Benutzer:BerndSchreiner/Blog/2014 04 27 BuVo Kandidatur Halle

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
HkaeferAni.gif
Pir flag.png


Wir sind Piraten, keine Ninja!
Navigation
home |Arbeitszettel | Kontakt| wiki-Blog | Wahlkampf2.0 | Links


Piraten, seit Wochen werde ich gefragt, ob ich jetzt für den kommenden Bundesvorstand kandidieren werde, bekomme Anrufe mit Unterstützung, aber auch Anrufe, die meinen, ich soll nicht kandidieren, da andere schon länger ihre Kandidatur erklärt haben, das vermeintliche Lager zusammen stehen muss etc. ;) Aber erstmal vielen Dank Sven für das Vorschlagen und nun einige Worte dazu:

Seit dem Vorschlag überlege ich, ob ich antreten soll oder nicht. Ich bin seit 2009 vier Perioden im Landesvorstand Thüringen, zwei davon als politischer Geschäftsführer, zwei als Vorsitzender, und habe in den letzten fünf Jahren durchgehend mehr als Vollzeit für die Piraten Zeit aufgebracht - deutlich mehr als für meinen Brotjob. Es begann mit der Gründung und dem Aufbau des Landesverbandes Thüringen 2009 …

Ja, ich trau mir das mit dem Vorstand auf Bundesebene zu, seit Jahren kenne ich die Arbeit auf Bundesebene, ich habe nicht nur maßgeblich dafür gesorgt, dass wir Wahlprogramme gemeinsam trotz der gigantischen Antragsflut zu den BPTs beschließen konnten und habe dafür politische Standpunkte erarbeitet. Ich habe mich bei vielen RL-Treffen eingebracht, habe an jedem Bundesparteitag seit Bingen nicht nur teilgenommen, sondern mitgeholfen, zuletzt als Teamleiter für Auf-/Abbau und natürlich die SG Website, ich bin seit Herbst 2009 im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit auf Bundesebene beteiligt, war oder bin in verschiedenen AGs aktiv, ich bin Themenbeauftragter für Umweltpolitik und betreue die Bundeswebsite piratenpartei.de nun seit Jahren als Beauftragter. Und vieles andere …

Also, ich habe also nicht nur etwas Einblick in die Bundesebene, sondern ich weiß wie der Laden in vielen Bereichen läuft und kenne die Leute dort (OK, aus GenSek und Buchhaltung halte ich mich konsequent raus ;). Was für mich aber fast wichtiger ist, ist, dass ich seit Jahren sehe, was meiner Ansicht nach verkehrt läuft. Wir haben Strukturen eingeführt, die Machtmissbrauch durch Intransparenz ermöglichen. Seitens des BuVos begann das mit der Abschaffung der AG Presse und Einführung der „handverlesenen und weisungsgebundenen“ SG Presse. Ich bezeichne diese „Strukturen“ oft als „linear hierarchische“ Strukturen. Dies hat uns als Netzpartei, uns als Netzwerk kaputt gemacht und schweren Schaden zugeführt. Ich will hier gar nicht tief in diese Problematik einsteigen, aber klar stellen, dass ich keinen Bock habe ein System fortzuführen, wo auf einer Seite der Vorstand steht und auf der anderen die berühmte Basis.

Wir sind der politischen Arm einer globalen Bewegung die mit der Web 2.0-Sache, der Share Economy, dem crowd funding, der Politik aus Notwehr - weil so geht es in diesem Saftladen nicht weiter, der Transparenz gegen Machtmissbrauch, den offene Prozesse - die mitmachen ermöglichen, dem pulsierenden Netzwerk - statt der machtvollen Hierarchie, entstanden. Wir sind weltweit angetreten, um uns Menschen gemeinsam einen besseren Weg in Freiheit und Demokratie zu ermöglichen unabhängig von Herkunft, Geschlecht etc., so wir es vom Internet kannten. Wir haben früh durch die Opensource-Bewegung erkannt, dass Urheberrechte reformiert gehören, dass Netzneutralität entscheidend für Kommunikation und Innovation ist und dass die Privatsphäre Grundlage einer demokratischen freiheitlichen Gesellschaftsordnung ist, die mit Datenschutz und Bürgerrechten einhergeht. Und durch die globalen Vernetzung von Produktion, Handel, der Wirtschaft an sich, aber auch der im Nanosekundentakt vernetzen Finanzwelt benötigen wir eine gründliche Reform der Sozialsysteme für eine gesicherte Existenz aller Bürger, aller Menschen, wozu letztendlich auch die Frage nach den Umgang mit den Außengrenzen der EU thematisch berührt werden. All das ist eine Entwicklung, deren Gesamtsicht viele in der Partei leider verloren haben und nun so manche Gruppierung Einzelfragen herausgreift und diese unreflektiert als Spaltkeil in unser Herz treibt.

Ich lehne diesen Aufbau von Gegensätzen, das Schaufeln von Gräben ab. Und das von beiden - von allen Seiten!

Nur zusammen wird es gehen, nur zusammen können wir das austesten was wir letztendlich global und wünschen.

Wer meint, er braucht 'nen Vorstand als Chef, braucht mich nicht. Ja, ich kann führen, ich kann organisieren, ich kann auch entscheiden. Mein Job ist es, aus den vorhandenen Möglichkeiten und Wünschen einen Weg zu entwerfen, der ermöglicht das gesteckte Ziel zu erreichen. Das kann ich, egal ob bei Gebäuden oder bei anderen Zielen. Und ich kann dabei nicht nur Fehler machen, sondern sie auch eingestehen und freue mich über Hinweise dazu.

Ich bin aber der Meinung, dass wir Piraten miteinander den besseren Weg finden müssen und dazu unsere Grundsätze der Transparenz und des Mitmachens grundlegende Voraussetzungen sind. Wir müssen wieder lernen als Netzwerk zu arbeiten, das Netzwerk als Relevanzfilter zu nutzen und die Kluft zwischen Basis und Vorstand zuzuschütten. Wir müssen zusammen denken, streiten, Wege festlegen und ja, der Vorstand muss letztendlich oft entscheiden, ja oder nein sagen und den Kopf dafür hinhalten, weil: irgendwer™ wird mit der Entscheidung immer unzufrieden sein. Dieser Weg ist sicher nicht so einfach, wie der mit den Hierarchien, he, aber ich steh drauf ;)


Ich schreibe das, weil das für mich Grundvoraussetzung für den Job im BuVo ist. Ihr seid da gefragt und ihr müsst damit rechnen, dass ich mit euch z. B. im Mumble über die Arbeit und die Aufgaben rede. Und beim Reden wird es nicht bleiben, denn wenn wir den Laden hier wieder aufbauen wollen, geht das nur zusammen. Und es wird hart. Sehr hart. Der neue BuVo wird das alleine nicht schaffen können, insbesondere da sehr viele wichtige Leistungsträger der Partei inzwischen den Rücken zu gewandt haben und auch die Finanzkraft langsam schwindet. Neben den Gruppen, die natürlich grundsätzlich auf alles eindreschen, was nicht in Richtung ihrer Nasenspitze ausgerichtet ist und die sicher auch nicht sofort damit aufhören werden.

Und das alles wird auch nur gehen, wenn der neue BuVo aus Piraten besteht die das alles zumindest ähnlich sehen. Wir brauchen niemanden der meint, die anderen sind doof und gehören aus dem Weg geräumt - meine Meinung.

Ihr merkt sicher alleine an dem winzigen beschrieben Ausschnitt, dass es nicht einfach ist zu entscheiden. Ich habe auch ein echtes Leben - so richtig im RL, habe Hobbys, Kinder und 'nen Hof wo ich ausreichende Beschäftigung finden kann und genug andere Pläne… ;)

Ja, ich überlegen weiter, ob ich antreten werde und wenn ihr was dafür tun wollt, könnt ihr ja versuchen mich zu motivieren noch ein weiteres Jahr Lebenszeit der Partei hinterher zu werfen.

Unterstützerliste