Details dazu sind unter NRW:Mitgliederverwaltung nachzulesen.

Der politische Geschäftsführer (PolGef)

So agiert der PolGF als Schnittstelle zwischen den unterschiedlichen AGs, AKs und PGs mit dem Landesvorstand und Landesverband. Auch regt er die Bildung neuer Gruppen an und vernetzt Piraten mit ähnlichen thematischen Ausrichtungen in bestehenden oder neuen Gruppen.

Der PolGF stellt sicher, dass eine optimale Arbeitsumgebung für die Ausarbeitung von programmatischen Inhalten und Thesen zur Verfügung steht und setzt sich dafür ein, dass die vorhandenen Tools auch in entsprechenden Workshops der Basis näher gebracht werden.

Der PolGF gewährleistet, dass sich interessierte Mitglieder einen Überblick über aktuelle programmatische Ausarbeitungen, deren Stand, Ansprechpartner und Beteiligungsmöglichkeiten schaffen können. Dies ist idealerweise mit entsprechender Kommunikation auf Mailinglisten und in den Sozialen Netzwerken zu begleiten und findet seine Perfektion in entsprechenden Angeboten auf der Website des Landesverbandes.

Der PolGF initiiert die Erstellung und begleitet die Weiterentwicklung eines Leitfadens zur optimalen Antragserstellung, um den Rahmen für eine offenen Gestaltung und Erarbeitung unseres Programms und unserer Positionen zu schaffen.

Der PolGF verantwortet sich für die saubere Ausarbeitung und Erstellung von Wahlprogrammen auf Landesebene, sowie programmatischer Inhalte auf Bundes- und Europaebene.

Der PolGF steht unmittelbar für Fragen rund um das Programm des Landesverbandes zur Verfügung. Der PolGF vernetzt sich mit den PolGFs anderer Landesverbände und des Bundesverbands, um Synergieeffekte bei der programmatischen Ausarbeitung und dem Wahlkampf zu nutzen.

Der PolGF sucht geeignete Kandidaten für Podiumsdiskussionen und ähnliche Veranstaltung und nimmt im Zweifelsfall selber teil. Auch hat sich der PolGF über die Tätigkeiten der bestehenden Abgeordneten und Fraktion zu informieren und ggfs. diese zu mehr Transparenz und Mitmachen im Namen der Basis anzuhalten.

Der PolGF verschafft sich einen Überblick über Meinungsbilder, Abstimmungen und LQFB-Initiativen, um diese ergebnisorientiert zu katalysieren und Impulse an den Landesverband zur Ausarbeitung oder Verbesserung von entsprechenden Initiativen und Stimmungsbildern zu fördern. Gerne darf er dabei auch eigene Ideen einbringen und zur Disposition stellen, sowie laufende Debatten in entsprechende Bahnen lenken.

Der PolGF organisiert Informationsveranstaltungen, die einen Einblick in die Ausübung von Mandaten ermöglichen. Der PolGF fördert Initiativen, um Direktkandidaten und Listenteilnehmer auf den Wahlkampf und die Mandatsausübung vorzubereiten. Ferner sind Workshops und Events, wie der Neujahrsempfang, der Hessen Camp Us, die Hessen Marina, Landtagswatch, Kommunalpolitiktreffen, u.v.m. als Ideen mit zu generieren, zu fördern, zu begleiten und zu realisieren.

Darüber hinaus sind Initiativen zu fördern, die das Konzept der Mitmachpartei und eines neuen Politikstils weiter voran treiben, wie beispielsweise ein Bürgerportal, Ideen zur direkten Bürgerbeteiligung durch Abtreten von Antrags- und/oder Anfragerechten oder Ausarbeitungen einer Vorstellung, wie eine hess. Landtagsfraktion der Piraten als Team aus Sicht der Basis arbeiten sollte.

Von besonderer Relevanz ist die rechtzeitige Vorbereitung und die Förderung von inhaltliche Basisbeteiligung vor programmatischen Landesparteitagen zu sehen.

Das Amt des PolGF ist ein Amt mit großer Verantwortung, wenn man sich den Herausforderungen stellt. Deshalb ist es unabdingbar, dass weiterhin ein PolGF als Teil des Vorstands installiert ist. Neben dem klaren Arbeitsauftrag bleibt so auch die Verantwortlichkeit und Rechenschaft an eine Person geknüpft, die man bei einer etwaigen Beauftragung nicht erreichen kann. Unabhängig davon obliegt es nicht dem PolGF allein, alle diese Aufgaben in Personalunion zu erledigen. Der PolGF kann sich zur Erfüllung dieser Aufgaben ein entsprechendes Team aus Beauftragten für einen oder mehrere Teilbereiche suchen. Auf der anderen Seite haben weder ein technischer Leiter noch ein Pressesprecher etwas im Vorstand verloren. Die IT ist ein Teil der Verwaltung und damit dem Vorstand unterstellt. Das Mittel der Beauftragung bietet auch die Chance, bei entsprechender Minderleistung Ersatz zu suchen, ohne dass es dafür einen Landesparteitag braucht.

Der Beisitzer

Als Beisitzer hast du ein weniger klar umrissenes Betätigungsfeld als die anderen Vorstandsämter. Was aber nicht bedeutet, dass du weniger oder keine Verantwortung trägst. In fast allen Satzungen hat auch ein Beisitzer das aktive Stimmrecht bei Vorstandsbeschlüssen. Gehe damit sorgsam um und wäge die betreffenden Argumente gut ab, bevor du mittels deiner Stimme eine Entscheidung des Vorstandes mitträgst. Vorstandsbeschlüsse müssen nicht einstimmig getroffen werden. Hast du gute Gegenargumente, so traue dich diese auch gegenüber der Mehrheit der anderen Vorstandsmitglieder zu vertreten. Es wird dir niemand den Kopf abhacken, wenn du aus guten Gründen gegen die Mehrheit stimmst oder dich deiner Stimme enthältst.

Weiterhin ist es natürlich gerne gesehen, wenn du anderen Vorstandsmitgliedern bei deren Aufgabenerfüllung behilflich bist. Da existieren sehr viele Möglichkeiten. Bringe deine Fähigkeiten einfach in die Vorstandsarbeit ein. Hast du eine besondere Fähigkeit oder ein besonderes Interesse, so kannst du dich auch gegenüber den anderen Vorstandsmitgliedern bereit erklären, selbständig an einer Thematik zu arbeiten.

Aufgaben, die auf Beisitzer verteilt werden könnten:

  • Führung der laufenden Geschäfte
  • Programmarbeit und politische Ausrichtung
  • Politische Geschäftsführung und Wahlvorbereitungen
  • Unterstützung des Vorsitzenden
  • Zusammenarbeit mit dem Landesverband und anderen Kreisverbänden
  • Betreuung der Homepage und Wiki -> evtl. Beauftragung außerhalb Vorstand
  • Protokoll- / Schriftführer
  • Mitgliederkontakt
  • Behördliche Kontakte und Genehmigungen
  • Organisation von Info-Ständen
  • Repräsentant der Partei nach innen
  • Mitgliedergewinnung
  • Mitgliedermotivation
  • Erarbeitung von Organisationsstrukturen innerhalb der Partei
  • Kontakt zur Basis
  • evtl. Twitter- und Facebook-Account
  • Mitgliedermotivation
  • Betreuung und Einführung von Neumitgliedern
  • Organisation von Einführungsveranstaltungen (halbjährlich)
  • Einführung in Piraten-Tools
  • ggfs. Leitung / Besetzung der Geschäftsstelle
  • Pressearbeit/ Unterstützung Pressearbeit/ Kontakte
  • etc.


Rechnungsprüfer / Kassenprüfer

Als Rechnungsprüfer hast du einen schönen Job. Deine Aufgabe ist es, den Schatzmeister auf seine Verfehlungen hinzuweisen. Dabei kannst du auf eine Einladung vom Schatzmeister hoffen, oder auch unverhofft mal zur Kassenprüfung auf einen Kaffee vorbei schauen. Das ganze wird natürlich mit einer Auflistung der Funde in einem Protokoll verewigt. Dabei solltest du trotzdem sehr sorgfältig prüfen, da du als Rechnungsprüfer die Verantwortung für die Entlastung des Schatzmeisters und damit auch für die Stimmigkeit der Schatzkiste trägst. Und damit auch mit für den Rechenschaftsbericht des Landes und des Bundesverbands.

Es hat sich als sinnvoll erwiesen, ca. 2-3 Mal im Jahr eine Kassenprüfung durchzuführen. Auf jeden Fall sollte dies vor der Abgabe des Rechenschaftsberichtes und vor Parteitagen mit Vorstandswahlen geschehen.

Für den bundesweiten Austausch unter den Kassenprüfern gibt es eine eigene Mailingliste. Sie kann abonniert werden unter: https://lists.piratenpartei.de/sympa/info/kassenpruefer

Und als kleiner Hinweis an die Kassenprüfer, da es gerne mal nicht gefunden wird: Es gibt eine Wiki-Seite für die Protokolle.

Aufgaben des Vorstands als Orga

Der Vorstand, dem du angehört, sollte regelmäßig öffentliche Vorstandssitzungen abhalten, i.d.R. im Mumble.

Weiterhin sollte dein Kreisverband im Wiki unter Kreisverbände aufgeführt sein. In Kontaktdaten_der_Vorstände sollten die Information über die Vorstände aktuell sein. Jemand™ aus eurem Vorstand sollte sich kümmern.

Für Landesverbände gibt es eine analoge Seite: Vorstand - außerdem gibt es das Pad https://bgs.piratenpad.de/15 der Bundesgeschäftsstelle, in dem Informationen über die Landesvorstände aktuell sein sollten.

Jeder Vorstand sollte sich auf der Vorstands-Mailingliste anmelden.

Jemand aus dem Vorstand sollte das Wahlergebnis der Vorstandswahl (inklusive Link zum Protokoll) an die direkte übergeordnete Gliederung und in Kopie per Mail an gliederungen AT piratenpartei.de melden. Sinnvoll ist dabei eine Meldung mit vollen Name/Vorname, Amt, optional Mitgliedsnummer und Kontaktmöglichkeiten (E-Mail und Telefon). Bitte auch melden wie lange die Vorstandsperiode ist (üblich sind 1 oder 2 Jahre), auch ein Link zur Satzung und ggf. Anschrift einer evtl. vorhandenen Geschäftsstelle wird gerne genommen.

Für Bundes- und Landesvorstände gilt:

  1. Im Wiki gibt es für Bundes- und Landesvorstände spezielle Gruppen und geschützte Seiten die nur diese Vorstände bearbeiten dürfen. Damit die Gruppe des Vorstands aktualisiert werden kann benötigen die Administratoren des Wikis einen Auftrag und nähere Infos zu dem gewählten Vorstand, nämlich die entsprechenden Wiki-Benutzer und das Wahlprotokoll. Einigt euch im Vorstand wer den entsprechenden Antrag im Piratenwiki:Steuerrad einträgt.
  2. Im Forum der Piratenpartei gibt es bestimmte Kennzeichnungen (Label) für die Vorstände. Auch diese sollten aktualisiert werden. Einigt euch im Vorstand wer die entsprechenden Infos (Accounts im Forum, Wahlprotokoll) an die Foren-Admins weitergibt (bei Unklarheiten bitte im Forum nachfragen).

Deine Aufgaben

Deine Aufgaben werden (neben denen, die aus reiner Selbstverständlichkeit mit deinem Amt verbunden sind), meistens mit der Geschäftsordnung (GO) definiert, die sich jeder Vorstand selbst zu Beginn seiner Amtszeit gibt. Die GO enthält neben der Aufgabenverteilung auch andere Rahmenbedingungen, die die Arbeit des gesamten Vorstands weiter definieren. Im folgenden findest du die Aufgabenverteilung, wie sie der aktuelle Landesvorstand NRW in seiner Geschäftsordnung für sich selbst festgelegt hat, als Beispiel:

  • Vertretung der Partei nach innen und außen: Vorsitzender + stellv. Vorsitzender
  • Politische Geschäftsführung und Wahlvorbereitungen: pol. Geschäftsführer + Beisitzer
  • Einberufung und Leitung der Vorstandssitzungen: Vorsitzender + stellv. Vorsitzender
  • Führung der laufenden Geschäfte/Inventar: Generalsekretär + Beisitzer
  • Einberufung der Mitgliederversammlung: Vorsitzender + Generalsekretär
  • Mitgliederverwaltung: Generalsekretär + Schatzmeister
  • Finanzplanung, Buchführung, Kontakt zum Steuerberater: Schatzmeister + stellv. Vorsitzender
  • Controlling: Schatzmeister + Rechnungsprüfer
  • Laufende Meldungen Finanzamt und andere Behörden und Träger: Schatzmeister + Vorsitzender
  • Spendenwesen: Schatzmeister + Generalsekretär
  • Zuschüsse: Schatzmeister + Generalsekretär
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit: Vorsitzender + pol Geschäftsführer + Beisitzer
  • Behördliche Kontakte und Genehmigungen: pol. Geschäftsführer + stellv. Vorsitzender
  • Protokolle, Jahresberichte, Dokumentation: stellv. Vorsitzender + Beisitzer
  • Verwaltung der Kontakte der Landesverbände und nachgeordneter Gebietsverbände: Generalsekretär + Beisitzer
  • Veröffentlichung von Protokollen und ähnlichem, Transparenz nach innen: Generalsekretär + Beisitzer
  • Mitgliederkommunikation: Vertrauenspiraten, Streitschlichtung: Vorsitzender + Generalsekretär + Beisitzer
  • Ansprechpartner für Neumitglieder: Vorsitzender + pol Geschäftsführer
  • Kommunikation mit dem Bundesvorstand und anderen Landesverbänden: Vorsitzender + stellv. Vorsitzender + Vorsitzender
  • Web 2.0: Beisitzer + Generalsekretär

Nachfolgend findest du für jede dieser Aufgaben eine kurze Übersicht.

Vertretung der Partei nach innen und außen

Die eigentliche Hauptaufgabe des Vorstandes. Naturgemäß wird dieser Aufgabenbereich vom Vorsitzenden und seinem Stellvertreter wahrgenommen. Typische Tätigkeiten sind die Repräsentation der Partei auf Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, in Interviews & gegenüber Vertretern von anderen Parteien.

Politische Geschäftsführung und Wahlvorbereitungen

lorem ipsum

Einberufung und Leitung der Vorstandssitzungen

Der Vorstand trifft sich regelmäßig zu seiner offiziellen Vorstandssitzung, in der er über aktuelle Entwicklungen und Tätigkeiten berät und diese an die Mitglieder berichtet. Die für diesen Aufgabenbereich zuständigen Vorstandsmitglieder sind dafür fristgerecht zur Vorstandssitzung zu laden (mit Veröffentlichung der Tagesordnung) und die einberufene Sitzung zu leiten.

Führung der laufenden Geschäfte/Inventar

lorem ipsum

Einberufung der Mitgliederversammlung

lorem ipsum

Mitgliederverwaltung

Hierbei handelt es sich hauptsächlich um den Prozess der Mitgliederaufnahme, Akkreditierung, Mitgliedsbeiträge und ähnliches. Diese Aufgabe wird für gewöhnlich vom Generalsekretär und dem Schatzmeister übernommen.

LVs:

  • NRW: Der Landesverband NRW vergibt Zugänge zur Mitgliederverwaltung für Untergliederungen. Details dazu sind unter NRW:Mitgliederverwaltung nachzulesen.

Finanzplanung, Buchführung, Kontakt zum Steuerberater

lorem ipsum

Controlling

lorem ipsum

Laufende Meldungen Finanzamt und andere Behörden und Träger

lorem ipsum

Spendenwesen

lorem ipsum

Zuschüsse

lorem ipsum

Öffentlichkeits- und Pressearbeit

lorem ipsum

Behördliche Kontakte und Genehmigungen

Als Partei ist es unumgänglich, dass man auch mit den Behörden in Verbindung treten muss, sei es um Infostände oder Demonstrationen anzumelden, zur Vorbereitung und Teilnahme an Wahlen oder ähnlichem.

Protokolle, Jahresberichte, Dokumentation

lorem ipsum

Verwaltung der Kontakte der Landesverbände und nachgeordneter Gebietsverbände

Die Piratenpartei besteht aus 16 Landesverbänden, die sich weiter in Bezirks- und Kreisverbände gliedern. Die Vorstandsmitglieder mit diesem Aufgabenbereich sind dafür zuständig, die Kontaktdaten der anderen Landesvorstände zu sammeln und zu aktualisieren, wenn in den Landesverbänden neue Vorstände gewählt werden.

Veröffentlichung von Protokollen und ähnlichem, Transparenz nach innen

lorem ipsum

Mitgliederkommunikation: Vertrauenspiraten, Streitschlichtung

lorem ipsum

Ansprechpartner für Neumitglieder

lorem ipsum

Kommunikation mit dem Bundesvorstand und anderen Landesverbänden

lorem ipsum

Web 2.0

lorem ipsum


Vorstandstools

  • Es sind verschiedene Ticketsysteme im Umlauf: Redmine, OTRS, RT. Auf Kreis-Ebene sind nicht unbedingt immer Ticketsysteme im Einsatz.
  • Interne Mailingliste. Möglicherweise wollt ihr als Vorstand eine interne Mailingliste verwenden.

Ende deiner Amtszeit und Übergabe

Bereite deinen Bericht für den Parteitag vor.

Bereite dich darauf vor, eine Übergabe an einen Amtsnachfolger durchführen zu können bzw. essentielle Informationen weitergeben und einen Termin für weitere Übergabe vereinbaren zu können.

Für den Schatzmeister empfiehlt sich, eine Vollmachterklärung der Bank zum Parteitag mitzubringen, damit alle frisch gewählten Vorstände bereits unterschreiben können und der neue Schatzmeister Kontovollmacht bekommt.