Archiv:Dicker Engel

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier findet ihr eine Auflistung der vergangenen Termine des Dicken Engels. Zu einigen Terminen sind auch Aufzeichnungen verfügbar.

Zwischen Bochum und Neumarkt

Termin Thema auf dem Podium Pad Aufzeichnung Anmerkungen
Mi, 08.Mai.2013 21h30
SMV-Anträge für Neumarkt mit maha) @martinhaase, Moonopool und viele Antragsteller nein ja (Link) Tabelle mit allen SÄAs (Link)



So, 28.April.2013 20h00
Der Nationalsozialistische Untergrund-NSU von den Anfängen bis zum Prozess Katharina @KatharinaKoenig König, MdL die Linke Thüringen ,Halina @Halina_Waw Wawzyniak‏ MdB Die Linke, NSU Untersuchungsausschuss im BT(angefragt), Ein Mensch aus dem Prozess Beobachtungs Team,Mareike Peters, Olliver Höfinghoff czossi ja (Link) ja (Link)



Do, 25.April.2013 20h00
Frag die BPT-Orga (mit FlorensD) FlorensD, Moonopool ja ja



Mi, 24.April.2013 20h00
Wahlprogramm Drogenpolitik Autoren des WP042 ja ja Antragstext Wp042



So, 21.April.2013 21h00
Entrechtung von Sportfans - Vorstellung der Programmanträge zum Thema PG-Fanrechte, Moderator: czossi ja https://docs.google.com/file/d/0B7kUdPSEBI8VV24zMEFFaUJLLWM/edit WP005: Piraten für Fanrechte, WP006: Position der Piratenpartei zu Pyrotechnik



Fr, 19.April.2013 20h00
Genderpopender Piratinnenkon ja ja (Link)



Di, 16.April.2013 20h00
Vorstellung des Ausschreibungskonzeptes für Presseanfragen im LV Sachsen-Anhalt tinilou, Anne Funke; Moderation: AliCologne ja (Link) ja Dies beschreibt das Verfahren, mit welchem der Vorstand, des Landesverband Sachsen-Anhalt, Anfragen für Interviews und Podiumsdiskussionen öffentlich ausschreibt und damit die fachlich am besten geeigneten Referenten für solche Termine findet.

Ausschreibungskonzept




Mi, 10.April.2013 20h00
Onlinedemo ja https://docs.google.com/file/d/0B7kUdPSEBI8VVDI4V3JLdm4wekk/edit



Do, 04.April.2013 20h00
Transparenz und Kommunikation - eine Annäherung oder: Versuch einer Annäherung... oder so. @bim_R @johannesponader Moderation: @XTraTobi ja ja ([Krähennest Link]) Die Podisumsdiskussion wird ein Krähennest-Podcast und danach gibbes Dicker Engel-typische Diskussionsrunde am Saalmikrofon mit @moonopool



Do, 04.April.2013 20h00
Fällt aus
Udo Vetter ja ja



Mo, 01.April.2013 19h00
Vorstellung des Ausschreibungskonzeptes für Presseanfragen im LV Sachsen-Anhalt tinilou, Anne Funke; Moderation: AliCologne ja (Link) ja Dies beschreibt das Verfahren, mit welchem der Vorstand, des Landesverband Sachsen-Anhalt, Anfragen für Interviews und Podiumsdiskussionen öffentlich ausschreibt und damit die fachlich am besten geeigneten Referenten für solche Termine findet.

Ausschreibungskonzept



So, 24.März.2013 20h00
Untersuchungsausschuss zur NSU, Einblicke und Ausblicke Katharina König, MdL die Linke Thüringen , MdL NRW, MdA Berlin BerndTH ja ja (Link)



Do, 21.März.2013 20h00
Udo Vetter ja ja



Mi, 20.März.2013 21h30
Dicker Engel mit Martin Haase (maha): Irgendwas Liquid. Oder SMVcon. Oder so. @martinhaase, Moderation: Moonopool ja ja




Di, 19.März.2013 20h00
Einwanderung? ja ja



Do, 14.März.2013 20h00
Genderpopender ja (Link)



Di, 12.März.2013 20h00
Bericht aus Berlin Ali Cologne Martin Delius ja ja



So, 10.März.2013 20h00
Identität/Identitär Mareike Peters und Oliver Höfinghoff Klaus Peterl Korbinian Polk ja ja



Fr, 08.März.2013 20h00
Interview zur Initiative gemeinsames Wahlprogramm @XTraTobi interviewt @moonopool (und hoffentlich weitere Piraten der Initiative) ja ja Link zur Initiative: hier . Die Aufzeichnung wird anschließend als Podcast im Krähennest veröffentlicht.




Di, 05.März.2013 20h00
Vorstellung Ausschreibungskonzept LSA tinilou und Anne ja ja (Link)



Mo, 04.März.2013 20h00
Fraktionsvorsitzende berichten ja (Link)



So, 03.März.2013 20h00
Asylpolitik ja ja (Link)



Do, 21.Februar.2013 20h00
"Wie geht's weiter mit der Piratenpartei?" Udo Vetter und Jens Seipenbusch ja (Link) Krähennest



Mi, 20.Februar.2013 21h30
Dicker Engel mit Martin Haase (maha) @martinhaase, Moderation: Moonopool ja ja



Di, 19.Februar.2013 20h00
VERSCHOBEN Themenabend mit Ulrich Kelber Ulrich Kelber (SPD), Bernd Schreiner und andere Pirat*innen, Moderation: Moonopool ja ja Ulrich Kelber ist ein 'transparenter Abgeordneter' und in der Bundestagsfraktion der SPD stellvertretender Fraktionsvorsitzender mit den Schwerpunktbereichen Umwelt, Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Nachhaltigkeit und Mitglied der Arbeitsgruppe Energie der SPD-Bundestagsfraktion (Link)



So, 17.Februar.2013 20h00
Familienmodelle AliCologne und Joshibaer ja Wir wollen über Familienmodelle und Versorgungsgemeinschaften reden.




Do, 14.Februar.2013 20h00
Gender Daniel Schweighöfer ja (Link)



Mi, 13.Februar.2013 20h00
Patente und Immaterialgüterrechte Markus Drenger, Bruno Gert Kramm, Moderation: AliCologne oder Moonopool ja ja



Di, 12.Februar.2013 20h00
Bericht aus Belin Martin Delius Ali Cologne ja



So, 10.Februar.2013 20h00
Querfront @Carridwen und @Riotbuddha ja (Link)




Do, 07.Februar.2013 20h00
.Neustart Bruno Kramm, Katja Dahte, Ali Cologne, Kyra ja Ja (Link) Krähennest



Di, 05.Februar.2013 20h00
Neuwahlen? hoffentlich viele Bundesvorstände, Moderation: AliCologne und Moonopool ja (Link)




Do, 31.Januar.2013 20h00
23.02.2013 Internationaler Aktionstag für Deine Privatsphäre. (Twitter-Hashtag: #idp13) @Kattascha , vlt @Herr_Rosenfeld, Moderation moonopool ja (Link) ja (Link)




Do, 24.Januar.2013 20h00
Piraten - Pleiten? Pech? Pannen? Moderation Kyra und Duesenberg ja ja




Di, 22.Januar.2013 20h00
Jochen Flasbarth zu Besuch im Dicken Engel Jochen Flasbarth, Moderation: AliCologne ja ja Präsident des Umweltbundesamtes (UBA)


http://www.uba.de

Mi, 16.Januar.2013 20h00
Außenpolitik oder die Faszination der Deutschen an Israel mit DosOz Moderation Kyra ja ja (Link)



Di, 15.Januar.2013 20h00
der Online Parteitag #OnBPT mit Jens Seipenbusch Moderation Kyra ja ja (Link) Krähennest


http://nanuk.wordpress.com/2012/12/11/der-online-parteitag-onbpt/

Di, 15.Januar.2013 20h00
Kandidatengrillen mit Kandidat Udo Vetter fällt aus Moderation Kyra ja ja



Do, 10.Januar.2013 20h00
NRW Monika Pieper Thema: Verfassungsänderung in NRW. Ministerpräsident/in mit oder ohne Landtagsmandat Moderation Kyra ja ja (Link)



Mi, 09.Januar.2013 21h30
Wahrheit, Zeitung und so… Was können die Piraten aus dem 29c3-Vortrag von @martinhaase lernen? @martinhaase, Moderation: Moonopool ja (Link) ja Vortrag: http://www.youtube.com/watch?v=4ONHziWZ52U



Di, 08.Januar.2013 20h00
Bericht aus Berlin mit Martin Delius und Ali Moderation AliCologne ja ja (Link) Krähennest



Do, 03.Januar.2013 20h00
Udo Vetter Thema Online sicher publizieren - ein kleiner Ratgeber ja ja (Link) Krähennest



Do, 20.Dezember.2012 20h00
Peter Altmaier zu Besuch im Dicken Engel Peter Altmaier, Kyra ja ja (Link)



Mi, 12.Dezember.2012 21h30
Martin Haase: (Thema wird noch bekanntgegeben) @martinhaase, Moderation: Moonopool ja ja



Di, 11.Dezember.2012 20h00
Bericht aus Berlin mit Martin Delius ja ja (Link)



So, 09.Dezember.2012 20h00
Respektkultur @jbenno / @Duesenberg_, Moderation: AliCologne ja ja




Do, 06.Dezember.2012 20h00
Antragsvorbereitungsprozess für Marktbings Johannes Ponader, Arne Pfeilsticker, Birgitt Piepgras, Markus Drenger, MalteMCS, Jörg Witzel, Sylvia Possenau, Moderation: moonopool ja (Link) ja (Link) Wiki-Seite: (Link)


}


Vergangene Termine 2012

Juli bis November 2012

Termin Thema auf dem Podium Pad Aufzeichnung Anmerkungen / Details
Do, 22.November.2012 20h00
Antrag PA062 Außenpolitik (Wahlprogrammvorschlag 2013) @Graaatch René/ & @_Jenny_Lou/Jenny Moderation: @AliCologne ja (Link) ja (Link) Wir wollen unseren Antrag für #bongs vorstellen und mit Euch diskutieren. Hier ist der Link zum Antrag; hier ein Blogbeitrag :)



Mi, 21.November.2012 21h30
Martin Haase: Anträge für Bochum Moonopool @martinhaase ja (Link) leider kaputt :(



Di, 20.November.2012 20h00
Lobbycontrol ja ja (Link)



So, 18.November.2012 20h00
Antrag PA038 Fördern von Selbständigkeit AliCologne (Moderation) und Andreas1964 / AG Selbständige ja (Link) ok Möchten unseren Antrag mit Euch diskutieren und Anregungen für die weitere inhaltliche Arbeit in unserer AG erhalten; Klasse wäre, wenn sich auch Piraten, die thematisch überlappende / angrenzende Anträge erarbeitet haben, an diesem Abend mit beteiligen



Fr, 16.November.2012 20h00
Dicker Engel Thema der Woche: Die drei Wirtschaftsanträge Moonopool Jan Hemme, Laura Dornheim, Arne Pfeilsticker ja (Link) ja (Link)



Do, 15.November.2012 20h00
Dicker Engel Thema der Woche AG Landwirtschaft Moonopool @hekate15 ja (Link) leider kaputt :(




Di, 13.November.2012 20h00
Martin Delius Bericht aus Berlin ja ja (Link)



Do, 08.November.2012 20h00
Dicker Engel Thema der Woche: Sozialpiraten Moonopool @kueppie2001 u.a. ja (Link) ja Aufzeichnung: Teil 1, Teil 2



Di, 06.November.2012 20h00
Thema Verteilung der Parteienfinanzierung innerhalb der Gliederungen der Piratenpartei Ali Cologne und Swanhild ja ja




Mo, 05.November.2012 20h00
Fraktionsvorsitzende der Länder sprechen mit Bernd - anschließend Sprechstunde 21. Uhr ja ja



Do, 01.November.2012 20h00
Udo Vetter Vergewaltigungsgesetz ja ja (Link)



Di, 30.Oktober.2012 20h00
Bundeskiste ja ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Fr, 26.Oktober.2012 20h00
Dicker Engel Thema der Woche: Gesundheitspolitik (Teil 2: Der gemeinsame Antrag) Moonopool @B_Schmidmeier @RSchaffert @vonsternberg @wdt_b ja (Link) ja (Link)




Do, 25.Oktober.2012 20h00
Dicker Engel Thema der Woche: AG Schulterschluß Moonopool @hekate15 Bernd(TH) Senfberg LordSnow ja (Link) ja (Link)



Di, 23.Oktober.2012 21h00
Martin DeliusKyra ja ja (Link)



Do, 18.Oktober.2012 20h00
AK Bildung NRW stellt die "Fließende Schullaufbahn" vor Kyra, CaeVye, Wilk, Samy -> AK Bildungspolitik NRW ja (Link) ja (Link) Themen: Schulkonzept aus dem NRW-Progrogramm (Vorstellung/Fragen), Umgang mit Bildungsanträgen in Bochum: Länderübergreifende Initiative http://wiki.piratenpartei.de/Tellerrand , Forschungspoltik

Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Di, 16.Oktober.2012 20h00
Thema: Themenarbeit nicht nur in NRW - Struktur und Kommunikation. Alternativen / Änderungsvorschläge zu AG, SG und Co Kyra, CaeVye, Suddengrey ja ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Do, 11.Oktober.2012 20h00
AG Familie Kyra ,Joshibaer ja (Link) (Link) Themen sind:Sorgerecht,Familienmodelle,Jugendamt,Ombutstellen



Mi, 10.Oktober.2012 21h30
Dicker Engel mit maha: Richtig benehmen im Liquid ;-) moonopool Maha ja (Link) ja (Link) Welche Datenschutzrichtlinien sollten beachtet werden? Konstruktiver Umgang mit Gegeninitiativen und Anregungen. Was ist eigentlich: Das Quorum?

Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Di, 09.Oktober.2012 20h00
Piratenpartei als Kulturpartei Kyra Duesenberg ja ja (Link)



So, 07.Oktober.2012 20h00
Dicker Engel Thema der Woche AG Europa AliCologne @ThomasGerwert @Gilles_PPDE ja ja



Do, 04.Oktober.2012 20h00
Udo Vetter Kyra Udo Vetter ja ja (Link)



Mi, 03.Oktober.2012 20h00
Dicker Engel Thema der Woche Ergebnisse der EuWiKon Arne Pfeilsticker, Moonopool @Goeddek schwarzblond @ThomasGerwert, Rolf Müller ja ja (Link)



Di, 02.Oktober.2012 20h00
Gleichstellung Kyra @AliCologne ja ja



So, 30.September.2012 20h00
{{{Terminzusatz}}}
Dicker Engel Thema der Woche AG Migrationspolitik AliCologne @globalharmonie ja ja



Do, 27.September.2012 00h00
Dicker Engel Thema der Woche Gesundheit Moonopool @PiratenTob @jack_berlin1 ja ja



Do, 20.September.2012 20h00
Thema der Woche Leistungsschutzrecht/Verwertungsgesellschaften mit Bruno Gert Kramm ja ja



Di, 18.September.2012 20h00
Wirtschafts KoKo stellt sich vor Kyra ja ja (Link)



Do, 13.September.2012 20h00
Thema der Woche: ESM Robert Arnold, Lilly-Marie, sirthomasmarc et al. und moonopool ja (Link) ja (Link) leider nur 2h45 Aufzeichnung...

Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Mi, 12.September.2012 21h30
Klarnamen im Liquid oder...? Maha, @AliCologne, StreetDogg, Dunkelzahn, Semon und moonopool ja (Link) ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Di, 11.September.2012 20h00
LV NDS stellt sich vor Kyra ja ja (Link)



Do, 06.September.2012 20h00
Udo Vetter über Meinungsfreiheit Kyra Udo Vetter ja ja (Link)



Di, 04.September.2012 20h00
LV NRW stellt sich vor Kyra ja ja (Link)



Do, 30.August.2012 20h00
Barrierefreiheit auch für Berber?! Kyra Helmut Richard Brox leider ausgefallen :( ja ja Gibt es auch für Obdachlose und Berber Barrierefreiheit. Berber Online stellt sich vor http://ohnewohnung-wasnun.de/page10.php



Di, 28.August.2012 20h00
LV Bayern stellt sich vor Kyra @sekor ja ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Do, 23.August.2012 20h00
Zusammenarbeit und Realpolitik Kyra Martin Delius ja ja (Link)



Di, 21.August.2012 20h00
LV Saarland stellt sich vor Kyra ja ja (Link)



Do, 16.August.2012 20h00
LV Hessen stellt sich vor Kyra ja ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Di, 14.August.2012 20h00
Fahrscheinloser Nahverkehr Kyra @ingwerbaer ja ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Do, 09.August.2012 20h00
LV Hamburg stellt sich vor Kyra ja ja


Mi, 08.August.2012 21h00
Nach der BuVo Sitzung
Superdelegationen im LQFB Kyra Martin Haase ja (Link) Wie wirken sich Superdelegationen im LQFB aus?

Krähennest Aufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Di, 07.August.2012 20h00
Piraten und Verschwörungstheorien Kyra @Boomel @elquee ja ja (Link) Die Welt der 9/11 , Bilderberger, Chemtrails, HAARP und Kennedy Verschwörer (usw.) ist grenzenlos. Die Piratenpartei als aus dem Internet entstandene Partei bietet durch ihre offene Struktur einiges an Verlockungen für VT'ler aller Art. Besonders auf den social media Plattformen der Partei gibt es seit Jahren immer wieder Beiträge dieser Art. Dieser dicke Engel möchte einen Einblick bieten, wie mit diesen Themen auf ihren Plattformen umgegangen wird.



Do, 02.August.2012 20h00
Jan Leutert und Stefan @supaheld zu Neumitgliedern Kyra Jan Leutert und Stefan @supaheld ja (Link) Gibt es noch die eine Piratenpartei Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion (Link)



Do, 26.Juli.2012 20h00
Ständige Mitgliederversammlung in MeckVor Kyra Niels Lohmann ja ja (Link) wie sieht es rechtlich aus? Geht das überhaupt?

Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Mo, 23.Juli.2012 20h00
Biopatente Kyra Sebastian Nerz ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Do, 19.Juli.2012 20h00
Udo Vetter: Ist ACTA wirklich gescheitert? Kyra Ja (Link) Ist ACTA wirklich gescheitert? Welche Nachfolger sind in der Pipeline?

Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Di, 17.Juli.2012 20h00
Kegelklub Piraten - Piratinnen - Eichhörnchen Kyra ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Mo, 16.Juli.2012 20h00
Martin Delius: Wie das so ist als Abgeordneter Kyra ja (Link)



Do, 12.Juli.2012 20h00
AG Haushalt AG_Haushalt ja (Link)



Di, 10.Juli.2012 20h00
Das neue LQFB tarzun und SineGravitate ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Mo, 09.Juli.2012 20h00
Urheberrecht mit @DanielSan DanielSan ja (Link) Thematischer Fokus liegt auf bildender Kunst und Autoren

Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Fr, 06.Juli.2012 20h00
AG Waffenrecht und der Lobbyismus Vorwurf AG_Waffenrecht ja Ja (Link) Krähennestaufzeichnung mit aufpolierter Postproduktion



Do, 05.Juli.2012 21h00
@BuBernd über Transparenz Bernd Schlömer ja Ja (Link) @BuBernd: Ich werde am 5. Juli um 2100 im #DickerEngel meine Position zu Transparenz erläutern. Moderation: @kyra2001



03 Juli 2012 20:00:00verschoben Abmahnung von Bloggern Kyra ja Zur Vereinsgründung von "Speakers Corner e.V.", als Interessenvertretung für z.B. Blogger, heute hier eine flauschige Rede- und Informationssitzung. Es ist noch nicht klar wer von den offiziellen Vertretern kommen wird, sicher ist bis jetzt nur Dr. Joachim Paul und RA Markus Kompa. (Link)



Mo, 02.Juli.2012 20h00
Nachlese zur Vorstandswahl NRW Kyra ja Ein relativ freier Plausch über die Vorstandswahl am Wochenende in NRW auf dem dritten LPT. Befindlichkeiten, erfüllte und enttäuschte Erwartungen, Resumée der ganzen Wahl. Getätigte Wahlprognosen die vollends daneben lagen, werden natürlich auch Thema sein. ;)


bis Januar 2012

Termin
Thema
Aufzeichnung
Referent(en)
Pad
Details


25.01.2012 20.00 Mit ELWS Anträge auf Parteitagen besser und gerechter abarbeiten. n/a Jan Schejbal und Jürgen Stemke Pad Das ELWS-Verfahren ist ein Verfahren für die Bearbeitung von Anträgen auf Parteitagen. "ELWS" steht für Eierlegende Wollmilchsau, weil das Verfahren zahlreiche Dinge auf einmal tut:
Anträge beschließen, Antragsreihenfolge bestimmen, Meinungsbilder für alle Anträge bereitstellen und mehr. Dabei ist es gerechter als die bisher verwendeten Verfahren, denn es wird garantiert über alle Anträge abgestimmt.

Das Verfahren wurde in Niedersachsen bereits auf mehreren Landesparteitagen erfolgreich eingesetzt.

Wir möchten dieses Verfahren für den kommenden Bundesparteitag (2012.1) vorschlagen, damit dort neben den Vorstandswahlen auch Programmpunkte und Satzungsänderungen beschlossen werden können.

Wir stellen das Verfahren kurz vor, beantworten Fragen und gehen dann in die Diskussion

Mehr Infos zu ELWS im Wiki und im LQFB.

26.1. 20:30 Uhr Waffenrecht - Ein Thema für Piraten? n/a TheBug Pad Die AG Waffenrecht befasst sich mit der Frage in wie weit das deutsche Waffenrecht in einer Linie mit vielen anderen "Sicherheitsgesetzen" steht, die die persönlichen Freiheiten der Bürger einschränken, aber keine Auswirkung auf die tatsächliche Sicherheitslage haben.
2.2. ca 20:30 Uhr nach BuVo Sitzung n/a
09.02.2012 20 Uhr Welche Zukunft hat die öffentliche Haushaltsführung? n/a Bernd Schlömer Pad
16.02.2012 20:00 Uhr Landtagswahlen und Wahlkampf der Piraten im Saarland hier Pad
18.02.2012 20 Uhr Gruppe 42 hier Jens Seipenbusch Pad Vorstellung Gruppe 42
23.02.2012 20:30 Uhr Kernenergie: Diskussion Nuklearia vs. Antiatompiraten hier Pad
01.03.2012 20:00 Uhr Abschluss-Engel n/a Kyra, Flohmyi Der letzte Dicke Engel. Warum er geschlossen wird und wie es weiter geht, wird hier geklärt. Zusätzlich wird noch der nachfolge Kanal vorgestelt und eröffnet.

Vergangene Termine 2011

Termin
Thema
Referent(en)
Aufzeichnung
Details
13.01.2011 (Ohn)Macht der Piratenpartei Bernd Schlömer - Wer hat die Macht in der Piratenpartei? Und wer fühlt sich ohnmächtig? Was ist überhaupt (partei-)politische Macht und unterscheiden sich die Piraten wirklich von etablierten Parteien in ihrer politischrn Arbeit, ihrem Streben nach Macht? Welche Kommunikationsinstrumente begünstigen die politische Macht? Wir wollen der Macht und der Ohnmacht auf den Grund gehen.


Stichpunkte:

  • Definition von Macht
  • Erscheinungsformen von Macht in der Piratenpartei
  • Macht der Piratenpartei
  • Die Ohnmacht - Abstinenz von Beziehungen
  • Ohne Macht in der Parteienlandschaft?
  • Die Defizitanalyse
16.01.2011 Nazis: Löschen oder Sperren?! - -
  • Es trafen sich am Abend des 16. Januar 2011 recht spontan im Mumble bis zu 25 interessierte Menschen, um über mögliche(?) Verbote von rechten Demos und Organisationen zu diskutieren.
  • Den bzw. einen "output" (in Schriftform) findet ihr hier
21.01.2011 Teilnahme an der Demo "Wir haben es satt" und Gentechnik - - Pad
27.01.2011 Informationelle Selbstbestimmung ?! - Demokratie braucht Privatsphäre Privacy - Der Begriff der informationellen Selbstbestimmung (iSb) wurde 1971 von Bernd Lutterbeck und Wilhelm Steinmüller in einem Gutachten für das Innenministerium geprägt, das dem BDSG von 1978 zugrunde liegt.

Die iSb besagt, dass der Einzelne grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen darf.

Dieses Recht leitet sich aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrechts aus Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art 1 Abs. 1 GG ab, und wurde mit dem sogenannten Volkszählungsurteil 1983 vom BVerfG in seiem Rang als Persönlichkeitsrecht bestätigt. "Die freie Selbstbestimmung bei der Entfaltung der Persönlichkeit werde gefährdet durch die Bedingungen der modernen Datenverarveitung. Wer nicht wisse oder beeinflussen könne, welche Informationen bezüglich seines Verhaltens gespeichert und vorrätig gehalten werden, werde aus Vorsicht sein Verhalten anpassen". Dies beeinträchtige nicht nur die individuelle Handlungsfreiheit sondern auch das Gemeinwhl, da ein freiheitlich demokratische Gemeinwesen der selbstbestimmten Mitwirkung seiner Bürger bedürfe. „Mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung wären eine Gesellschaftsordnung und eine diese ermöglichende Rechtsordnung nicht vereinbar, in der Bürger nicht mehr wissen können, wer was wann und bei welcher Gelegenheit über sie weiß.“

Diese jetzt "technisch" ausgerichtete Betrachtung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes hat in der bundesdeutschen Verfassungsgeschichte eine lange Geschichte von höchstrichterlicher Entscheidungen (siehe Beipiele unten) zum allgemeinen Persönlichkeitsrecht.

Ein wichtiger neuer Aspekt der iSb in der "automatisierten Datenverarbeitung" ist die Gefahr, dass persönliche Daten "automatisiert" ihres Kontextes beraubt oder in einem neuen Kontext gestellt werden. Gegen solche Eingriffe muss der Einzelne geschützt werden.

Mittlerweile ist die iSb nicht nur durch verfassungsrechtlich anerkannt, sondern fand auch Eingang in das Europarecht und die europäische Menschrechtskonvention.

Der die Gefahr des Panoptismus (nach Foucalt) hat im Zeitalter der globalen Vernetzung eine neue Dimension gewonnen. So wird der Einzelne nicht mehr nur vom Staat überwacht, sondern die quasi permanent von der Community selbst. Zeitliche und räumliche Schranken entfallen, Kontexte können jederzeit neu genereiert werden, das Internet vergißt nichts.

Die bisherigen Abstufung von Öffentlichkeit - meine Nachbarn, der Kiez, die Uni .. die Stadt, der Staat - so fallen diese Grenzen jetzt ("Google Street View") und mühelos kann auch ein Unbekannter von weitem bis nahe an die Privatsphäre, ja sogar oft noch in diese hineindringen.

Wie die "Privatsphäre / Öffentlichkeit" keine 0-1 Entscheidung ist, sondern einem "Zweibelschalenmodell folgt, so gilt dies

Beispiele:
Herrenreiter-Urteil des BGHZ 26, 349 14.2.1958
"Nachdem durch Art. 1, 2 GG das Recht zur freien Selbstbestimmung der Persönlichkeit als ein Grundwert der Rechtsordnung anerkannt ist, ist es gerechtfertigt, in analoger Anwendung des § 847 BGB auch dem durch die unbefugte Veröffentlichung seines Bildes Verletzten wegen eines hierdurch hervorgerufenen, nicht vermögensrechtlichen Schadens eine billige Entschädigung in Geld zu gewähren."

Scheidungsakten-Beschluss des BVerfG (E27,344) 15.1.1970
Der Eingriff in das Grundrecht aus Art. 2 Abs. 1 i. Verb. m. Art. 1 Abs. 1 GG, der in der Übersendung der Akten eines Ehescheidungsverfahrens an den Untersuchungsführer in einem Disziplinarverfahren liegt, ist ohne Einverständnis der Ehegatten nur dann zulässig, wenn er im überwiegenden Interesse der Allgemeinheit unter strikter Wahrung des Verhältnismäßigkeitsgebotes gerechtfertigt ist.

Soldatenmord-Urteil BverfG (E 35,202) 5.6.1973
Für die aktuelle Berichterstattung über schwere Straftaten verdient das Informationsinteresse der Öffentlichkeit im allgemeinen den Vorrang vor dem Persönlichkeitsschutz des Straftäters. Jedoch ist neben der Rücksicht auf den unantastbaren innersten Lebensbereich der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten; danach ist eine Namensnennung, Abbildung oder sonstige Identifikation des Täters nicht immer zulässig.

10.02.2011 Von Faulpelzen und Pantoffeldemokraten Wolfgang Dudda - Der sichtbare Widerstand gegen Rechtsextremisten findet auf der Straße bei Demos und im Internet in den einschlägigen Blogs statt. Der DFB hat eine Zeitlang mit sehr sympathischen „Integrationsvideos“ dezent auf das Problem hingewiesen. That´s all. Mehr passiert sichtbar nicht. Dabei müsste natürlich viel, viel mehr geschehen, wie diejenigen wissen, die das Problem ernst nehmen.

Ein Kommentar des politischen Geschäftsführers des Piraten-Landesverbandes Schleswig-Holstein

Der Rechtsextremismus muss auf ganzer Linie von allen demokratischen Kräften geächtet werden. Stillschweigende Duldung durch vornehme Zurückhaltung ermuntert die Rechtsextremisten nur und führt nachweislich zu weiterer Expansion. CDU/CSU und FDP sind genau so wie alle anderen Demokraten aufgerufen, jeden Zentimeter unserer Demokratie zu verteidigen. Sie halten sich an dieser Stelle jedoch aus weitestgehend unbekannten Gründen zurück und beschränken sich bei ihrem Engagement auf anlassbezogene Sonntagsreden. Das aber ist nicht genug.

Wenn wir einen breiten gesellschaftlichen Konsens darüber haben, dass die Rechtsextremisten politisch gestellt werden müssen, dann muss dieser Konsens auch spürbar und sichtbar sein. Wenn es daran weiterhin so wie bisher fehlt, dann bleibt es dabei, dass Demos und Kundgebungen gegen den Rechtsextremismus als bloßer Existenznachweis der Antifa und der so genannten Linken abgetan werden. Diese Disqualifikation von mutigen Engagement und viel Zivilcourage ist schnellstmöglich zu beenden. Die Feigheit und Verlogenheit der so genannten bürgerlichen Mitte an dieser Stelle ist unerträglich und auch nicht nachvollziehbar.

Das Engagement gegen den Rechtsextremismus kann sich vom Klischee der Linkslastigkeit allerdings so lange nicht selbst befreien, wie CDU/CSU und FDP ihre Teilnahme verweigern. Eingeladen wurden sie oft genug, geantwortet haben sie nur sehr selten. Deshalb kann nur gemutmaßt werden, warum sie kneifen und sich verweigern. Schlüssige und nachvollziehbare Gründe scheint es jedenfalls nicht zu geben. Wir alle würden sie ja sonst kennen.

Zu gerne möchte ich mich mal auf einer Demonstration rechts bei einem CDU-Mann und links bei einem FDP-Mann einhaken und gemeinsam skandieren, dass wir über alle Parteigrenzen hinweg dieses Land gegen Nazis verteidigen wollen und werden. Wie beeindruckend wäre es, wenn neben den „üblichen Verdächtigen“ auf Demos gegen Nazis, Faschisten und andere Rechtsextremisten endlich auch diejenigen zahlenmäßig solche Veranstaltungen aufwerten würden, die als politische Trittbrettfahrer bislang davon profitierten, dass andere engagierte Demokraten über ein viel stärker ausgeprägtes Pflichtbewusstsein an dieser Stelle verfügen.

Wer den Rechtsextremismus der Polizei und den Schlapphüten als Aufgabe überlässt, womöglich Demos gegen Nazis abqualifziert und selbst den Pantoffeldemokraten gibt, der darf sich nicht wundern, wenn er sich über Nacht in einem anderen Land wiederfindet, dass ihm diese dekadente Grundhaltung nicht weiterhin erlauben wird. Die Zahlen des BKA-Präsidenten Ziercke, wonach der Rechtsextremismus mindestens 30.000 Anhänger hat, von denen etwa 10.000 gewaltbereit sind, unterstreichen, dass das dargestellte Szenario von Tag zu Tag wahrscheinlicher wird. Zwei bis drei antisemitische Straftaten jeden Monat und tausende von Gewalttaten alljährlich scheinen die Leute von CDU/CSU und FDP, die sich ansonsten bei weitaus geringerer Bedrohung als hyperaktiv erweisen, nicht wachzurütteln.

CDU/CSU und FDP! Wo seid Ihr, wenn es darauf ankommt?

20.02.2011 Wahlparty Hamburg - - Am 20.02. ab 18 Uhr Wahlparty für Hamburg hier im Engel!
24.02.2011 Urheberrecht Boris Turovskiy - Aufgrund der in den letzten Wochen wieder aufgeflammten Diskussionen, beispielweise in Melas Blog, die ein erschreckendes Bild zeigen, was die Kenntnisse vieler Piraten zu diesem "Kernthema" angeht, habe ich meinen geplanten Vortrag geändert. Hier die neuen Eckpunkte:
  • Status Quo: Urheberrecht und verwandte Schutzrechte sowie deren Auslegung dienen primär Verwertern auf Kosten von Allgemeinheit und Kulturschaffenden
  • "Radikaler Forderungskatalog" (Abschaffung des Urheberrechts/Reduzierung der Schutzdauer auf wenige Jahre): Gesetzgebung begünstigt weiterhin Verwerter, in geringerem Ausmaß die Allgemeinheit, alle Lasten werden auf Kulturschaffende umgewälzt
  • "Gemäßigte Piratenreform" basierend auf Positionen im Grundsatzprogramm (Freigabe zur nichtkommerziellen Verwendung und Ausweitung der Schranken): Gesetzgebung dient primär der Allgemeinheit und stärkt Positionen von Kulturschaffenden - Lasten gehen komplett auf Verwerter
10.03.2011 Wahlkampf - Erfahrungen, Erfolgsgeheimnisse, Erheiterndes Matthias Schrade, Wahlkampfmanager Baden-Württemberg, & "Kai aus der Schweiz" - Wir kämpfen für freie Bildung, mehr Transparenz, gegen Zensur und viele weitere wichtige politische Ziele. Um diese zu erreichen, hat eine Aufgabe für die Piratenpartei derzeit höchste Priorität: Wahlerfolge! Denn je mehr Stimmen wir bei einer Wahl erhalten, umso ernster werden unsere Ziele auch von den anderen Parteien genommen. Ohne unsere 2% bei der Bundestagswahl wären die Netzsperren nicht verhindert worden und die anderen Parteien hätten das Thema "Netzpolitik" (und sei es noch so dilettantisch) nicht aufgegriffen.

Daher sprechen wir dieses Mal über das Thema "Wahlkampf". Gast ist ein Pirat, der sowohl bei der Bundestagswahl 2009 als auch bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und aktuell Baden-Württemberg in verschiedensten Formen aktiv war. Im Dicken Engel berichtet er über seine guten und schlechten Erfahrungen, vielfach amüsanten Erlebnisse und die entscheidenden Faktoren für einen erfolgreichen Wahlkampf.

24.03.2011 Fünf Jahre Piratenpartei Deutschland Andreas Baum & Bernd Schlömer - Nicht im Mumble, sondern Real Life!

Ja, es gibt den Dicken Engel: eine Gaststätte in Berlin-Moabit. Hier treffen sich heute der bestätigter Kandidat für die Landesliste Berlin, Listenplatz 1 :) und der Bundesschatzmeister und werden fünf Jahre Piratenpartei Deutschland Revue passieren lassen - live im Piratenradio und nicht in einer Mumble-Konferenz. Und sie werden einen ganzen Abend über Inhalte, über Organisation, über Erregungen der politischen Arbeit philosophieren. Sie werden Privates berichten und die wesentlichen Dinge punktgenau bewerten; solange sie können. Denn sie werden nicht nur ein Wortgefecht austragen, sondern sich auch im Trinken messen.

Piraten aus Deutschland und der Welt sind herzlich willkommen! Real Life!

Alt-Berliner Gasthaus Dicker Engel
Birkenstraße 44
10551 Berlin
Tel 030/ 398 09 003
Fax 030/ 628 40 073

www.Dicker-Engel-Berlin.de

So finden Sie den Engel..

Direkt im Berliner Zentrum, einen Katzensprung vom Regierungsviertel, Hauptbahnhof und Bahnhof Zoo entfernt, ist der Dicke Engel zu jeder Tages- und Nachtzeit gut zu erreichen. Die U-Bahn direkt vor der Tür und die Autobahn nur wenige Straβen weiter bieten beste Verkehrsanbindungen.

07.04.2011 Das Scheitern der Bologna-Reform Andi Popp Download http://tiny.cc/bshhn

Bis 2010 sollten die Ziele des sog. Bologna-Prozesses umgesetzt sein. Viel ist seit dem passiert: Die Einführung des ECTS-Systems, die zweistufigen Studienabschlüsse und das Akkreditierungssystem. Die deutsche Hochschullandschaft ist durchgeschüttelt und stark beschädigt. Der Vortrag soll zeigen, warum die Ziele, aber vor allem die Instrumente der Bologna-Reform, diese zum Scheitern verurteilt haben.

wer sich zum Thema schon mal einstimmen möchte um Andi (wenn er anderer Meinung ist) die Stirn zu bieten, hier die Folien zum Vortrag

https://docs.google.com/present/view?id=0AVdpo4yuihoAZGdqY2R0eDVfNGc5enZzbmN3&hl=de&authkey=COLd2PED

08.04.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Benjamin 'crackpille' Siggel Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
09.04.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Slagball Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
09.04.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Olaf Wegner Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
15.04.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Christopher Lauer Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
17.04.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Matthias Pfützner Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
18.04.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Jan Leutert Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
19.04.2011 Parteireform Nathanael Bienia Download Nathanael Bienia erzählt eine mögliche Reform zur Professionalisierung der Partei bis 2012. Welche Strukturen können die Piratenpartei 2013 in den Bundestag bringen? Mit einem Bundespräsidium? zweijähriger Amtszeit des Vorstandes? Alle Antworten am 19.04.2011
21.04.2011 Eckpunkte einer Außen- und Sicherheitspolitik Bernd Schlömer Download Eckpunkte einer Außen- und Sicherheitspoilitik der Piratenpartei Deutschland. Eine Betrachtung der Welt anhand der 16. Kalenderwoche 2011

Was ist in dieser Woche geschehen? Worüber wird berichtet? Ich habe eine Woche lang die Berichterstattung der Presse verfolgt und versuche daraus, wichtige Eckpunkte einer programmatischen Entwicklung der Außen- und Sicherheitspolitik zu wagen.


I. Der methodische Ansatz: Entwicklung politischer Ideen anhand wissenschaftlicher Techniken der Datenerhebung (Inhaltsanalyse)

II. Was bewegt uns wo?

III. Was bewegt uns wo nicht?

IV. Diskussion

26.04.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Wilm Schumacher Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
27.04.2011 Schiedsgerichtsordnung Jens Müller, Michael Ebner, Claudia Schmidt und Markus Gerstel Download Anwesend waren unter anderem Jens Müller, Michael Ebner, Claudia Schmidt und Markus Gerstel um euch Rede und Antwort über die von ihnen eingereichten zahlreichen Satzungsänderungsanträgen zur Schiedsgerichtsordnung zu stehen.
29.04.2011 Bundesparteitag 2011 in Heidenheim - Frag die Orga Marco Geupert - Du hast Fragen zum Veranstaltungsort des Bundesparteitag 2011 in Heidenheim? Dann komm am 29. April 2011 um 20 Uhr in den Dicken Engel! Dort wird deine Frage von Marco Geupert, dem Ansprechpartner des Organisationsteam, beantwortet.
01.05.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Matthias Schrade Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
03.05.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Roland Baldenhofer Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
04.05.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Bernd Schlömer Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
05.05.2011 Buchbesprechung Global Governance von Helmut Willke Schnittmenge1

Buchbesprechung Global Governance von Helmut Willke

Jeder ist eingeladen dieses Buch vorab zu lesen und dann gemeinsam zu besprechen. Es wird jedoch auch eine kleine Einführung geben für die, die nicht die Zeit gefunden haben dieses Buch zu lesen.

Warum habe ich dieses Buch ausgewählt und kein anderes:

0. Wir Piraten sind eine weltweite Bewegung und dass unterscheidet uns wesentlich von anderen Parteien. Wir sollten dieses Alleinstellungsmerkmal ausnutzen! Das Buch erklärt, welche globalen Winde die nationalen Winde überlagern. Je früher wir diese Windverschnitte erkennen, desto früher können wir unsere Segel in den herrschenden Wind drehen und werden uns so schneller unseren Zielen nähern.

1. In diesem Buch werden die bis jetzt existierenden Theorien globaler Steuerung gegenübergestellt. So befinden wir uns auf einem Schlag auf aktuellen wissenschaftlichen Stand und dass innerhalb von 32 Seiten!

2. Das Buch führt vier einfach zu verstehende globale Steuerungsmodelle ein, auf die wir uns bei unseren piraten Gesprächen beziehen können: der Markt, das Recht, die Solidarität und Expertise

3. Das Buch verbindet wissenschaftliche Theorie mit realen Beispielen

4. Das Buch stellt Instrumente zur politischen Steuerung vor, die wir für uns nutzbar machen können.

5. Es handelt sich um ein relativ dünnes Buch.

Links: Der Autor: http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Willke Das Buch: http://www.transcript-verlag.de/ts457/ts457.php

=====>>>>>>Hier gibt es eine schriftliche Einführung: http://de.consenser.org/node/2440

08.05.2011 Antragsvorstellung von TurBor TurBor Download Da ich fast schon traditionell mit einem Haufen Anträge zum Bundesparteitag anfahre (und sogar die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, dass der eine oder andere davon behandelt wird) möchte ich die Möglichkeit nutzen, die Anträge kurz vorzustellen und Fragen dazu zu beantworten. Eine Übersicht aller meiner Anträge findet sich hier, sie umfassen unter anderem:
  • ein Grundsatzantrag zum Jugendschutz
  • eine Weiterentwicklung des Positionspapiers zur Ausbildungsförderung
  • ein Definitionsversuch für Positionspapiere
  • ein erneutes Plädoyer, beim Thema Urheberrecht keine undurchdachten Extrempositionen einzunehmen
  • und einige andere Punkte;)
09.05.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Sebastian Nerz Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
10.05.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Antje Krause Download Vorstellung der Kandidatin zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
11.05.2011 Brisant: Thema Verhältnis von Staat und Religion NineBerry und ValiDOM Donwload Für den BPT in Heidenheim zeichnet sich eine Debatte über das Verhältnis von Staat und Religionsgemeinschaften ab. Hierzu liegen unterschiedliche Anträge vor, die im wesentlichen entweder eine radikale Trennung hin zu einem laizistischen Staat befürworten oder aber Reformen hin zu einer weitestgehenden Gleichberechtigung aller Glaubensgemeinschaften bevorzugen.

Die Argumente werden dazu auf beiden Seiten hart geführt. Wir wollen diesen Abend dazu nutzen, alle Argumente nochmal auf den Tisch zu bringen. Die Moderation übernimmt Kyra, als Redner haben sich NineBerry, und ValiDOM angekündigt.

Wir beginnen um 20:30h mit einer Debatte zwischen den beiden Rednern und gehen danach in eine offene Diskussion über.

Schon im Vorfeld möchten wir darauf hinweisen, dass sich beide Redner der Brisanz des Themas bewusst sind. Wir wollen eine sachliche Diskussion führen und uns dem Thema von einem Staats-theoretischen Standpunkt her nähern. Ausdrücklich nicht wollen wir darüber sprechen, welche Lebensentwürfe und Überzeugungen zu bevorzugen seien.

12.05.2011 Kandidaten-Vorstellung für Heidenheim Roman Schmitt Download Vorstellung des Kandidaten zur Wahl des Bundesvorstands beim BPT 2011.1 in Heidenheim
13.05.2011 Real-Life Treffen zum BPT 2011.1 - - Kyra und Marco planen einen Dicken Engel in Real-Life auszutragen.

Dieser findet am Freitag Abend (13. Mai 2011) ab 20 Uhr statt. Stattfinden wird dieser im "Stattgarten" (http://www.stattgarten.de) in der Brenzstrasse 18A (Mitten in der Innenstadt). Bitte hier auch eintragen, damit dementsprechend reserviert werden kann.

24.05.2011 Spanien DEMOKRACIA REAL YA! Tobias Raff Download

Es begann Anfang letzter Woche, ziemlich unscheinbar und zunächst völlig unbeachtet von den Medien. Zuerst waren es kleine Gruppen, verteilt auf ein paar wenige Städte und Gemeinden, die aufbegehrten. Dann wurden es mit jedem Tag mehr. Mittlerweile geht es in die hundertausend und es sind weit mehr als 80 Städte. Manch einer denkt jetzt automatisch an einen nordafrikanischen Staat oder an alles andere, ausser an einen EU-Stadt. Aber wir sind in Spanien, in Europa.

Ist es wirklich eine Revolution oder sind es "nur" Massendemonstrationen? Es scheint so, als wiegelt sich ein ganzes Land von selbst auf, das, gebeutelt von korrupter Politik, einem fast aussichtslosen Arbeitsmarkt und sozialen Missständen, endlich die Nase gestrichen voll hat. Der Protest selbst will unpolitisch sein, schreibt sich keiner Partei auch nur annähernd richtungsweise zu und zieht sich durch alle Bevölkerungs- und Bildungsschichten.

An diesem Wochenende sind dort Regionalwahlen. Die Proteste wurden verboten unter dem Hinweis, sie seien wahlbeeinflussend. Möglicherweise stimmt das sogar, jedoch sind sie vor allem demokratisches Ausdrucksmittel einer Nation, die mit dem Rücken zur Wand steht. Viele Fragen sind offen: Muss der Protest gehört werden? Welche Zukunft ist in einem Land möglich, welches ein Zwei-Parteien-System als "demokratische" Grundlage hat? Ist die direkte Demokratiedie Lösung aller Probleme? Kann es ein Übergreifen auf andere europäische Länder geben?

Alle diese Fragen und noch viele mehr möchte ich mit Euch gerne am nächsten Dienstag um 20.00 Uhr im dicken Engel besprechen.

31.05.2011
20:00 Uhr
(Dienstag)
Warum haben so viele Piraten keinen Partner? Mike Nolte - Trotz aller Vorurteile über Nerds neige ich dazu zu bezweifeln, dass der Anteil der Singles in der Piratenpartei den Anteil der Singles in der Gesamtbevölkerung signifikant übersteigt. Rafft euren Humor zusammen und lasst uns mal eine Stunde tabulos über Klischees reden.
2.6.2011
20:00 Uhr
(Donnerstag)
Mitgliederwerbung - Erfahrungsaustausch und Ideenfindung Wilm Schumacher und Matthias Schrade Download Mitglieder sind die wichtigste Resource die wir haben. Um für den Bundestagswahlkampf 2013 gerüstet zu sein, müssen mehr Mitglieder werben. Dieser dicke Engel soll ein erster Gedankenaustausch sein um diesen Weg zu beginnen.
05.05.2011
20:00 Uhr
(Sonntag)
Sondersendung Politcamp 2011 Diverse Download Spontane Sondersendung zum Politcamp 2011.
7.6.2011
20:00 Uhr
(Dienstag)
Geburtstagsparty von und mit Dine :) - - Party, Feiern & Diskussionen...
15.6.2011
20:30 Uhr
(Mittwoch)
Thema Was hat der BuVo in Köln erlebt? Wir wollen (fast) alles wissen :) Alle die vom BuVo Zeit haben -
16.6.2011
19:30 Uhr
(Donnerstag)
Thema Spackeria Julia Schramm, Marina Weisband, Joachim Paul - Statements Nick Haflinger aka Joachim Paul:
1. Die Datenschutzfraktion und die datenschutzkritische Spackeria, oder in Personen, Constanze Kurz und Julia Schramm gehören beide auf dieselbe Seite des Podiums, denn:
beide folgen einer Täter-Opfer-Logik im Umgang mit Daten, die weder Natur und Bedeutung der Daten noch die möglichen und vielfältigen Interessen der Nutzer adäquat berücksichtigen.
2. Der Begriff Privatsphäre – hier anders und weiter gefasst als die Errungenschaft der bürgerlichen Revolution - beschreibt kulturabhängig etwas und hat seine Wurzeln in etwas, dass dem Menschen seit jeher eigen ist. Dies kann bereits aus seiner Biologie als neotenes Wesen heraus begründet werden.
3. Es gilt mE, Privatsphäre - jenseits von Ohnmachtserklärungen - ins Netz zu transformieren. Anderenfalls verbliebe das Internet als reine Technologie, und wir werden seiner kulturstiftenden Möglichkeiten beraubt.
Blogs und Texte:

Spackeria: infomationelle Selbstgestaltung vs. Inkontinenz?
Postprivacy: Filtersouveränität schon am Ende?
Neuronen haben keinen Sex – über die Unzureichendheit gängiger Internetmodelle

24.6.2011 20 Uhr Gründungsversammlung der AG Soziale Kompetenz Kyra - Alle kommen die sich für eine Verbesserung der Sozialkompetenz bei den Piraten interessieren http://wiki.piratenpartei.de/AG_soziale_Kompetenz
30.6.2011
19:30 Uhr
(Donnerstag)
Thema Gender Julia Schramm Lena Rohrbach, @mueslikind Download Kaum ein Begriff ist in der Piratenpartei so umstritten, wie der Begriff des "Feminismus". Kaum ein Begriff ist jedoch auch so missverstanden. Uns geht es um Gleichberechtigung, aber auch um das Anerkennen der feministischen Bewegung.

Was es mit Maskulisten, Feministen und Benachteiligung auf sich hat, wollen wir diesmal besprechen.

07.07.2011
ca. 20:30 Uhr
(Donnerstag)
#handygate - Polizei 2.0 "vs." Bürgerrechte Fidel Im Zuge der Ermittlungen wegen Landfriedensbruches im Zusammenhang mit den Demonstrationen in Dresden am #19Februar 2011 wurden auch Verbindungsdaten tausender unbescholtener Menschen erfasst und teilweise gesetzwidrig ausgewertet. Darüber hinaus wurde auch ein sogenannter IMSI-Catcher eingesetzt, der es ermöglicht, Gespräche automagisch mitzuhören bzw. zu schneiden. Während der Sächsische Innenminister Markus Ulbig das (noch) als verhältnismäßig ansieht, fordern die Grünen in Sachsen eine "Erklärung" des Innenministers zu "#handygate", die Linke in Sachsen fordert sogar seinen Rücktritt. Nach einer ersten Demonstration (Mahnwache) am 27. Juni vor dem sächsischen Landtag, wird es nun eine weitere geben. Am 7. Juli um 18 Uhr demonstrier(t)en Bürgerrechtler verschiedener Parteien und Initiativen auf dem Dresdner Altmarkt ein weiteres Mal für Zivilcourage gegen die ausufernde Überwachung staatlicher Stellen von Menschen, die "nur" ihre Rechte wahrnehmen (Quellen/Links:[1][2][3][4][5][6][7][8][9] tbc
13.07.2011
ca. 21:30 Uhr
(Mittwoch)
#Verwaltungssoftware - offene Runde Rene Brosig Download Fragen und Antworten rund um die geplante Verwaltungssoftware.

Notwendigkeiten, Anforderungen, Auschreibung und Angebote. Lastenheft

14.7.2011
19:30 Uhr
(Donnerstag)
Liquid Feedb DemocrBullshit!? — real existierende (flüssige) Demokratie Torsten Fehre Download Fast ein Jahr lang ist Liquid Feedback nun in der Piratenpartei aktiv. Wir haben damit einen Bundesparteitag vorbereitet; diverse Anträge an den Bundesvorstand liefen über diese Software.

Die Piratenpartei hat die einmalige Chance, Liquid Democracy mal "live" auszuprobieren; über 3000 Nutzer meldeten sich an, um davon Gebrauch zu machen. Weiterhin gab es vor dem BPT2011.1 die Möglichkeit, mit dem Liquidizer zu spielen. Der eine oder andere hat vielleicht auch schon Adhocracy ausprobiert.

Es soll an diesem Abend nicht um irgendwelche Datenschutz-, Manipulations- oder ähnliche Problematiken gehen. Eher soll erörtert werden, inwiefern Liquid Democracy bzw. die aktuell zur Verfügung stehenden LD-Tools überhaupt dem aktuellen Menschenbild gerecht werden.

Welche Lehren konnten bisher daraus gezogen werden? Wäre eine "Real existierende Demokratie", die auf Liquid Feedback aufbaut, näher an einer "Idealdemokratie" als andere "real existierenden Demokratien"?

Wie kann man bei der demokratischen Meinungsbildung oder demokratischen Entscheidung menschliche Eigenschaften am besten berücksichtigen?

Mi, 20.07.2011, 20:00 Uhr Die Euro-Krise Podiumsdiskussion mit

Michael Barck (Pirat aus Köln, Finanz- und Wirtschaftsjournalist

Ulrich Hanke (Redakteur bei der Wirtschaftswoche)

Matthias Schrade (Finanzanalyst, Mitglied im Bundesvorstand)

Download Wir wollen gemeinsam erklären, was hier eigentlich gerade passiert, welche Folgen hätte eine Staats- oder Bankenpleite hätte, wie uns die Euro-Krise als Bürger betrifft - und welche Lösungansätze für die Probleme (nicht) möglich sind.

Pad

Mi, 27.07.2011, 20:00 Uhr Wirtschaftsinfarkt Download Ein sehr spontan und kurzfristiger "Dicker Engel" zur aktuellen wirtschaftlichen Lage
28.07.2011 19:30 Kommunalarbeit und mehr Wilm Schumacher, Fidel und andere Der Weg nach oben für die Piraten führt über die Kommunalpolitik Text Folgt

Pad

11.08.2011 19:30 Macht und Hierarchie in der Politik Bernd Schloemer und? Download Auch wenn Piraten der Gedanke an Macht und Hierarchien nicht gefällt, es gibt sie in der Politik und wir können sie nicht ausblenden. Man muss überlegen wie man damit moralisch und geschickt umgeht.

Ich werde mich einfach mündlich äußern. Eine schriftliche Äußerung muss LEIDER angesichts extremer beruflicher Einbindung ausfallen. Ich bin zur Zeit gefordert, im Rahmen der Bundeswehr-Reform mich aktiv zu engagieren. Aber ich werde euch mit einigen Thesen in die Diskussion führen!

Pad

24.08.2011 20:00 Transparenz & OpenGovernment Moni Download Transparenz in Politik und Verwaltung als Voraussetzung über OpenGovernment?

zu den Initiativen LQFB Transparenz für eine bürgernahe und nachvollziehbare Politik [ http://wiki.piratenpartei.de/LiquidFeedback/Themendiskussion/771 Wiki] und LQFB Open Government – Der Bürger im Zentrum der Politik und Verwaltung Wiki

Wie wollen die #Piraten ihre Forderungen nach Transparenz angesichts des zum Ende des Jahres zu erwartenden Gesetzes OpenGovernment umsetzen?

Bis 2012 will die Bundesregierung eine Strategie zur Umsetzung von OpenGovernment entwerfen, bis 2013 sollen bestehende Angebote gebündelt werden. Die Zeit läuft uns #Piraten wieder mal davon... Heise-Artikel vom 26.07.2011

Infolinks:

25.08.2011 20:00 (nach allgemeinem Beschluß jetzt Anfang immer um 20:00) Kultur! Matthias Pfützner Download Kultur? Eine offene Diskussion und/oder Annäherung am Beispiel von Musik (klassisch, Oper) und Film. (Dieses Thema auf speziellen Wunsch von Kyra!) Und zum Einlesen z.B.: http://www.zeit.de/2011/28/Hochkultur oder auch: http://www.zeit.de/2011/28/Assheuer-Hochkultur http://www.zeit.de/2011/28/Theater-Dorn-Muenchen

Pad

31.08.2011 um 21 Uhr Familie Rüdiger (Rudi) Pfeilsticker Download Wir sollten die AG Familie wiederbeleben, um dort programmatisch weiter zu arbeiten. Anders als die im Winter eingeschlafene AG, sollte diesmal auf offenere Kommunikationsstrukturen gesetzt werden, um auch sporadische und oder spontane Teilnahmen zu ermöglichen. (AG Familie im Sync-Forum)

(Fast) alle Zutaten dafür sind vorbereitet (danke an die IT). Jetzt werden Mitstreiter gesucht. Themen werden wohl sein:

http://piratenpad.de/Familie

01.09.2011 um 20 Uhr Soziale Kompetenz Gefion Download Hier soll es um die Sozialkompetenz in der Piratenpartei gehen. Das reicht von Kommunikationsproblemen über Shitstorms bis zu Beleidigungen und tätlichen Angriffen. Schlechte Beispiele gibt es leider mehr als genug. Wir wollen versuchen im Gespräch herauszufinden, was man besser machen kann - und wie man das Problem parteiweit angehen kann.
8. Sept 20.30 Thema Wahl in Berlin Bernd Schömer Download
15. Sept. 2011, 20.30 Uhr, nach der BuVo-Sitzung Pflege und die Bedeutung für die zukünftige Gesellschaft DaK1lla Download Mit diesem Thema möchte ich auf die zunehmende Wichtigkeit und Problematiken der Pflege in der Politik hinweisen und auf Chancen für die Piraten aufzeigen. DaK1lla
20. Sept. 2011, 21.00 Uhr Europäische Finanzpolitik: Aktuelles zur "Euro-Rettung" Michael Barck Download Am 23. September stimmt der Deutsche Bundestag über das Gesetz zur Reform des EFSF ab, voraussichtlich Ende des Jahres soll dann der Vertrag zum Europäischen Stabilitätsmechanismus ratifiziert werden. Eine "aktuelle Stunde" und hoffentlich auch ein Stimmungsbild für weitere Aktionen der Piraten, um wirtschafts- und finanzpolitisch an Profil zu gewinnen.
22.Sept. 20 Uhr Thema Wirtschaftspolitik in Europa Referent eine echter Fachmann bei Twitter als @mh120480 bekannt
29.9.2011 nach der BuVo-Sitzung Thema: Wie gehen wir mit Nazis im Parlament um? Wolfgang Dudda Download
6.10. ca. 21 Uhr Was geschieht in der „Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft“ – und natürlich Diskussion über die Vorratsdatenspeicherung, IP-Adressen und alles, was Ihr hören wollt … @alvar_f Download

(Alvar Freude)

Über Alvar: Einer der Gründer vom AK Zensur, Kämpfer gegen #Zensursula, #JMStV usw.; als „Sachverständiger“ Mitglied in der „Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft“ des Deutschen Bundestages; arbeitet als freiberuflicher Softwareentwickler, Trainer, Berater (Schwerpunkt Perl, SQL/PostgreSQL)
13.10. ca. 20:30 Uhr nach BuVo-Sitzung Urheberrecht und Copyright Johannes @Duesenberg_
20.10. ca. 20:00 Freifunk Podiumsdiskussion
27.10 ca. 20.30 nach der BuVo Sitzung BGE mit den Sozialpiraten * Download Hauptteil
3.11. 20 Uhr Cybermobbing
10.11. ca. 20:30 Uhr (nach BuVo Sitzung) Neue Finanzordnung von Rene Brosig, (Firmen-)Spenden und Weiteres zum Thema "Parteifinanzen" Aufnahme Rene Brosig, Bundesschatzmeister Behandlung der Satzungsänderungsanträge zum Thema Finanzordnung, (Firmen-)Spenden und sonstige SÄA zu "Parteifinanzen
Di 15.11. 20:00 Uhr Wahlrecht & Demokratie Aufnahme Antragsteller Altersgrenze für Wahlrecht, Familienwahlrecht, Wahlrecht für Ausländer, Direkte Demokratie, ...
Mi 16.11. 20:00 Uhr Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Cochemer Modell & Ähnliches... Aufnahme sebirockt
Do 17.11. ca. 20:30 bis 21:00 Uhr Gender, PiratInnen, Netzfeminismus, Sichtbarkeit von Frauen im Netz und in der Piratenpartei, Frauenquote, Strukturprobleme, Feminismus als Denkrichtung, Equalismus Aufnahme @dieKadda, @laprintemps (fällt aus)
Fr 18.11. 20:00 Uhr Drogen / Sucht - Reform der Öffentlich-Rechtlichen Medien Aufnahme Sucht, Drogen Aufnahme Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk Antragsteller Vorstellung der beiden Anträge zum Thema Drogen / Sucht und des Antrags zum Thema Reform der Öffentlich-Rechtlichen Medien
Mo 21.11. 19:00 Uhr Orga BPT Aufnahme Jan Leutert (Pyth_20) BPT 2011.2 - FAQ
Mo 21.11. 20:00 Uhr Bildung Aufzeichnung Antragsteller Anträge zum Themenkomplex Bildung
Di 22.11. 20:00 Uhr Gesundheit, Pflege + Elektronische Gesundheitskarte Aufzeichnung Elektronische Gesundheitskarte Aufzeichnung Sterbehilfe Antragsteller Reformen Gesundheitssystem, Reformen Pflege, elektronische Gesundheitskarte
Mi 23.11. 20:00 Uhr BGE / ReSET Aufnahme ReSET und BGE Aufnahme BGE vom Oktober Aufnahme BGE vom Oktober Michael Ebner Antragsteller Änderungen/Erweiterungen am Grundsatzprogramm zu ReSET, konkrete Vorschläge zu einem BGE
Do 24.11. ca. 20 Uhr Leitlinien der Demokratiegestaltung Aufzeichnung Jens Seipenbusch
Fr 25.11. ca. 20 Uhr Jugendschutz Aufzeichnung Antragsteller Anträge zum Thema Jugendschutz
Mo 28.11. 20:00 Uhr Wirtschaftssystem / Steuern / Finanzen Aufnahme Antragsteller Anträge zum Thema Wirtschaft, Geldsysteme, Steuern
Di 29.11. 20:00 Uhr Rassismus und plurale Gesellschaft, Staat & Religion Rassismus und plurale Gesellschaft Aufnahme Staat & Religion Aufnahme Antragsteller Anträge zu den Themen Rassismus und plurale Gesellschaft und Anträge zum Verhältnis von Staat & Religion
Mi 30.11. 20:00 Uhr Mindestlohn / Hartz IV Hartz IV Aufnahme Mindestlohn Leiharbeit Anträge AG Wirtschaft Aufnahme Antragsteller Mindestlohn, Verbesserungen bei Hartz IV, Reformen der aktuellen sozialen Sicherungssysteme
Do 01.12. 21:00 Uhr Urheberrecht Anträge Urheberrecht Aufnahme Andi Popp, Daniel Neumann & weitere Antragsteller
08.12. ca. 20.30 Uhr nach BuVo Sitzung Anonymous ja, hier: http://piraten-hdh.de/mumble Anonym :)
15.12. ca. 20:00 Uhr BGE: Ethik und Philosophie http://piraten-hdh.de/images/stories/audio/BGE.ogg 3 Menschen oder mehr Das BGE aus gesellschaftlicher Sicht, moralisch, ethisch, bla.


Vergangene Termine 2010

Termin
Thema
Referent(en)
Details
23.12.2010 Piraten und Religion Rainer Klute

Stichpunkte zum Vortrag:

  • Weihnachten
  • Piraten und ihre Forderungen zu Kirche und Staat
  • Religion – was ist das eigentlich?
    • Versuch einer Definition
    • Nichtreligiöse Religionen
    • Weltanschauungen sind axiomatisch
    • Der pragmatische Ansatz
  • Folgerungen für die Politik
    • Staatliche Neutralität, keine Antireligiösität
    • Religionsfreiheit
    • Laizistischer Staat
    • Religion als Privatsache
  • Und wieder Weihnachten
16.12.2010 Die Piratenpartei zwischen Meinungsfreiheit und Zensur? How to PAV! - Nach der BuVo-Telko folgt eine Diskussion im NRW-Mumble unter dem Aufmacher:

Die Piratenpartei zwischen Meinungsfreiheit und Zensur? How to PAV!

  1. Wie geht die Partei intern mit der freien Meinungsäußerung um? Siehe beantragte Ordnungsmaßnahmen gegen Aaron, Bodo, Mirco...)?
  2. Wie ist der „Verfahrensablauf“ eines PAV? Wer ist dafür zuständig Das jeweilige Landesschiedsgericht
  3. Wie lassen sich die unterschiedlichen Ansichten über den „Wert“ und die „Ziele“ der freien Meinungsäußerung erklären bzw. am Ende unter einen Hut bringen?
    • Wie können die Piraten das Recht auf freie Äußerung der Meinung (be-)fördern?
  4. Wie wichtig ist das Recht auf freie Meinungsäußerung in Hinblick auf ein sich weiterhin veränderndes Verhältnis zwischen Staat und Gesellschaft
  5. Wo stößt die Meinungsfreiheit bei den Piraten an ihre Grenzen? Problematik von „rechten“ Demonstrationen und deren „Blockade“ durch andere gesellschaftliche Gruppen? (13. Februar in Dresden)
09.12.2010 Gute Lobby - Schlechte Lobby !? Bernd Schlömer Gute Lobby - Schlechte Lobby !? Von welchen Institutionen sich die Piraten beraten lassen wollen.
25.11.2010 Berichte und Meinungen zum BPT in Chemnitz Christopher Lauer Am Ende der Nacht kam folgendes heraus: Im wesentlichen wurde an diesem Abend die politische Ausrichtung der Partei diskutiert: links-liberal vs sozial-liberal. Nach Diskussionen über das BGE, die Urheberrechtsänderung, das neue Umewltprogramm, die Queer-Politik sehen sich die Anwesenden am ehesten in einem Spektrum, das als sozial-liberal zu bezeichnen wäre.
11.11.2010 Die Lust am Kind oder wie gehen Piraten mit der Verbreitung kinderpornographischer Daten im Netz um? Bernd Schlömer 1. Begrifflichkeit
  • Beim dem Begriff Pädosexualität wird auf polizei-relevante Themenaspekte abgezielt, die beim Vorliegen pädosexueller Straftaten oder beim Verdacht auf Vorliegen solcher Taten zu ermitteln (Strafverfolgung) sind oder im polizeilichen Sinne dafür Sorge tragen, dass keine pädosexuellen Straftaten begangen werden.
  • Unabhängig von diesem eher polizeilichen Verständnis handelt es sich beim Begriff Pädophilie um ein biografisch überdauerndes Persönlichkeitsmerkmal, das Eingang in medizinische Diagnosen gefunden hat (DSM IV und ICD).

2. Der Täter

  • Belastbare Zahlen zur Anzahl pädophiler Männer in Deutschland gibt es nicht. Nach gängigen Schätzungen wird die Anzahl zwischen 250.000 und 280.000 Männern geschätzt. Diese Schätzung schließt Männer aus, die pädosexuelle Straftaten begehen, ohne dass eine Präferenz dazu besteht.

3. Die Opfer

In der PKS werden jährlich 10.000 bis 15.000 Fälle sexueller Gewalt gegen Kinder registriert. Dunkelfeldzahlen sind schwer zu ermitteln. Eine empirische Untersuchung (Befragung) zeigte sich, dass jede vierte Frau und zwischen 4 und 8 Prozent der Männer sexuelle Missbrauchserlebnisse erlebt haben.

4. Die Folgen für die Opfer

  • Körperliche Symptome: u.a. Verletzungen im Genital- und Analbereich, Geschlechtskrankheiten, Bissringe, Knuschflecken an der Brust, striemenartige Schürfwunden an der Innenseite der Oberschenkel, Hämatome, Brandwunden.
  • Psychische Symptome: geringe Selbstwertgefühle (geschlechtsspezifisch), Depressionen, Angst- und Panikanfälle, Angstattacken, bei Kleinkindern regressive Verhaltensweisen
  • Soziale Folgen: Leistungsverweigerung mit einhergehenden Schulproblemen, Konzentrationsstörungen, hyperarktives Verhalten, Delinquenz
  • auffälliges Sexualverhalten: Sexuell missbrauchte Kinder zeigen statistisch hochsignifikantes mehr sexualisiertes Verhalten (Verhalten im Spiel, sexualisierterSprachgebrauch) Errektionsschwierigkeiten
  • PTBS: PTBS beschreibt eine verzögerte(Fehl-)Reaktion des Menschen auf ein Ereignis oder Geschehen von außergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophalem Ausmaß, dass bei nahezu jedem Menschen tiefgreifende Verzweifelung auslöst (Flasbacks, Alpträume, Gleichgültigkeit, Freudlosigkeit.

5. Kinderpornografische Websites

Kriminologische Erkenntnisse weisen darauf hin, dass von der überwältigenden Mehrheit pädophiler Männer kinderpornografisches Material verwendet wird. Umgekehrt gehe die regelmäßige Nutzung von Pornografie mit Kindern zumeist mit pädophilen Orientierungen einher. Wissenschaftler raten, dass Männer, die kinderpronografisches Material nutzen, in eine frühzeitige therapeutische Behandlung zu führen (Ansatzpunkt verschiedener Initiativen, Charite). Auch die Herstellung und/oder Nutzung sogenannter Pose-Fotos kann das Interesse an Darstellungen des sexuellen Missbrauchs im Internet wecken.

6. Polizeiliche Bekämpfung

  • Eine innerhalb der Piratenpartei heiß diskutierte Maßnahme ist das Zugangserschwernisgesetz. In den aktuellen Drucksachen des Deutschen Bundestags Nr. 17/3164 vom 4.10.2010 Nr 17/3666 vom 20.10.2010 wird Auskunft darüber gegeben, inwieweit der im Zusammenhang mit den angekündigten Internetsperren angekündigte Grundsatz "Löschen statt Sperren" bei kinderpronografischen Inhalten in Kommunikationsnetzen derzeit angewandt wird.

Am Ende der Nacht kam folgendes heraus: Wir danken Mogis e. V. für die Begleitung des Abends.

Opferschutz - Was kann getan werden?

  • Die Piraten sind sich bewusst, dass der überwiegende Anteil von Missbrauchdelikten gegen Kinder im familiären und/oder sozialen Umfeld stattfindet. Handel und Tausch von kinderpornografischen Material in Komunikationsnetzen ist in diesem Kontext eine gefährliche „Einstiegsdroge“, die für spätere reale Missbrauchsfälle ein ernstzunehmendes Risiko darstellt. Nur das konsequente Löschen entsprechender digitaler Angebote in den Kommunikationsnetzen kann Abhilfe schaffen.
  • Verstärkte Aufmerksamkeit und aktives Handeln erwachsener Bezugspersonen sowie die Stärkung des Selbstbewusstseins von Kindern in vor-schulischer oder schulischer Sozialisation können als geeignete Ansatzpunkte betrachtet werden, wirksame Prävention vor sexuellen Missbrauch zu betreiben. Entsprechend sind Fort- und Weiterbildungsangebote für Eltern, Betreuungspersonal und Kinder verpflichtend vorzusehen und flächendeckend anzubieten.
  • Familen- und Sozialpolitik muss in der Weise betrieben werden, dass missbrauchsbegünstigende Konstellationen aufgebrochen werden können. Dabei spielt die Ent-Ideologiesierung der Familie als unantastbare, allein heilbringende Sozialisationsinstanz eine wichtige Rolle. Immer wieder muss festgestellt werden, dass in Folge realer Isolation von Familien zum sozialen Umfeld Missbrauchsfälle jahrelang unentdeckt beiben.
  • Die Diskussion über sexuellen Missbrauch an Kindern muss ent-tabuisiert und versachlicht werden. Eltern und Kinder sind in ihrer Medienkompetenz zu stärken. Fernsehformate der privaten Medien (Bsp. RTL II) bauen hierbei negative Barrieren auf, die der digitalen Präsenz in der Umwelt von Kindern und Jugendlichen nicht gerecht werden. Digitale Medien sind unverzichtbare Kommunikationsinstrumente, mit Hilfe derer sich Kinder und Jugendliche aktiv austauschen, Informationen suchen und Wissen aneignen. Eltern sind aufzuklären und einzuladen, die Medien kennen zu lernen und ohne Scheu zu begegnen.
  • Opferschutz und Opferhilfe müssen in der Weise organisiert werden, dass Opfer von sexueller Gewalt in den vorhandenen stabilen sozialem Umfeld ohne Angst vor Missbrauch stabilisiert werden können. Nicht das Opfer, sondern der Täter ist aus dem Umfeld zu entfernen. Die Opfer müssen darin bestärkt werden, dass sie keinerlei Schuld tragen. Hilfeangebote müssen aktiv an die Opfer herangetragen werden. Hilfe-Notufe und Ansprechstellen sind in der Weise zu organisieren, dass Opfer sie auch leicht erreichen können
28.10.2010 Thesen über die Zukunft des öffentlichen Rundfunks Jens Seipenbusch Am Ende der Nacht kam folgendes heraus:Jens hat zehn Thesen formuliert, die im Folgenden in etwa auch den Verlauf des Abends skizzieren: Internet ist kein Rundfunk und der Rundfunk ist in Deutschland auch viel zu kostenintensiv. Im Vergleich zum europäischen Ausland zahlen die Deutschen viel zu hohe Entgelte (Bsp. GB: acht Euro). Die hohen Gebühren werden dazu führen, dass weniger Zahlungsbereitschaft, aber mehr Gebührenkontrolle erfolgt. Besser wäre eine steuerfinanzierte Grundausstattung, statt eine geräteorientierte Abgabe einzufordern. Weiter sollte der öffentlich-rechtliche Wettbewerb (ARD vs ZDF) in Frage gestellt werden; es gibt doch private Konkurrenz. Parteinahe Intendanten-Besetzung schadet der Neutralität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Schließlich sollten und müssen mit Steuergeldern bezahlte Beiträge des ÖR auch im Internet angeboten werden, frei und langfristig verfügbar.
14.10.2010 Kann individuelles oder institutionelles Glück Ziel der Politik von Piraten sein? Bernd Schlömer Alle Menschen streben nach Glück; zumindest strebt kein Mensch bewusst (außer ich) in sein Unglück. Die Frage ist nun: Kann oder muss Glück ein Ziel der Piratenpartei sein? Führt allein die staatliche Wohlstandsmehrung über bedingungsloses Wirtschaftswachstum zum Glück, zur Zufriedenheit? Gibt es nicht Alternativen? Können diese Alternativen Ziel der Piraten sein? Haben die Piraten vielleicht auch die Aufgabe oder das Ziel, staatlich garantiertes Glück einzufordern? Ist Bürgergeld eine glückliche Alternative? Reicht die Mindestsicherung über HARTZ IV aus, glücklich zu werden? Kann eine staatliche monetäre Grundsicherung überhaupt zum individuellen Glück beitragen? Oder machen andere Dinge nicht glücklicher? Und was ist mit den Organisationen/ Unternehmen und Institutionen? Haben diese auch ein Recht, glücklich zu sein?

Am Ende der Nacht kam folgendes heraus: Ob Glück ein politisches Ziel der Piraten sein kann, das ist nicht wirklich zielführend. Viel eher glauben die Piraten, dass ein sorgenfreies Leben ermöglicht werden sollte. Und dieses sorgenfreie Leben darf sich - wie viele andere Dinge in diesen Tagen - nicht nur ausschließlich in der Wertgröße GELD bemessen; insofern dient ein Grundeinkommen auch nur der Grundsicherung. Viel wichtiger sind Maximen, übergeordnete Ideen oder eine idelle Basis, von denen die Programmatik der Piraten fortentwickelt wird. Eine Kategorie - statt dem Glück - kann Vertrauen sein. Staatliches Vertrauen in die Bürger dieses Landes.

30.09.2010 Stuttgart 21 - bürgerlicher Ungehorsam, Demonstrationen? Eine Sache der Piraten? Kyra Anisimov Am Ende der Nacht kam folgendes heraus: Ja, ziviler Ungehoram und Demonstrationen sind grundsätzlich eine Sache der Piraten. Die Piraten wollen sich dafür einsetzen, dass die vielen Stimmen der Bürger besser Gehör finden und Änderungen in der Politik bewirken - auf friedliche Weise und mit plebiszitärer Demokratie. Der Bürger muss stärker an den politischen Entscheidungen beteiigt werden.


Referenzen

  1. In den Busch schießen und Kreuztrefferdaten suchen (Telepolis, 02.07.11)
  2. Dresdner Datenskadal - Handygate im Bundestag (taz, 01.07.11)
  3. PM 2011-217: Handy-Affäre - GRÜNE fordern Einstellung rechtswidriger Rasterfahndung (MdL Johannes Lichdi
  4. Kontrolle der Handykontrolle - Sachsen reagiert, Bundestag debattiert (taz, 01.07.11)
  5. Innere Sicherheit - Regierung einigt sich im Anti-Terror-Streit (SPON, 29.06.11)
  6. im Bundestag vom 01.07.11
  7. Kleine Anfrage der Linken im Bundestag: Handy-Massenüberwachung bei legalen Demonstrationen (04.07.11)
  8. Abhörskandal in Großbritannien weitet sich aus - Wurden auch Terroropfer abgehört? (Tagesschau, 07.07.11)
  9. Tagesordnung der 23. Sitzung des Verfassungs-, Rechts- und Europaausschusses am 08.07.11, 09:30 Uhr