NDS:Mitgliederversammlungen/2013.3/TO Antraege

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landesmitgliederversammlung 2013.3 der Piratenpartei Niedersachsen
Hauptseite | Tagesordnung | Tagesordnungsanträge | Geschäftsordnungsanträge
Satzungsänderungsanträge | Sonstige Anträge | Parteiprogrammanträge | Nicht fristgerechte Anträge
Versammlungsämter | Vorstandsämter | Kassenprüfer
Protokoll | Pressemappe | Fotos & Berichte | Location | Anwesenheit | Mitfahrgelegenheit & Unterkunft

Die LMV möge beschließen den Mitgliedern die Möglichkeit zur Aussprache der vergangenen BTW sowie den Gegebenheiten innerhalb der Partei (als TO 3a) vor den anderen Anträgen in einem ausreichenden Zeitrahmen zu realisieren.

Schon nach der letzten Landtagswahl ist dies unterblieben, und unterdrückt deshalb nur unsere Strukturschwäche innerhalb der Partei. charlymod


Achim Bohl: Ich stelle den Antrag auf jeweils ein Meinungsbild zu den unten aufgeführten Statements. Begründung: Die nachfolgenden Statements sind im Nachgang der Marina Kassel als Teil des Ergebnisses von einem Teilnehmer veröffentlicht worden (Mailingliste). Die Nachfrage bei den Teilnehmern aus NDS bestätigte, das zumindest ein Teil dieser Aussagen so getätigt worden sind. Die Aussagen sind von mir inhaltlich nicht sortiert worden. Um bei zukünftigen Veranstaltungen den Vertretern aus Niedersachsen einen Anhalt über die Mehrheitsmeinung, zumindest einer LMV, an die Hand zu geben, bitte ich daher um diese Meinungsbilder. Ich selber halte einige der u.a. Positionen für recht fragwürdig und zumindest mit meinem Verständnis der Piratenpartei für unvereinbar.


Meinungsbilder----------------------
  • Mehr bezahlte echte Kräfte in der Partei
  • Uns wählbarer machen. Auch für Oma Olga.
  • Mehr top down, Basis nach oben zerredet nur alles.
  • Falsch verstandener Begriff von Transparenz im Bereich Planung
  • Durchbrechen des "ich mache mit, wenn $Ding nicht passiert"
  • brauchen Zielgruppen, Wirkungsanalyse, Strukturdaten.
  • Promis finden die für uns Werbung machen
  • Profs suchen, die Analysen/Studien machen. Evtl. echte Umfragen selber erstellen
  • Zentralisierungen der Informationspolitik
  • Mehr Vernetzung der Pressebeauftragten mit einer gewissen Bringschuld dem Land und Bund entgegen
  • Mehr Struktur und Professionalität in der Presse/Öffentlichkeit
  • Themen/Aktionen vorher anmelden, damit die AG Ö planen kann. Oder damit der BuVo auch mal frühzeitig nein sagen kann.
  • Überarbeiten der Presse, Aufbrechen von Strukturen, verhindern von Machtstrukturen
  • Aufbrechen der Filterblase, Foren und Gruppen mit "Propaganda spreaden"
  • AGen mit eigenen Pressebeauftragten, der Thema/Sache vorbereitet und dann erst dieses an die SG-Presse weitergibt
  • Jeder LV braucht eine Gruppe von ca. 10 Leuten, die nix anderes ans Bein gebunden bekommen und die dann überregional Sachen machen können.
  • Strukturen sind gegeben und nicht von Menschen abhängig. Satzung soll geändert werden
  • Buvo vergrößern plus vergrößerte Verwaltung und Bezahlung
  • Barcamp Strategie soll das Profil der Piratenpartei schärfen
  • mehr Head-Beauftragte für Wahlkampfsachen in Person eines BuVos
  • Wir sollten in Bochum eine Person wählen(!) die für die Piraten in den Wahlkampf ziehen muss. Person muss einen Schutzschild haben. Alle werden sie attackieren, Piraten werden wieder als zerstrittener Haufen dastehen.
  • Netzwerke sichtbar machen und evtl. daraus Flügel bauen
  • die 2-5 Kandidaten müssen in deutschlandweit bekannt sein. Mit Namen und Bild. Da muss ein Zusammenhalt da sein. Ganz unten geht es auch um Kandidaten
  • Kandidaten brauchen ein Budget, dürfen nicht mit eigenem Geld das stemmen müssen
  • Brauchen ein Konzept, dass auch bis in den kleinsten KV runter funktioniert
  • wenn wir in der EU-Wahl erfolgreich sein wollen, muss "Themen statt Köpfe" sterben, sondern Mensch müssen her. Weil man sich mit einer Person identifiziert.
  • man braucht Leute, die reinkommende Mails und Tweets filtern, so dass böses Zeug nicht an die Kandidaten rankommt
  • wir sollten nicht nur eine Person, sondern auch noch 1-3 Hauptthemen raussuchen
  • Professionalisierungen, Team das Schäden abhält, finanzielle Unterstützung! *Leute die nicht gewählt wurden mediieren, um den Stress raus zu nehmen.
  • wir konnten nicht zeigen was wir besser machen würden, wenn wir an der Regierung wären
  • wir haben in den Foren und Kommentaren kein Team gehabt, dass die Kommentare der Zeitungen etc. gefüllt hat
  • Managementebene in der Partei ist z.Zt. der Vorstand, leistet das aber meist aus verschiedenen Gründen nicht. Deswegen entweder vergrößern oder Management verschieben.
  • Verwaltung besser vom Vorstand trennen! Also politisches geschehen von Verwaltern trennen. Evtl. Geschäftsführung zahlen. Oder Verwaltung stärker zahlen.
  • KVos sind die neue Basis, weil man die normale Basis nicht aktivierbar ist.
  • ein KV braucht im Wahlkampf folgende Posten (anpassen an die Realität)
  • Öffentlichkeit, Logistiker, Organisator, Budgetverwalter, Kandidatenbetreuung, Informations/Kommunikationsmanager, Feedback, Kreativer, Konfliktmanager
ein LV braucht folgendes: (anpassen an die Realität)
  • Wahlkampfbüro, Dezentrallager, Lavo-Kontakt, Presse, KV-Betreuung, Listenbetreuung, Direktkandidatenbetreuung, IT-Betreuung, Presseüberwachung, Wahlkampforgabetreuung, Schulungen, Kreative, Ressourcenmanagment, Bürokräfte, Informationsdrehscheibe
Bundesebene braucht folgendes:
  • Spaltung zwischen Geschäftsführung und politischer Führung, Datenkoordinator, Strategie, SG-Gestalltung
  • zentrale Steuerung
  • Flyer mit passendem Infomaterial in Briefkästen geworfen (kinderreich - Bildung, etc)
  • bei Diskussionen zu denen man nicht eingeladen ist, vorne in der ersten Reihe sitzen und Fragen stellen
  • Wir wissen, dass wir anders sind. Leute fühlen sich mit bunten, spinnenden Personen unwohl. Manche mögen unsere Themen, aber es darf nicht too much sein.
  • Die Presse will 3 Termine die sie groß planen können. Auch will sie eine Person haben, nicht 16 Spitzenkandidaten etc.
  • Spitzenkandidaten hätten sich alle zwei Wochen treffen sollen, um Infos rückzumelden wie die so ankommen und wie man sie besser einplanen hätte können.
  • Man bräuchte eine Spitze aus einem oder zwei Leuten die bundesweit bekannt sind. Und nicht wie jetzt 16...