HINWEIS: Das Update der Wikisoftware und der Wiki-Extensions ist soweit abgeschlossen. Wegen eventueller kurzfristig nötiger Fehlerkorrekturen kann es aber noch zu kurzen Ausfällen kommen. (Zur Info: Wichtige Änderungen)

Benutzer:Big Arne/Piratesatellite

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tango-text-x-generic with pencil.svg Dieser Artikel ist keine offizielle Aussage der Piratenpartei Deutschland, sondern hier findet/fand eine offene Diskussion des Themas statt.

Wenn Du meinst, diese Idee erweitern zu können, tu es, aber bitte beachte die Diskussionsregeln. Ist die Idee tragfähig und mehr als eine Einzelmeinung, so kann man das Ganze auch als Entwurf kennzeichnen.

Aktuell

das Porject Piratesatellite ruht momentan aus zwei Gründen:

Es ist momentan nicht klar, ob selbst bei einer zweckgebundenen Spende das Ausbringen eines Satelliten Parteifinanzierungsmäßig einwandfrei ist. Des Weiteren kam die Frage nach Geldwäche auf.

Außerdem ist bei mindestens einem Austritt aus der Partei das Project Piratesatellite mitgenannt worden. Ich finde das völlig absurd, im Prinzip ist das nichts weiteres, als Aktionen wir Reverse Pirate Grafitti oder so mit Unterstützung eines Sponsors auf eine neue Ebene zu bringen.

Dass einem wann immer man mit einer neuen Idee rüberkommt der blanke Hass entgegenschlägt, sobald man die Speedhating Tools (auch Mailinglisten genannt) bemüht, ist nichts neues. Trotzdem haben wir gute Hinweise und Ideen bekommen. Daran, dass eine Anzahl von Piraten das Schiff verlässt, die kein Verständnis für das Projekt aufbringen, mögen wir aber nicht Schuld sein.

Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erscheint. - Einstein zugeschrieben

Leider ist es auch bei vielen weniger guten Ideen so, dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erscheint. - Selbsterkenntniss ;o)

Was macht der Piratesatellite, und wie kann man die Finanzierung rechtlich sichern?

Normalerweise macht man's ja umgekehrt - erst einen Verwendungszweck, dann einen Satelliten planen.

Der Verwendungszweck ist aber recht schnell da, wenn man sich Wikipedia-logo.pngOSCAR bzw. damit auch AMSAT-DL ansieht. Mögliche Organisationen, die sich technisch beteiligen können:

  • CCC (Ortsverband D23 - Berliner Wikipedia-logo.pngDARC-Ortsverband des CCC)
  • VFDB
  • ADACOM
  • AATiS

OSCARs sind Wikipedia-logo.pngAmateurfunk-Satelliten, die von und für Funkamateure ausgebracht werden. BTW, Betriebskosten gibt es nicht - das Ding ist im All, danach wird's schwierig, jemanden hinzuschicken, um es zu warten. (Wobei... Alex Morlang ist doch Techniker, und regelmäßig wollen ihn Leute innerhalb- wie außerhalb der Partei am liebsten ins All schießen... vielleicht könnte man ihm ja einen Kasten mit E-Werkzeug mitgeben... :-> )

Zur Finanzierung wäre die AG parteinahe Stiftung geeignet, wenn denn tatsächlich (meine Präferenzen in Name und Ort) die "Edelweißpiraten-Stiftung" in Kassel gegründet wird. Ein OSCAR ist definitiv "Förderung der Wissenschaft" und "Förderung der Bildung".

Im Vorfeld sollte man allerdings einen Claim starten, jetzt kommt die Partei auch langsam in den Bereich, in dem sowas möglich wäre... --Dingo 05:26, 5. Apr. 2012 (CEST)

Antrag Vorstand Niedersachsen

Angenommen wurde Alternative 3 (ohne Gegenstimmen)!

Der Vorstand möge einen der folgenden 3 Anträge beschließen: (Hintergrund: Es gibt inzwischen eine mögliche Spenderin - aus naheliegenden Gründen wird die Identität hier nicht preisgegeben, Kontakt ist noch nicht aufgenommen worden. Außerdem wäre eine interessantge Frage, ob bei einer zweckgebundenen Sprende für das Project Piratesatellite nicht der Staat eine gleichhohe Summe zuschießt.)

Alternative 1

Wir wollen kein Project Pratesatellite, selbst, wenn es aus einer Einzelspende finanziert wird, z. B. aus einem der folgenden Gründen: Spasspartei, Ressourcenverschwendung, etc. Das Projekt Piratesatellite bleibt damit eine Einzelaktion von Piraten und hat nichts mit Niedersachsen zu tun.

Alternative 2

Wir wollen kein Project Pratesatellite, selbst, wenn es aus einer Einzelspende finanziert wird, z. B. aus einem der folgenden Gründen: Spasspartei, Ressourcenverschwendung, etc. Wir befürchten eine negative Publicity und empfehlen, das Projekt Piratesatellite nicht weiter zu verfolgen.

Alternative 3

Wir würden eine Einzelspende für das Porject Piratesatellite entgegennehmen, unter der Bedingung, dass es sich bei einer natürlichen Person nicht um einen Extremisten handelt bzw. im Fall einer juristischen Person ein Interessenkonflikt ausgeschlossen ist. Die Bedingung sollte sein, dass keine vorhanden Resourcen der Partei gebunden werden. Ob ein eigener Piratensatellit ins All geschossen oder ein bestehendes Projekt mit Piratenidealen oder Piratenzielen unterstützt wird, bleibt offen.

Piratesatellite V0.02 (pre alpha Stadium)

OK, that's it. After feedback from lots of people it seems, that too many people find this a waste of resources. Maybe this is so, but if you have people in the world who could - and perhaps would - spend money to bring a Sattelite into the space, it really does not matter, if the money is not used or used to put a satellite up which has not an as important purpose as some others.

So what about looking for a projekt which is close to our pirate Ideals and then looking for support of the Project? This has quite more meaning as putting just another orange satellite up and will give us - if we succeed - even more and better publicity.

What do you think?

(Big) Arne

It started as an Idea. Might just dry out, but who knows what could come from this?


Möglicherweise war es der erste Ansatz nicht. Im Feedback wurde von vielen Leuten bemängelt, dass das Resourcenverschwendung sei. Einerseits mag das sein, aber auf der anderen Seite, wenn jamand genügend Geld übrig hat, um einen Satelliten hochzubringen. macht es doch wenig Unterschied ob ein Satellit mehr im Weltraum ist - der vielleicht etwas weniger Sinn macht als mancher andere - oder ob das Geld ungenutzt verschimmelt.

Was aber, wenn wir ein existierendes Projekt suche, das auf die eine oder andere Weise nah bei unseren Idealen und Kernkompetenzen liegt? Das hätte mit Sicherheit mehr Bedeutung, als nur einen anderen - wenn auch orangenen - Satelliten hochzubefördern und würde uns - bei Erfolg - mehr und bessere Publicity bringen.

Was glaubt ihr?

(Big) Arne

Zu Anfang war es nur eine Idee. Könnte im Sand verlaufen, aber wer weiß, was noch daraus werden kann.

possible sponsors / mögliche Sponsoren

Fragen und Antworten

Mein Name?

Kannst Du nicht meinen Namen nennen, wenn Du meine Idee aufgreifst? Nein, kann ich nicht, weil ich nicht sicher bin, ob Du Deinen Namen veröffentlicht haben möchtest (außer Du hast im Wiki geschrieben, dann wg. CC verpflichtend), also trag Dich einfach ein, wenn es Deine Idee war.

Wird die Spenderidentität veröffentlicht?

Ja, wenn die Spende zustande kommt.

  • Laut Parteiengesetz verpflichtend (ab 3000 Euro?)
  • Das wäre sonst ein klarer #epicfail was Transparenz angeht.
  • Geheimverträge a la ACTA gehen gar nicht.
  • Jeder Pirat muss wissen können, ob Interessenkonflikte vorliegen
  • es geht um 100 TEUR bis 2 MioEUR ... wir sind nicht die CDU!

v0.01 vs v0.02

Im Prinzip sind beide Dinge möglich. im Zweifelsfall würde der Spender entscheiden, was es werden soll. Ohne gutes Konzept bleibt so wie so nur Version 0.02 - also die Unterstützung eines bestehenden Projekts.

Was ist ein Cubesat im LEO? =

Piratesatellite V0.01

  • Hä? Wassn das? ==

Nichts anderes, als der Plan einen Sponsor zu suchen um einen Piratensatelliten in eine geostationäre Umlaufbahn zu schießen (möglichst Natürliche Person nicht zu einer extremistischen Vereinigung gehörend). Juristische Person nur, wenn kein Interessenkonflikt entsteht.

Update: Muss nicht geostationär sein. Satelliten auf einer nicht geostationären Umlaufbahn könnten meilen billiger zu bekommen sein. Hauptsache es fällt nicht runter. AKA kann seine Position aktiv halten.

  • Wie kann ich das Projekt unterstützen? ==

Weitersagen. Benutzer aus Deutschland können sich im Piratenwiki auch mit [[Kategorie:Benutzer_mag_Piratesatellite]] eintragen. Twitter ist auch super, ihr könnt mit unter @BigArne folgen oder einfach #piratesatellite weitertwittern, kurzlink ist http://is.gd/cuT45, hashtag is #piratesatellite alternativ #PP_o< (Piratensputnik)

  • Wie kam DAS denn zu Stande ==

Ich unterhielt mich über Datenübertragung und kam auf die Idee einer Relaisstation auf dem Turm der größten Braunschweiger Kirche. Dann dachte ich, dass es nichts wahres gibt, außer einen Satelliten ins all zu schießen. Die Idee zum Project Piratesattelite war geboren.

  • Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das funktioniert, oder? ==

Doch. Nerdiness + Coolness = das könnte wirklich funktionieren - meinen auch die Anderen.

  • Falls es wirklich geht, wie ist der Plan? ==

Sponsor finden, Staellit besorgen und Katapultstart. Wird es wirklich so einfach? Nein. Aber irgendwo müssen wir ja anfangen.

Fragen und Antworten

Was können wir mit dem Satelliten machen? ===

Hier sind ein paar Ideen in Rohfassung, Brainstorming ungefiltert Danke an York-Simon.

  • Intranet für Piraten.
  • Satelliten WEB Portal welche für jeden Piraten eine eigene Cloud Umgebung zur Verfügung stellt.
  • Einbindung in das LF Projekt um ein weiteren Vertriebsweg anzubieten.
  • Beobachtung von Sensorischen werten, also alles was die Geografie abtastet.
  • Senden von Signalen an Aussererdische.
  • Aufbau eine Satelieten Netzes, welches ein Locales Gegenstück zu GPS und Galilio bietet.
  • Satelliten Repeater Netzwerk, welches so wie W-LAN Systeme, eine Art Sendenetz ausbaut, welches Unabhängiger von den Boden Stationären Übertragdungs Systemen macht.
  • Forschunssatelliten, welcher bestimmte Nützliche Instromente an Bord hat und Forscher diese nutzen dürfen. Dabei wird via LF entschieden welches wann wie lange drauf zugreifen darf.
  • Kartographieren von Spionagesatelliten Big Arne 23:28, 2. Jun. 2010 (CEST)
  • Asynchrone Kommunikation bei einem Satelliten im LEO Big Arne 23:28, 2. Jun. 2010 (CEST)

Können wir das Geld nicht besser für andere Zwecke ausgeben? ===

  • Nein, weil wir es nicht haben. Es geht eben nicht um Geld. Klar wäre es besser Geld für andere Sachen auszugeben. Deswegen sollen wir nicht Stück für Stück sammeln, das wäre verschwendetes Geld. Wir suchen einen potenten Sponsor, der den Satelliten aus einen Schlag spendet und sonst nicht zu einer Spende an die PP bereit wäre. Der große Lockvogel für einen solchen Spender wäre der absolute Coolnessfaktor der Aktion. auf diese weise verballern wir kein Geld, dass wir anderswo besser brauchen könnten. Es geht nicht um gespendetes Geld, sondern um einen aus welchen absurden Gründen auch immer gesponsorten Satelliten.
  • Es gibt keine bessere Idee. Wenn nicht irgend ein dusseliger Vor-Pirat mit einem ausgehöhlten Baumstamm den Ärmelkanal überquert hätte, dann wäre Albion (England, Schottland und Wales) heute unbewohnt und es gäbe keine Piraten.
  • Sealand (Pirateninsel vor England), Radio Caroline, Radio Luxembourg - und heute sind die Schatzmeister bei Ariane Space und betreiben den ASTRA als Piratensat. Ist also nur logisch, daß es Zeit wird, für uns Piraten den Weltraum zu erobern.Peter Dambier

Da gehen doch mindestens 2 MegaEuro bei drauf. ===

  • Ja. Na und? Wenn das Geld sonst auf irgendwelchen Konten verrottet oder für Spekulationen mit Hedgefonds oder Leerverkäufen eingesetzt wird - who cares.
  • 2 Millionen ist doch für manche Leute nichts. Ich habe da vor allem die im Auge, die nicht gerade 35 Millionen für einen Flug ausgeben wollen oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ins All fliegen können. Die wollen das Geld auch sicher nicht für irgendwelche piratigen Zwecke einzetzen, sondern einfach eine klasse Presse haben, sich in der Liste der absurdesten Geldausgaben verewigen oder whatever. Uns geht also kein Geld verloren, sondern wir gewinnen einen Satteliten.

Da fliegt doch wirklich schon genug Müll rum. ===

  • Super, Du hast gerade eben den ersten nichtkommunikativen Verwendungszweck für unseren Piratesatellite gefunden. Müllsammeln und entweder aus dem Orbit oder in die Atmosphäre bringen. Wie das gehen kann ist allerdings unter Wissenschaftlern noch umstritten. Ein Praxisversuch würde also möglicherweise auf Probleme stoßen.

Hast du mal mit jemandem gesprochen, der sich mit Satelliten auskennt? ===

  • Für einen Astronomen ist die Fliegerei generell eine Schnapsidee. Ein Fernglas ist soviel billiger als ein Flugzeug und den Ärmelkanal zu überfliegen war und ist immer noch eine technische Herausforderung. Trotzdem können wir einen Zeppelin mieten und in voller Größe ein Piratenlogo drauf malen und sogar nachts beleuchten. Peter Dambier
  • Den Vorschlag ernsthaft zu verfolgen heißt, uns als Spaßpartei zu disqualifizieren. (Mal ganz abgesehen davon, dass wir 2 Mio. Euronen wesentlich besser einsetzen könnten)
Der NDS Vorstand ist da offensichtlich anderer Meinung, siehe oben (ohne Gegenstimmen). Ich habe an anderer Stelle schon geschrieben, dass wir das Geld - außer eben als zweckgebundene Spende für das Project Piratesatellite - sicher nicht bekommen würden. Es geht also um Geld, dass sonst irgendwo verschimmeln würde. Big Arne 23:07, 2. Jun. 2010 (CEST)
  • Die Plätze im geostationären Orbit sind heiss umkämpft, ausserdem gibts da nicht die möglichkeit wo mitzufliegen, das ist viel, viel viel zu teuer. Damit fallen auch die meissten Kommunikationsanwendungen raus. Dann, man kann zwar recht günstig nen kleinsat. mitschicken, aber woher bekommst du einen Sat? Lagegergelung, Antrieb, Kommunikation, Wärmeabfuhr, Stromversorgung, ... sind nun wirklich alles andere als trivial. Dazu muss man an die benötigten Materialien erstmal rankommen. Bedenke auch dass man Sats auch versichern sollte, für den Fall dass er doch runterkommt und Schäden anrichtet. Cyber(der gerade in der Endphase seines Luft- und Raumfahrttechnikstudiums ist)===
  • Ich bin Funkamateur und bei AMSAT OSCAR 40 habe ich zu zählen aufgehört. Wir haben weit über 40 Sats ins All bekommen und sind gerade dabei den Mars zu erobern. Die Schatzkiste der Funkamateure ist erheblich kleiner, als die der Piraten. Die ersten Flüge sind wir als Anhalter mitgeflogen. Inzwischen können wir selber einen Flug bezahlen. Lagegergelung, Antrieb, Kommunikation, Wärmeabfuhr, Stromversorgung, ... alles überwunden nur mit der phantasielosigkeit unsere Kritiker kämpfen wir immer noch. Ja, es war schon ein Fehler, daß wir auf die Bäume geklettert sind. Wir hätten unten bleiben sollen dann bräuchten wir jetzt nicht runterklettern, hat mal ein Affe gesagt - mit Blick auf den verhungerten Säbelzahntieger unten. Peter Dambier
Asynchrone Kommunikation (Relay) wäre auch im LEO möglich. Und wegen der anderen Sachen habe ich die Kosten im Verglich zu einem Uniprojekt erstmal verdoppelt. Big Arne 23:28, 2. Jun. 2010 (CEST)