Benutzer:Froschkoenig84

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
„([1])“ wurde nicht als gültige Maßeinheit für dieses Attribut festgelegt.
Kurzprofil
Froschkoenig84.jpg
Persönlich
Name: Froschkoenig84
Nick: Froschkoenig84
Wohnort: München
Berufl. Qual.: Programmierer, Designer
Tätigkeit: eCommerce, socialMedia (PHP)
Familienstand: vergeben (mit der coolsten Generalsekretärin der Kommune und des Bezirks)
Geburtstag: 28.02.1984
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Mitgliedsnummer: 29369
Landesverband: Bayern
Bezirksverband: Oberbayern
Kreisverband: München
LTW Stimmkreis: 102 (München-Bogenhausen)
Stammtisch: Restaurant Portugal
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
politischer Test:
kosmopol. 56%    national.
laizist. 57%    fundamental.
visionär 46%    reaktionär
anarchist. 10%    autoritär
kommunist. 12%    kapitalist.
pazifist. 52%    militarist.
ökologisch 3%    anthropozent.
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: froschkoenig84@web.de
Website: froschkoenig84.de
Twitter: Froschkoenig84
Facebook: Froschkoenig84Datenschutzhinweis
LiquidFeedback: 8698



AvatarFroschkoenig84 irishJack.png Froschkoenig84

Nun, ich wohne seit 1992 in München.

m.R. (2001), Fachinformatiker/Banksoftwareentwicklung (2005), Mediengestalter (2008), SocialMedia-Architekt (2009-2012), eCommerce-Entwicklung (seit 2012);

Ich bin stets an Bildung interessiert, da es meiner Meinung als Fundament dient, um Probleme oder Konflikte zu lösen. Ich sehe mich selbst als einen Menschen, der feste Standpunkte vertritt, aber nach diplomatisch vertretbaren Kompromissen sucht. Jedoch will ich mich nicht als stur bezeichnen, ich denke eine gute Debatte führt zu unterschiedlichen Blickwinkeln und kann völlig neue Wege eröffnen.

Ich diskutiere gerne, aber fair. Wer mich herausfordern will, kann das per Twitter jederzeit tun. Ich möchte aber nicht jeden Tag auf Teufel komm raus nur Streiten, ich würde mich über themenorientierte Diskussionen freuen, egal auf welchen Medien, gerne auch mal auf ein Guinness im irishPub.

Ich war zwischen 2004 - 2012 in einer anderen Partei hier in München und in der Basis sogar relativ aktiv, habe dort jedoch niemals eine höhere Position angestrebt. Mein Herz tickt nach wie vor noch etwas sozialdemokratisch, leider wird genau das immer wieder als Vorurteil in den politischen Debatten aufgefasst. Daher hoffe ich, dass ihr mich zwar als sozial und demokratisch anseht, aber ebenso auch als libertären Freidenker, der sich bürgernah bemüht, die gesellschaftlichen Probleme (unten angeführt) zu diskutieren und zu lösen.


Interessen & Positionierung

Ich verfolge die Medien und das politische Weltgeschehen schon seit vielen Jahren und bemerke eigentlich bis ins finsterste Mittelalter ähnliche Fehler. Mit den Piraten, können wir nun eine kreative und ungezwungene Meinungsbildung erschaffen und miteinander viele Gesichtspunkte einspielen, um einfach "bessere Lösungen" zu finden.

Ich klettere und bergwandere gerne. Außerdem besitze ich ein teures Mountenbike, dass aber seit Monaten unberührt im Keller steht. ;) Eigentlich bin ich sehr daran interessiert regelmäßig ins FitnessStudio zu gehen, jedoch fehlt hierzu einfach die Zeit, aber sicherlich auch oft die Motivation.

Ich mag gutes Essen und schrecke vor fast nichts zurück. Ich mag gut-bürgerliches, griechisches oder exotisches Essen, aber auch Fastfood. :P Bei Musik und Veranstaltungen teile ich eine ähnliche Einstellung.


Bildung

Leider ist Bildung ein Thema, an dem schon seit vielen Jahren immer wieder herumgebastelt wird. Oft finden die neuen pädagogischen Methoden keine sinnvolle Anwendung, da bereits die Coaches mit den neuen Techniken überfordert sind, noch bevor sie den Lehrern beigebracht werden konnten. Wir haben nicht nur Probleme im Studium/Universitätsbereich, sondern bereits in den Grundschulen.

Anstatt für ein ausschließlich sozialpädagogisches Muster, setze ich mich für eine kreative Eigenleistung der Schüler ein und gehe davon aus, dass Schüler von ganz allein solidarische Konzepte entwickeln, auch wenn sie nicht von den Lehrkörpern dazu gezwungen werden. Ganz klar fordere ich eine vollständige Überarbeitung des Lerhplans. Das kostet Zeit, Geld und viele Nerven, aber die Alternative ist nicht länger tragbar!

Ein kleiner Sieg in unserer eigenen Sache: Keine Studiengebühren mehr in Bayern! :) Yeah!


Transparenz

Ich gehe mal davon aus, dass die meisten Piraten ähnlich denken. Für mich steht Transparenz für Offenheit. Das hat nichts mit dem gläsernden Bürger oder Politiker zu tun. Jemand der als Politiker in der Öffentlichkeit steht, muss sich damit auseinandersetzen, dass sich Wähler vielleicht an seiner undurchsichtigen Lobbyismusarbeit stören. Um zumindest etwas Vertrauen zu schaffen sollten Nebeneinkünfte (centgenau), aber auch die Tätigkeitsberichte der Abgeordneten veröffentlicht werden.

Außerdem fordere ich auch einen weiteren Gegenwert für die Gesellschaft, nämlich Produktinformationen. Zum Beispiel möchte ich mit einem Blick auf die Packung im Supermarkt wissen, ob meine Pizza künstlichen Käse enthält, Milchpulver in meinen Salzstangen oder Gluten im soeben gekauften Schweinebraten steckt. Auch schön wäre eine Aufklärung zu den Hygiänezuständen von Fabriken oder ob die Tierhaltung auf vernünftiger Basis abläuft. Im Weiteren wäre es toll zu wissen, wie viel CO² mein Strom aus der Steckdose tatsächlich verursacht und wieso ich für stromintensive Unternehmen die Kosten des Leitungsausbaus tragen soll.


Toleranz

Ich empfand mich immer als durch und durch tolerant. Jedoch bedeutet Toleranz auch, dass man versuchen sollte zwischen Pro- und Contra-Ansichten zu wechseln. Eine saubere Argumentation würde man so aufbauen und ich werde auch immer versuchen, Gegnerstimmen zu akzeptieren, zu bedenken und mich in die Probleme, Sorgen und Ablehnungen jener Kritik hineinzuversetzen.

Jedoch setze ich mich dafür ein, dass man INTOLERANZ NICHT TOLERIEREN muss. Ich stehe Gewalt, Extremismus oder menschenunwürdige Aussagen generell sehr kritisch entgegen. Ich lehne es ab und schlage gerne sinnvollere Alternativen und tolerante Aufklärung vor. Besonders möchte ich meine strikte Ablehnung zum Rechtsextremismus betonen. Ich trenne dieses Thema aus der "unschönen Intoleranz" heraus und kennzeichne es als absolut FALSCH! Ich bin gerne bereit jungen Menschen mit zeitweiliger Irrung aus dem braunen Sumpf zu ziehen, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die betroffenen Personen sich vollständig von ihren früheren Strukturen abwenden und mit 100% Toleranz in die einzig richtige Richtung bewegen.


Fair & Social

Solidarisches Verhalten schreibe ich gerne mal groß, ich möchte mich für mehr Zusammenhalt untereinander verkaufen. Viele Leute können auf mehr Fehler hinweisen und ebenfalls viel mehr gute Vorschläge ermitteln. Eine große Masse ist zumeist stärker als eine kleine.

Passend zu diesem Punkt, bitte ich alle Vollpiraten, die meiner Ansicht sind, mich zukünftig unterstützen wollen oder einfach nur Wert auf Gemeinschaftssinn legen, ... doch bitte ihr MITGLIEDSBEITRÄGE zu bezahlen, sonst gehen die Bundespiraten bald pleite (siehe PP-2008 oder FDP-2012)! Ich werde jeden leugnen, so sehr er/sie mich auch unterstützen sollte, insofoern er KEINEN BEITRAG zahlt!! Sorry, aber diese drei (bis fünf*) EUR sollte jeder Vollpirat aufbringen können.

*ggf. zukünftige Forderung der Bundespiraten (BPT12)


Wirtschaft & Märkte

Leider haben wir in der Eurokriese zu Beginn nicht auf die Experten gehört. Diese hatten vorgeschlagen mit einer Umschuldung und einem 50%-Schulkdenschnitt etwa 55-60% der griechischen Schulden zu tilgen und ein Konzept für Föderung der Infrastruktur und Imagekampagnen für griechische Wirtschaft umzusetzen. Nun haben wir Zusicherungen - die mittlerweile an die Billion heranreichen - an der Backe.

Andererseits vernichten wir jedes Jahr 580Mrd. EUR um die Inflation einzudämmen. Der Großteil dieses Geldes stammt aus Export-Finanzierung (nicht Versteuerung) und wenn ich zusehe, wie Malta digital Geld druckt, frage ich mich, was uns dieser Exportweltmeistertitel eigentlich bringt.

Ich überblicke das weltweite Finanzwesen und die Märkte vielleicht nicht so professionell, wie die Experten, aber ich würde jenen einen Stimme geben und meine Unterstützung zusichern!

Im Weiteren bin ich gegen die Spekulation von Nahrungsmitteln auf Börsenniveau... aus Gründen!!


Recht und Gesetzgebung

Ich halte das Grundgesetz in Deutschland einerseits für einen wichtigen Grundsatz in Bezug auf die Moral, aber auch auf die Ethik, unserer juristischen Gesellschaft. Ich prangere es an, wenn Politiker heimlich versuchen Beschlüsse durchzubringen, die ein Herumdoktoren an diesem wichtigen Teil unserer Gesetzgebung erlauben.

Aber ich möchte mich zunächst kurz zu einigen aktuellen Themen der Piratenpartei positionieren:

Fahrscheinloser ÖPNV

Den fahrscheinlosen ÖPNV lehne ich zwar nicht ab, empfinde ihn aber widersprüchlich zum Grundgesetz. Es widerspricht auch dem liberalen Gedanken, nachdem jeder bezahlt, wenn er eine Leistung nutzt, jedoch keine pauschalen Abgaben entrichtet.

JEDOCH verschließe ich mich nicht dem sozialen Charakter dieser Forderung. Selbst aus wirtschaftlicher Sicht wäre ein solches System wesentlich tragfähiger. Hotels könnten einen geringen Aufschlag auf die normalen Zimmerpreise erheben und mit einer jährlichen Pauschalabgabe dem Beispiel folgen (dieses Modell wird in verschiedenen ländlichen Gebieten bereits erfolgreich praktiziert).

In einer Großstadt sehe ich jedoch weitere logistische Schwierigkeiten. Nehmen wir München - das im Vergleich zu Berlin über keine Ringlinien verfügt und daher alle Verbindungen über ein Sternnetz durch Stadtzentrum traktiert - wo es sicherlich zu enormen Engpässen kommen würde, wenn weitere 30% Neukunden auf den ÖPNV zurückgreifen würden. Es ist jetzt bereits ein unglaublicher Aufwand zu den Stoßzeiten auf der S-Bahnstammstrecke oder den zentralen U-Bahnhöfen, den Andrang zu bewältigen. Fußballspiele, Messen oder Veranstaltungen wie das Oktoberfest, enden jetzt bereits schon im regelmäßigen Chaos.

Obendrein wäre die Preisfindung schwierig, da in München ein großer Unterschied im Zonenverkehr herrscht. Während die meisten Fahrgäste zu günstigen Monatstickets innerhalb des Innenraums pendeln, werden die Außenraumzonen mit der Entfernung zum Zentrum erheblich teurer. Ein Pauschalpreis für das Gesamtticket müsste also etwas teurer als das Standard-Innenraumticket werden.

Ich lehne es also nicht ab, prangere aber die verantwortungslose Forderung an, ohne zuvor alle Schwierigkeiten zu diskutieren und nach Möglichkeit auch im Vorfeld zu lösen.

Urheberrecht

Aber nun zu meinem Lieblingsthema, dem Urheberrecht. Ich bin der Meinung, dass das Urheberrecht nicht komplett neu geschrieben werden muss. Wenige kleine Anpassungen würden ausreichen. Ich denke wir sind uns alle einig, wenn ich behaupte, dass unser Urheberrecht nicht der Verwendung des Internets angemessen scheint. Dennoch bedeutet es nicht, dass jeder nun das Recht haben sollte, kostenlos seine Idole zu schröpfen. Ich sehe das so, dass das illegales Downloaden tatsächlich vergleichbar mit Ladendiebstahl ist. Jedoch liegt das Problem genaugenommen in der ursprünglichen Gesetzgebung.

Gehen wir davon aus, dass das Internet (bzw. das Web) als Technologie nur eine Art Übertragungsmedium darstellt. Somit sind die Anbieter von geschützten Medien dafür verantwortlich, die Urheber zu vergüten. In welcher Form sie sich refinanzieren, bleibt ihnen überlassen. Somit darf jeder Nutzer für den privaten Gebrauch mitschneiden, so wie das früher mit dem Radio und dem Kassentenrekorder möglich war. Ob der Downloader nun dem Anbieter (Zwischenhändler) einen Verkaufspreis entrichtet, bliebe also abhängig vom Finanzierungsmodell des Anbieters. Mit fairen Pauschalpreisen könnten GEMA und Künstler einen riesigen Markt decken, dessen Qualität (abhängig vom Künstler selbst) nur durch die Quantität der Vermarktungsstrategie der GEMA, bzw. des Managements der Künstler übertroffen würde.

Wenn also jeder Anbieter die volle Verantwortung hat, ist ausschließlich der Urheber/Künstler in der Lage, ein Angebot einzustellen oder eine Marge auszuhandeln.

<----------[Beispiel]----------<
Ich bin selbst kein Musiker, kenne mich aber mit Shopsystemen und Downloadportalen gut aus. Ich frage also beim Künstler an, ob ich seine Songs auf meiner Plattform anbieten darf. Er willigt ein, möchte aber, dass ich nur einen Teil seiner (quasi einzelne) Songs "kostenfrei" zum Download anbiete (Werbestrategie) und den Rest gar ned.

Nach einiger Zeit bemerkt der Künstler, dass mein Portal ihm viele neue Fans und Hörer verschafft. Er will/kann aber vielleicht nicht alle seine Songs gratis zur Verfügung stellen und bittet mich, die restlichen Songs bzw. das Album kostenpflichtig über mein Portal einzustellen. Ich verdiene nun also eine Marge und der Künstler/Urheber ebenfalls einen Beitrag.

Da wir keinerlei weitere Umkosten haben und bestenfalls ein Server finanziert werden muss, sind wir in der Lage die MP3s bereits für 25ct (=21ct netto) anzubieten oder das Album 2,99 EUR (2,51 EUR netto). Nach einer gekonnt zähen Verhandlung ;) einigen wir uns darauf, dass ich für das Bereitstellen der Verkaufsplattform 25% vom Verkaufspreis erhalte. Der Rest geht netto ohne weitere Abzüge an den Urheber. Verkaufen wir also 8'500mal irgendeinen seiner Songs und noch 175mal ein Album, verdienen wir gemeinsam daran 2224,25 EUR, davon gehen 1668,19 EUR an den Künstler. Mir bleiben 556,06 EUR, wovon ich zwar noch das Payment und die Serverkosten finanzieren muss, aber ich hatte mit dem Produkt keinerlei Aufwand.

Im Grunde gehen Verkäufer und Urheber eine direkte Partnerschaft oder eine solche über die GEMA (wenn sie es denn akzeptieren könnten) ein.
>----------[/Beispiel]---------->

Also ich habe die GEMA und das Beispiel der Musik/MP3s gewählt, aber das Beispiel lässt sich natürlich auch auf Filme, Texte, Illustrationen, Bilder, Fotos und ähnliches anwenden. Für die Tantiemeneinzugsorganisationen würde neben der Lizenzverwaltung nun auch ein weiteres Standbein interessant, nämlich eine Art Vertriebsmanagement in Form eines Großhändlers. Außerdem wird die Lizenzverwaltung rechtlich erleichtert. Denn von den Abmahnwellen haben GEMA oder Management aus finanzieller Sicht sowieso nichts. :/ (Das wäre ein weiteres meiner Ziele, die Verhinderung unbegründet hoher und nebenbei völlig unsinniger Abmahnungen.)

Das P2P-Problem wird damit noch nicht gelöst, aber ich habe einen Vorschlag. Die private Nutzung der zuvor erwähnten Mitschnitte sollte im Sinne des Rechts auf Privatkopie (Familie, engere Freunde, privater - nichtkommerzieller - Gebrauch) legalisiert werden.

ABER die kommerzielle Vervielfältigung urheberrechtlich geschützter Werke ohne die Verrechnung jener Tantiemen, SOLLTE NACH WIE VOR ILLEGAL und somit VERBOTEN, sowie STRAFBAR sein. Ich weiß, einige Piraten fordern eine Volksflatrate, aber hier haben wir wieder den Widerspruch gegenüber dem Grundgesetz und Künstler sollten nicht durch öffentliche Gelder oder pauschale Kassen finanziert werden. Sondern eine leistungsorientierte Bezahlung erfahren.

Wenn ich mich nun mit Künstlern und meinen Parteikollegen zugleich anlege, bin ich gerne bereit zu diesem Thema in persönlichen Gesprächen andere Standpunkte und Meinungen einzuholen. Widersprecht mir aber nur, wenn ihr auch eine gute Begründung habt, sonst wäre es wohl für alle Beteiligten die reinste Zeitverschwendung.


Gesundheit

Ich gebe es zu, ich ernähre mich nicht sonderlich gesund, ich treibe zu wenig Sport und ich gehöre sicherlich nicht zu den gesündesten Menschen dieses Landes. Aber ich habe meine Erfahrungen gesammelt und festgestellt, dass man weniger schnell krank wird, wenn man regelmäßig Sport treibt. Außerdem ist eine reichhaltige, abwechslungsreiche und gesunde Ernährung bestimmt auch nicht verkehrt.

Ich setze mich für CO2-neutrale und erneuerbare Energiegewinnung ein. Darüber hinaus, sollten im Wunsch nach Energierspar-Elementen auch Entsorgung und Herstellung beachtet werden (z.B.: Energiersparlampfen mit Quecksilber, etc...)

In diesem Zuge, wäre ich als Musterkarnivore sogar dazu bereit, einmal einen komplett veganen Parteitag zu unterstützen, aber nur das wirklich gute und leckere Zeugs! Vielleicht schaffen wir irendwann einen CO2-armen Parteitag. ;)


Humor, Kunst & Unterhaltung

Ich lache gerne, sehr gerne und manchmal auch über andere. Ich werde aber keine ausschließlich beleidigende Scherze verbreiten und bitte euch, mich notfalls darauf hinzuweisen, um dieses zu verhindern. Generell sollte man sich stets diplomatisch und respektvoll verhalten. Sollte ich einmal impulsiv herausschreien, was ich denke und dies unter die sprichwörtliche Gürtellinie gehen, dann weist mich bitte darauf hin. Ich verspreche euch, das richtig zu stellen oder mich angemessen zu entschuldigen.

Im Weiteren mag ich es unterhalten zu werden. Egal, ob eine junge Marina Weisband in den Medien charmant Gedanken verdreht :) oder ob eine A Cappella Band aus Köln den Laden mit sozialkritischem Humor aufheizt. Ich gehe gerne ins Kino, Theater oder in Musikveranstaltungen. Ach und ich liebe Mittelaltermärkte.