BE:Parteitag/2013.1/Bewerber/Ingo Tischel

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage
Kandidatur auf
LMV Berlin 2013.1
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Ungültige Thumbnail-Parameter
Name Ingo Tischel
Name im Wiki Ingotischel
Geburtsjahr 1956
Crew
Squads/AGen Finanzen/Haushalt/Steuern
Wirtschaft/Umweld
P9
Mitglied seit Okt. 2011
Beruf Facility
Kandidatur für
Liste 3-7
Ich bewerbe mich für eine Direktkandidatur zur 18. Bundestagswahl im Wahlkreis 75 (Berlin-Mitte)

Fragen an mich per:

Zu meiner Kandidatur:
Sozial gerecht, mit viel Humor und auch ernsthaft. Habe Respekt vor allen Menschen außer mit Ausnahme. Meine Gebiete sind Europa-Politik, Wirtschaft, Umwelt, Haushalt, Finanzen, Steuern, Soziales und Untersuchungsausschüsse. Bin im Haushalts- und im Wirtschafts-Sqad mit tätig, und wenn es die Zeit zu lässt, fast alle Landesvorstandssitzungen und Landesmitgliederversammlungen. Ich beschäftige mich seit dem 16. Lebensjahr sehr mit Politik.

Über mich

Ich bin bin 56 Jahre alt und seit Okt.2011 in der Piratenparteit. Ich bin gelernter Restaurantfachmann und gelernter Gebäudereiniger. Also immer im Niedriglohn Sektor tätig gewesen und heute noch. Ware zwei mal Verheitet gewesen, habe drei Töchter und einen älteren Sohn. Ich liebe meine Kinder mit all ihren Eigenarten.Die in Niedersachsen und Bremen leben. Ich habe mit meinen Kindern und meiner älteren Schwester regelmäßigen Kontakt besonders mit meiner Schwester die auch Politisch sehr Interessiert ist Ich bin von Natur aus immer hilfs bereit.Das liegt bei uns so in der Familie. Aber für meine hilfs bereitschaft erwarte ich keine gegen Leistung. So bin ich nun mal. Ich habe Zwei Hobbys: Ich spiele in der 7 Mannschaft des Billiard Verein des PBC Wedding in der Kreisklasse Billiard es ist z.Z. der grösste Verein von Berlin,mit 7 Mannschaften von Regeunal Liga bis runter zur Kreisklasse und habe bis zum Dezember letzten Jahres das Amt des Sporwartes Inne gehabt. Dieses aber wegen meiner Politischen Tätigkeit aus Zeitlich Gründen nicht mehr aus führen können und habe deswegen bei der letzten Jahres Haupt-Versammlung und Vorstandswahlen das Amt zur verfügung gestellt Meine Geistigen Hobbys sind Plitik, Historie,und im Speziällen Dritte Reich zweiter Weltkrieg und Holocaust.Ich bin immer wieder erstaunt,wie es überhaupt zu solch einer Ktastrophe und Menschlichem Leid kommen konnte. Deswegen sag ich wir sollten uns Militärisch nicht mehr angagieren.Wir haben viel bessere Katastrophen Hilfs Angebote und haben in diesem Bereich sehr gute Quallitative und genug Kapaziteten.


Ich bin 2006 nach Berlin, gekommen und habe mich in kürzester Zeit in diese Stadt verliebt, weil Sie einen besonderen Liebenswerten Flair auf die Menschen ausübt.Was sich leider zum Negativen geändert hat, seitdem die Polithik hier Einzug gehalten hat. Obwohl es immer noch sehr viele Sympathische Ecken in Berlin gibt. Ich möchte nicht das Berlin noch mehr von ihrem liebenswerten Flair verliert.Das hat diese Stadt, nach dem was Sie durch die Trennung an Leiden erfahren hat, nicht verdient.Es geht leider immer mehr verloren was Berlin in der Welt mal aus gemacht hat. Und wer da sagt: Berlin sei zwar arm aber sexy, der sollte auch mal überlegen wie er die Armut in unserem Land mal mehr beseitigt!

Bewerbung um einen Listenplatz

Dies ist meine Bewerbung.

Ich kann nicht nicht sagen zu welcher politischen Richtung ich gehöre. Ich bin aber nicht für Gewalt und nicht für militärische Einsätze im Ausland. Denn das hat z.Z. nichts gebracht. Beispiel Afghanistan. Ich denke mal, dass die Bundesregierung sich mit dem Gedanken anfreunden sollte, dass alle Soldaten, die in Afghanistan ihren Dienst verrichten, spätestens wieder bis Dez. 2013 zu Hause sein sollten, damit sie mit ihren Familien und Freunden ohne Sorge Weihnachten feiern können!

Rüstungsexporte Sicherheitsrelevanter Hochtechnologie dürfen nicht in Regionen dieser Erde exportiert, wo die Luft schon Lichterloh brennt. (Das ist als ob ich einen Waldbrand mit einem Benzin-Tanklaster löschen wollte!)

Noch bin ich kein Abgeordneter, aber ich bin Mensch, Bürger und Wähler dieses Landes,und wir als Wähler dieses Landes vergeben Beamtete mit Pensionsansprüchen und mit allen anderen Vorzügen, befristete Dienstverhältnisse. Was glauben eigentlich die jetzigen Politiker wer die wahren Chefs in diesem Lande sind? Ich glaube sie haben den Kontakt zu den Wählern verloren und nehmen sich ihrer Sorgen nicht mehr richtig an! (Beispiel SGB 2) Denn dieses Gesetz ist kein gutes Gesetz. Denn wenn ein Gesetz mehrere Tausend male vor den Sozialgerichten landet kann es kein gutes Gesetz sein und muss nochmals auf den Prüfstand vor dem BGH!