Antrag:Bundesparteitag 2014.1/Antragsportal/WP057

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

<- Zurück zum Antragsportal


Tango-preferences-system.svg Dies ist ein Antrag für den Bundesparteitag 2014.1. Das Sammeln und Diskutieren von Argumenten für und gegen den Antrag ist auf der Diskussionsseite möglich

Wende dich bei Fragen und (als Antragsteller) Änderungswünschen an ein Mitglied der Antragskommission.

Tango-dialog-warning.svg Dieser Text ist (noch) keine offizielle Aussage der Piratenpartei Deutschland, sondern ein an den Bundesparteitag eingereichter Antrag.

Antragsübersicht

Antragsnummer WP057
Einreichungsdatum 6 Dezember 2013 23:00:00
Antragsteller

Edmund Piper

Mitantragsteller
  • Dennis Plagge
  • Harry Schwan
  • Thomas Leidel
  • Simon Lange
Antragstyp Wahlprogramm
Antragsgruppe Europa
Zusammenfassung des Antrags Video-Dokumentationspflicht für geförderte Kunst- und Kulturprojekte
Schlagworte Kunst- und Kultur, Film, digitalisierung, Archivierung, kulturelles Erbe
Datum der letzten Änderung 08.12.2013
Status des Antrags

Pictogram voting delete.svg Abgelehnt

Abstimmungsergebnis

Pictogram voting question.svg Noch nicht abgestimmt

Antragstitel

Digitalisierung von durch chemischen Verfall gefährdeten Filmbeständen

Antragstext

Der Bundesparteitag möge beschließen, folgenden Text in das Wahlprogramm zur Europawahl 2014 in das Kapitel “Kunst und Kultur“ an geeigneter Stelle einzufügen:

Die Piratenpartei setzt sich für eine Europäische Initiative zur Digitalisierung gefährdeter Filmbestände der europäischen Mitgliedsstaaten ein.

Die Filmarchive der Länder müssen vor einem in den kommenden Jahren zunehmend fortschreitenden chemischen Verfall bewahrt werden, von welchem zahlreiche kostbare analoge Original-Negative und Unikate des europäischen Filmerbes betroffen wären.

Antragsbegründung

Am meisten Sorgen bereiten den Filmarchiven neben den leicht entflammbaren Nitro-Filmen auf Zelluloid aus den ersten fünfzig Jahren der Filmgeschichte jene Werke, die seit den fünfziger Jahren auf dem sogenannten Safety-Material Azetat aufgenommen wurden: Kinofilme, 8- und 16mm-Filme, Fotonegative, Magnet- und Mikrofilme, ferner alle Negative und deren Kopien in Farbe oder Schwarzweiß. Wenn dieses Material, wie im Normalfall, in einfach klimatisierten Räumen lagert (bei 20 Grad Celsius und 50% Luftfeuchte), hat es eine garantierte Lebenserwartung von nur 44 Jahren. Jenseits dieser vom Image Permanence Institute (Rochester, N.Y.) ermittelten Mindesthaltbarkeit beginnt das unkalkulierbare Risiko.

Hier eine entsprechende Initiative, die sich auf bundesdeutsche Filmarchive bezieht: http://www.change.org/de/Petitionen/unser-filmerbe-ist-in-gefahr

Weiteres Begründung erfolgt mündlich.

Diskussion

  • Vorangegangene Diskussion zur Antragsentwicklung: {{{diskussionVorher}}}
  • [{{{antragsdiskussion}}} Pro-/Contra-Diskussion zum eingereichten Antrag]


Konkurrenzanträge