NRW:Landesparteitag 2016.1/Anträge/PaP002.0

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Informationen der Antragskommission
Tango-dialog-warning.svg Bei Problemen
mit der Anzeige
hilft es manchmal
Purge (?) zu drücken.
!
!
!
!
!
!
Dies ist ein Parteiprogramm-Antrag für den Landesparteitag NRW 2016.1.
Der Antragstext und Antragstitel wird kurze Zeit nach ende der Antragsfrist durch die Antragskommission zum Bearbeiten "gesperrt".
Das Sammeln und Diskutieren von Argumenten für und gegen den Antrag ist auf der Diskussionsseite möglich und wird dann am ende des Antrages eingeblendet.
Wende dich bei Fragen (und als Antragsteller bei Änderungswünschen) an die Antragskommission (Antragskommission@Piratenpartei-NRW.de).
Die Antragskommision behält sich vor, die Formatierung des Antrags anzupassen und die zusätzlichen Angaben, wie z.B. Schlagwörter, Konkurrenz, Abhängigkeiten usw., zu ergänzen.
!
!
!
!
!
!

Antrag selber verändern:
kann vom Antragsteller
NICHT mehr zurückgezogen werden.
Antrag kann NICHT MEHR
kopiert werden.


Antragsübersicht
Antragstyp: Parteiprogramm Antragsnummer: PaP002.0
Antragsteller:

AK Bildung

Einreichungsdatum: 4 Februar 2016 22:32:03

Symbol OK.svgfristgerecht 

Autor: Willi67 letzte Änderung: 18.04.2016 21:50:13 UTC von MacGyver1977
Antragsgruppe: Bildung Abstimmungsergebnis: Pictogram voting keep-light-green.svg Angenommen & Eingepflegt Hinweis: Die Vorlage prüft NRW Anträge und bewertet den Stand nach:

-6 Pictogram voting rename.png von vorherigem LPT übernommen
-5 Icon Kontra.svg formal ungenügend
-4 Pictogram voting wait red.png nach Fristablauf gestellt
-3 Pictogram voting oppose.svgvor Fristablauf Zurückgezogen
-2 Pictogram voting wait green.png innerhalb der Frist Zurückgezogen
-1 Pictogram voting question.svg Unklar
0 Icon Pro Neutral Negativ.svg neu eingestellter Antrag
1 Symbol abstention vote.svg Zugelassen
2 Symbol keep vote.svg Angenommen
3 Pictogram voting delete.svg Abgelehnt
4 Pictogram voting abstain.svg Zurückgezogen
5 Pictogram voting support.svg Antrag verändert oder Teilweise angenommen
6 Pictogram voting keep-light-green.svg Angenommen & Eingepflegt
7 Icon Pro.svg Antrag verändert oder Teilweise angenommen & Eingepflegt
8 Pictogram voting info.svg formal abgelehnt
9 Pictogram voting verwiesen.png verschoben auf nächsten LPT
10 System-search.svg "Altlast" die noch mal geprüft werden muss
11 Tango-system-file-manager.svg nicht behandelt



Details


Antrag
Antragstitel: 6-jährige Schullaufbahn in der Sekundarstufe II (G9) für alle Schüler - Oberstufe flexibel und individuell gestalten
Antragstext:
Zu einem mittleren Schulabschluss sollen alle Schüler nach der Primarstufe eine 6-jährige Schulzeit mit einem Abschluss nach Klasse 10 durchlaufen.

Die Sekundarstufe II (Oberstufe) soll nach einem Zertifikatssystem gestaltet werden. Sie soll 2 bis 4 Jahre dauern können und von den Schülerinnen und Schülern inhaltlich und zeitlich individuell gestaltet werden.

Als ersten Schritt für die Weiterentwicklung des gymnasialen Bildungsgangs fordern wir die Rücknahme des G8 und die Weiterentwicklung eines G9.

Antragsbegründung:
Die Piraten fordern prinzipiell eine Schule der individuellen Förderung bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten. (fließende Schullaufbahn) Das ist unsere Vision von Schule. Um diesem Ziel näher zu kommen, fordern wir jetzt eine Weiterentwicklung des G8 zu einem neuen G9. Nach der vierjährigen Primarstufe soll für alle Schüler eine 6 jährige Sekundarstufe II. (G9) gelten, die zu einem mittleren Schulabschluss führt. Die Sekundarstufe II soll individuell und flexibel nach einem Zertifikatssystem gestaltet werden können. Sie soll von 2 bis zu 4 Jahren dauern und von den Schülerinnen und Schülern selbst gestaltet werden können

Die Einführung des G8 ist nie das Ergebnis pädagogischer Überlegungen gewesen, sondern immer ökonomischer. Es geht uns vorrangig nicht um die Vermittlung von möglichst viel Wissen, sondern um die Entwicklung von selbstbestimmten, verantwortungsbewussten Persönlichkeiten.

Die aktuellen Probleme der Schulzeitverkürzung sind, a) die Verdichtung der Inhalte in der Sekundarstufe I, b) die Entkopplung des Gymnasiums von den Bildungsgängen anderer Schulformen und c) dass am Gymnasium zum Abschluss der Sekundarstufe I kein mittlerer Schulabschluss verleihen werden kann.

Mittelfristig ist eine Umstrukturierung des Bildungsgangs am Gymnasium anzugehen. Eine Umstrukturierung, die den Schülerinnen und Schülern eine größere zeitliche Flexibilität bietet, so dass sie selbst entscheiden können, ob sie das Abitur nach acht oder neun Jahren ablegen wollen, wurde gefordert. Dies darf aber keine Entscheidung nach der 4. Klasse sein und sich nicht in einer verkürzten Mittelstufe widerspiegeln. Ein Vorschlag dazu war eine modular aufgebaute Oberstufe, die von zwei bis zu vier Jahren umfassen kann. Diese Empfehlungen müssen jetzt umfänglich umgesetzt werden

Der nächste konsequente Schritt ist also eine grundlegende Oberstufenreform. Hier kann man es Schülerinnen und Schülern freistellen, ob sie nach zwei, drei oder vier Jahren den Nachweis erbringen, dass sie die für das Abitur verlangten Standards erreicht haben? Mit einer flexiblen, modular aufgebauten Oberstufe könnten individuelle Bildungsverläufe besser berücksichtigt werden. Das Oberstufenkolleg Bielefeld arbeitet schon seit vielen Jahren so.


Zusätzliche Angaben
Schlagworte: G8 G9 Schule, Oberstufe, Bildung
Piratenpad: https://ak-bildung-nrw.piratenpad.de/Steinbruch-20160130