NRW:Dortmund/Sonstiges/Infostände

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Dortmund.svg
Piratenpartei Dortmund

Kommunalwahlproramm | Stammtische | Kreisverband | AGs, Crews, etc. | Abgeordnete | Protokolle | Wahlen | Sonstiges
 
Sonstiges

Infostände | Spaß und Kultur | Kalender | Junge Piraten | Bilder
 

Infostände

Termine

Der Infostand findet regelmäßig am ersten Samstag des Monats statt. Bevorzugter Ort ist der Platz von Netanya. Kann der Infostand dort nicht stattfinden, weichen wir vor die Reinoldikirche aus. Zur Katharinenstraße weichen wir nur im Notfall aus, wenn wir unbedingt einen Infostand machen müssen.

'

Genehmigung

Zur Durchführung des Infostands brauchen wir eine Genehmigung der Stadt Dortmund. Die ist rechtzeitig zu beantragen und Polizei oder Ordnungsamt auf Verlangen vorzuzeigen. Christian Gebel weiß, wie das geht.

Update 07/2013 Bitte führt die Bescheinigung der Haftplichtversicherung mit euch bzw. sorgt dafür, dass diese am Stand hinterlegt ist. http://wiki.piratenpartei.de/Datei:Versicherung.pdf

Checkliste

  • Pavillon
  • Erdnägel
  • Tapeziertisch
  • Tischdecke
  • Bistrotische
  • Hussen
  • Plakatständer
  • Passantenstopper
  • Plakate
  • Fahne
  • Sonnenschirm
  • Luftballons
  • Helium
  • Luftballonbändchen
  • Einkaufswagenchips
  • Kugelschreiber
  • Flyer
  • Wahlprogramme
  • Parteiprogramme
  • Grundgesetze
  • Klebeband (große, kleine)
  • Kabelbinder
  • Hammer
  • Seitenschneider
  • Schere
  • Messer
  • Edding
  • Pflaster
  • Gummibänder
  • Sicherheitsnadeln
  • Materialboxen

Organisation

Allgemeines

  • möglichst frühzeitig planen
  • am Stammtisch besprechen
  • Doodle einrichten, wer welche Zeiten übernimmt (2 Stunden Rhythmus)

sollten keine 2 Piraten gleichzeitig Zeit haben, versuchen nachzuorganisieren Team (mind. 2) für Auf- und/oder Abbau einplanen

  • Bevorzugte Plätze Innenstadt:
    • Platz von Nethanya
    • Platz vor der Reinoldikirche
  • weniger gute Plätze:
    • Katharinenstraße
  • Bevorzugte Plätze Vororte:
    • (Hier bitte noch Vorschläge eintragen)

Rainer meint:

Zur Organisation des Infostandes hier einige subjektive Impulse von Rainer Klute anläßlich seiner Erfahrungen mit dem Infostand am 2012-03-03.

Das Folgende ist als Arbeitsgrundlage gedacht und bedarf der Abstimmung, der weiteren Ausarbeitung und der Realisierung.

Es muß im Vorfeld geklärt werden, wer sich darum kümmert. Von nix kommt nix! Was von selbst läuft, läuft immer bergab. :-(

Wir brauchen einen Infostandverantwortlichen, der

  • die Termine rechtzeitig kommuniziert (intern und extern)
  • sicherstellt, daß der Aufbau läuft,
  • sicherstellt, daß der Abbau läuft,
  • sicherstellt, daß der Stand die ganze Zeit über mit mindestens zwei Leuten besetzt ist,
  • Anfangs- und Endzeiten verschiebt, falls nötig,
  • den Infostand absagt, falls nötig.

Bisher hat Christian sich dankenswerterweise hier immer äußerst stark engagiert. Aber die Sache soll ja auch laufen, wenn Christian mal nicht kann – wie offenbar heute. Also sollten wir an der Organisation entsprechend drehen, um das zu gewährleisten! → Vorstand

Wichtig finde ich: Der Infostandverantwortliche soll nicht alles selbst machen – kann er ja vermutlich auch gar nicht –, sondern er soll dafür sorgen, daß sie gemacht wird. Dazu sucht er sich Leute zusammen, spricht sich mit ihnen ab und koordiniert alles so, daß der Infostand gut läuft.

Ich denke, wir haben genug Leute, die wir zum Mitmachen motivieren und mobilisieren können, aber genau das müssen wir halt auch tun. Das kann spontan z.B. im Gespräch geschehen, vielleicht auch durch diesen Text. Es spricht aber wohl auch nichts dagegen, Hinweis und Motivation für den Stammtisch eine halbe Woche vorher einzuplanen, oder?

Nach meinen Erfahrungen heute brauchen wir auch jemanden, der sich um das Inventar kümmert und dafür sorgt, daß immer genügend Standardmaterial (allgemeine Flyer, Anstecker, Kulis usw.) und ggf. Material für besondere Anlässe vorhanden ist. Und daß das Material in gutem Zustand ist!

Neben den Leuten am Stand können wir auch solche gebrauchen, die zwar nicht so gern am Stand mit Leuten reden mögen, sich aber zuverlässig um Auf- oder Abbau kümmern. Die könnten auch dafür sorgen, daß das Verteilmaterial in der Garage so verstaut wird, daß es ohne Eselsohren bleibt, nicht dreckig wird und immer am selben Platz zu finden ist. Ein Abbauteam wäre auch für die letzte Schicht der Standbesatzung eine große Hilfe, denn zum Abbauen hat man ja nicht mehr unbedingt große Lust, wenn man vorher schon ein paar Stunden am Stand stand und es womöglich noch kalt, naß und dunkel ist.

Ach ja, und wir brauchen Checklisten für alles. Das erleichterte die Sache ungemein. Kann man gleich hier im Wiki anlegen!