Benutzer:Nick Haflinger

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
URIs der Form „joachim.paul<at>piratenpartei-nrw.de“ sind nicht zulässig.
Kurzprofil
Pirate nick neu.jpg
Persönlich
Name: Dr. Joachim Paul
Nick: Nick Haflinger
Wohnort: Neuss
Berufl. Qual.: Biophysiker
Tätigkeit: Medienpädagoge
Familienstand: verheiratet, 1 Sohn, 1 Dackel
Geburtstag: 19.08.1957
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Eintrittsdatum: 03. Nov. 2009
Mitgliedsnummer: 11413
Landesverband: Nordrhein-Westfalen
Crew: Piratae Novaesiani
Funktion: MdL
Stammtisch: Neuss
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: joachim.paul<at>piratenpartei-nrw.de
Website: http://www.vordenker.de
Youtube: ggjpspecial
Blog: http://www.vordenker.de/blog
Twitter: Nick_Haflinger
GooglePlus: 109695070289286400247


Benutzer:Ergonaut/Nachgetreten
NRW:Arbeitskreis/Landespolitik/Arguliner
NRW:Arbeitskreis/Bildungspolitik/Gedanken

Aktuelle Aktivitäten

2016 - Vorschlag für ein netzpolitisches Manifest pdf - Datei:MF Netzpolitik v01.pdf
2016 - Vorschlag für ein netzpolitisches Manifest odt - Datei:MF Netzpolitik v01.odt
Verantwortliche Mitorganisation und Durchführung eines Kongresses Ökonomie der Zukunft - Zukunft der Ökonomie
- von der Lohnarbeits- zur Tätigkeitsgesellschaft - #arbeit40
im Auftrag des Landesverbandes NRW und in Zusammenarbeit mit dem AK Forschungspolitik des Landesverbandes NRW der Piratenpartei.
Zeit: 23. Mai 2015, 9 - 17 Uhr, Ort: Theater im Depot, Immermannstr. 29, Dortmund

Reader mit Materialien zum Kongress: Datei:Reader-Zukunftskongress.zip

Beitrag 1, Dr. Lutz Martiny, Slides: Datei:Industrie 40 Dortmund.pdf
Beitrag 3, Pavel Mayer, Slides: Datei:10 Irrtuemer.pdf
Beitrag 4, Prof. Günther Moewes, Slides externe Datei/ 8 MB
Beitrag 5, Prof. Dr. Eberhard von Goldammer, Slides Datei:Anmerkungen Gorz Dormund mai-15.pdf

Piratiges

Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit;
das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.
George Bernhard Shaw

Die Hauptaufgabe der Piratenpartei besteht darin,
politische Möglichkeitsräume zu erschließen.
Joachim Paul

Meine langjährige Karriere als braver Kreuzchenmacher an der Wahlurne und überzeugter Parteiloser erfuhr eine jähe Wende anläßlich der Bundestagswahl 2009.
Als ich aus der Wahlurne trat, fiel mir auf, dass ich das allererste Mal KEINE FAUST IN DER TASCHE hatte! Es fühlte sich irgendwie gut an, das kleine Kreuzchen, das ich da gerade abgesondert hatte.
Und auch der oft gegenüber der Piratenpartei angebrachte Vorwurf, sie sei nur eine Ein-Punkte-Partei, machte mir keine Kopfschmerzen, das würde noch kommen. Erstaunlicherweise war ich mir da sehr sicher, auch, dass die kommenden Entscheidungen der Partei mir im Großen und Ganzen nicht gegen den Strich gehen würden.
Da nun "Gefühl" immer ein mehr oder weniger diffuses Konglomerat aus lauter Rationalitäten, also Erklärbarkeiten ist, fing ich an, über dieses Gefühl nachzudenken.
Warum bin ich mir relativ sicher, dass kommende Entscheidungen mir nicht gegen den Strich gehen werden?

Die Partei hatte sich nicht nur die Bürgerrechte, sondern neben einigen wenigen Was-wollen-wir-Punkten auch das How-to auf die Fahne geschrieben, Basisdemokratie.

Ja aber die Grünen und auch andere sind doch damit schonmal auf die Fresse gefallen, warum sollte es denn dieses Mal anders sein?

Die Grünen hatten kein Internet. Die Kulturtechniken Netzwerk und Hypertext steckten noch in den Anfängen.

Aber ist denn "DAS NETZWERK" jetzt auf einmal ultima ratio und ein Garant dafür, das alles klappen wird?

Nein, beileibe nicht. Aber es ist eine Chance. Eine Chance, die umso größer wird, je mehr kompetente und fähige Leute da mitmachen ....

Und die ANDEREN - siehe Finanzkrise und Einigungsprobleme beim Klima - haben ja - weltweit - bereits eindrucksvoll erwiesen, dass sie es ganz offensichtlich NICHT KÖNNEN.

CV, Kurzversion

1957 Erblicken des Lichts der Welt

Ausbildung

  • 1976 Abitur am Theodor-Schwann-Gymnasium in Neuss
  • 1987 Diplom in Physik an der Ruhruniversität Bochum, Hauptfach Biophysik
  • 1993 Promotion (extern und berufsbegleitend) an der med. Fakultät der Universität Witten/Herdecke

Aktivitäten nebenher

  • 1977-1981 Verschiedene nebenberufliche Tätigkeiten zur Finanzierung des Studiums in den Branchen: Stahl- u. stahlverarb. Industrie und Unterhaltungselektronik
  • seit 1977 Bassist: Rock, Jazz, Fusion, Experimental
  • 1981-1984 Hilfswissenschaftl. Angestellter der neu gegründeten privaten Universität Witten/Herdecke
  • 1984-1986 Zivildienst in der elektrophysiologischen Forschungsabteilung eines Krankenhauses

Berufliches

  • 1988-1989 Unterrichtstätigkeit in technischer Informatik für freie Bildungsträger
  • 1989-1994 Senior Researcher für das Institut für Kybernetik und Systemtheorie ICS e.V. (Bochum, Dresden) in zwei IT-Forschungsprojekten der EU (Neuronale Netze und genetische Algorithmen)
  • 1994-1998 Freiberufliche Referenten-, Berater-, und Autorentätigkeit, u.a. für freie Bildungsträger
  • seit 1996 Mitinitiator und Herausgeber eines Webforums für Innovationen in Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur im Internet: www.vordenker.de
  • seit 1998 Wiss. Referent am LVR-Zentrum für Medien und Bildung, ehem. Medienzentrum Rheinland, Landes- und Stadtbildstelle, Düsseldorf, mit dem Schwerpunkt 'Neue Medien'

Überzeugung

Wenn alle das gleiche denken, denkt keiner richtig.
Georg Christoph Lichtenberg

daher: dialektischer Rationalist, jenseits des Gegensatzes von analytischer Philosophie/Positivismus einerseits und Idealismus/kontinentaler Philosophie andererseits, werden mir zwei Alternativen geboten, präferiere ich die dritte ...

Interessen

  • Netzwerke, Kybernetik, Philosophie, insbes. Medienphilosophie, Technikphilosophie, Naturphilosophie, Medienpädagogik, standpunktabhängige Logik(en)
  • In der Bildungspolitik wird unsere Zukunft gewonnen - oder verloren.

Publikationen und Events

Hier gibt's 68 wiss. und nichtwiss. Publikationen im Internetz und auf Totholz, davon 7 IT-Fachbücher
Und hier die eher politisch relevante Auswahl der Publikationen und Events:

Auszeichnungen

Giraffemitstern.png

Verliehen von Birgit für die Arbeit am Artikel über Bildungspolitik, welcher in der Piratenzeitung erscheinen soll.

Und noch einen

Panther.png

hinterher, weil es so viel Spaß macht, mit Dir zusammenzuarbeiten. Danke! Rya