BE:Parteitag/2012.1/Kandidaten/Tom

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage
Kandidatur auf
LMV Berlin 2012.1
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Ungültige Thumbnail-Parameter
Name Thomas Wied
Name im Wiki Mercutio
Geburtsjahr 1984
Crew Prometheus
Squads/AGen AG Steuerpolitik
Mitglied seit 10.2009
Beruf Student (Economics)
Kandidatur für
Beisitzer im Vorstand

Außer in einem Abschnitt mach ichs mal kurz.. liest ja sonst kein Mensch. Wem das zu kurz ist: ich antworte auf alle Fragen (auch gerne ausführlicher).

Warum ich kandidiere

Die Gründe sind sehr pragmatisch. Warum? Alle emotionalen und ideellen Motive sind der Grund, weshalb ich mich politisch und zwar bei den Piraten engagiere (s. unten). Dazu muss ich aber nicht in den LaVo, das kann ich auch so. Die Gründe aus denen ich in den LaVo möchte sind also pragmatischer Natur:

  • Ich engagiere mich gemäß meinen Verpflichtungen. Ist irgendwie so, liegt eben in meiner Natur. Heißt: Viele Verpflichtungen => viel Engagement. Ab März werde ich mich mit meiner Masterarbeit u.ä. beschäftigen und habe daher viel und gut einteilbare Zeit. Diese möchte ich für die Piraten nutzen und hier kommen die Verpflichtungen ins Spiel.
  • Ich denke aufgrund meiner Eigenschaften und Vorstellungen wäre ich ein guter Vorstand und damit in dieser Funktion ein Gewinn für den LV Berlin.
  • Konkurrenz belebt das Geschäft

Wie sehe ich die Aufgaben des LaVos?

  • Verwalten und Delegieren: Wie Michael Ebners Liquid-Ini es beschreibt, soll der Vorstand praktische Dinge erledigen und sich dabei Beauftragungen bedienen. Repräsentative Tätigkeiten lassen sich derzeit noch nicht gänzlich vermeiden, aber in inhaltlich-politischer Hinsicht stellt der Vorstand lediglich 3-7 gewöhnliche Piraten dar (mit etwas weniger Zeit)
  • Notgas: das Gegenteil einer Notbremse. Manchmal müssen Dinge losgetreten oder schnell entschieden werden, weil sich zu lange niemand darum gekümmert hat. Auch das ist derzeit wohl der Job des Vorstands.
  • Integration: eine sehr wichtige Aufgabe. Der Vorstand soll daran arbeiten, sich der Notgas-Funktion zu entledigen. Wenn alle Piraten gut integriert sind und das Zusammenspiel von Fraktionen und Basis gut läuft, bleiben weniger von den Aufgaben am Vorstand kleben, die eigentlich Sache des Landesverbands sind. Die Aufgabe des LaVos besteht nun darin, die Integration voranzutreiben und nicht auf eine bessere Welt zu hoffen, in der alle Piraten viel aktiver sind. Dazu muss man die Leute dort abholen, wo sie sind.

Was bisher geschah...

  • 09/2009 - 03/2010: In Holland studiert, daher die Crew De fleejenden Öcher in Aachen besucht
  • 04/2010 - 12/2010: Nach Berlin gewechselt und hier erstmal beobachtet und informiert
  • 01/2011 - jetzt: Der Prometheus beigetreten, bei Unterschriftensammlungen und Demos (etc.) am Start gewesen, im Wahlkampf geholfen, seit Oktober Käptn der Prometheus

Warum Politik, warum die Piraten?

Wie Aleks Lessmann es so schön formulierte, bin ich "Politiker" aus Notwehr.

Ich war schon immer ein politischer Mensch, engagierte mich aber seit Studienbeginn in einer entwicklungspolitischen Hochschulgruppe. Deutsche Parteipolitik war mir zuwider. Ich sehe mich als Teil einer Generation, die von der Politik keine Wunder erwartete. Nicht erwartete, dass die Politik den Klimawandel stoppen würde oder das Problem des demographischen Wandels lösen. Alles was ich erwartete war, dass die Politiker zumindest die kleinen Probleme adequat angingen. Aber als selbst das nicht passierte, als die etablierte Politik nicht einmal mehr den Status quo erhalten konnte, sondern statt Sicherheit eine Überwachungsinfrastruktur schuf und statt Integration Feindbilder, als sie anstatt das Auseinanderdriften von Arm und Reich zumindest einzufrieren, die soziale Schere noch weiter öffnete, da wusste ich, dass es reicht und dass auch ich mithelfen muss, um daran etwas zu ändern. Zu dieser Zeit betraten die Piraten die politische Bühne und ich sah in ihnen einen Silberstreif am Horizont der deutschen Politik. Ich erkannte, dass sie diese kleine aber berechtigte Hoffnung antrieb, etwas verändern zu können. Ich spürte, dass ich Teil dieser Bewegung sein möchte. Hier gab es einen einschneidenden Moment für mich: In meiner ersten Berliner WG unterhielt ich mich einmal spät Nachts mit einem in Frankreich wohnenden Neuseeländer, der zu Besuch war. Ausführlich erklärte ich ihm, warum die Piraten die Bewegung seien, auf die so viele Menschen gewartet haben. Irgendwann meinte er: Du versuchst mich jetzt schon seit zwei Stunden von der Piratenpartei zu überzeugen; dabei kann ich die doch gar nicht wählen. Da sagte ich, dass das keine Rolle spiele. Es gehe um mehr. In dem Moment begriff ich, dass ich Teil von etwas geworden war, dem ich künftig meine Energie, meinen Kopf und mein Herz zuteil werden lassen wollte.

Warum genau die Piraten?

  • Weil Liberalismus und Freiheit durch neoliberales Gewäsch ersetzt wurde. Wir brauchen eine Debatte um wirkliche Freiheit und eine Partei, die sich für deren Verwirklichung einsetzt.
  • Weil man Politik lernen kann, nicht aber Integrität. Letztere haben die etablierten Parteien längst verloren.
  • Weil wir ein Umdenken in unserer Gesellschaft brauchen. Politiker und Bürger müssen zusammenarbeiten, in einem Umfeld von Transparenz und demokratischer Legitimität.
  • Weil das Internet die bestehenden Verhältnisse im Positiven umwälzt und die anderen Parteien dabei sind, diese wunderschöne Erfindung aus reinem Unverständnis heraus zu ruinieren.

Die Liste ließe sich deutlich erweitern.

Hinweis

Zum Abschluss ein Hinweis, der mir wichtig ist: die LMV fällt genau vor eine Lateinamerikareise von meiner Freundin und mir. Heißt: ich werde meinen Jahresurlaub gleich zu Beginn antreten. Ab Anfang April stünde ich dann voll zur Verfügung. Das ist einerseits blöd, weil es genau in die Anfangs- und Kennenlernphase fällt. Andererseits ist es die Kehrseite meiner studentischen Medaille, die es auch mit sich bringt, dass ich in der restlichen Zeit deutlich flexibler sein werde als andere Kandidaten und mehr Zeit haben werde.

Fragen und Antworten

Nun kommt der spaßige Teil. Hier könnt Ihr mir Fragen stellen und ich werde sie beantworten. Ihr könnt mir allgemeine oder spezielle, kurze oder lange Fragen stellen.. shoot!

Frage von foo

Huhu Tom Würdest du dich verpflichten, solltest du in den Vorstand gewählt werden, an einem Wochenende an einer Vorstandsklausur teilzunehmen, bei der sich die zukünftigen Vorstandsmitglieder gegenseitig besser kennenlernen? Stephan 17:48, 24. Jan. 2012 (CET)

  • Jein. Prinzipiell natürlich schon, denn ich halte das für eine klasse Idee. Aber wie unter "Caveat" geschrieben, bin ich direkt nach der LMV im Urlaub. Sollte das Wochenende in dieser Zeit stattfinden, könnte ich aus Gründen der Logistik nicht teilnehmen. Deshalb kann ich mich auch vorab nicht dazu verpflichten. --Mercutio 19:29, 24. Jan. 2012 (CET)

Frage von Tharon

Kandidierst du weiterhin, auch wenn auf der LMV beschlossen werden sollte, den Vorstand nur alle 2 Kalenderjahre neu zu wählen? Tharon 17:40, 29. Jan. 2012 (CET)

  • Nein. Und das hat einen guten Grund. Wenn ich für einen Zeitraum kandidiere, möchte ich mir so sicher wie möglich sein, dass ich das Amt auch den ganzen Zeitraum über ausfüllen kann. Wir hatten in den letzten drei Jahren in Berlin aber eine sehr hohe Fluktuation im LaVo: 14 unterschiedliche Vorstandsmitglieder, von denen nur vier (!) den Posten nochmal ausgeführt haben. Vom aktuellen Vorstand kandidiert nur ein Drittel nochmal fürs gleiche Amt. Für diese hohe Fluktuation gibt es vielfältige Gründe (Schnauze voll, veränderte Lebensumstände, LMV wollte wen anders) und es wäre mMn vermessen, davon auszugehen, ich sei über diese Gründe erhaben. --Mercutio 19:31, 29. Jan. 2012 (CET)

Frage von Denis

Hallo Thomas,

bist du tendenziell für einen politischen, oder eher für einen verwaltenden Vorstand?

  • Ich bin für einen verwaltenden Vorstand (und zwar nicht nur tendenziell). Es gibt allerdings unterschiedliche Definitionen, ab wann ein Vorstand ein politischer ist, daher noch eine Bemerkung: Natürlich soll der Vorstand in einem Interview die beschlossenen Positionen der Piraten vertreten. Das kann aber jedes andere Mitglied ebenso. Deshalb bin ich im Gegensatz zu anderen der Meinung, dass ein Vorstand durch diese Aufgabe nicht schon zu einem politischen wird. Mercutio 15:22, 1. Feb. 2012 (CET)

Hast du eine Idee davon wo im LV du dein Potential am besten nutzen kannst?

  • Ich nehme mal an, du meinst den LaVo. Am besten nutzen könnte ich es vermutlich im Aufgabenbereich eines Generalsekretärs. Nach innen hinein wirken, um Konflikte zu lösen, zwischen unterschiedlichen Positionen zu vermitteln, und damit die Firepower des Landesverbands zu erhöhen. Mercutio 15:22, 1. Feb. 2012 (CET)

Frage von Mermaid

Welche Eigenschaften machen dich zum geeignetsten Kandidaten für den Vorstand? Mermaid 11:53, 30. Jan. 2012 (CET)

  • Erstmal: Ich denke nicht, dass ich der geeignetste Kandidat bin. Es gibt mindestens zwei Kandidaten, die ich für geeigneter halte. Was macht mich also zum geeigneten Kandidaten? Ich bin weder auf den Kopf noch auf den Mund gefallen, habe das Herz am richtigen Fleck und kann gut Kritik vertragen. Ich kann vertrauen. Das ist wichtig, wenn es um Beauftragungen geht, denn ohne Vertrauen pfuscht man Beauftragten solange auf Mikroebene in die Arbeit, bis diese keine Lust mehr haben. Ich kann mich gut in unterschiedliche Menschen versetzen. Das hilft ungemein dabei, zwischen verschiedenen Positionen zu vermitteln. Und gerade jetzt, wo es Fraktionen und Basis gibt, bezahlte und unbezahlte Piraten, wo neue Listen aufzustellen sein werden und unsere Ideale auf die Probe gestellt werden, da gibt es viel Potenzial, ruhmreich in die Geschichtsbücher einzugehen oder es glorios zu verkacken. Darüber entscheiden wird mMn die Art und Weise wie wir Konflikte angehen. Mercutio 15:34, 1. Feb. 2012 (CET) mit Ergänzung von Mercutio 17:16, 2. Feb. 2012 (CET)

Frage von Enno

Aus welchen Personen würde sich dein Lieblingsvorstand (samt Schiedsgericht und Rechnungsprüfern) zusammensetzen? Ennomane 16:50, 4. Feb. 2012 (CET)

  • In meinem Lieblingsvorstand ist GA Vorsitzender und Miriam (noujoum), die leider nicht kandidiert, wäre auch mit dabei. Im Schiedsgericht säße Ralf (kortikalknoten). Das kann ich dir schonmal sagen, weil die drei klasse sind. Was die restlichen Posten angeht, kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich kenne viele der Kandidaten noch nicht genug, um dazu eine Einschätzung abzugeben. Mercutio 20:17, 4. Feb. 2012 (CET)

Ich habe unter http://wiki.piratenpartei.de/BE:Parteitag/2012.1/Kandidaten/Enno_Park#Agenda aufgeschrieben, was ich im LaVo machen möchte. Wie lauten deine Ziele konkret? Ennomane 21:07, 4. Feb. 2012 (CET)

  • 2013 sind Bundestagswahlen und ich möchte, dass die Berliner Piraten drittstärkste Kraft werden. Wie schafft man das? Voraussetzung ist natürlich, dass genügend Wahlberechtigte unsere Inhalte und Art Politik zu machen gut finden. Ich gehe davon aus, dass das so ist. Um das Ziel zu erreichen, brauchen wir einen schlagkräftigen Landesverband, der inhaltlich und in politischer Praxis rockt. Dazu müssen alle an einem Strang ziehen. Dazu wiederum braucht es eine gute Integration. Neumitglieder müssen gut eingebunden werden, aber generell muss Engagement niedrigschwellig möglich sein. Das zielt vor allem auf die "Naja, ich weiß ja nicht"- und "Es müsste mal jemand"-Piraten ab. Wenn wir wirklich rocken wollen, können wir uns nicht auf die Hyperaktiven verlassen. Die stecken jetzt schon bis zum Hals in Arbeit. Wir brauchen die Zaghaften und Unentschlossenen und wir (und das schließt zuvorderst den LaVo mit ein) müssen Strukturen schaffen, diese Piraten zu aktivieren. Das ist mein Ziel für die nächste LaVo-Periode. Mercutio 00:19, 7. Feb. 2012 (CET)

Fragen von Michael (@icke2AIDA)

Vergleiche Frage von Ennomane: Welches Ziel wäre Dein vorrangiges bzw. 2 bzw. 3 Ziel, welches Du im neuen Vorstand versuchst zu verfolgen? Beschreibe zu dem jeweiligen Ziel mindestens eine Maßnahme, mit der Du dieses Ziel versuchst zu erreichen. Michael73 19:03, 5. Feb. 2012 (CET)

  • Mein vorrangiges Ziel ist oben beschrieben. Ich denke, dass dies bereits anstrengend genug ist und neben den regulären Vorstandstätigkeiten nicht mehr Zeit für weitere Ziele bleiben wird. Maßnahmen dazu sind: Meinungen einholen, wo Engagementhürden bestehen und wie die Integration von LV und Fraktionen gestärkt werden kann. Dazu wird eine Umfrage nötig sein. Diese muss möglichst schnell erfolgen, um die richtigen Schlüsse daraus ziehen zu können und diese in die Tat umzusetzen. Eine Art to-do-Börse, auf der konkrete Jobs vermittelt werden, wäre uU eine Möglichkeit, um Engagement niedrigschwelliger zu machen. Mercutio 00:37, 7. Feb. 2012 (CET)

Wie stellst Du Dir eine Kommunikation Basis <> Vorstand vor? Hierbei soll "Kommunikation" nicht als Einbahnstraße verstanden werden. Michael73 19:03, 5. Feb. 2012 (CET)

  • Mh, E-Mail, Twitter und Reallife. Ich habe die Kommunikation mit dem Vorstand bisher als zufriedenstellend wahrgenommen. Der Vorstand ist über Twitter, in der P9 und im Kinski etc. gut antreffbar. Ich würde das so weiterführen. Mercutio 00:37, 7. Feb. 2012 (CET)

Engagement ergibt sich aus Verpflichtungen Überspitzt formuliert fasse ich zusammen: Je mehr Verpflichtungen Du hast, desto größer ist Dein Engagement. Negiert formuliert: Keine Verpflichtung = Null Engagement. Daraus leite ich ab: Du machst im LV das, wozu Du verpflichtest bist, aber nicht darüber hinaus? Bitte kommentiere kurz dieses Fazit. Michael73 18:26, 16. Feb. 2012 (CET)

  • "Wenn es regnet, werde ich nass." Falscher Umkehrschluss: "Wenn es nicht regnet, werde ich nicht nass." Vor dem Hintergrund meines bisherigen Engagements (ohne Verpflichtungen) und der Tatsache, dass ich mich initiativ um mehr Verpflichtungen (d.h. fixes Engagement) bemühe, möchte ich deine Negation in das Reich der falschen Umkehrschlüsse verweisen. Mit der Äußerung "Mehr Verpflichtungen, mehr Engagement" zielte ich darauf ab, dass ich wie viele Menschen oft weniger mache, als ich könnte. Das ist besonders relevant, wenn man sich vor Augen führt, dass man für die meisten Dinge, die ein LaVo macht, kein LaVo sein muss. Natürlich hört niemand solche Prokrastinationsaussagen gerne, aber sie tragen der Realität Rechnung. Jeder der so eine Aussage nicht unterschreiben möchte, muss sich fragen lassen, warum er seine Vorhaben aus der LaVo-Kandidatur nicht auch mittels einer Beauftragung umsetzen kann und -noch viel wichtiger- warum er/sie das nicht schon in der Vergangenheit getan hat. Mercutio 22:54, 16. Feb. 2012 (CET)

Fragen von Helge

Was hältst du davon, die interne Mailingliste des Landesvorstandes öffentlich lesbar zu machen? --Helge Eichelberg 11:39, 9. Feb. 2012 (CET)

  • Kommt darauf an wozu diese ML dient. Normale Vorstandskommunikation sollte offengelegt werden. Dann müssten Gesprächsgegenstände, die dem Datenschutz unterliegen, aber andernorts stattfinden. Mercutio 22:26, 11. Feb. 2012 (CET)

Wie viele Jahre wird es deiner Schätzung nach noch dauern, bis das bedingungslose Grundeinkommen in Deutschland eingeführt wird? Bitte gib auch einen Wert an, wenn du dich mit dem Thema nicht so genau auskennst. (Natürlich darfst du auch der Meinung sein, dass es nie dazu kommen wird. ☺) --Helge Eichelberg 11:50, 9. Feb. 2012 (CET)

  • Ich sags nicht gern, aber mMn wird das noch länger dauern. Allerfrühestens in 12 Jahren, realistischer in mehr als 20 Jahren und eventuell auch nie. Ob es überhaupt eingeführt wird (bzw. werden sollte), hängt von der Finanzierung ab. Denn ein BGE, das irgendwo um die 600 Euro liegt, wäre eventuell sogar ein Rückschritt. Ob ein BGE um die 1000 Euro finanzierbar ist, ist eine kritische Frage. Aber selbst wenn es finanzierbar ist, hätte es so weitreichende Konsequenzen, dass man sich sowohl in der Gesellschaft als auch in der Politik einige Jahre damit auseinandersetzen müsste. Im Best Case würde dieser Prozess 2013 in Gang gesetzt werden und nach ca. zehn Jahren dann zur tatsächlichen Einführung führen. Realistischer wären wohl 20 Jahre. Hier ein kleiner Seitenhieb: Wer meint, man könnte das in fünf Jahren schon einführen, hat mMn nicht begriffen, wie a) grundlegend das unsere Wirtschaft umkrempeln würde b) wenig vorhersehbar die genauen Konsequenzen sind und c) wie stark unsere Gesellschaft auf Erwerbsarbeit zentriert ist. Zum Vergleich: eine grundlegende Reform unseres Urheber- und Patentrechts ist verglichen mit der Einführung eines BGE eher eine kleine Nummer. Aber wer würde allen Ernstes behaupten, dass wir so eine Reform vermutlich schon in fünf Jahren erledigt hätten? Mercutio 22:35, 11. Feb. 2012 (CET), Nachtrag von Mercutio 14:35, 12. Feb. 2012 (CET)

Wärst du grundsätzlich bereit, als Vorstandsmitglied die Verantwortung für die Mitgliederverwaltung zu übernehmen? --Helge Eichelberg 13:44, 10. Feb. 2012 (CET)

  • Ja. Mercutio 22:26, 11. Feb. 2012 (CET)

In der Geschäftsordnung des Landesvorstandes befinden sich im Moment folgende Geschäftsbereiche: Finanzen, Formalitäten, IT, Liquid Democracy, Mitgliederverwaltung, Mitschuld, Organisation, Presse, Rechtliches, Schuld, Teilschuld, Überblick und Moderation, Vorsitz. Würdest du daran Änderungen vornehmen, wenn sich der neue Vorstand eine neue Geschäftsordnung gibt? Wenn ja: Welche? Bitte bringe außerdem alle Geschäftsbereiche (inkl. deiner eigenen Vorschläge, falls vorhanden) in eine Präferenzreihenfolge, beginnend mit dem, den du am Liebsten übernehmen würdest. --Helge Eichelberg 13:44, 10. Feb. 2012 (CET)

  • Änderungen: ich würde den neuen Geschäftsbereich "Interne Integration" einführen. Darunter stelle ich mir Aufgaben vor, die unten in der Antwort auf deine letzte Frage stehen und die der LaVo im kommenden Jahr verstärkt angehen sollte (daher eigener Geschäftsbereich).
  • Präferenzordnung: Interne Integration, Organisation, Liquid Democracy, Mitgliederverwaltung, Presse, Überblick und Moderation, Formalitäten, Rechtliches, IT
  • Finanzen und Vorsitz fallen qua Bewerbung raus. Schuld hat für mich der/die Vorsitzende und fällt daher ebenso raus.
  • Zu Mitschuld und Teilschuld: Ich muss zugeben, dass mir auch nach Konsultation von google nicht klar ist, worin der Unterschied von Teilschuld und Mitschuld liegt. Als Mitglied des LaVos ist man mMn automatisch mitschuldig und daher würde ich nach Abgrenzung der Begriffe eine Mit- oder Teilschuld übernehmen. Mercutio 16:09, 12. Feb. 2012 (CET)

Wie lautet deine Meinung zur Idee, Bruttonationalglück statt Wirtschaftswachstum als Kriterium politischen Handelns zu nehmen? --Helge Eichelberg 13:44, 10. Feb. 2012 (CET)

  • Das empfinde ich als sinnvoll. Wirtschaftswachstum ist mMn nicht per se kritisch zu sehen, denn man kann sich leicht ein sozial und ökologisch verträgliches Wachstum vorstellen. Durch einseitige Fokussierung auf das BIP wird die ökologische und soziale Dimension des Wirtschaftens jedoch unterschlagen, was zu einer gesellschaftlich nicht wünschenswerten Wachstumsorientierung führt. Deshalb wäre ein ganzheitlicheres Maximierungskonzept (abgebildet bspw. durch Bruttonationalglück) vorzuziehen. Mercutio 22:26, 11. Feb. 2012 (CET)

Ist die Landesmitgliederversammlung am 25. und 26. Februar 2012 die erste Landesmitgliederversammlung der PIRATEN, an der du teilnehmen wirst? --Helge Eichelberg 13:44, 10. Feb. 2012 (CET)

  • Nein, ich war auch auf den Berliner LMVs 2011. Mercutio 22:26, 11. Feb. 2012 (CET)

Was hat sich deiner Ansicht nach im Landesvorstand von 2011 bewährt? Was gilt es noch zu verbessern? --Helge Eichelberg 13:44, 10. Feb. 2012 (CET)

  • Insgesamt fand ich die Arbeit des jetzigen Landesvorstand sehr gut. Verbessern gibt es mMn natürlich etwas. Das hängt aber eher damit zusammen, dass der LaVo wegen Listentrouble und Wahlkampf mit Arbeit zugeschissen wurde, so dass er manche Dinge schlichtweg aus Kapazitätsgründen nicht angehen konnte. Dazu gehört die von mir oft genannte Integration des LVs. Seien es Neu- und Altpiraten, Pragmatiker und Idealisten, Basis und Fraktionen, oder einfach unterschiedliche Bezirke, es gibt viele potenzielle Trennlinien: manche in den Köpfen, manche in den Worten, andere in den Taten. Jetzt wo sich der Staub des Wahlkampfs gelegt hat, müssen wir die Integration vorantreiben und dazu brauchen wir mindestens die tatkräftige Unterstützung des LaVos. Mercutio 00:15, 15. Feb. 2012 (CET)


Herzlichen Glückwunsch, lieber Thomas, zur Wahl zum Beisitzer im Landesvorstand von der Neupiratensquad und Crew Graf Luckner. Wir würden uns sehr freuen, wenn Du uns trotz der Zeitbelastung im Vorstand auch hin und wieder für unsere Squad zur Verfügung stehen würdest. Marc3006