Benutzer:Algol

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzprofil
Mkprofil2.jpg
Persönlich
Name: Michael Kittlaus
Nick: Algol
Wohnort: Eppertshausen
Berufl. Qual.: Technischer Fachwirt Telekom, Ausbilder, Systemspezialist TK-Anlagen
Tätigkeit: Fraktionsgeschäftsführer, Freiberufler
Familienstand: Ledig und lose
Geburtstag: 26.8.1966
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Eintrittsdatum: 9/11
Mitgliedsnummer: 18478
Landesverband: Hessen
Kreisverband: Darmstadt
Funktion: Themenbeauftragter (Bund) "Bildung, Wissenschaft und Forschung" , Themenbeauftragter (Hessen) "Innerparteiliche Bildung"
Stammtisch: Darmstadt
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
politischer Test:
kosmopol. 23%    national.
laizist. 70%    fundamental.
visionär 48%    reaktionär
anarchist. 42%    autoritär
kommunist. 59%    kapitalist.
pazifist.    20% militarist.
ökologisch    41% anthropozent.
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: michael@kittlaus.de
Skype: Michael Kittlaus
Twitter: Yeti_2000
Facebook: 1328052769Datenschutzhinweis
XING Michael_Kittlaus2


#Algol
Benutzerseite
Unterstützer
Frageseite


Ich bin BewerberIn für die Landesliste zur 19. Bundestagswahl (Landesliste HE, Platz 1-xxx)

Ich bewerbe mich für eine Direktkandidatur zur 19. Bundestagswahl im Wahlkreis 187 (Odenwald)

Fragen an mich per:

Zu meiner Kandidatur:
Kommt noch

Tätigkeitsbericht 2V HE

Zur Person:

Name: Michael Kittlaus Geb: 26.8.66 in Kölle im Rhein (wenn mal wieder Hochwasser ist)

Seit 94 in Südhessen (Eppertshausen)

Beruf: Technischer Fachwirt Telekom, Ausbilder, Systemspezialist TK

Derzeitige Tätigkeit: Fraktionsgeschäftsführer "Freie Wähler- Piraten" LaDaDi


Parteitätigkeiten: Seit 3.10. 15 2V in Hessen

Mitgründer AG Tellerrand

Mitgründer PPEU Education Team

Seit BPT11.2 (Offenbach) Mitarbeiter Orga (Backoffice)

Backoffice bei mehreren LPT´s sowie andere Funktionen auch auf KPT´s



Info zum Profilbild: CC by-sa Joachim S. Müller http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de


Politische / Personalrechliche / gewerkschaftliche Tätigkeiten:

(Viele davon in der Vergangenheit) Vorstandmitglied in SPD-OV´n Köln und Eppertshausen (bis zum Austritt 2009), Mitglied in mehreren Gewerkschaftsauschüssen und Kommisionen bis hoch auf Bundesebene, Mitglied in örtlicher und bezirklicher Personalvertretung (Telekom / T-Systems)

Wo liegen meine Schwerpunkte:

Inzwischen nur noch:

- Berufliche Bildung / Weiterbildung

In den anderen Themen reicht mir erweitertes Basiswissen, da die innerhalb der Priaten sehr gut abgedeckt sind, oder es einfach zu komplex und nicht zielführend wäre alles in Detail zu wissen.

Zu finden bei Xing, Fratzenbuch, Skype

E-Mail: michael@kittlaus.de oder pirat@kittlaus.de

Ich hab mal die Mail angehängt, die ich nach meinem Eintritt an die KV-Liste geschickt habe. Darin sind glaube ich eine ganze Menge Antworten enthalten.

______________

Moin Moin

Ich möchte die Mailingliste nutzen um mich nochmal vorzustellen und ein paar Sachen zu erklären. (Achtung, könnte eine langer Text werden)

Was gibt’s zu mir zu sagen? Naja, Jahrgang 66, geboren in Köln und seit 94 in Südhessen. Gelernt hab ich nach dem Abi Kommunikationselektroniker bei der Telekom. Habe dann den Ausbilderschein und die Beamteneignung gemacht. (Habe aber die Kordel und damit das Gelübde der ewigen Armut (Beamtenstatus) abgelehnt) 94 bin ich dann zu einer Telekomtochter nach Ffm gekommen um von dort aus das bundesweite Kommunikationsnetz zu planen, aufzubauen und zu administrieren. Seit 2000 bin ich dann in anderen Firmen tätig gewesen, zeitweise in Stuttgart und Mühldorf an Inn. Leider hat mich 2005 die Agenda 2010 erwischt, darum hab ich derzeit noch eine Menge Zeit. Um zu beschreiben wie ich ticke, braucht man sich nur das „Kölsche Grundgesetz“ http://de.wikipedia.org/wiki/Das_K%C3%B6lsche_Grundgesetz durchlesen, dann hat man so 90% erwischt. Das sollte vorerst grob zu meiner Person reichen, wer mehr wissen will, einfach fragen.

Warum hab ich bei den Piraten angeheuert? Gute Frage. Das hat mehrere Gründe. Ersten kann ich mich mit den Ziele der Piraten sehr gut identifizieren. Zweitens hab ich die Piraten schon seit mehreren Jahren im Auge und hab sie auch schon gewählt, als ich noch in der SPD war. Drittens finde ich die Arbeitsweise und die Möglichkeiten interessant die sich bei den Piraten bieten. Neben den vielen anderen kleineren Gründen gibt’s aber noch mit einen der wichtigsten. Ich hab fast 30 Jahre Arbeit in den verschiedensten Gremien, Funktionen und Ebenen hinter mir. Nachdem ich vor 2 Jahren aus der SPD ausgetreten bin, fehlt mir diese Arbeit. Warum also nicht diese Energie und Erfahrung bei den Piraten reinstecken?

Was könnt ihr von mir erwarten? Auf der einen Seite stehe ich für Aktionen bereit, auf der anderen Seite arbeite ich gerne im Hintergrund. Auch wenn das jetzt altklug, überheblich oder arrogant klingt, es ist aber nicht so gemeint, nehmt meine Erfahrung auf und nutzt sie. Was ich allerdings nicht haben kann, ist fehlende Offenheit. Mir kann jeder direkt ins Gesicht sagen, wenn ihn/ihr etwas an mir stört, oder wenn ich Müll rede. Jede offene „Auseinandersetzung“ ist mir lieber, als wenn man später das Messer in den Rücken gerammt bekommt und dann derjenige schreit „Haltet den Dieb, er hat mein Messer im Rücken“. Mein Grundsatz ist: Man kann sich untereinander um Themen kloppen wie die Kesselflicker, danach sollte man aber jederzeit sich zusammen an der Theke treffen können, um friedlich ein Bierchen und zwei oder drei zu trinken. Das gilt auch für den politischen Konkurrenten.

Wo liegen meine Schwerpunkte? Eher in organisatorischen und programmatischen Bereich. Hier ganz besonders Arbeit/Soziales, Bildung. Ich bin der Meinung, die Kernpunkte der Piraten sind hinreichend abgedeckt. Zudem bin ich derzeit ein paar Jahre hinter der Technik her, darum kann ich im Moment dort eh nicht mithalten. Das heißt aber nicht, dann ich diese Themen nicht auch drauf haben Nein mich interessieren eben die Bereiche, die die Piraten noch nicht, oder noch nicht umfassen abgedeckt haben. Leider erwartet die Öffentlichkeit zu schnell, dass wir auf alle Fragen eine Antwort haben. Klar, wir sind noch keine Vollpartei, aber wir sollten zumindest in die Richtung arbeiten. Wenn wir es schaffen die ganzen Punkte zumindest mit einer Person inhaltlich zu besetzen, kann man durch den Austausch dieses Wissen weitergeben. Beispiel: Wenn wir in Kreis jemanden haben der sich mit dem BGE (Bedingungslosen Grundeinkommen) dessen Hintergründe, europäischen Hintergründen, Finanzierungsmöglichkeiten, sozialen Folgeerscheinungen ect ect top auskennt, dann kann man auf dem in entsprechenden Situationen zurückgreifen. Sei es als Teilnehmer an einer Podiumsdiskussion oder für einen Infoabend für uns selber. Bei anderen Sachen gibt’s Überschneidungen wo man sich gegenseitig unterstützen kann. Z.B. in der Bildungspolitik. Mich interessiert ehrlich gesagt nicht so viel, was in den Hochschulen abgeht, da bin ich draußen und wir haben dort genug Studies, die das weitaus besser können , aber sobald es in die berufliche Bildung / Erwachsenenbildung geht, bin ich wieder dabei. Zum Beispiel bei der Frage, wo ist ein Auszubildender mit bestandener Prüfung und evtl Zusatzqualifikationen im EQR anzusiedeln und entspricht nicht eine Weiterqualifizierung im Beruf evtl einen Bachelor usw. Aber genug der Feinheiten. Das kann man ja separat diskutieren.

Wo will ich mitarbeiten? Wie schon gesagt, gerne auch am Stand oder bei Aktionen, aber lieber im Hintergrund. Ich möchte schon am großen Rad mitdrehen, so ehrlich muß ich schon sein. Die Prozesse mit der neuen Satzung, Programmatik und Organisation schon da schon eher als mein Ding. Auch wenn ich eben erst beigetreten bin. Wenn ihr meint und zutraut, ich könnte irgendwelche Funktionen (außer Schatzmeister) in irgendeinem Vorstand/ Gremium/ politischen Vertretung übernehmen, dann schmeiße ich meinen Hut gerne in den Ring, kein Problem. Ich bin da für jede Schandtat offen. Nur sagen/andeuten müsst ihr es mir.

Zum Schluss. Ich werde vermutlich noch öfter in alte Zeiten und Gewohnheiten abgleiten. Nach 20 Jahren SPD-Prägung sollte das verständlich sein. Das ist aber auch der Grund, warum ich vielleicht einige Schritte erahnen kann, weil ich eben auch noch Personen aus diesem Umfeld kenne und weiß wie die in etwa ticken. Nehmt mir das bitte nicht übel und sagt mir, wenn es euch damit auf den Sack geht. Denn nur wenn man etwas weiß, kann man es ändern.

Ahoi

Michael


_______________________________


__________________