Benutzer:Andizo

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
URIs der Form „zottmann<at>quadrillenschule<punkt>de“ sind nicht zulässig.
Kurzprofil
Zmanpirat.png
Persönlich
Name: Andreas Zottmann
Nick: Andizo
Berufl. Qual.: Senior Software QA Engineer
Tätigkeit: Testautomatisierung
Familienstand: verheiratet
Geburtstag: 23.9.1975
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Landesverband: Bayern
Bezirksverband: Oberbayern
Funktion: -
Stammtisch: München
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: zottmann<at>quadrillenschule<punkt>de
PGP: PGP-Key
Website: -
Blog: -
ICQ: -
Skype: ja
XMPP: andreaszottmann@jabber.piratenpartei.de
Twitter: andizottmann

Hallo, ich bin ein Pirat aus Bruckmühl!


War: "Wichtig: Ich will keine Ämter und keine Posten!"

=> Wollen tu ich es eigentlich immer noch nicht. Aber was hilfts, anders bekomm ich meinen Plan wohl nicht umgesetzt:

Benutzer:Andizo/Kandidatur_BzV_2011

Motivation

Die Piratenpartei ist für mich die Avantgarde einer Politik für das 21. Jahrhundert. Jetzt, wo endlich reale Mitgestaltungsmöglichkeiten jeden Bürgers in der Politik gegeben sind, jetzt, wo Technik und Kommunikation ungeahnte Möglichkeiten und Partizipation bieten, versagen die etablierten Parteien auf der ganzen Linie.

Anstelle mehr Demokratie zu wagen, ist ein Überwachungsstaat Realität geworden, von dem die Stasi nur träumen konnte.

Medien und Politik bauen gezielt Ängste vor den neuen Medien auf, anstelle den guten Umgang damit zu fördern.

Für die Entwicklungsländer wird "One Laptop per child gefordert", hier hat nicht mal jeder Lehrer einen!

Monopolistisch agierende Konzerne setzen die Technik gegen die Konsumenten ein, anstelle das die unangeahnten Möglichkeiten allen zu gute kommen.

Konkret fordere ich:

  • Eine Reform des Urheberrechts, sodaß sowohl die Interessen der Konsumenten, als auch die der Urheber mehr Beachtung finden.
  • Ein festhalten am EPÜ (Europäischen Patentübereinkommen) mit seinem klaren ausschluss von Patenten auf Leben und Software. Eine Erosion desselben ist entschieden entgegenzuwirken.
  • Förderung von Bildung auf der ganzen Linie. Dies ist der Schlüssel zum Umbau Deutschlands zu einer Wissensgesellschaft.
  • Förderung des Einsatzes von sinnvoller Technik statt genereller Technophopie. Beispiel: Dezentrale Gesundheitskarte, mehr Transparenz von Staat und Unternehmen, direktere Kommunikation.
  • Ein Laptop pro Lehrer: Jeder Lehrer in Bayern bekommt ein eigenes Notebook, das ca. alle 2-3 Jahre erneuert wird. Kosten: ca. 53 Mio./Jahr (105.000 Lehrer x 500€). Gegenfinanzierung durch Abschaffung der Finanzierung von Bischöfen durch das KuMi (ca. 60 Mio) (siehe http://arslibertatis.com/bayerische-atheisten-bezahlen-dem-bischof-sein-sonntagsfilet/). Geld bleibt sogar im Ministerium.

Ideale und Prinzipien, meine Politikphilosphie

  • Anarchismus: Die Herrschaftslosigkeit (nicht Gesetzlosigkeit = Anomie) ist für mich das Ideal, die Utopie des menschlichen Zusammenlebens. Ich glaube an die Selbstorganisation. Herrschaft gilt es zu vermeiden. Allerdings: Anarchie in Reinform ist instabil und braucht ein Regulativ.
  • Atheismus: Ich glaube nicht an Gott. Ich glaube auch nicht, das Religion der Moral dient oder den "Werten". Religion spaltet, hält den Menschen davon ab auf sein eigenes Gewissen zu hören und selbst zu denken.
  • Humanismus: Immer noch ein sehr guter und gültiger Gegenentwurf zur Religion.
  • Kapitalismus: Dem Kaptialismus wohnt eine große Kraft inne! Sie ist eine Wirtschaftsform äquivalent zur Anarchie und bedarf des Regulativs. Kapitalismus in Reiform ist instabil.
  • Demokratie: Volksherrschaft. Die beste Regierungsform die ich kenne. Die wesentliche Aufgabe der Demokratie ist, den Anarchimus wie den Kapitalismus zu regeln, zu bändigen. Anarchismus wie Kapitalsmus in Reinform sind instabil und brauchen ein Regulativ, das sinnvollerweise eine Volksvertretung ist.
  • Europa: Ist eine wunderbare Idee, die zeigt das verschiedene Kulturen und Religionen zusammenleben können, wenn sich jeder ein wenig zurücknimmt. Europa mit "christlichem Abendland" gleichzusetzen finde ich ähnlich schlimm, wie den Holocaust zu leugnen. Nach der (beinahen) Ausrottung der Juden im 3. Reich soll wohl nun auch noch die Geschichte anderer Religionen in Europa getilgt werden? Das die Chance eines Beitritts der Türkei zur EU (die Türken wollten das!) vertan wurde, macht mich traurig. Leider ist es so: Religion spaltet!
  • Offene Gesellschaft: Karl Poppers Idee fasziniert mich. Die offene Gesellschaft ist der Gegensatz zu ideologisch festgelegten, geschlossenen Gesellschaft, aber auch zur Anomie. Die offene Gesellschaft bedarf der Institutionen (=> Demokratie), die aber einer ständigen Kritik und Änderung unterworfen sind.
  • Historizismus: Im Gegensatz zu Karl Popper glaube ich aber schon auf einen gewissen Historizimus, schon allein der technischen Möglichkeiten der Kommunikation (Internetz!) und der ständigen Erweiterung des Wissens wegen. Ich bin halt Optimist!
  • Pragmatismus: Bei all dem ist es am wichtigsten, die Füsse auf dem Boden zu behalten. Ich glaube daran, die Dinge langsam, in kleinen Schritten, auf dem Weg der Reform ändern zu können. Stets sollte man nur die Dinge in Angriff nehmen, die erreichbar erscheinen. Ein Schritt ergibt den nächsten!
  • Bildung: Bildung und Wissen der breiten Bevölkerung ist der Schlüssel zu alldem.
  • Die Stoa und Toleranz hilft nicht verrückt zu werden!
  • Epikur hilft fröhlich zu bleiben, egal was ist!

Musik

Richtung: Punk Rock, Klassik (Orchester), Ska und alle andere gute Musik. Beste band der Welt: Toy Dolls

Zitate

  • Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren. - Karl Popper Die offene Gesellschaft und ihre Feinde