Antrag:Bundesparteitag 2017.1/Antragsportal/WP109

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

<- Zurück zum Antragsportal


Tango-preferences-system.svg Dies ist ein Antrag für den Bundesparteitag 2017.1. Das Sammeln und Diskutieren von Argumenten für und gegen den Antrag ist auf der Diskussionsseite möglich

Wende dich bei Fragen und (als Antragsteller) Änderungswünschen an ein Mitglied der Antragskommission.

Tango-dialog-warning.svg Dieser Text ist (noch) keine offizielle Aussage der Piratenpartei Deutschland, sondern ein an den Bundesparteitag eingereichter Antrag.

Antragsübersicht

Antragsnummer WP109
Einreichungsdatum 22 Februar 2017 06:35:48
Antragsteller

Alexander Raiola

Mitantragsteller
  • Sabin Schumacher
  • Volker Oertel
  • Michaela
  • Jan Fader
Antragstyp Wahlprogramm
Antragsgruppe Arbeit und Soziales
Zusammenfassung des Antrags Ich beantrage, dass wir die Finanzierung des Sockeleinkommens über ein Freigeldsystem ebenfalls in Betracht ziehen.
Schlagworte Sockeleinkommen, Freigeld
Datum der letzten Änderung 04.04.2017
Status des Antrags

Pictogram voting keep-light-green.svg Geprüft

Abstimmungsergebnis

Pictogram voting delete.svg Abgelehnt

Antragstitel

Sockeleinkommen aus Freigeld

Antragstext

Ich beantrage, folgendes Unterkapitel in das Wahlprogramm unter das Kapitel "Sockeleinkommen aus Einkommensteuer" (siehe http://wiki.piratenpartei.de/Bundestagswahl_2013/Wahlprogramm#Sockeleinkommen_aus_Einkommensteuer ) einzufügen:

Sockeleinkommen aus Freigeld

Die Piratenpartei fordert die Einführung einer Parallelwährung mit Umlaufsicherungsgebühr, in Anlehnung an das von Silvio Gesell erdachte Freigeld. Freigeld hat bereits im Fall der österreichischen Stadt Wörgl nachweislich zu einem Wirtschaftswunder geführt. Allerdings haben ähnliche Bemühungen in Städten, die im Gegensatz zu Wörgl nicht von der Pleite bedroht waren, in der Regel keinen Anklang bei den Bürgern gefunden, weil der Anreiz gefehlt hat, die Währung zu verwenden. Ein Sockeleinkommen in Freigeldwährung bietet diesen Anreiz, denn Geldgeschenke werden nach Ansicht der Piratenpartei auch dann angenommen, wenn es sich um Freigeld handelt. Gleichzeitig kann das Sockeleinkommen über die Umlaufsicherungsgebühr des Freigeldes finanziert werden, sofern sie hoch genug angesetzt wird. Die Piratenpartei möchte diesen Synergie-Effekt nutzen, um die wirtschaftlich schwächere Schicht zu stärken.

Antragsbegründung

Freigeld ist ein sehr gutes Mittel, um zu verhindern, dass Superreiche immmer mehr Geld anhäufen, ohne dass man eine Chance hat, sich dieses Geld zurückzuverdienen. Das Horten von Geld zwingt Staaten in die Verschuldung und somit in die Zinsknechtschaft. Geld sollte nur ein Werkzeug zum Austausch von Waren und Dienstleistungen sein, aber in der heutigen Situation regiert es die Welt und ist somit eine der Kernursachen für das viele Leid auf der Welt. Weiterhin kann die Umlaufsicherungsgebühr nicht ohne weiteres der Steuerhinterziehung zum Opfer fallen, denn entweder man klebt die Wertmarken auf seine Scheine oder der Schein wird wertlos. Gefälschte Marken sollten genauso schwer herzustellen sein wie gefälschte Euros. Richtig angewendet muss Freigeld nicht der Inflation zum Opfer fallen, wenn es zu 100% gedeckt ist. Sollte es zu einer Deflation kommen, kann man immer noch so vorgehen wie bei den Bitcoins und die Währung in kleinere Stücke aufteilen.

Denkbar wäre auch ein elektronisches Geldsystem, welches sowohl die Umlaufsicherungsgebühr als auch das Sockeleinkommen in Echtzeit abrechnet.

Piratenpad

  • -

Liquid Feedback

  • -

Wiki Arguments

  • -

Konkurrenzanträge