Antrag:Bundesparteitag 2013.1/Antragsportal/WP077

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

<- Zurück zum Antragsportal


Tango-preferences-system.svg Dies ist ein Antrag für den Bundesparteitag 2013.1. Das Sammeln und Diskutieren von Argumenten für und gegen den Antrag ist auf der Diskussionsseite möglich

Wende dich bei Fragen und (als Antragsteller) Änderungswünschen an ein Mitglied der Antragskommission.

Tango-dialog-warning.svg Dieser Text ist (noch) keine offizielle Aussage der Piratenpartei Deutschland, sondern ein an den Bundesparteitag eingereichter Antrag.

Antragsübersicht

Antragsnummer WP077
Einreichungsdatum 1 April 2013 12:06:45
Antragsteller

VerkehrspiratHamm/Pierre Jung

Mitantragsteller
  • Sven Sladek
  • Olaf Bettsteller
  • Björn Liebig
  • Martin Böckel
Antragstyp Wahlprogramm
Antragsgruppe Umwelt und Verbraucherschutz
Zusammenfassung des Antrags Autobahnen sind unsere sichersten Strassen,daher ist es unangemessen dort wo am wenigsten passiert generelle Tempolimits zu fordern.
Schlagworte
Datum der letzten Änderung 12.04.2013
Status des Antrags

Pictogram voting keep-light-green.svg Geprüft

Abstimmungsergebnis

Pictogram voting question.svg Noch nicht abgestimmt

Antragstitel

Gegen ein generelles Tempolimit

Antragstext

Der BPT möge beschliessen folgendes ins Wahlprogramm unter Umwelt und Verbraucherschutz/Untergruppe Bauen und Verkehr aufzunehmen:

Die PIRATEN lehnen ein generelles Tempolimit auf Autobahnen ab, da dies unserem freiheitlichen Anspruch widerspricht. Wo es nötig ist, etwa wegen Gefahrenstellen oder zum Lärmschutz, gibt es Geschwindigkeitsbeschränkungen. Weitere Limitierungen lassen sich nicht vermitteln. Stattdessen fordern die PIRATEN flexible Tempolimits, die an die jeweilige Verkehrssituation angepasst sind. Bei hohem Verkehrsaufkommen lässt sich durch passend gesetzte Geschwindigkeitsbeschränkungen der Verkehr im Fluss halten, während die Limits bei freier Strecke aufgehoben werden können.

Antragsbegründung

Für solche allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen besteht weder aus Verkehrssicherheits- noch aus Umweltgründen ein Anlass. Die Autobahnen sind nach wie vor unsere sichersten Straßen. Unverantwortliches Schnellfahren lässt sich mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung nicht verhindern. Unfälle bei höherem Tempo sind meist auf Übermüdung, Alkoholeinfluss oder rücksichtsloses Verhalten des Fahrers zurückzuführen. Nicht hohe, über der Richtgeschwindigkeit liegende Geschwindigkeiten sind Ursache für die meisten Unfälle, sondern vielmehr die im Einzelfall nicht situationsangepasste Geschwindigkeit. Die Ablehnung eines generellen Tempolimits lässt sich direkt aus unseren Grundwerten ableiten. Zudem positionieren wir uns zu einem Thema, das im Wahlkampf eine wichtige Rolle spielt. Außerdem stellen wir klar, dass wir keine Bevormundung der Autofahrer anstreben und eher die wahren Ursachen der Unfälle bekämpfen wollen.


Ein paar Punkte die immer wieder beantwortet werden müssen:

CO2-Ersparnis nur 0,3% laut Umweltbundesamt wird durch SUVs und hoher Drehzahl wieder ausgeglichen siehe USA. Kein Effekt beim Lärmschutz da Lärmschutz auch mit lokalen Tempolimits erreicht wird wo es nötig ist. Keine Erhöhung der Straßenkapazität, da Autobahnen bei denen das nötig ist bereits lokal begrenzt sind. Kein Effekt bei der Sicherheit ,weil Deutschland besser in Punkto Sicherheit auf Autobahnen ohne generellem Tempolimit abschneidet als Länder mit einem generellen Tempolimit und der Verkehr die Beachtung des Fahrers bekommt und nicht die Tachonadel.

Sinnlose populistische Bevormundungen ,verbunden mit einem unnötige Abbau von Freiheiten und die Aberkennung des Selbstbestimmten fortbewegens eines kompletten mündigen Volkes lehnt die Piratenpartei Deutschland entschieden ab.

Diskussion

  • Vorangegangene Diskussion zur Antragsentwicklung: {{{diskussionVorher}}}
  • [{{{antragsdiskussion}}} Pro-/Contra-Diskussion zum eingereichten Antrag]


Konkurrenzanträge