Benutzer:Saschamaus

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzprofil
Benutzer Saschamaus.jpg
Persönlich
Name: Sascha Maus
Nick: Saschamaus
Berufl. Qual.: erfolgloser Softwareentwickler, HartzIV-Aufstocker als Schreibkraft in 'ner Steuerberatungskanzlei, ...
Familienstand: ledig
Geburtstag: 05.10.1975
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Eintrittsdatum: 05/2012
Landesverband: Mecklenburg-Vorpommern
Stammtisch: Rostock
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
politischer Test:
kosmopol. 64%    national.
laizist. 77%    fundamental.
visionär 64%    reaktionär
anarchist. 46%    autoritär
kommunist. 76%    kapitalist.
pazifist.    3% militarist.
ökologisch 4%    anthropozent.
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: sascha.maus@rocketmail.com

Was will ich bei/ von den Piraten???

Ich habe ein paar Ideen, welche ich diskutieren möchte, um sie ggf. mit euch umzusetzen...



Arbeitspolitik

Leiharbeit verstößt gegen den Paragrafen § 291 StGB (Wucher).

  • § 291 StGB (Wucher)
    • (1) Wer die ZWANGSLAGE, die Unerfahrenheit, den Mangel an Urteilsvermögen oder die erhebliche Willensschwäche eines Anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten
      • 1. für die Vermietung von Räumen zum Wohnen oder damit verbundene Nebenleistungen,
      • 2. für die Gewährung eines Kredits,
      • 3. für eine sonstige Leistung [§ 3 Abs.9 UStG (Anm. SaschaMaus)] oder
      • 4. für die Vermittlung einer der vorbezeichneten Leistungen VERMöGENSVORTEILE versprechen oder gewähren läßt, die in einem AUFFäLLIGEN MIßVERHäLTNIS zu der Leistung oder deren Vermittlung stehen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wirken mehrere Personen als Leistende, Vermittler oder in anderer Weise mit und ergibt sich dadurch ein auffälliges Mißverhältnis zwischen sämtlichen Vermögensvorteilen und sämtlichen Gegenleistungen, so gilt S.1 für Jeden, der die Zwangslage oder sonstige Schwäche des Anderen für sich oder einen Dritten zur Erzielung eines übermäßigen Vermögensvorteils ausnutzt.
    • (2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
      • 1. durch die Tat den Anderen in wirtschaftliche Not bringt,
      • 2. die Tat GEWERBSMäßIG begeht,
      • 3. sich durch Wechsel wucherische Vermögensvorteile versprechen läßt.


M U ß N O C H ! ! !



Finanzpolitik

Investmentbanking ist Glücksspiel, also sollte es auch genauso kontrolliert, begrenzt und besteuert(!) werden.

  • § 3 Abs.1&3-4 GlüStV (Begriffsbestimmungen)
    • (1) Ein Glücksspiel liegt vor, wenn im Rahmen eines Spiels für den Erwerb einer Gewinnchance ein Entgelt verlangt wird und die Entscheidung über den Gewinn ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt. Die Entscheidung über den Gewinn hängt in jedem Fall vom Zufall ab, wenn dafür der ungewisse Eintritt oder Ausgang zukünftiger Ereignisse maßgeblich ist. Auch Wetten gegen Entgelt auf den Eintritt oder Ausgang eines zukünftigen Ereignisses sind Glücksspiele.
    • (3) Ein Glücksspiel im Sinne des Absatzes 1, bei dem einer Mehrzahl von Personen die Möglichkeit eröffnet wird, nach einem bestimmten Plan gegen ein bestimmtes Entgelt die Chance auf einen Geldgewinn zu erlangen, ist eine Lotterie. Die Vorschriften über Lotterien gelten auch, wenn anstelle von Geld Sachen oder andere geldwerte Vorteile gewonnen werden können (Ausspielung).
    • (4) Veranstaltet und vermittelt wird ein Glücksspiel dort, wo dem Spieler die Möglichkeit zur Teilnahme eröffnet wird.
  • Merkmale eines Spielsüchtigen:
    • kann nicht aufhören
    • setzt immer höhere Einsätze
    • geht immer größere Risiken ein
    • Verschuldung für neue Wetteinsätze
  • Ausdrücke des Investmentbankings:
    • Casino(kapitalismus)/ (Finanz)casino
    • zocken/ verzocken
    • Einsatz
    • Wette
    • Ausschüttung
  • Beispiel:
    • Interview mit dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank Hilmar Kopper (Spiegel 52/11)
      • SPIEGEL: Heute kann man beispielsweise bei der Commerzbank Zertifikate kaufen, die auf den Niedergang der Commerzbank spekulieren …
      • Kopper: …und genauso können Sie auf den Ausgang von Fußballspielen einen Tipp abgeben. Nur heißt es dann nicht Spekulation, sondern Toto. Wo ist der Unterschied?
        • Unterschiede:
          • Besteuerung: 5% Steuer auf jeden Wetteinsatz
          • Begrenzung: Max. € 1.000,00 €/ Monat
          • Kontrolle: Untersteht der Abteilung "Glücksspiel" des Finanzamts
  • Zahlen 2010 <-- M U ß N O C H ! ! !


Bildungspolitik

Das Renteneintrittsalter wurde gerade auf 67 Jahre erhöht. D.h., es drängen noch mehr Arbeiter_innen/ Angestellte auf den eh schon überfüllten Arbeitsmarkt. Warum die Schul-/ Studienzeit dann verkürzen und nicht anstelle dessen lieber um 2-3 Jahre verlängern?

Schule

  • Auffüllung der Mehr-Schulzeit durch folgende Fächer:
    • im Sozialkundeunterricht zusätzlich Rechts- und Wirtschaftskunde:
      • Formulare ausfüllen
      • Was steht Pi*Daumen in welchem Gesetz, wo find ich was? Sowie Gesetze lesen können...
      • Grundsätze des Steuer- und Sozialrechts
        • Was sind AV, UV, RV & KV?
        • Was sind USt, ESt, LSt, KöSt, GewSt, KirSt, ErbSt...?
        • Was sind Bilanz, GuV, AV, EÜR, ...?
        • Wie funktioniert z.B. progressive Besteuerung?
      • Was ist eine Kalkulation?
    • Hauswirtschaftskunde:
      • Idee von Der Klaus
      • Auch für Kerle
    • Werkunterricht bis zum Schluß:
      • Materialkunde
      • Industrielle Produktionsmechanismen
        • Hochofen, Gußtechniken, Walzwerk, ...
      • Arbeiten mit Industriemaschinen
        • Standbohrmaschine, Drehmaschine u.s.w.
        • Löten
        • Schweißen (evl. mit Prüfung/ Paß)
      • Technisch Zeichnen
    • Schulgarten:
      • Nicht meine Idee, aber +1!!!
    • Erste Hilfe/ Sanitäter/ Brandschutz
      • Nicht meine Idee, aber +1!!!
    • Informatikunterricht:
      • Umgang im Internet (Nettiquette, persönliche Daten, ...)
      • 10-Finger-Schreibsystem
      • Programmieren

Universität

  • Änderung des Bachelor-Unsinns
    • Zeit zum Erlernen des "wissentschaftlichen Arbeitens" z.B. Beweisführung usw.
    • Beendigung des Durch-den-Stoff-heizens

Umschulungen/ Praktikumsplätze

  • Überprüfung des Ganzen:
    • Umschulungen:
      • Überprüfung der Lehrbereitschaft
      • Überprüfung des Lehrstoffs
      • Überprüfung der Lehrkräfte
    • Praktika:
      • verdeckte Schwarzarbeit bzw. Lohndumping?

Allgemein

  • wöchentliche/ monatliche (nach System) Kopfnoten für die Lehrer/ Dozenten/ Ausbilder:
    • fachliche Kompetenz des Lehrers/ Dozenten/ Ausbilders
    • Ausbildungsvermögen des Lehrers/ Dozenten/ Ausbilders
    • Lehrinhalt der Ausbildung in Hinsicht auf die eigene berufliche Zukunft
    • ... (M U S S N O C H ! ! !)


Verteidigungspolitik

M U ß N O C H ! ! !

Zu faul, jetzt weiterzutippen...




p.s.: HALLO VERFASSUNGSSCHUTZ!!!





Baustelle

Baustellenhund.png

Hier geht's zur Baustelle!!!


Testament

Testament Rostock, den 19.05.2017 Im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte vermache ich, Sascha Verter, geb. 05.10.75, im Falle meines Todes, meinen kompletten Besitz dem J.A.Z. Rostock e.V. Lindenstr. 3b 18055 Rostock ………………………………… Sascha Verter ………………………………… Zeuge (war dann Sebi)

P.S.: Sorry, Leute, ich werd's wohl nicht mehr lange machen... Habt so viel Spaß in Eurem Leben, wie möglich!!! Und schönen Tag noch... VENCEREMOS!!!


Mfg, SaschaMaus

P.S.: Wer noch Vorschläge, Anregungen, Ideen o.ä. hat, mal melden!