Bundesparteitag 2012.1/Antragsportal/Programmantrag - 095

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

<- Zurück zum Antragsportal

Tango-preferences-system.svg Dies ist ein Antrag für den/die Bundesparteitag 2012.1. Die Antragsseiten werden kurze Zeit nach Erstellen durch die Antragskommission zum Bearbeiten gesperrt. Das Sammeln und Diskutieren von Argumenten für und gegen den Antrag ist auf der Diskussionsseite möglich
Tango-dialog-warning.svg Dieser Text ist (noch) keine offizielle Aussage der Piratenpartei Deutschland, sondern ein an den/die Bundesparteitag eingereichter Antrag. Jedes Mitglied ist dazu berechtigt, einen solchen Antrag einzureichen.

Version Antragsformular: 1.05

Antragsnummer

P095

Einreichungsdatum

Antragstitel

Die Untersuchung des 11. 9. 2001 ist eine friedenspolitische Notwendigkeit

Antragsteller

Antragstyp

Programmantrag

Art des Programmantrags

Wahlprogramm

Antragsgruppe

„Pazifismus und Militär“ gehört nicht zu den möglichen Werten dieses Attributs (Arbeit und Soziales, Außenpolitik, Bildung und Forschung, Demokratie, Europa, Familie und Gesellschaft, Freiheit und Grundrechte, Internet und Netzpolitik, Gesundheit, Innen- und Rechtspolitik, Kunst und Kultur, Programmdebatte, Umwelt und Verbraucherschutz, Wirtschaft und Finanzen, Keine der Gruppen).

Antragstext

Es wird beantragt im Wahlprogramm zur kommenden Bundestagswahl einzufügen:

Die Untersuchung des 11. 9. 2001 ist eine friedenspolitische Notwendigkeit

Eine konsequente Friedenspolitik macht eine Forschung darüber nötig, wie Kriege entstehen und was deren wirkliche Gründe sind. Das im Grundsatzpapier der Piratenpartei enthaltene Ziel der „Abkehr vom „Prinzip der Geheimhaltung“ macht insbesondere Sinn bei der Betrachtung kriegerischer Auseinandersetzungen.

Bei den Terrorakten am 11. September 2001 wurden ca. 3000 Menschen ermordet, darunter mindestens 11 Deutsche. Die drei höchsten Gebäude des World Trade Center (WTC) in New York wurden vollständig zerstört. Die USA begründeten mit der nur behaupteten, aber nie belegten Täterschaft Osama Bin Ladens den kriegerischen Einmarsch in Afghanistan. Bundeskanzler Schröder (SPD) und Außenminister Fischer (Grüne) hatten ihre Parteien damals mit Druck durch die Vertrauensfrage auf Kriegskurs gebracht, mit dem Ergebnis, dass sich die Bundeswehr seit 2001 am Afghanistankrieg beteiligt.

Doch was führte wirklich zum Zusammenbruch der Twin-Towers und des Gebäudes World Trade Center 7 in New York? Das National Institute of Standards and Technology (NIST, eine Institution der US-Regierung) konnte trotz jahrelanger Beschäftigung mit dem Thema für ihre Behauptung, dass Feuer die Ursache für die Zerstörung der drei Gebäude war, keine überzeugenden Beweise vorlegen. Nachgewiesene Tatsachen, wie der freie Fall des oberen Gebäudeblocks von WTC 7 über eine Dauer von mehr als 2 Sekunden und eine Höhe von 8 Stockwerken [*1], führen zur Ansicht, dass kontrollierte Sprengungen die Ursache für die vollständige Zerstörung der drei Hochhäuser waren.

Wir setzen uns für eine lückenlose Untersuchung der Zusammenhänge rund um den 11. September 2001 ein, weil wir der Meinung sind, dass wir gerade auf dem Gebiet kriegerischer Auseinandersetzungen ohne Aufklärung der Vergangenheit zukünftigen Entwicklungen unvorbereitet ausgeliefert sind.

In Zusammenarbeit mit den Initiativen „Architects & Engineers for 9/11 Truth“, „Scientists for 9/11 Truth“ und den „Scholars for 9/11 Truth & Justice“ sollen Argumente, die eine kontrollierte Sprengung der 3 WTC-Hochhäuser belegen, innerhalb der Internetpräsentation der Piratenpartei mit direktem Link von der Startseite aufgelistet und begründet werden. Vertreter der offiziellen Theorie wie NIST sollen die Möglichkeit erhalten, ihre Argumente dagegen zu stellen. Zusätzlich kann eine öffentliche Podiumsdiskussion stattfinden und nach einem Einzug in den Bundestag ein Untersuchungsausschuss beantragt werden, um den Einstieg Deutschlands in den Afghanistankrieg zu beleuchten.


[*1] NIST NCSTAR 1-9, S. 602 bzw. S. 668 des PDF-Dokumentes, http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/wtc_finalreports.cfm

Antragsbegründung

Jeder von einem demokratisch legitimierten Land ausgehende Krieg muss begründet werden. Dabei sind Falschmeldungen keinesfalls die Ausnahme. Ein gefälschter Augenzeugenbericht über ein angebliches Massaker in einer Säuglingsstation [*2] sowie gefälschte Beweise von angeblichen Massenvernichtungswaffen standen am Anfang von Kriegen der USA gegen den Irak. Auch das angebliche Massaker von Racak [*3], Auslöser für den Bundeswehreinsatz im damaligen Jugoslawien, hat sich als Fälschung herausgestellt. All das ist inzwischen allgemein anerkannt.

Der Anschlag vom 11. September 2001 ist gewiss einer der spektakulärsten Kriegsauslöser in der Weltgeschichte. Noch immer werden von den meisten Mainstream-Medien Tatsachen unterdrückt, verdreht und Zweifler an der offiziellen Theorie mit dem abwertend verwendeten Begriff „Verschwörungstheoretiker“ belegt. Dabei wird die offizielle Version der US-Regierung u.a. auch von hochrangigen US-Militärs und US- Geheimdienstlern hinterfragt.

Der Abschussbericht des National Institute of Standards and Technology (NIST) enthält keinerlei Berechnungen und Modelle, die das Versagen der Stützen in den unteren, von Feuer und Flugzeugeinschlägen unbeeinträchtigt gebliebenen ca. 70 (WTC 2) bzw. ca. 90 (WTC 1) Stockwerken der Twin Towers zu erklären versuchen. Merkmale der Zerstörung, die eine Verwendung von Sprengstoffen anzeigen (wie die horizontale Beschleunigung von Teilen des Stahlskeletts), wurden in den umfangreichen Berichten über die TwinTowers von NIST nicht analysiert und noch nicht einmal erwähnt.

Zur Zerstörung des Gebäudes World Trade Center 7 bietet NIST Modelle an, die aber der tatsächlichen Zerstörung, wie sie auf Videos festgehalten wurde, widersprechen. Der obere Gebäudeblock fiel tatsächlich weitgehend gerade nach unten [*4], während sich bei den Modellen von NIST über den Gebäudezusammenbruch die Seiten des Gebäudes nach innen beugen [*5]. Zahlreiche Videoaufzeichnungen von kontrollierten Gebäudesprengungen zeigen Abläufe, die viel stärker mit dem Ablauf der Zerstörung von WTC 7 übereinstimmen als die Abläufe in den von NIST erstellten Modellen.

Weder vor noch nach dem 11. September 2001 ist jemals ein Hochhaus mit Stahlskelettstruktur durch die Folgen von Feuer eingestürzt. Trotz dieser Tatsache und bei überschaubaren Feuerherden wurde am 11. September die Umgebung von Gebäude 7 bereits ab etwa 15:20 Uhr evakuiert und um 17 Uhr verkündete eine BBC-Korrespondentin im Fernsehen den Einsturz des Gebäudes, 20 Minuten bevor er tatsächlich stattfand [*6].


[*2] http://de.wikipedia.org/wiki/Brutkastenlüge

[*3] http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,112775,00.html

[*4] NIST NCSTAR 1-9, S. 327bzw. S. 371 des PDF-Dokumentes, http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/wtc_finalreports.cfm

[*5] Computer Simulations, WTC7_Structural Response, http://wtcdata.nist.gov/

[*6] http://www.liveleak.com/view?i=49f_1172526096 ; http://www.focus.de/panorama/welt/11-september_aid_125644.html

Liquid Feedback

-

Piratenpad

-

Antragsfabrik

Datum der letzten Änderung

01.04.2012

Status des Antrags

Pictogram voting keep-light-green.svg Geprüft