GEMA

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) ist eine Verwertungsgesellschaft mit der Rechtsform eines wirtschaftlichen Vereins gem. § 22 BGB. Ihr Sitz ist in Berlin und steht unter der Vereinsaufsicht der Senatsverwaltung für Justiz, Berlin und der Mitgliederversammlung der GEMA. Ihre Arbeit unterliegt ferner gem. § 18 UrhWG der Aufsicht und Kontrolle durch das Deutsche Patent- und Markenamt und des Bundeskartellamts. Sie vertritt und verwaltet als staatlich anerkannte Treuhänderin die Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte von denjenigen Komponisten, Musikern und Verlegern von Musikwerken, die in ihr Mitglied sind.

Vorschlag der Piraten

Mit GEMA 2.0 arbeiten wir ein Konzept aus, das Künstler und Nutzer vereint, um insgesamt mehr Kreativität und die dazugehörige Unterstützung zu erhalten, anstatt viel in bürokratischer Reibung zu verlieren.

Ich möchte in Anlehnung an die GEMA-Petition außerdem eine GEMA-Reform vorschlagen, die zumindest übergangsmäßig die GEMA fairer für alle beteiligten gestalten sollte, bis ein angemessenes Konzept (siehe z.B. Vorschläge zu Kulturflatrate und GEMA 2.0 umsetzbar ist. Diese Reform könnte sozusagen einen ersten Schritt darstellen.

misc

Aus Künstlerkreisen stammt eine Petition zur Reform der GEMA, die am 23. Juni die 50.000er Marke überschritten hat.

Bekannte Probleme:

  • Künstler müssen für Konzerte GEMA-Gebühren bezahlen. Wenn sie eigene Werke aufführen, bekommen sie deutlich weniger zurück, machen also ein Zuschußgeschäft.
  • GEMA-Mitglieder müssen alle ihre Werke über GEMA lizensieren, dürfen also z.B. nicht einen selbstkomponierten Klingelton verschenken, oder ein Werk unter CC-Lizenz stellen.

Weblinks